Weitere Entscheidung unten: BGH, 13.12.2017

Rechtsprechung
   BGH, 06.06.2017 - 2 StR 452/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,28779
BGH, 06.06.2017 - 2 StR 452/16 (https://dejure.org/2017,28779)
BGH, Entscheidung vom 06.06.2017 - 2 StR 452/16 (https://dejure.org/2017,28779)
BGH, Entscheidung vom 06. Juni 2017 - 2 StR 452/16 (https://dejure.org/2017,28779)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,28779) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 177 Abs 1 StGB, § 177 Abs 5 StGB, § 184h Nr 1 StGB, § 267 StPO

  • IWW

    §§ 177 Abs. 1 Nr. 1, 224 Abs. 1 Nr. 2 StGB, § 177 Abs. 1 StGB, § 184h StGB, § 184h Nr. 1 StGB, § 184g Nr. 1 StGB, § 176 Abs. 1 StGB, § 358 Abs. 2 Satz 1 StPO

  • Wolters Kluwer

    Strafrechtliche Bewertung des gewaltsamen Entkleidens eines Tatopfers als "sexuelle Handlung" von einiger Erheblichkeit; Verschaffung von geschlechtlicher Erregung oder Befriedigung durch diese Tat durch den Täter; Tragfähige Begründung der tatrichterlichen Wertungen

  • rewis.io

    Sexuelle Nötigung: Gewaltsames Entkleiden des Tatopfers als erhebliche sexuelle Handlung

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Strafrechtliche Bewertung des gewaltsamen Entkleidens eines Tatopfers als "sexuelle Handlung" von einiger Erheblichkeit; Verschaffung von geschlechtlicher Erregung oder Befriedigung durch diese Tat durch den Täter; Tragfähige Begründung der tatrichterlichen Wertungen

  • rechtsportal.de

    Strafrechtliche Bewertung des gewaltsamen Entkleidens eines Tatopfers als "sexuelle Handlung" von einiger Erheblichkeit; Verschaffung von geschlechtlicher Erregung oder Befriedigung durch diese Tat durch den Täter; Tragfähige Begründung der tatrichterlichen Wertungen

  • datenbank.nwb.de

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation und Auszüge)

    "Klamotten runterreißen" ist nicht in jedem Fall eine "sexuelle Handlung"

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Ambivalente Handlungen - als sexuelle Handlungen von einiger Erheblichkeit

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2017, 366
  • NStZ-RR 2017, 367
  • StV 2018, 231
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 13.03.2018 - 4 StR 570/17

    Sexuelle Belästigung (Berührung in sexuell bestimmter Weise: Auslegung des

    Insofern gilt im Rahmen von § 184i Abs. 1 StGB nichts anderes als bei der Bestimmung des Sexualbezugs einer Handlung gemäß § 184h Nr. 1 StGB (vgl. hierzu die st. Rspr.; BGH, Urteile vom 8. Dezember 2016 - 4 StR 389/16 Rn. 7; vom 21. September 2016 - 2 StR 558/15, NStZ 2017, 528; vom 10. März 2016 - 3 StR 437/15, BGHSt 61, 173, 176; vom 6. Februar 2002 - 1 StR 506/01, NStZ 2002, 431, 432; Beschlüsse vom 6. Juni 2017 - 2 StR 452/16, StV 2018, 231; vom 19. August 2015 - 5 StR 275/15, StraFo 2015, 471).
  • BGH, 07.04.2020 - 3 StR 44/20

    Sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen durch Handlungen im Rahmen einer

    Der notwendige Sexualbezug kann sich mithin etwa aus der den Angeklagten leitenden Motivation ergeben, seine sexuellen Bedürfnisse zu befriedigen (BGH, Urteil vom 29. August 2018 - 5 StR 147/18, BGHR StGB § 184b Abs. 1 Kinderpornographische Schriften 2 Rn. 15; s. auch BGH, Urteil vom 10. März 2016 - 3 StR 437/15, BGHSt 61, 173 Rn. 6; Beschluss vom 6. Juni 2017 - 2 StR 452/16, StV 2018, 231; jeweils mwN).
  • BGH, 01.02.2022 - 4 StR 404/21

    Bestimmung eines Geschädigten zur Vornahme von sexuellen Handlungen

    cc) Ob insoweit etwas anderes gilt, wenn der Täter sich schon mit dem Ausziehen selbst sexuell erregen will (vgl. BGH, Beschluss vom 6. Juni 2017 - 2 StR 452/16 mwN), kann dahinstehen, da das Landgericht entsprechende Feststellungen nicht getroffen hat.
  • BGH, 13.03.2019 - 2 StR 597/18

    Grundsatz der freien richterlichen Beweiswürdigung (revisionsgerichtliche

    Mit dem zur Erektion führenden Streicheln des Penis des offensichtlich bereits schlafenden Nebenklägers hätte der Angeklagte eine sexuelle Handlung an dem Nebenkläger vorgenommen (zum Schlaf als tiefgreifende Bewusstseinsstörung i.S.v. § 179 Abs. 1 Nr. 1 StGB aF vgl. BGH, Beschluss vom 21. März 2013 - 1 StR 108/13, BGHR StGB § 179 Abs. 1 Widerstandsunfähigkeit 14; Urteil vom 24. September 1991 - 5 StR 364/91, BGHSt 38, 68, 71; zur sexuellen Handlung im Sinne von § 184h Nr. 1 StGB vgl. Senat, Beschluss vom 6. Juni 2017 - 2 StR 452/16, StV 2018, 231 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BGH, 13.12.2017 - 2 StR 345/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,53141
BGH, 13.12.2017 - 2 StR 345/17 (https://dejure.org/2017,53141)
BGH, Entscheidung vom 13.12.2017 - 2 StR 345/17 (https://dejure.org/2017,53141)
BGH, Entscheidung vom 13. Dezember 2017 - 2 StR 345/17 (https://dejure.org/2017,53141)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,53141) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 176a Abs 2 Nr 1 StGB
    Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern: Eindringen mit dem Finger in den Scheidenvorhof

  • IWW

    § 176a Abs. 2 Nr. 1 StGB

  • Wolters Kluwer

    Schwerer sexueller Missbrauch eines Kindes; Einordnung des Eindringens mit dem Finger in den Scheidenvorhof als eine dem Beischlaf ähnliche sexuelle Handlung

  • rewis.io

    Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern: Eindringen mit dem Finger in den Scheidenvorhof

  • ra.de
  • rechtsportal.de

    Schwerer sexueller Missbrauch eines Kindes; Einordnung des Eindringens mit dem Finger in den Scheidenvorhof als eine dem Beischlaf ähnliche sexuelle Handlung

  • rechtsportal.de

    StGB § 176a Abs. 2 Nr. 1
    Schwerer sexueller Missbrauch eines Kindes; Einordnung des Eindringens mit dem Finger in den Scheidenvorhof als eine dem Beischlaf ähnliche sexuelle Handlung

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2018, 363
  • StV 2018, 231 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 02.12.2020 - 4 StR 398/20

    Vergewaltigung (Penetration mit dem Finger als eine dem Beischlaf ähnliche

    Dies ist für eine mit dem Finger vorgenommene Penetration der Scheide (vgl. BGH, Urteil vom 28. Januar 2004 - 2 StR 351/03, NStZ 2004, 440 Rn. 8; Beschluss vom 24. April 2001 ? 1 StR 94/01, NStZ 2001, 598; Beschluss vom 17. September 1999 - 3 StR 524/99, BGHR StGB § 177 Abs. 2 Vergewaltigung 1 - Finger in Scheide (jeweils zu § 177 Abs. 2 Nr. 1 StGB aF), siehe dazu auch BGH, Urteil vom 8. Dezember 2016 - 4 StR 389/16 Rn. 10; Beschluss vom 14. April 2011 - 2 StR 65/11, NJW 2011, 3111 Rn. 6 (jeweils zu § 176a Abs. 2 Nr. 1 StGB)), des Scheidenvorhofs (vgl. BGH, Beschluss vom 13. Dezember 2017 - 2 StR 345/17, BGHR StGB § 176a Abs. 2 Nr. 1 Sexuelle Handlung 2; Beschluss vom 26. Mai 2004 - 4 StR 119/04, NStZ 2005, 90; Urteil vom 25. Oktober 2000 - 2 StR 242/00, NStZ 2001, 312 (jeweils zu § 176a Abs. 2 Nr. 1 StGB)) oder des Anus (vgl. BGH, Urteil vom 8. Dezember 2016 - 4 StR 389/16 Rn. 10; Beschluss vom 24. April 2001 ? 1 StR 94/01, NStZ 2001, 598; Beschluss vom 24. März 1999 - 1 StR 685/98, NStZ-RR 1999, 321 Nr. 24 bei Pfister (jeweils zu § 177 Abs. 2 Nr. 1 StGB aF)) anerkannt.
  • LG Schwerin, 18.03.2021 - 33 KLs 15/20
    Das Einführen eines Fingers in die Vagina des Kindes ist eine dem Beischlaf ähnliche sexuelle Handlung, die mit dem Eindringen in den Körper verbunden ist (vgl. BGH, Urteil v. 13.12.2017, 2 StR 345/17, wonach bereits das Eindringen mit dem Finger in den Scheidenvorhof eine dem Beischlaf ähnliche sexuelle Handlung im Sinne von § 176a Abs. 2 Nr. 1 StGB ist; ebenso: BGH, Beschluss vom 26.05.2004, 4 StR 119/04, juris; Leipziger Kommentar/ Hörnle, StGB, 12. Aufl., § 176a Rdn. 26 f.).
  • LG Essen, 29.04.2020 - 25 KLs 32/19

    Schwerer sexueller Missbrauch von Kindern

    Denn das Eindringen mit einem Finger in den Scheidenvorhof ist eine dem Beischlaf ähnliche Handlung i.S.v. § 176a Abs. 2 Nr. 1 StGB (vgl. BGH, Urteil vom 13.12.2017, Az.: 2 StR 345/17, BeckRS 2017, 139514; BGHSt 56, 223-226, juris, Rn. 6 a.E. und BGH, Beschluss vom 24.03.1999, Az.: 2 StR 637/98 bei Pfister in NStZ-RR 1999, 325).
  • LG Bochum, 19.01.2021 - 8 KLs 14/20
    Das Eindringen mit dem Penis in den Scheidenvorhof ist eine dem Beischlaf ähnliche sexuelle Handlung im Sinne von § 176a Abs. 2 Nr. 1 StGB (vgl. BGH, Urteil vom 13.12.2017 - 2 StR 345/17 m.w.N.), dafür genügt der Kontakt des männlichen Gliedes mit dem Scheidenvorhof, ein vollständiges Eindringen des Gliedes in die Scheide ist keine Voraussetzung für die Vollendung des Tatbestands (vgl. BGH, Beschluss vom 27. März 2014 - 1 StR 106/14).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht