Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 01.08.1988 - 2 Ws 341/88   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1988,2707
OLG Düsseldorf, 01.08.1988 - 2 Ws 341/88 (https://dejure.org/1988,2707)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 01.08.1988 - 2 Ws 341/88 (https://dejure.org/1988,2707)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 01. August 1988 - 2 Ws 341/88 (https://dejure.org/1988,2707)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,2707) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • MDR 1989, 183
  • NStZ 1988, 566
  • StV 1990, 254
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OLG Nürnberg, 27.01.1998 - Ws 1618/97

    Auswärtiger Anwalt als Pflichtverteidiger

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OLG Nürnberg, 14.03.1995 - Ws 1317/94
    Nur wenn der Gerichtsort und der Sitz des Rechtsanwalts nicht weit voneinander entfernt sind, hat die Rücksicht auf das Vertrauensverhältnis den Vorrang vor der Ortsnähe (Düsseldorf StV 85, 450; 90, 254).
  • OLG Nürnberg, 23.07.2001 - Ws 760/01

    Strafverteidiger; Wahlverteidigung; Beigeordneter Verteidiger; Vertrauensanwalt;

    Auch wenn der Gerichtsort und der Sitz des gewählten Verteidigers nicht weit voneinander entfernt sind, hat das Interesse des Beschuldigten an der Auswahl des Vertrauensanwalts Vorrang vor der Gerichtsnähe (Düsseldorf StV 90, 254).
  • LG Kassel, 30.12.2015 - 2 Qs 41/15

    Allein ein besonderes Vertrauensverhältnis reicht noch nicht aus, um die

    Ausnahmen wurden etwa für den in Schwurgerichtssachen an seinem Wohnort verhafteten und später verlegten Angeklagten zugelassen, der noch einen ortsansässigen Verteidiger bestellt hatte (OLG Düsseldorf MDR 1986, 985 m.w.N., MDR 1987, 79 sowie NStZ 1988, 566) oder für den Fall, dass der Verteidiger zu einer Zeit beauftragt wurde, als er und der Angeklagte noch davon ausgehen konnten, dass die Hauptverhandlung am Kanzleisitz des Verteidigers stattfinden werde (OLG Celle StV 86, 208, 209; a.A. OLG Frankfurt KostRspr § 464a Nr. 85).
  • OLG Bremen, 03.08.2000 - Ws 61/00

    Haftzuschlag - Reisekosten des auswärtigen Verteidigers

    Ein besonderes Schutzbedürfnis des Beschuldigten, das es bei einem schwerwiegenden Vorwurf verbietet, ihn an einen unbekannten Verteidiger zu verweisen besteht auch dann, wenn er sich in Untersuchungshaft befindet und als Ausländer einem fremden Kulturkreis entstammt (OLG Düsseldorf NStZ 1988, 566 f.).
  • OLG Hamm, 06.11.1990 - 2 Ws 441/90

    Kostenbeschwerde, Auslagenfestsetzung nach Freispruch, Verbindlichkeit von

    Dagegen hätte der Beschwerdeführer nach Anklageerhebung mit Erfolg darauf verweisen können, dass ihn Rechtsanwalt Sch. bereits in den beiden mündlichen Haftprüfungsverfahren verteidigt und sich zu diesem dadurch ein Vertrauensverhältnis entwickelt habe, dem angesichts des außerordentlich schwerwiegenden und folgenschweren Vorwurfs eine erhöhte Bedeutung zukommt (vgl. dazu insbesondere OLG Düsseldorf in StV 1990, 254 und 346; OLG Köln in StV 1990, 395).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht