Rechtsprechung
   BGH, 23.05.2001 - 3 StR 62/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,2665
BGH, 23.05.2001 - 3 StR 62/01 (https://dejure.org/2001,2665)
BGH, Entscheidung vom 23.05.2001 - 3 StR 62/01 (https://dejure.org/2001,2665)
BGH, Entscheidung vom 23. Mai 2001 - 3 StR 62/01 (https://dejure.org/2001,2665)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,2665) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Judicialis
  • Wolters Kluwer

    Vergewaltigung - Fesselungsmaterial - Überwindung des Widerstands - Schlagstock - Gefährliches Werkzeug - Doppelverwertungsverbot - Konsumption

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Strafzumessung bei § 177 Abs. 3 StPO; Gummiknüppel als Waffe

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • StV 2002, 80
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OLG Bremen, 27.11.2019 - 1 Ss 44/19

    Schlag mit einem Mobiltelefon als Körperverletzung mittels eines gefährlichen

    Grundsätzlich ist zwar die Verursachung einer Platzwunde mittels eines Werkzeugs in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs als ein Fall einer erheblichen Verletzung mittels eines gefährlichen Werkzeugs iSd § 224 Abs. 1 Nr. 2 StGB angesehen worden (siehe u.a. BGH, Beschluss vom 13.04.2017 - 4 StR 35/17, juris Rn. 9, NStZ-RR 2017, 271: Platzwunde am Kopf durch Schlag mit Gürtelschnalle; BGH, Urteil vom 12.03.2015 - 4 StR 538/14, juris Rn. 10, StraFo 2015, 216: Platzwunde am Knie durch Schlag mit Holzlatte; BGH, Urteil vom 23.05.2001 - 3 StR 62/01, juris Rn. 7, StV 2002, 80: Platzwunden bei Gummiknüppelschlag).
  • BGH, 12.03.2015 - 4 StR 538/14

    Besonders schwerer Raub (Zueignungsabsicht: reiner Schädigungswille; Verwendung

    Unabhängig davon, dass eine Platzwunde in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs als eine solche nicht unerhebliche Verletzung angesehen worden ist (BGH, Urteil vom 23. Mai 2001 - 3 StR 62/01, StV 2002, 80), ist für die Tatbestandserfüllung maßgebend nicht (allein) die eingetretene Verletzungsfolge, sondern die potentielle Gefährlichkeit der konkreten Benutzung des Werkzeugs (vgl. BGH, Urteil vom 4. September 2001 - 1 StR 232/01, StV 2002, 21).
  • BGH, 03.04.2002 - 1 ARs 5/02

    Anfrageverfahren; schwerer Raub (Verwendung eines gefährlichen Werkzeuges;

    bb) Waffen sind ferner alle sonstigen Waffen im technischen Sinne, insbesondere solche, die dem Waffenrecht unterfallen (Gummiknüppel als Hiebwaffe nach § 1 Abs. 7 WaffG: BGH, Urteil vom 23. Mai 2001 - 3 StR 62/01 = BGHR StGB § 177 Abs. 3 Waffe 1).
  • BGH, 08.08.2001 - 3 StR 271/01

    Schwerer Raub; Begriff der Waffe (Erfordernis der tatsächlichen Gefahr;

    Dieser Rechtsfehler, der die Anwendung einer den Schuldspruch berührenden Rechtsnorm betrifft (zur gleichgelagerten Problematik bei § 177 Abs. 3 und 4 StGB vgl. BGH, Urt. vom 28. Februar 2001 - 3 StR 400100 - und vom 23. Mai 2001 - 3 StR 62/01), bedingt die Aufhebung auch des Schuldspruchs.
  • LG Düsseldorf, 17.11.2006 - VII 50/06

    Bemessung der Gesamtstrafe bei Verurteilung eines jugendliche Angeklagten wegen

    Da der Wortlaut der Vorschrift mit der Formulierung "bei der Tat" an beide Bestandteile des zweiaktigen Grunddelikts anknüpft, ist auch die Verwendung eines gefährlichen Werkzeugs bei der sexuellen Handlung erfasst (vgl. BGH StV 2001, 160, 161 [BGH 12.12.2000 - 4 StR 464/00]; StV 2002, 80, 81 [BGH 23.05.2001 - 3 StR 62/01]).
  • LG Düsseldorf, 17.11.2006 - 7 KLs 50/06
    Da der Wortlaut der Vorschrift mit der Formulierung "bei der Tat" an beide Bestandteile des zweieraktigen Grunddelikts anknüpft, ist auch die Verwendung eines gefährlichen Werkzeugs bei der sexuellen Handlung erfasst (vgl. BGH StV 2001, 160, 161; StV 2002, 80, 81); Ohne Belang ist auch, ob die Tapezierstange nach ihrer Beschaffenheit generell bestimmt und geeignet ist, erhebliche Verletzungen zu verursachen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht