Weitere Entscheidung unten: EuG, 15.10.2004

Rechtsprechung
   EuG, 04.10.2006 - T-193/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,4720
EuG, 04.10.2006 - T-193/04 (https://dejure.org/2006,4720)
EuG, Entscheidung vom 04.10.2006 - T-193/04 (https://dejure.org/2006,4720)
EuG, Entscheidung vom 04. Januar 2006 - T-193/04 (https://dejure.org/2006,4720)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,4720) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • lexetius.com

    Untersuchung des Europäischen Amtes für Betrugsbekämpfung (OLAF) wegen Weitergabe vertraulicher Informationen - Verdacht der Bestechung und der Verletzung des Berufsgeheimnisses - Übermittlung von Informationen über gegebenenfalls strafrechtlich zu ahndende Handlungen an ...

  • Judicialis
  • Europäischer Gerichtshof

    Tillack / Kommission

    Untersuchung des Europäischen Amtes für Betrugsbekämpfung (OLAF) wegen Weitergabe vertraulicher Informationen - Verdacht der Bestechung und der Verletzung des Berufsgeheimnisses - Übermittlung von Informationen über gegebenenfalls strafrechtlich zu ahndende Handlungen an ...

  • EU-Kommission

    Tillack / Kommission

    Untersuchung des Europäischen Amtes für Betrugsbekämpfung (OLAF) wegen Weitergabe vertraulicher Informationen - Verdacht der Bestechung und der Verletzung des Berufsgeheimnisses - Übermittlung von Informationen über gegebenenfalls strafrechtlich zu ahndende Handlungen an ...

  • EU-Kommission

    Tillack / Kommission

    Vorschriften über die Organe

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Ersatz des aufgrund einer Übermittlung von Informationen und der Veröffentlichung von Pressemitteilungen durch das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) entstandenen immateriellen Schadens; Übermittlung von Informationen über gegebenenfalls strafrechtlich zu ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Europäischer Gerichtshof PDF (Pressemitteilung)

    Institutionelles Recht - DAS GERICHT ERKLÄRT DIE KLAGE AUF NICHTIGERKLÄRUNG DER MASSNAHME, MIT DER DAS OLAF NATIONALEN JUSTIZBEHÖRDEN IN SEINEM BESITZ BEFINDLICHE INFORMATIONEN ÜBERMITTELT HAT, FÜR UNZULÄSSIG UND WEIST DEN ANTRAG AUF ERSATZ DES VOM KLÄGER BEHAUPTETEN ...

  • Europäischer Gerichtshof (Leitsatz)

    Tillack / Kommission

    Untersuchung des Europäischen Amtes für Betrugsbekämpfung (OLAF) wegen Weitergabe vertraulicher Informationen - Verdacht der Bestechung und der Verletzung des Berufsgeheimnisses - Übermittlung von Informationen über gegebenenfalls strafrechtlich zu ahndende Handlungen an ...

  • beck.de (Kurzinformation)

    «Stern»-Reporter unterliegt mit Schadensersatzklage gegen die Kommission

  • 123recht.net (Pressemeldung)

    Vorläufige Niederlage des "Stern" im Streit mit EU-Betrugsbekämpfern // Präsident des EU-Gerichts weist vorläufigen Rechtsschutz ab

Sonstiges (2)

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Klage von Hans-Martin Tillack gegen die Kommission der Europäischen Gemeinschaften, eingereicht am 1. Juni 2004

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensdokumentation)

    Nichtigerklärung der nach einer Untersuchung über das Bekanntwerden vertraulicher Informationen über Untersuchungen des Europäischen Amts für Betrugsbekämpfung (OLAF) ergangenen Entscheidung des OLAF, die deutschen und die belgischen Justizbehörden über den Verdacht der ...

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (21)

  • EuG, 21.03.2012 - T-50/06

    Das Gericht erklärt die Entscheidung der Kommission für nichtig, mit der die

    Was als Zweites die von Eurallumina in der Rechtssache T-62/06 RENV geltend gemachte Rüge eines Verstoßes gegen den Grundsatz der ordnungsgemäßen Verwaltung angeht, ist festzustellen, dass dieser Grundsatz als solcher dem Einzelnen nach der Rechtsprechung keine Rechte verleiht (Urteil des Gerichts vom 6. Dezember 2001, Area Cova u. a./Rat und Kommission, T-196/99, Slg. 2001, II-3597, Randnr. 43), sofern er keine Ausprägung spezifischer Rechte darstellt (Urteile des Gerichts vom 4. Oktober 2006, Tillack/Kommission, T-193/04, Slg. 2006, II-3995, Randnr. 127, und vom 13. November 2008, SPM/Rat und Kommission, T-128/05, nicht in der amtlichen Sammlung veröffentlicht, Randnr. 127).
  • EuG, 20.05.2010 - T-261/09

    Kommission / Violetti u.a.

    p. I-3103, points 27 à 40 ; ordonnance du président du Tribunal du 15 octobre 2004, Tillack/Commission, T-193/04 R, Rec.

    p. II-3575, points 43 à 46, et arrêt du Tribunal du 4 octobre 2006, Tillack/Commission, T-193/04, Rec.

  • EuG, 08.07.2008 - T-48/05

    DAS OLAF UND DIE KOMMISSION HABEN SICH, INDEM SIE DEN GERICHTSBEHÖRDEN UND DER

    Der Grundsatz der Unschuldsvermutung, der ein in Art. 6 Abs. 2 der EMRK und in Art. 48 Abs. 1 der Charta verankertes Grundrecht darstellt, verleiht dem Einzelnen Rechte, deren Achtung der Gemeinschaftsrichter gewährleistet (Urteil des Gerichts vom 4. Oktober 2006, Tillack/Kommission, T-193/04, Slg. 2006, II-3995, Randnr. 121).
  • EuG, 09.06.2016 - T-276/13

    Growth Energy und Renewable Fuels Association / Rat - Dumping - Einfuhren von

    Dieser Grundsatz verleiht aber als solcher dem Einzelnen keine Rechte, sofern er keine Ausprägung spezifischer Rechte im Sinne von Art. 41 der Charta der Grundrechte darstellt (Urteil vom 4. Oktober 2006, Tillack/Kommission, T-193/04, Slg, EU:T:2006:292, Rn. 127).
  • EuG, 07.12.2010 - T-49/07

    Fahas / Rat - Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik - Restriktive Maßnahmen

    Was den in Art. 6 Abs. 2 EMRK und Art. 48 Abs. 1 der Charta der Grundrechte der Union niedergelegten Grundsatz der Unschuldsvermutung betrifft, handelt es sich bei diesem um ein Grundrecht, das den Einzelnen Rechte verleiht, deren Achtung der Gemeinschaftsrichter gewährleistet (Urteile des Gerichts vom 4. Oktober 2006, Tillack/Kommission, T-193/04, Slg. 2006, II-3995, Randnr. 121, und vom 12. Oktober 2007, Pergan Hilfsstoffe für industrielle Prozesse/Kommission, T-474/04, Slg. 2007, II-4225, Randnr. 75).
  • EuGöD, 11.05.2010 - F-30/08

    Nanopoulos / Kommission

    Hierzu ist festzustellen, dass die Unschuldsvermutung, wie sie sich insbesondere aus Art. 6 Abs. 2 der der am 4. November 1950 in Rom unterzeichneten Europäischen Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten (im Folgenden: EMRK) ergibt, zu den Grundrechten gehört, die nach der Rechtsprechung des Gerichtshofs und Art. 6 Abs. 2 EU in der Rechtsordnung der Union anerkannt sind (vgl. u. a. Urteil des Gerichtshofs vom 8. Juli 1999, Hüls/Kommission, C-199/92 P, Slg. 1999, I-4287, Randnrn. 149 und 150; Urteile des Gerichts erster Instanz vom 4. Oktober 2006, Tillack/Kommission, T-193/04, Slg. 2006, II-3995, Randnr. 121, und Franchet und Byk/Kommission, Randnr. 209).
  • EuG, 04.04.2019 - T-61/18

    Rodriguez Prieto/ Kommission

    Il convient de rappeler que le principe de la présomption d'innocence, qui constitue un droit fondamental, énoncé à l'article 6, paragraphe 2, de la convention de sauvegarde des droits de l'homme et des libertés fondamentales, et à l'article 48, paragraphe 1, de la charte des droits fondamentaux, confère aux particuliers des droits dont le juge de l'Union garantit le respect (arrêts du 4 octobre 2006, Tillack/Commission, T-193/04, EU:T:2006:292, point 121 ; du 8 juillet 2008, Franchet et Byk/Commission, T-48/05, EU:T:2008:257, point 209, et du 12 juillet 2012, Commission/Nanopoulos, T-308/10 P, EU:T:2012:370, point 90).

    Ce principe, qui fait partie des droits fondamentaux (arrêts du 8 juillet 1999, Montecatini/Commission, C-235/92 P, EU:C:1999:362, point 175, et du 4 octobre 2006, Tillack/Commission, T-193/04, EU:T:2006:292, point 121), lesquels sont eux-mêmes, selon la jurisprudence, des principes généraux du droit de l'Union (arrêt du 27 septembre 2006, Dresdner Bank e.a./Commission, T-44/02 OP, T-54/05 OP, T-56/02 OP, T-60/02 OP et T-61/02 OP, EU:T:2006:271, point 61), est applicable aux procédures administratives eu égard à la nature des manquements en cause ainsi qu'à la nature et au degré de sévérité des mesures qui s'y rattachent (voir, en matière de concurrence, arrêts du 8 juillet 2004, JFE Engineering/Commission, T-67/00, T-68/00, T-71/00 et T-78/00, EU:T:2004:221, point 178 ; du 27 septembre 2006, Dresdner Bank e.a./Commission, T-44/02 OP, T-54/05 OP, T-56/02 OP, T-60/02 OP et T-61/02 OP, EU:T:2006:271, point 61, et du 5 octobre 2011, Romana Tabacchi/Commission, T-11/06, EU:T:2011:560, point 129).

  • EuG, 21.06.2017 - T-289/16

    Inox Mare / Kommission

    Insoweit ergibt sich nach ständiger Rechtsprechung des Gerichts aus den Bestimmungen der Verordnung Nr. 1073/1999, insbesondere dem 13. Erwägungsgrund und Art. 9, dass die in einem Abschlussbericht des OLAF enthaltenen Feststellungen nicht automatisch zur Einleitung eines Gerichts- oder Disziplinarverfahrens führen, da es Sache der zuständigen Behörden ist, über die Behandlung des Abschlussberichts zu entscheiden, und somit allein sie Entscheidungen erlassen können, die die Rechtslage der Personen verändern könnten, für die der Bericht die Einleitung solcher Verfahren empfohlen hat (vgl. Urteile vom 6. April 2006, Camós Grau/Kommission, T-309/03, EU:T:2006:110, Rn. 51 und die dort angeführte Rechtsprechung, und vom 4. Oktober 2006, Tillack/Kommission, T-193/04, EU:T:2006:292, Rn. 69 und die dort angeführte Rechtsprechung).

    Deshalb sind für die eventuelle Einleitung eines Gerichtsverfahrens im Anschluss an die Übermittlung von Informationen durch das OLAF sowie die nachfolgenden rechtlichen Maßnahmen ausschließlich und in vollem Umfang die nationalen Behörden zuständig (Urteil vom 4. Oktober 2006, Tillack/Kommission, T-193/04, EU:T:2006:292, Rn. 70).

  • EuG, 12.07.2012 - T-308/10

    Kommission / Nanopoulos

    S'agissant du principe de la présomption d'innocence, le Tribunal rappelle que ce principe, qui constitue un droit fondamental, énoncé à l'article 6, paragraphe 2, de la convention de sauvegarde des droits de l'homme et des libertés fondamentales, signée à Rome le 4 novembre 1950 (ci-après la «CEDH»), et à l'article 48, paragraphe 1, de la charte des droits fondamentaux de l'Union européenne, proclamée le 7 décembre 2000 à Nice (JO C 364, p. 1), confère aux particuliers des droits dont le juge de l'Union garantit le respect (arrêts du Tribunal du 4 octobre 2006, Tillack/Commission, T-193/04, Rec. p. II-3995, point 121, et Franchet et Byk/Commission, précité, point 209).
  • EuG, 29.11.2016 - T-279/11

    T & L Sugars und Sidul Açúcares / Kommission

    À cet égard, il a été jugé que le droit à une bonne administration ne conférait pas, par lui-même, de droits aux particuliers (arrêt du 6 décembre 2001, Area Cova e.a./Conseil et Commission, T-196/99, EU:T:2001:281, point 43), sauf lorsqu'il constituait l'expression de droits spécifiques comme le droit de voir ses affaires traitées impartialement, équitablement et dans un délai raisonnable, le droit d'être entendu, le droit d'accès au dossier, le droit à la motivation des décisions (arrêt du 4 octobre 2006, Tillack/Commission, T-193/04, EU:T:2006:292, point 127).
  • EuGöD, 28.04.2009 - F-5/05

    DIE ENTSCHEIDUNG DES OLAF, DIE IM VERLAUF EINER INTERNEN UNTERSUCHUNG BEI DER

  • EuG, 16.10.2014 - T-297/12

    Evropaïki Dynamiki / Kommission

  • EuG, 29.11.2016 - T-103/12

    T & L Sugars und Sidul Açúcares / Kommission

  • EuG, 16.12.2015 - T-138/14

    Chart / EAD - Außervertragliche Haftung - Örtliche Bedienstete bei der Delegation

  • EuGöD, 09.09.2015 - F-28/14

    De Loecker / EAD

  • EuGöD, 23.11.2010 - F-75/09

    Wenig / Kommission

  • EuG, 23.05.2019 - T-631/16

    Remag Metallhandel und Jaschinsky / Kommission

  • EuG, 12.11.2018 - T-658/17

    Stichting Against Child Trafficking/ Kommission

  • EuG, 22.01.2018 - T-175/17

    Ostvesta / Kommission

  • EuGöD, 22.05.2007 - F-99/06

    López Teruel / HABM

  • EuG, 26.01.2011 - T-550/10

    FIBE / Parlament

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   EuG, 15.10.2004 - T-193/04 R   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,10577
EuG, 15.10.2004 - T-193/04 R (https://dejure.org/2004,10577)
EuG, Entscheidung vom 15.10.2004 - T-193/04 R (https://dejure.org/2004,10577)
EuG, Entscheidung vom 15. Januar 2004 - T-193/04 R (https://dejure.org/2004,10577)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,10577) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Europäischer Gerichtshof

    Tillack / Kommission

  • EU-Kommission

    Tillack / Kommission

    Vorläufiger Rechtsschutz - Antrag auf einstweilige Anordnung und Aussetzung des Vollzugs

  • EU-Kommission

    Tillack / Kommission

    Vorschriften über die Organe

  • Wolters Kluwer

    Einstweiliger Rechtsschutz gegen die Übermittlung von Informationen über gegebenenfalls strafrechtlich zu ahndende Handlungen an die Justizbehörden des betreffenden Mitgliedstaates durch das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF); Verdacht der Weitergabe von ...

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Europäischer Gerichtshof PDF (Pressemitteilung)

    Institutionelles Recht - DER RICHTER IM VERFAHREN DES VORLÄUFIGEN RECHTSSCHUTZES IST NACH SUMMARISCHER PRÜFUNG DER AUFFASSUNG, DASS DER KLAGE AUF NICHTIGKEITERKLÄRUNG DER MASSNAHME, MIT DER IM BESITZ DES OLAF BEFINDLICHE UNTERLAGEN AN DIE NATIONALEN JUSTIZBEHÖRDEN ...

  • Europäischer Gerichtshof (Leitsatz)

    Tillack / Kommission

    Vorläufiger Rechtsschutz - Antrag auf einstweilige Anordnung und Aussetzung des Vollzugs

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)
  • Europäischer Gerichtshof (Kurzinformation)

    Tillack / Kommission

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • EuG, 04.10.2006 - T-193/04

    DAS GERICHT ERKLÄRT DIE KLAGE AUF NICHTIGERKLÄRUNG DER MASSNAHME, MIT DER DAS

    37 Mit Beschluss des Präsidenten des Gerichts vom 15. Oktober 2004 in der Rechtssache T-193/04 R (Tillack/Kommission, Slg. 2004, II-3575) hat der Präsident des Gerichts den Antrag auf einstweilige Anordnungen zurückgewiesen und die Kostenentscheidung vorbehalten.
  • EuGH, 19.04.2005 - C-521/04

    Tillack / Kommission - Rechtsmittel - Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz -

    1 Der Rechtsmittelführer beantragt mit seinem Rechtsmittel die Aufhebung des Beschlusses des Präsidenten des Gerichts erster Instanz der Europäischen Gemeinschaften vom 15. Oktober 2004 in der Rechtssache T-193/04 R (Tillack/Kommission, Slg. 2004, II-0000, im Folgenden: angefochtener Beschluss), mit dem das Gericht einen Antrag auf Aussetzung des Vollzugs aller Maßnahmen im Rahmen der vom Europäischen Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) angeblich am 11. Februar 2004 bei den belgischen und deutschen Justizbehörden erstatteten Anzeige und auf Anweisung an das OLAF zurückgewiesen hat, es zu unterlassen, den Inhalt irgendwelcher Unterlagen und Informationen zur Kenntnis zu erlangen, durchzusehen, zu prüfen oder anzuhören, die sich infolge der am 19. März 2004 beim Rechtsmittelführer zuhause und an seinem Arbeitsplatz vorgenommenen Durchsuchung durch die belgischen Justizbehörden in deren Besitz befinden.
  • EuGöD, 28.04.2009 - F-5/05

    DIE ENTSCHEIDUNG DES OLAF, DIE IM VERLAUF EINER INTERNEN UNTERSUCHUNG BEI DER

    Bei einer derartigen Entscheidung handele es sich lediglich um eine vorbereitende Maßnahme im Hinblick auf eine abschließende Entscheidung, die die nationalen Justiz- oder Verwaltungsbehörden gegebenenfalls träfen, wobei Letztere über die Folgemaßnahmen frei entschieden und die einzigen Behörden seien, die Entscheidungen erlassen könnten, die die Rechtsstellung der von der Maßnahme betroffenen Person ändern könnten (Beschluss des Präsidenten des Gerichtshofs vom 19. April 2005, Tillack/Kommission, C-521/04 P[R], Slg. 2005, I-3103; Beschlüsse des Gerichts erster Instanz vom 18. Dezember 2003, Gómez Reino/Kommission, T-215/02, Slg. ÖD 2003, I-A-345 und II-1685, und vom 13. Juli 2004, Comunidad Autónoma de Andalucía/Kommission, T-29/03, Slg. 2004, II-2923; Beschluss des Präsidenten des Gerichts erster Instanz vom 15. Oktober 2004, Tillack/Kommission, T-193/04 R, Slg. 2004, II-3575; Urteile des Gerichts erster Instanz vom 6. April 2006, Camós Grau/Kommission, T-309/03, Slg. 2006, II-1173, und vom 4. Oktober 2006, Tillack/Kommission, T-193/04, Slg. 2006, II-3995).
  • EuG, 11.07.2005 - T-294/04

    Internationaler Hilfsfonds / Kommission - Außervertragliche Haftung - Erstattung

    Diese Auffassung werde durch den Beschluss des Präsidenten des Gerichts vom 15. Oktober 2004 in der Rechtssache T-193/04 R (Tillack/Kommission, noch nicht in der amtlichen Sammlung veröffentlicht, Randnr. 60) bestätigt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht