Weitere Entscheidung unten: OLG Nürnberg, 28.03.2000

Rechtsprechung
   OLG Hamm, 14.01.1999 - 2 (s) Sbd. 5 - 125/98, 2 (s) Sbd. 5 - 126/98, 2 (s) Sbd. 5 - 127/98, 2 (s) Sbd. 5 - 204/98, 2 (s) Sbd. 5 - 205/98, 2 (s) Sbd. 5 - 217/98, 2 (s) Sbd. 5 - 218/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1999,3311
OLG Hamm, 14.01.1999 - 2 (s) Sbd. 5 - 125/98, 2 (s) Sbd. 5 - 126/98, 2 (s) Sbd. 5 - 127/98, 2 (s) Sbd. 5 - 204/98, 2 (s) Sbd. 5 - 205/98, 2 (s) Sbd. 5 - 217/98, 2 (s) Sbd. 5 - 218/98 (https://dejure.org/1999,3311)
OLG Hamm, Entscheidung vom 14.01.1999 - 2 (s) Sbd. 5 - 125/98, 2 (s) Sbd. 5 - 126/98, 2 (s) Sbd. 5 - 127/98, 2 (s) Sbd. 5 - 204/98, 2 (s) Sbd. 5 - 205/98, 2 (s) Sbd. 5 - 217/98, 2 (s) Sbd. 5 - 218/98 (https://dejure.org/1999,3311)
OLG Hamm, Entscheidung vom 14. Januar 1999 - 2 (s) Sbd. 5 - 125/98, 2 (s) Sbd. 5 - 126/98, 2 (s) Sbd. 5 - 127/98, 2 (s) Sbd. 5 - 204/98, 2 (s) Sbd. 5 - 205/98, 2 (s) Sbd. 5 - 217/98, 2 (s) Sbd. 5 - 218/98 (https://dejure.org/1999,3311)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,3311) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Berücksichtigung von Fahrzeiten auswärtiger Verteidiger von ihrem Kanzleisitz zum Gerichtsort und zurück bei der Bemessung der bereits aus anderen Gründen zu bewilligenden Pauschvergütung

  • rewis.io
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • StV 2000, 441
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (27)

  • OLG Hamm, 10.01.2005 - 2 (s) Sbd VIII-267/04

    Pauschgebühr; Anwendung des neuen Rechts; besonderer Umfang; besondere

    Auch insoweit hält der Senat nämlich an seiner ständigen Rechtsprechung fest, dass die Fahrtzeiten des Pflichtverteidigers zur Hauptverhandlung noch nicht bei der Frage, ob überhaupt eine Pauschgebühr zu gewähren ist, heranzuziehen sind, sondern sie erst bei der Bemessung der Pauschgebühr ggf. pauschgebührerhöhend von Belang sind (zuletzt Senat im o.a. Beschluss vom 5. Januar 2005 mit Hinweis aus Senat in NStZ-RR 1999, 31 = Rpfleger 1999, 95 = AGS 1999, 168 und in StraFo 1999, 143 = wistra 1999, 156 = AGS 1999, 72 = StV 2000, 441; jeweils mit weiteren Nachweisen auch zu a.A.; siehe auch die Rechtsprechungsnachweise bei Burhoff AGS 2002, 37 und bei Burhoff/Burhoff, a.a.O., § 51 Rn. 86 sowie u.a. auch noch Senat in BRAGOreport 2003, 238).
  • OLG Hamm, 31.05.2001 - 2 (s) Sbd 6-87/01

    Pflichtverteidiger, Umfang der Beiordnung, Adhäsionsverfahren,

    Der Senat hat schließlich auch den Zeitaufwand berücksichtigt, den der Pflichtverteidiger für die dreimalige An- und Abreise von Hannover, dem Sitz seiner Kanzlei, nach Detmold hat aufwenden müssen (vgl. zur Berücksichtigung von Fahrtzeiten einerseits Senat in NStZ-RR 1999, 31 = Rpfleger 1999, 95 = AGS 1999, 168 und andererseits in StraFo 1999, 143 = wistra 1999, 156 = AGS 1999, 72 = StV 2000, 441).
  • OLG Hamm, 29.09.2006 - 2 (s) Sbd IX-102/06

    Besonderer Umfang, Fahrtzeiten; Berücksichtigung

    Ist hingegen bereits aus anderen Gründen eine Pauschgebühr zu gewähren, werden die Fahrtzeiten bei der Bemessung der Pauschgebühr herangezogen (OLG Hamm in StV 2000, 441).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Nürnberg, 28.03.2000 - ARs 25/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2000,12736
OLG Nürnberg, 28.03.2000 - ARs 25/00 (https://dejure.org/2000,12736)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 28.03.2000 - ARs 25/00 (https://dejure.org/2000,12736)
OLG Nürnberg, Entscheidung vom 28. März 2000 - ARs 25/00 (https://dejure.org/2000,12736)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,12736) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Pauschvergütung für den Pflichtverteidiger - Besonderer Umfang

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • StV 2000, 441
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Nürnberg, 30.12.2014 - 2 AR 36/14

    Festsetzung der Pflichtverteidigergebühren im Übergangsfall: Voraussetzungen für

    Bei den vom Ort des Kanzleisitzes des Pflichtverteidigers abhängigen Fahrtzeiten handelt es sich hingegen nicht um einen verfahrensbezogenen, sondern um einen verteidigerbezogenen persönlichen Umstand (OLG Hamm NJW 2007, 311 Rdn. 6 nach juris; ähnlich OLG Saarbrücken StRR 2011, 121 Rdn. 18 nach juris; so auch zu § 99 BRAGO OLG Nürnberg StV 2000, 441 Rdn. 7 nach juris).
  • OLG Karlsruhe, 23.08.2005 - 1 AR 36/05

    Pflichtverteidigerkosten: Gewährung einer Pauschvergütung für das Vorverfahren

    Jedoch begründet dies vorliegend in Verbindung mit der erforderlichen Fahrzeit - der Verteidiger hat insgesamt nahezu einen ganzen Arbeitstag verloren - (OLG Karlsruhe StV 1990, 369) und der problematischen Persönlichkeitsstruktur des Verurteilten (OLG Nürnberg StV 2000, 441 f), die sich aus seiner Zugehörigkeit zu einem anderen Kulturkreis, seiner Neigung zu aufbrausendem Verhalten und der festgestellten Nähe zum Obdachlosen- und Trinkermilieu ergibt, einen besonderen Umfang der Tätigkeit des Verteidigers im Ermittlungsverfahren, zumal er nach seinem Vortrag darüber hinausgehend noch eine Tatortbesichtigung durchgeführt hat.
  • OLG Hamm, 11.11.2003 - 2 (s) Sbd VII-201/03

    Pauschvergütung; besonderer Umfang; Wahlverteidigerhöchstgebühr; zeitintensive

    VI - 271/99 = StraFo 2000, 214 = StV 2000, 442).
  • OLG Hamm, 23.09.2004 - 2 (s) Sbd VIII-186/04

    besonderer Umfang; Pauschvergütung; Vorbereitung der Hauptverhandlung;

    Insoweit ist von besonderer Bedeutung, dass dies zu einer Abkürzung des Verfahrens geführt hat, was nach ständiger Rechtsprechung des Senats bei der Bewilligung einer Pauschvergütung zu berücksichtigen ist (vgl. u.a. OG Hamm StraFo 2000, 214, Burhoff, RVG Straf- und Bußgeldsachen, § 51 RVG Rn. 68).
  • OLG Hamm, 11.11.2003 - 2 (s) Sdb. VII - 201/03
    VI - 271/99 = StraFo 2000, 214 = StV 2000, 442).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht