Weitere Entscheidungen unten: OLG Düsseldorf, 05.09.1986 | OLG Frankfurt, 28.08.1986

Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 02.08.1985 - 5 Ss 135/85 - 185/85 I   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1985,6374
OLG Düsseldorf, 02.08.1985 - 5 Ss 135/85 - 185/85 I (https://dejure.org/1985,6374)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 02.08.1985 - 5 Ss 135/85 - 185/85 I (https://dejure.org/1985,6374)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 02. August 1985 - 5 Ss 135/85 - 185/85 I (https://dejure.org/1985,6374)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1985,6374) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • StV 1987, 9
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Düsseldorf, 25.06.1997 - 5 Ss 189/97
    Für den Rechtsbegriff der genügenden Entschuldigung im Sinne des § 329 Abs. 1 Satz 1 StPO kommt es nicht darauf an, ob der Angeklagte sich genügend entschuldigt hat, sondern ob er genügend entschuldigt ist (Senatsbeschlüsse vom 2. August 1985 in StV 1987, 9, vom 11. April 1986 in VRS 71, 292 und 14. März 1995 a.a.O.; Kleinknecht/Meyer-Goßner a.a.O. § 329 Rdnr. 18 und 19; KK-Ruß, StPO , 3. Aufl., § 329 Rdnr. 7 und 9).

    Krankheit entschuldigt, wenn sie nach Art und Auswirkungen eine Beteiligung an der Hauptverhandlung unzumutbar macht (vgl. Senatsbeschluß vom 2. August 1985 a.a.O.; Kleinknecht/Meyer-Goßner a.a.O. § 329 Rdnr. 26; KK-Ruß a.a.O. § 329 Rdnr. 11).

    Das Verwerfungsurteil nach § 329 Abs. 1 Satz 1 StPO ist als eine mit der Revision anfechtbare Entscheidung so zu begründen, daß aus den Gründen die Gesetzmäßigkeit der getroffenen Entscheidung beurteilt werden kann (Senatsbeschluß vom 2. August 1985 a.a.O.; Kleinknecht/Meyer-Goßner a.a.O. § 329 Rdnr. 33; KK-Ruß a.a.O. § 329 Rdnr. 10).

  • OLG Düsseldorf, 01.08.1995 - 1 Ws 595/95
    Die Urteilsgründe lassen vielmehr besorgen, daß diese Erwägungen der Strafkammer auf Vermutungen beruhen, zumal sie ihrer Pflicht, bei Vorliegen von Anhaltspunkten für ein entschuldigtes Ausbleiben des Angeklagten in der Berufungshauptverhandlung von Amts wegen den Säumnisgrund zu ermitteln (vgl. BGHSt 17, 391 ; Senatsbeschlüsse vom 1. Juni 1994 in VRS 87, 439 , vom 18. Dezember 1992 in Rpfleger 1993, 213 = VRS 84, 458 = StV 1994, 364 , vom 6. Dezember 1991 in VRS 82, 460, vom 5. Februar 1990 - 5 Ss 431/89-10/90 1 -, vom 2. August 1985 in StV 1987, 9; Kleinknecht/ Meyer-Goßner, a.a.O., § 329 Rdnr. 18 u. 19; Ruß in KK, a.a.O., § 329 Rdnr. 7; Gollwitzer in LR, a.a.O., § 329 Rdnr. 22 u. 26; KMR-Paulus, a.a.O., § 329 Rdnr. 26), offensichtlich nicht nachgekommen ist.

    Krankheit entschuldigt, wenn sie nach Art und Auswirkungen ein Erscheinen in der Hauptverhandlung unzumutbar macht (vgl. Senatsbeschluß vom 18. Dezember 1992 in Rpfleger 1993, 213 = StV 1994, 364 ; OLG Düsseldorf, 2. Strafsenat in StV 1987, 9; 3. Strafsenat in NStZ 1984, 331; OLG Köln VRS 72, 442; Kleinknecht/ Meyer-Goßner, a.a.O., § 329 Rdnr. 26; Paulus in KMR, a.a.O., § 44 Rdnr. 14).

  • OLG Düsseldorf, 14.03.1995 - 1 Ws 197/95
    Sofern dem Gericht Anhaltspunkte für eine genügende Entschuldigung bekannt sind, obliegt ihm eine Amtsaufklärungspflicht (BGHSt 17, 391 ; Senatsbeschlüsse vom 5. Februar 1990 - 5 Ss 431/89-10/90 I - und vom 2. August 1985 in StV 1987, 9; Kleinknecht/MeyerGoßner, a.a.O., § 329 Rdnr. 18 u. 19 ; KK - Ruß, a.a.O., § 329 Rdnr. 7 ; LR Gollwitzer, a.a.O., § 329 Rdnr. 22 u. 26; KMR - Paulus, a.a.O., § 329 Rdnr. 26).

    Die Urteilsausführungen begründen insoweit allenfalls einen entsprechenden Verdacht, der die Verwerfung der Berufung nach § 329 Abs. 1 StPO nicht rechtfertigen kann (vgl. Senatsbeschluß vom 2. August 1985 a.a.O. ; Kleinknecht/Meyer-Goßner, a.a.O., Rdnr. 22 ; KK - Ruß, a.a.O., Rdnr. 8 ; LR Gollwitzer, a.a.O., Rdnr. 29 ; KMR - Paulus, a.a.O., Rdnr. 26 u. 27 ; jeweils m.w.N.).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 05.09.1986 - 2 Ss 375/86 - 200/86 II   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1986,4968
OLG Düsseldorf, 05.09.1986 - 2 Ss 375/86 - 200/86 II (https://dejure.org/1986,4968)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 05.09.1986 - 2 Ss 375/86 - 200/86 II (https://dejure.org/1986,4968)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 05. September 1986 - 2 Ss 375/86 - 200/86 II (https://dejure.org/1986,4968)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,4968) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • StV 1987, 9
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BayObLG, 06.11.2002 - 5St RR 279/02

    Prüfung der "genügenden Entschuldigung" vor Verwerfung der Berufung nach § 329

    Es genügt vielmehr, dass das Erscheinen wegen der Erkrankung unzumutbar ist (OLG Düsseldorf StV 1987, 9; NStZ 1984, 331).

    Ihn trifft keine Mitwirkungspflicht (Kleinknecht/Meyer-Goßner § 329 Rn. 19; OLG Düsseldorf StV 1987, 9; OLG Köln VRS 71, 371/372).

  • OLG Köln, 11.04.2006 - 83 Ss 26/06
    Dies gilt schon dann, wenn das Erscheinen vor Gericht wegen der Erkrankung unzumutbar ist (OLG Düsseldorf StV 87, 9), weil der Begriff der "genügenden Entschuldigung" nicht eng ausgelegt werden darf (Ruß in Karlsruher Kommentar, StPO, 5. Aufl., § 329 Rdn. 10).

    Im Rahmen des § 329 Abs. 1 StPO ist nicht entscheidend, ob ein Angeklagter sich entschuldigt hat, sondern ob er genügend entschuldigt ist (vgl. BGHSt 17, 391 = NJW 1962, 2020; OLG Düsseldorf StV 1987, 9; Senat VRS 75, 113, 116; SenE v. 04.06.1999 - Ss 217/99 (B) - = NStZ-RR 1999, 337 = VRS 97, 370 [371]; SenE v. 13.10.2000 - Ss 410/00 - SenE v. 03.04.2001 - Ss 92/01 - SenE v. 11.01.2002 - Ss 533/01 B - = DAR 2002, 180).

  • OLG Brandenburg, 10.01.1996 - 2 Ss 4/96
    Daß dies der Fall ist, muß sich aus dem Urteil in rechtlich überprüfbarer Weise ergeben (OLG Düsseldorf, StV 1987, 9; VRS 78, 129; OLG Zweibrücken, StV 1987, 10; KG StV 1987, 11).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 28.08.1986 - 1 Ss 233/86   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1986,7139
OLG Frankfurt, 28.08.1986 - 1 Ss 233/86 (https://dejure.org/1986,7139)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 28.08.1986 - 1 Ss 233/86 (https://dejure.org/1986,7139)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 28. August 1986 - 1 Ss 233/86 (https://dejure.org/1986,7139)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,7139) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • StV 1987, 9
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Hamm, 13.07.1995 - 2 Ws 358/95

    Strafprozessrechtliche Ausgestaltung der Überbürdung der durch einen

    Da die vom ehemaligen Pflichtverteidiger vorgetragenen Gründe die Notwendigkeit seiner Teilnahme an dem Termin vor dem Landgericht Aachen - "außerordentliche Bedeutung der Sache" rechtfertigen und es zudem einem Rechtsanwalt nicht möglich ist, gleichzeitig an zwei (Hauptverhandlungs-) Terminen teilzunehmen, wäre es Aufgabe des Vorsitzenden gewesen, den von ihm vorgesehenen Termin vom 10. Mai 1995 entweder zu verlegen oder den ehemaligen Pflichtverteidiger zu entpflichten und einen anderen Pflichtverteidiger beizuordnen (so auch OLG Frankfurt StV 1987, 9).
  • OLG Köln, 14.03.2006 - 82 Ss 23/06

    Inhaftierung in Spanien als Entschuldigungsgrund für ein Ausbleiben im Termin zur

    Die entsprechenden Formulierungen in dem angefochtenen Urteil lassen befürchten, dass das Landgericht verkannt hat, dass es im Rahmen des § 329 Abs. 1 StPO nicht entscheidend ist, ob ein Angeklagter sich entschuldigt hat , sondern ob er genügend entschuldigt ist (vgl. BGHSt 17, 391 = NJW 1962, 2020; OLG Düsseldorf StV 1987, 9; Senatsentscheidung VRS 75, 113, 116; SenE v. 04.06.1999 - Ss 217/99 (B) - = NStZ-RR 1999, 337 = VRS 97, 370 [371]; SenE v. 13.10.2000 - Ss 410/00 - SenE v. 03.04.2001 - Ss 92/01 - SenE v. 11.01.2002 - Ss 533/01 B - = DAR 2002, 180), und dass das Landgericht deshalb die erforderliche Aufklärung unterlassen hat.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht