Rechtsprechung
   EuG, 16.09.2013 - T-250/10   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Europäischer Gerichtshof

    Knut IP Management / OHMI - Zoologischer Garten Berlin (KNUT - DER EISBÄR)

    Gemeinschaftsmarke - Widerspruchsverfahren - Anmeldung der Gemeinschaftswortmarke KNUT - DER EISBÄR - Ältere nationale Wortmarke KNUD - Relatives Eintragungshindernis - Verwechslungsgefahr - Art. 8 Abs. 1 Buchst. b der Verordnung (EG) Nr. 40/94 (jetzt Art. 8 Abs. 1 Buchst. b der Verordnung [EG] Nr. 207/2009)

  • EU-Kommission

    Knut IP Management Ltd gegen Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (Marken, Muster und Modelle) (HA

    [fremdsprachig] Gemeinschaftsmarke - Widerspruchsverfahren - Anmeldung der Gemeinschaftswortmarke KNUT - DER EISBÄR - Ältere nationale Wortmarke KNUD - Relatives Eintragungshindernis - Verwechslungsgefahr - Art. 8 Abs. 1 Buchst. b der Verordnung (EG) Nr. 40/94 (jetzt Art. 8 Abs. 1 Buchst. b der Verordnung [EG] Nr. 207/2009).

  • kanzlei.biz

    Eintragung der Marke "Knut - Der Eisbär' wegen Verwechslungsgefahr mit "Knud' abgelehnt

  • aufrecht.de

    Knud gegen Knut, der Eisbär

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (14)

  • Europäischer Gerichtshof PDF (Pressemitteilung)

    Gemeinschaftsmarke - Das Gericht entscheidet den Rechtsstreit über die Marke KNUT - DER EISBÄR zugunsten des Berliner Zoos

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Knut als Marke

  • faz.net (Pressebericht, 16.09.2013)

    Berliner Zoo siegt im Markenstreit: Knud sticht Knut

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Ein Eisbär mit Namen "KNUD" oder "KNUT"

  • ip-rechtsberater.de (Kurzinformation)

    Eintragung der Marke "Knut - Der Eisbär" wegen Verwechslungsgefahr mit "Knud" (Eisbär im Berliner Zoo) zu Recht abgelehnt

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Eintragung der Marke "Knut - Der Eisbär" wegen Verwechslungsgefahr mit "Knud" (Eisbär im Berliner Zoo) zu Recht abgelehnt

  • spiegel.de (Pressemeldung, 16.09.2013)

    Eisbär Knut bleibt deutsche Marke

  • rechtsportlich.net (Kurzinformation)

    Knut der Eisbär als Marke?

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    "Knut - Der Eisbär" bleibt Berliner

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Ablehnung der Eintragung der Marke "Knut - Der Eisbär" nach Anmeldung durch britisches Unternehmen bestätigt

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    "Knut - Der Eisbär" Ablehnung der Markeneintragung nach Anmeldung durch britisches Unternehmen bestätigt

  • Jurion (Kurzinformation)

    Das Gericht entscheidet den Rechtsstreit über die Marke KNUT - DER EISBÄR zugunsten des Berliner Zoos

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Eintragung der Marke "Knut - Der Eisbär" wegen Verwechslungsgefahr mit "Knud" abgelehnt

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Gericht der Europäischen Union entscheidet im Rechtsstreit über die Marke "KNUT – DER EISBÄR" zugunsten des Berliner Zoos - Gericht verneint hinreichend großen Unterschied zwischen "KNUT – DER EISBÄR" und älterer deutscher Marke "KNUD"

Besprechungen u.ä.

  • uni-jena.de PDF, S. 4 (Entscheidungsbesprechung)

    Verwechslungsgefahr bei Eisbärenmarken - der Eisbär Knut (Clemens Hermanns)

Sonstiges (3)

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)
  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensdokumentation)

    Gemeinschaftsmarke - Klage der Anmelderin der Wortmarke "KNUT - DER EISBÄR" für Waren und Dienstleistungen der Klassen 9, 16, 25, 28 und 41 auf Aufhebung der Entscheidung R 650/2009-1 der Ersten Beschwerdekammer des Harmonisierungsamts für den Binnenmarkt (HABM) vom 17. März 2010, mit der die Entscheidung der Widerspruchsabteilung aufgehoben wurde, die den Widerspruch der Inhaberin der nationalen Wortmarke "KNUD" für Waren und Dienstleistungen der Klassen 9, 16 und 28 zurückgewiesen hatte

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Klage

Papierfundstellen

  • GRUR Int. 2014, 54



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • EuG, 02.07.2015 - T-657/13

    BH Stores / OHMI - Alex Toys (ALEX)

    Ferner rügt sie, dass das Urteil vom 16. September 2013, Knut IP Management/HABM - Zoologischer Garten Berlin (KNUT - DER EISBÄR) (T-250/10, im Folgenden: Urteil KNUT, EU:T:2013:448) nicht berücksichtigt worden sei.

    Was insbesondere das Vorbringen zum oben in Rn. 41 angeführten Urteil KNUT (EU:T:2013:448) betrifft, so kann von der Beschwerdekammer, auch wenn sie rechtzeitig von diesem Urteil hätte Kenntnis erlangen können, nicht verlangt werden, dass sie jedes Urteil eines Unionsgerichts kommentiert, zumal sie klar dem Urteil BETWIN (oben in Rn. 12 angeführt, EU:T:2013:291) zugestimmt hatte, das den gleichen Gegenstand wie der vorliegende Fall betraf.

    Des Weiteren trägt die Klägerin unter Berufung auf das Urteil KNUT (oben in Rn. 41 angeführt, EU:T:2013:448) vor, dass eine beträchtliche Anzahl von "Sportartikeln" in vereinfachter und verkleinerter Form als Aktivitätsspielzeug für Kinder angeboten werde, so dass eine Abgrenzung zwischen "Sportartikeln" und Aktivitätsspielzeug oft schwierig sei (vgl. in diesem Sinne Urteil KNUT, oben in Rn. 41 angeführt, EU:T:2013:448, Rn. 47).

    Vor allem gebe es, wie das Urteil KNUT (oben in Rn. 41 angeführt, EU:T:2013:448) zeige, einen gewissen "fließenden Übergang" zwischen den "Sportartikeln" auf der einen und dem Spielzeug auf der anderen Seite, insbesondere da "Sportartikel" bekanntermaßen für Spiele zum Einsatz kämen und bestimmte Spiele auch "Sportartikeln" gleichgestellt werden könnten (Urteil KNUT, oben in Rn. 41 angeführt, EU:T:2013:448, Rn. 47).

    Wie sich zunächst aus dem Urteil KNUT (oben in Rn. 41 angeführt, EU:T:2013:448) selbst ergibt, besteht grundsätzlich kein Austausch- oder Ergänzungsverhältnis zwischen "Turn- und Sportartikeln, soweit sie nicht in anderen Klassen enthalten sind", der Klasse 28 einerseits und "Puppen (Spielwaren); Spielen; Spielzeug; Plüschtieren" dieser Klasse andererseits, da die fraglichen Waren unterschiedlichen Zwecken dienen.

    Spiele sollen nämlich ebenso wie Spielzeug grundsätzlich unterhalten, während Turn- und Sportartikel vor allem der körperlichen Ertüchtigung dienen (Urteil KNUT, oben in Rn. 41 angeführt, EU:T:2013:448, Rn. 44 und 45).

    Viertens macht die Klägerin geltend, die Beschwerdekammer habe weder die ständige Praxis des HABM, die bestätige, dass zwischen "Sportartikeln" und "Spielzeug, Spielen und Spielwaren" eine zumindest geringe Ähnlichkeit bestehe, noch eine im Urteil KNUT (oben in Rn. 41 angeführt, EU:T:2013:448) genannte Entscheidung des deutschen Bundesgerichtshofs, noch das Urteil KNUT selbst oder spätere Entscheidungen des HABM berücksichtigt.

    Was im Übrigen das Argument der Klägerin betrifft, dass die nationalen Markenämter in der Union und insbesondere das deutsche Bundespatentgericht in der "Rechtssache 32 W (pat) 6/01", auf die im Urteil KNUT (oben in Rn. 41 angeführt, EU:T:2013:448) hingewiesen werde, die Ähnlichkeit dieser Waren bejaht hätten, so ist festzustellen, dass die Gemeinschaftsregelung für Marken ein autonomes System ist, das aus einer Gesamtheit von ihm eigenen Zielsetzungen und Vorschriften besteht und dessen Anwendung von jedem nationalen System unabhängig ist (Urteil vom 5. Dezember 2000, Messe München/HABM [electronica], T-32/00, Slg, EU:T:2000:283, Rn. 47).

    Darüber hinaus folgt aus den Rn. 59 und 65 des vorliegenden Urteils, dass die auf das oben in Rn. 41 angeführte Urteil KNUT (EU:T:2013:448) gegründeten Erwägungen nicht auf den vorliegenden Fall übertragen werden können.

  • EuGH, 14.04.2016 - C-480/15

    KS Sports / EUIPO

    Il existerait, s'agissant de l'analyse de la similitude des produits en conflit en l'espèce, deux arrêts contradictoires du Tribunal, à savoir l'arrêt i-content/OHMI - Decathlon (BETWIN) (T-514/11, EU:T:2013:291), dans lequel le Tribunal aurait jugé que les «articles de sport» et les «jeux» ne sont pas similaires, et l'arrêt Knut IP Management/OHMI - Zoologischer Garten Berlin (KNUT - DER EISBÄR) (T-250/10, EU:T:2013:448), dans lequel le Tribunal aurait jugé que les «articles de sport» et les «jeux» sont similaires.

    En premier lieu, dans la mesure où, par son deuxième moyen, KS Sports critique la décision litigieuse comme étant insuffisamment motivée, en particulier au regard de l'arrêt Knut IP Management/OHMI - Zoologischer Garten Berlin (KNUT - DER EISBÄR) (T-250/10, EU:T:2013:448), il suffit de rappeler que les arguments d'un pourvoi qui critiquent non pas l'arrêt rendu par le Tribunal à la suite d'une demande d'annulation d'une décision, mais la décision dont l'annulation a été demandée devant le Tribunal, ne sont pas recevables (ordonnances Brighton Collectibles/OHMI, C-624/11 P, EU:C:2012:598, point 35, et Cartoon Network/OHMI, C-670/13 P, EU:C:2014:2024, point 51).

    Enfin, quant à la critique formulée par KS Sports contre le point 44 de l'arrêt attaqué, il suffit de relever que l'arrêt Knut IP Management/OHMI - Zoologischer Garten Berlin (KNUT - DER EISBÄR) (T-250/10, EU:T:2013:448), au regard duquel le Tribunal aurait dû, selon KS Sports, imposer à la chambre de recours de motiver la décision litigieuse, a été prononcé le 16 septembre 2013, soit le même jour que celui où cette décision a été adoptée.

    En troisième lieu, dans la mesure où, par son deuxième moyen, KS Sports fait grief au Tribunal d'avoir, aux points 59, 65 et 93 de l'arrêt attaqué, violé son obligation de motivation en n'expliquant pas pourquoi il a fait application de l'arrêt i-content/OHMI - Decathlon (BETWIN) (T-514/11, EU:T:2013:291) et non de l'arrêt Knut IP Management/OHMI - Zoologischer Garten Berlin (KNUT - DER EISBÄR) (T-250/10, EU:T:2013:448), il convient de rappeler que l'obligation de motivation qui incombe au Tribunal conformément aux articles 36 et 53, premier alinéa, du statut de la Cour de justice de l'Union européenne est satisfaite lorsque, même en étant implicite, la motivation retenue permet aux intéressés de connaître les raisons pour lesquelles le Tribunal n'a pas fait droit à leurs arguments et à la Cour de disposer des éléments suffisants pour exercer son contrôle (voir en ce sens, notamment, arrêt Edwin/OHMI, C-263/09 P, EU:C:2011:452, point 64).

    En l'espèce, au point 93 de l'arrêt attaqué, le Tribunal a jugé que, «quant au raisonnement fondé sur l'arrêt [Knut IP Management/OHMI - Zoologischer Garten Berlin (KNUT - DER EISBÄR) (T-250/10, EU:T:2013:448)], il ressort[ait] des points 59 et 65 [de l'arrêt attaqué] qu'il ne [pouvait] être transposé au cas d'espèce».

    À ce point 59, 1e Tribunal a considéré que «contrairement à ce que sout[enait] [BH Stores]», qui se prévalait, ainsi qu'il ressort du point 57 de l'arrêt attaqué, de l'arrêt Knut IP Management/OHMI - Zoologischer Garten Berlin (KNUT - DER EISBÄR) (T-250/10, EU:T:2013:448), «l'existence d'une forme simplifiée et d'une taille réduite pour les "jouets d'activités pour l'éducation et le développement des enfants" permet justement de les distinguer des "articles de sport"», que, «[e]n l'espèce, les "jouets d'activités pour l'éducation et le développement des enfants" [...] sont destinés à des enfants relativement jeunes et se distinguent des "articles de sport" (même s'ils les imitent) par une technicité moindre, une apparence différente (taille réduite, faible poids), une sécurité adaptée aux enfants [...] ainsi qu'un prix généralement inférieur», et que «[c]e raisonnement s'applique a fortiori aux "jouets pour le bain pour enfants", qui n'ont pas d'équivalent "sportif"».

    De plus, ainsi qu'il ressort du point 62 de l'arrêt attaqué, c'est aussi en réponse à une argumentation que BH Stores tirait de l'arrêt Knut IP Management/OHMI - Zoologischer Garten Berlin (KNUT - DER EISBÄR) (T-250/10, EU:T:2013:448) que le Tribunal a considéré, au point 65 de l'arrêt attaqué, que «l'existence d'un certain "passage continu" ou d'une zone de chevauchement entre deux catégories de produits ayant des destinations en substance différentes ne signifie pas pour autant que l'ensemble des produits concernés par ces catégories de produits soient similaires».

    Il découle de ce qui précède que, aux points contestés de l'arrêt attaqué, le Tribunal a exposé les motifs pour lesquels il estimait, au vu des faits et des arguments dont il était saisi, que l'enseignement de l'arrêt Knut IP Management/OHMI - Zoologischer Garten Berlin (KNUT - DER EISBÄR) (T-250/10, EU:T:2013:448) n'était pas pertinent en l'espèce, malgré les arguments en sens contraire qui lui avaient été présentés par BH Stores, et cela sans se contenter de simplement reproduire des motifs de l'arrêt i-content/OHMI - Decathlon (BETWIN) (T-514/11, EU:T:2013:291).

  • EuG, 22.01.2015 - T-172/13

    Novomatic / OHMI - Simba Toys (AFRICAN SIMBA) - Gemeinschaftsmarke -

    Was zweitens den Verwendungszweck der Waren angeht, ist festzustellen, dass das Gericht bereits entschieden hat, dass Spiele und Spielzeug grundsätzlich Unterhaltungsfunktion haben (Urteil vom 16. September 2013, Knut IP Management/HABM - Zoologischer Garten Berlin [KNUT - DER EISBÄR], T-250/10, EU:T:2013:448, Rn. 45).

    Somit ist von einem gewissen fließenden Übergang zwischen "Video Lottery Glücksspielautomaten und Glücksspielmaschinen" einerseits und bestimmten Spielwaren andererseits auszugehen, da bestimmte Glücksspielmaschinen und -automaten in vereinfachter Form als Spielzeug angeboten werden, so dass eine genaue Abgrenzung zwischen den fraglichen Waren in bestimmten Fällen schwierig sein kann (vgl. in diesem Sinne Urteil KNUT - DER EISBÄR, oben in Rn. 93 angeführt, EU:T:2013:448, Rn. 47).

    Angesichts der großen Zahl von Waren, die aus Plastik oder Metall hergestellt werden können, genügt dieser Faktor jedoch allein nicht, um einen höheren Grad an Ähnlichkeit der fraglichen Waren zu begründen (vgl. in diesem Sinne Urteile PiraÑAM diseño original Juan Bolaños, oben in Rn. 69 angeführt, EU:T:2007:219, Rn. 42, und KNUT - DER EISBÄR, oben in Rn. 93 angeführt, EU:T:2013:448, Rn. 48).

    Viertens steht das Vorbringen der Klägerin, Glücksspielmaschinen und -automaten würden nicht in Spielwarengeschäften verkauft, nicht der Feststellung entgegen, dass zwischen den fraglichen Waren eine gewisse Ähnlichkeit besteht, da sie zum einen hinsichtlich ihrer Unterhaltungsfunktion übereinstimmen und sich lediglich hinsichtlich der Art und Weise, in der die Unterhaltung verschafft wird, und der Personen, denen die Unterhaltung verschafft wird, unterscheiden und zum anderen zwischen den fraglichen Waren ein gewisser fließender Übergang besteht, was eine genaue Abgrenzung zwischen ihnen erschweren kann (vgl. in diesem Sinne Urteil KNUT - DER EISBÄR, oben in Rn. 93 angeführt, EU:T:2013:448, Rn. 49).

    Der Grad der Aufmerksamkeit dieser Verbrauchergruppe ist beim Kauf von "Spielwaren", bei denen es sich um Waren des täglichen Bedarfs handelt, als mittel einzustufen (Urteil KNUT - DER EISBÄR, oben in Rn. 93 angeführt, EU:T:2013:448, Rn. 22).

  • EuG, 28.01.2016 - T-687/14

    Novomatic / OHMI - Simba Toys (African SIMBA) - Gemeinschaftsmarke -

    Zweitens ist zum Verwendungszweck der Waren festzustellen, dass das Gericht bereits entschieden hat, dass Spiele und Spielzeug grundsätzlich Unterhaltungsfunktion haben (Urteil vom 16. September 2013, Knut IP Management/HABM - Zoologischer Garten Berlin [KNUT - DER EISBÄR], T-250/10, EU:T:2013:448, Rn. 45).

    Hinzuzufügen ist, dass das Gericht entgegen dem Vorbringen der Klägerin dieselben Überlegungen im Rahmen der Beurteilung der Ähnlichkeit von Spielen und Sportartikeln angestellt hat (Urteil KNUT - DER EISBÄR, oben in Rn. 59 angeführt, EU:T:2013:448, Rn. 47).

    Angesichts der großen Zahl von Waren, die aus diesen Materialien hergestellt werden können, genügt dieser Faktor allein jedoch nicht, um einen höheren Grad an Ähnlichkeit der fraglichen Waren zu begründen (vgl. in diesem Sinne Urteile PiraÑAM diseño original Juan Bolaños, oben in Rn. 39 angeführt, EU:T:2007:219, Rn. 42, und KNUT - DER EISBÄR, oben in Rn. 59 angeführt, EU:T:2013:448, Rn. 48).

    Viertens steht das Vorbringen der Klägerin, Glücksspielmaschinen würden nicht in Spielwarengeschäften verkauft, nicht der Feststellung entgegen, dass zwischen den fraglichen Waren eine gewisse Ähnlichkeit besteht, da sie zum einen hinsichtlich ihrer Unterhaltungsfunktion übereinstimmen und sich lediglich hinsichtlich der Art und Weise, in der die Unterhaltung verschafft wird, und der Personen, denen die Unterhaltung verschafft wird, unterscheiden und zum anderen zwischen den fraglichen Waren ein gewisser fließender Übergang besteht, was eine genaue Abgrenzung zwischen ihnen erschweren kann (vgl. in diesem Sinne Urteil KNUT - DER EISBÄR, oben in Rn. 59 angeführt, EU:T:2013:448, Rn. 49).

    Der Grad der Aufmerksamkeit dieser Verbrauchergruppe ist beim Kauf von "Spielwaren", bei denen es sich um Waren des täglichen Bedarfs handelt, als mittel einzustufen (vgl. in diesem Sinne Urteil KNUT - DER EISBÄR, oben in Rn. 59 angeführt, EU:T:2013:448, Rn. 22).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht