Weitere Entscheidung unten: EuG, 12.07.1990

Rechtsprechung
   EuG, 26.03.1992 - T-35/89 TO1   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1992,12155
EuG, 26.03.1992 - T-35/89 TO1 (https://dejure.org/1992,12155)
EuG, Entscheidung vom 26.03.1992 - T-35/89 TO1 (https://dejure.org/1992,12155)
EuG, Entscheidung vom 26. März 1992 - T-35/89 TO1 (https://dejure.org/1992,12155)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,12155) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis
  • EU-Kommission

    Inigo Ascasibar Zubizarreta und andere gegen Alessandro Albani und andere.

    Drittwiderspruch - Unzulässigkeit - Eigenschaft des Dritten.

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Erhebung eines Drittwiderspruchs ; Antrag auf Aussetzung des Vollzugs; Zulassung einer Streithilfe

  • Wolters Kluwer
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • EuG, 29.11.1993 - T-56/92

    Casper Koelman gegen Kommission der Europäischen Gemeinschaften. - Klage -

    Dieser Wortlaut kann zwar in speziellen Punkten durch Verweisungen auf bestimmte Stellen beigefügter Schriftstücke gestützt und ergänzt werden, eine allgemeine Verweisung auf andere Schriftstücke, selbst wenn sie der Klageschrift beigefügt sind, kann jedoch das Fehlen wesentlicher Umstände in der Klageschrift nicht ausgleichen (in diesem Sinne Urteile des Gerichtshofes vom 13. Dezember 1990 in der Rechtssache C-347/88, Kommission/Griechenland, Slg. 1990, I-4747, Randnr. 28, und vom 31. März 1992 in der Rechtssache C-52/90, Kommission/Dänemark, Slg. 1992, I-2187, Randnr. 17, sowie Beschluß des Gerichts vom 26. März 1992 in der Rechtssache T-35/89 TO II, Buggenhout u. a./Albani u. a., nicht in der amtlichen Sammlung veröffentlicht, Randnrn.
  • EuG, 17.09.2009 - T-284/08

    'Avaessian Avaki u.a. / People''s Mojahedin Organization of Iran'

    Le caractère extraordinaire, voire exceptionnel, de la tierce opposition se justifie par la considération que, dans l'intérêt d'une bonne administration de la justice et de la sécurité des relations juridiques, il est nécessaire d'éviter, dans la mesure du possible, que les personnes ayant intérêt à la solution d'un litige pendant devant la Cour ou le Tribunal fassent valoir cet intérêt après que la juridiction communautaire a rendu son arrêt et ainsi tranché la question litigieuse (voir ordonnance du Tribunal du 26 mars 1992, Ascasibar Zubizarreta e.a./Albani e.a., T-35/89 TO I, Rec. p. II-1599, point 31, et la jurisprudence citée).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   EuG, 12.07.1990 - T-35/89   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1990,14341
EuG, 12.07.1990 - T-35/89 (https://dejure.org/1990,14341)
EuG, Entscheidung vom 12.07.1990 - T-35/89 (https://dejure.org/1990,14341)
EuG, Entscheidung vom 12. Juli 1990 - T-35/89 (https://dejure.org/1990,14341)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,14341) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis
  • EU-Kommission

    Alessandro Albani u. a. gegen Kommission der Europäischen Gemeinschaften.

    Beamte - Einstellung - Auswahlverfahren aufgrund von Prüfungen - Unregelmäßigkeiten bei der Korrektur - Aufhebung.

  • Wolters Kluwer

    Durchführung eines Auswahlverfahrens; Korrektur von Prüfungsleistungen; Antrag auf einstweilige Anordnung

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • EuGH, 06.07.1993 - C-242/90

    Kommission / Albani u.a.

    1 Die Kommission der Europäischen Gemeinschaften hat mit Rechtsmittelschrift, die am 7. August 1990 bei der Kanzlei des Gerichtshofes eingegangen ist, nach Artikel 49 der EWG-Satzung und den entsprechenden Bestimmungen der EGKS- und der EAG-Satzung des Gerichtshofes ein Rechtsmittel gegen das Urteil des Gerichts erster Instanz vom 12. Juli 1990 in der Rechtssache T-35/89 (Albani u. a./Kommission, Slg. 1990, II-395) eingelegt, soweit dieses alle Handlungen des Auswahlverfahrens KOM/A/482 nach der Korrektur der zweiten schriftlichen Prüfung aufgehoben und die Folgen dieser Aufhebung nicht auf die Wiederherstellung der Rechte der anderen Verfahrensbeteiligten Albani, Caferri, Caruso und Buffaria (im folgenden: Kläger) begrenzt hat.

    17 Demgemäß ist das Urteil des Gerichts erster Instanz vom 12. Juli 1990 in der Rechtssache T-35/89 (Albani u. a./Kommission, Slg. 1990, II-395), mit dem die Entscheidung des Prüfungsausschusses für das Auswahlverfahren KOM/A/482 über die Korrektur der zweiten schriftlichen Prüfung sowie die späteren Handlungen des Auswahlverfahrens aufgehoben werden, insoweit aufzuheben, als diese Aufhebung in ihren Wirkungen nicht auf die Wiederherstellung der Rechte der vier Kläger beschränkt ist.

    1) Das Urteil des Gericht erster Instanz vom 12. Juli 1990 in der Rechtssache T-35/89 (Albani u. a./Kommission, Slg. 1990, II-395), mit dem die Entscheidung des Prüfungsausschusses für das Auswahlverfahren KOM/A/482 über die Korrektur der zweiten schriftlichen Prüfung sowie die späteren Handlungen des Auswahlverfahrens aufgehoben werden, wird insoweit aufgehoben, als es diese Aufhebung in ihren Wirkungen nicht auf die Wiederherstellung der Rechte der vier Kläger beschränkt.

  • EuG, 24.04.2001 - T-159/98

    Torre u.a. / Kommission

    Selon la requérante, il ressort de l'arrêt du Tribunal du 12 juillet 1990, Albani e.a./Commission (T-35/89, Rec. p. II-395, points 43 à 45, 47, 48, 52 et 53), que, lorsqu'un incident vient à perturber le déroulement des épreuves d'un concours, il incombe à l'administration d'apporter la preuve que des mesures adéquates ont été prises pour éviter que cette irrégularité n'affecte les résultats des épreuves.
  • EuG, 02.05.2001 - T-167/99

    Giulietti / Kommission

    Dans ces circonstances, il appartiendrait à la Commission de démontrer que les mesures prises par le jury n'ont pas faussé le résultat des tests de présélection (arrêt du Tribunal du 12 juillet 1990, Albani e.a./Commission, T-35/89, Rec. p. II-395).
  • EuG, 05.03.2003 - T-24/01

    Staelen / Parlament

    En effet, comme cela ressort de larrêt du Tribunal du 12 juillet 1990, Albani e.a./Commission (T-35/89, Rec. p. II-395, points 43 à 45), une décision du jury qui a pour effet délargir le nombre de candidats autorisés à continuer le concours est susceptible de constituer une irrégularité de nature à vicier la correction ultérieure des épreuves.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht