Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 03.02.1987 - 2 Ws 37/87   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1987,2446
OLG Düsseldorf, 03.02.1987 - 2 Ws 37/87 (https://dejure.org/1987,2446)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 03.02.1987 - 2 Ws 37/87 (https://dejure.org/1987,2446)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 03. Februar 1987 - 2 Ws 37/87 (https://dejure.org/1987,2446)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,2446) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Strafrestaussetzung; Halbverbüßung; Strafverfolgungsbehörde

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    StGB § 57 Abs. 2 Nr. 2

Papierfundstellen

  • NStZ 1987, 328
  • StV 1987, 257
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Koblenz, 12.02.1991 - 1 Ws 51/91

    Halbstrafenaussetzung; Aktivitäten einer Strafverfolgungsbehörde; Verstrickung in

    Wird ein Täter durch solch intensive Bemühungen staatlicher Organe in Straftaten verstrickt, so kann diesem Umstand im Rahmen der gemäß § 57 Abs. 2 Nr. 2 StGB gebotenen Gesamtabwägung ausschlaggebende Bedeutung zukommen (vgl. hierzu OLG Stuttgart, a.a.O.; OLG Düsseldorf NStZ 1987, 328 mit Anmerkung von Krüger, a.a.O. 329; OLG Düsseldorf StV 1988, 160 ; OLG Saarbrücken StV 1990, 121 ).
  • OLG Düsseldorf, 12.07.1993 - 1 Ws 619/93
    Da die mündliche Anhörung des Verurteilten nicht im Beschwerdeverfahren durchgeführt wird, ist das Verfahren an die Strafvollstreckungskammer zurückzugeben (Kleinknecht/Meyer, 40. Auflage Rdn. 15 zu § 453 StPO; Senatsbeschluß in StV 1987, 257).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 04.03.1987 - 1 Ws 176/87   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1987,6158
OLG Düsseldorf, 04.03.1987 - 1 Ws 176/87 (https://dejure.org/1987,6158)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 04.03.1987 - 1 Ws 176/87 (https://dejure.org/1987,6158)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 04. März 1987 - 1 Ws 176/87 (https://dejure.org/1987,6158)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,6158) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • MDR 1987, 870
  • StV 1987, 257
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Düsseldorf, 03.11.1992 - 1 Ws 997/92
    Die Ausgestaltung der Vorschrift des § 453 Abs. 1 Satz 3 StPO als Sollvorschrift eröffnet dem Gericht lediglich die Möglichkeit, aus schwerwiegenden Gründen auf eine mündliche Anhörung zu verzichten (vgl. Senatsbeschlüsse vom 4.3.1987 in StV 1987, 257, vom 10.11.1987 in NStZ 1988, 243, vom 14.6.1988 - 1 Ws 55-556/88 - und vom 10.10.1990 - 1 Ws 868/90).

    Anderenfalls würde dem Verurteilten eine Instanz genommen (vgl. Senatsbeschluß vom 4.3.1987 in StV 1987, 257,258).«.

  • OLG Düsseldorf, 03.06.1994 - 1 Ws 337/94
    Demnach ist die Vorschrift des § 453 Abs. 1 Satz 3 StPO so zu verstehen, daß die mündliche Anhörung des Verurteilten grundsätzlich zwingend vorgeschrieben ist (Senatsbeschluß in StV 1987, 257 = MDR 1987, 870; OLG Hamm MDR 1987, 341 ; LG Bonn NStZ 1986, 574 ), wenn nicht schwerwiegende Gründe entgegenstehen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   OLG Zweibrücken, 16.12.1986 - 1 Ws 547 - 548/86, 1 Ws 547/86, 1 Ws 548/86   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1986,9799
OLG Zweibrücken, 16.12.1986 - 1 Ws 547 - 548/86, 1 Ws 547/86, 1 Ws 548/86 (https://dejure.org/1986,9799)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 16.12.1986 - 1 Ws 547 - 548/86, 1 Ws 547/86, 1 Ws 548/86 (https://dejure.org/1986,9799)
OLG Zweibrücken, Entscheidung vom 16. Dezember 1986 - 1 Ws 547 - 548/86, 1 Ws 547/86, 1 Ws 548/86 (https://dejure.org/1986,9799)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,9799) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • MDR 1987, 603
  • StV 1987, 257
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht