Rechtsprechung
   BGH, 06.06.2002 - 1 StR 33/02   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2002,4813
BGH, 06.06.2002 - 1 StR 33/02 (https://dejure.org/2002,4813)
BGH, Entscheidung vom 06.06.2002 - 1 StR 33/02 (https://dejure.org/2002,4813)
BGH, Entscheidung vom 06. Juni 2002 - 1 StR 33/02 (https://dejure.org/2002,4813)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,4813) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Wolters Kluwer

    Revision - Einschleusen von Ausländern - Gewerbsmäßigkeit - Bandenmäßigkeit - Verfahrensrüge - Beweiswürdigung

  • Judicialis

    StPO § 349 Abs. 4; ; StPO § 244 Abs. 5 Satz 2; ; StPO § 267 Abs. 1 Satz 3; ; StPO § 244 Abs. 3 Satz 2 letzte Alt.

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StPO § 244 Abs. 3 § 261
    Erörterung einer Wahrunterstellung in der Beweiswürdigung

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • StV 2002, 641
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 02.06.2015 - 4 StR 111/15

    Trunkenheit im Verkehr (Fahrunsicherheit aufgrund von Alkoholkonsum: Indizwirkung

    Vielmehr bedarf es einer Auseinandersetzung mit den als wahr unterstellten Tatsachen in den Urteilsgründen nur, wenn sie sich angesichts der im Übrigen gegebenen Beweislage aufdrängt und die Beweiswürdigung sich sonst als lückenhaft erwiese (st. Rspr.; vgl. nur BGH, Urteil vom 28. Mai 2003 aaO; Beschluss vom 6. Juni 2002 - 1 StR 33/02, StV 2002, 641).
  • BGH, 16.11.2010 - 4 StR 530/10

    Verstoß gegen eine Wahrunterstellung (Beweisantrag)

    Eine Stellungnahme ist aber dann erforderlich, wenn nicht ohne Weiteres zu ersehen ist, wie die Beweiswürdigung mit der Wahrunterstellung in Einklang gebracht werden kann, oder wenn aus sonstigen Gründen ohne ausdrückliche Erörterung der als wahr unterstellten Tatsache die Überlegungen des Gerichts zur Beweisführung lückenhaft bleiben (vgl. BGH, Beschlüsse vom 7. November 2000 - 1 StR 303/00, BGHR StPO § 244 Abs. 3 Satz 2 Wahrunterstellung 36, und vom 6. Juni 2002 - 1 StR 33/02, StV 2002, 641, 642; Becker in Löwe/Rosenberg, StPO, 26. Aufl., § 244 Rn. 317 jeweils m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht