Rechtsprechung
   BGH, 26.06.1997 - 4 StR 180/97   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Jurion

    Antrag auf Abberufung des Pflichtverteidigers und Bestellung eines anderen Verteidigers - Erkennbarkeit von Umständen für ein gestörtes Vertrauensverhältnis - Annahme eines wichtigen Grundes zur Ersetzung eines Pflichtverteidigers - Annahme einer grausamen Tötung - Veranlassung des Täters zu einer Vielzahl qualvoller Messerstiche durch die Gegenwehr des Opfers - Tötung aus sonst niedrigen Beweggründen - Starke Bindung des Täters an die besonderen religiösen und moralischen Leitbilder seines Herkunftslandes

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StPO § 143; StGB § 211

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NStZ 1998, 344
  • StV 1997, 565



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)  

  • OLG Hamm, 19.01.2006 - 2 Ws 296/05  

    Entpflichtung; Pflichtverteidiger; Vertrauensverhältnis; Zerstörung; Einigung

    Ein solcher Grund kann insbesondere darin gesehen werden, dass das Vertrauensverhältnis zwischen dem Angeklagten und dem Pflichtverteidiger ernsthaft gestört ist und solche Umstände dargelegt und glaubhaft gemacht werden, die bei objektiver Betrachtung zumindest aus der Sicht des Angeklagten eine Erschütterung seines Vertrauens zu dem bestellten Pflichtverteidiger besorgen lassen (vgl. BGH NStZ-RR 2005, 240; NStZ 2004, 632; StV 1997, 565).
  • OLG Hamm, 31.03.2009 - 2 Ws 89/09  

    Pflichtververteidiger; Entpflichtung; neuer Pflichtverteidiger; Gründe;

    So ist der - nach dem Vortrag des Beschuldigten einzig in Betracht kommende - Entpflichtungsgrund des gestörten Vertrauensverhältnisses nur dann anzunehmen, wenn konkrete Umstände vorgetragen werden, aus denen sich eine nachhaltige und nicht zu beseitigende Erschütterung des Vertrauensverhältnisses ergibt, so dass zu besorgen ist, dass die Pflichtverteidigung nicht (mehr) sachgerecht durchgeführt werden kann (BGH, StV 1997, 565 f.; Senatsbeschluss vom 26. Januar 2006 - 2 Ws 30/06 - OLG Hamm, Beschluss vom 04. Dezember 2008 - 3 Ws 483/08 -).
  • OLG Hamm, 27.08.2009 - 2 Ws 224/09  

    Pflichtverteidiger; Entpflichtung; Gründe

    Der auf Grund des Vortrags des Beschwerdeführers einzig in Betracht kommende Entpflichtungsgrund des gestörten Vertrauensverhältnisses ist nur dann anzunehmen, wenn konkrete Umstände vorgetragen werden, aus denen sich eine nachhaltige und nicht zu beseitigende Erschütterung des Vertrauensverhältnisses ergibt, auf Grund dessen zu besorgen ist, dass die Pflichtverteidigung nicht (mehr) sachgerecht durchgeführt werden kann (vgl. BGH StV 1997, 565; OLG Hamm a.a.O.).
  • OLG Hamm, 26.01.2006 - 2 Ws 30/06  

    Pflichtverteidiger; Rücknahme der Bestellung; Vertrauensverhältnis; Zerrüttung;

    Der aufgrund ihres Vortrags einzig in Betracht kommende Entpflichtungsgrund des gestörten Vertrauensverhältnisses ist nur dann anzunehmen, wenn konkrete Umstände vorgetragen werden, aus denen sich eine nachhaltige und nicht zu beseitigende Erschütterung des Vertrauensverhältnisses ergibt, aufgrund dessen zu besorgen ist, dass die Pflichtverteidigung nicht (mehr) sachgerecht durchgeführt werden kann (vgl. auch noch BGH StV 1997, 565; OLG Hamm, a.a.O.; OLG Stuttgart, a.a.O.).
  • OLG Hamm, 23.02.2006 - 2 Ws 52/06  

    Pflichtverteidiger; Entpflichtung; Gründe; Vortrag; Begründung

    Der aufgrund ihres Vortrags einzig in Betracht kommende Entpflichtungsgrund des gestörten Vertrauensverhältnisses ist nur dann anzunehmen, wenn konkrete Umstände vorgetragen werden, aus denen sich eine nachhaltige und nicht zu beseitigende Erschütterung des Vertrauensverhältnisses ergibt, aufgrund dessen zu besorgen ist, dass die Pflichtverteidigung nicht (mehr) sachgerecht durchgeführt werden kann (vgl. auch noch BGH StV 1997, 565; OLG Hamm, a.a.O.; OLG Stuttgart, a.a.O.).
  • OLG Nürnberg, 23.07.2001 - Ws 760/01  

    Strafverteidiger; Wahlverteidigung; Beigeordneter Verteidiger; Vertrauensanwalt;

    Dies gilt auch, soweit der Gerichtsort weiter entfernt ist, denn würde der Beschuldigte in diesem Stadium bereits einen am Gerichtsort ansässigen Verteidiger bemühen, würden hohe Reisekosten für Besuche in der Haftanstalt anfallen (BGH StV 97, 565).
  • OLG Nürnberg, 27.01.1998 - Ws 1618/97  

    Auswärtiger Anwalt als Pflichtverteidiger

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OLG Hamm, 13.10.2000 - 2 Ws 267/00  

    Pflichtverteidiger, Entpflichtung, wichtiger Grund, Beiordnung eines neuen

  • OLG Hamm, 17.02.2011 - 5 Ws 57/11  

    Pflichtverteidiger, Entpflichtung; Beiordnung, Wahlanwalt

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht