Rechtsprechung
   BFH, 27.01.2011 - V R 38/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,287
BFH, 27.01.2011 - V R 38/09 (https://dejure.org/2011,287)
BFH, Entscheidung vom 27.01.2011 - V R 38/09 (https://dejure.org/2011,287)
BFH, Entscheidung vom 27. Januar 2011 - V R 38/09 (https://dejure.org/2011,287)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,287) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • lexetius.com

    Kein Vorsteuerabzug beim steuerfreien Beteiligungsverkauf

  • IWW
  • openjur.de

    Kein Vorsteuerabzug beim steuerfreien Beteiligungsverkauf

  • Bundesfinanzhof

    UStG § 1 Abs 1a, UStG § ... 2 Abs 2 Nr 2, UStG § 4 Nr 8, UStG § 15 Abs 1 S 1 Nr 1, EWGRL 388/77 Art 5 Abs 8, EWGRL 388/77 Art 13 Teil B Buchst d Nr 5, EWGRL 388/77 Art 17, UStG § 15 Abs 2 S 1 Nr 1, UStG § 15 Abs 3 Nr 2 Buchst b, UStG § 10 Abs 3
    Kein Vorsteuerabzug beim steuerfreien Beteiligungsverkauf

  • Bundesfinanzhof

    Kein Vorsteuerabzug beim steuerfreien Beteiligungsverkauf

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 1 Abs 1a UStG 1993, § 2 Abs 2 Nr 2 UStG 1993, § 4 Nr 8 UStG 1993, § 15 Abs 1 S 1 Nr 1 UStG 1993, Art 5 Abs 8 EWGRL 388/77
    Kein Vorsteuerabzug beim steuerfreien Beteiligungsverkauf

  • Kanzlei Prof. Schweizer

    Kein Vorsteuerabzug beim steuerfreien Beteiligungsverkauf

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Kein Vorsteuerabzug beim steuerfreien Beteiligungsverkauf

  • riw-online.de(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz/Auszüge frei)

    Kein Vorsteuerabzug bei steuerfreien Beteiligungsverkäufen

  • Betriebs-Berater

    Kein Vorsteuerabzug beim Beteiligungsverkauf

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Vorsteuerabzugsberechtigung bei Beratungsleistungen im direkten und unmittelbaren Zusammenhang zur steuerfreien Anteilsübertragung; Geschäftsveräußerung bei Veräußerung von Anteilen an eine Organgesellschaft

  • datenbank.nwb.de

    Kein Vorsteuerabzug beim steuerfreien Beteiligungsverkauf

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (11)

  • Bundesfinanzhof (Pressemitteilung)

    Grundsatzurteile zum Vorsteuerabzug (I): Kein Vorsteuerabzug beim Beteiligungsverkauf

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Vorsteuerabzug beim Beteiligungsverkauf

  • lto.de (Kurzinformation)

    Grundsatzurteile zum Vorsteuerabzug

  • lto.de (Kurzinformation)

    Grundsatzurteile zum Vorsteuerabzug

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Vorsteuerabzugsberechtigung bei Beratungsleistungen im direkten und unmittelbaren Zusammenhang zur steuerfreien Anteilsübertragung; Geschäftsveräußerung bei Veräußerung von Anteilen an eine Organgesellschaft

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    UStG 1993 § 1 Abs. 1a, § 2 Abs. 2 Nr. 2, § 4 Nr. 8, § 15; RL 77/388/EWG Art. 5 Abs. 8, Art. 13 Teil B Buchst. d Nr. 5, Art. 17
    Kein Vorsteuerabzug für Beratungsleistungen (hier: Investmentbank und Anwaltskanzlei) beim steuerfreien Beteiligungsverkauf

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Kein Vorsteuerabzug beim Beteiligungsverkauf

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Vorsteuerabzug beim Beteiligungsverkauf

  • pwc.de (Kurzinformation)

    Kein Vorsteuerabzug bei Beteiligungsverkauf

  • pwc.de (Kurzinformation)

    Übertragung von Anteilen als Voraussetzung für eine Geschäftsveräußerung im Ganzen

  • pwc.de (Kurzinformation)

    Übertragung von Gesellschaftsanteilen als Geschäftsveräußerung im Ganzen

Besprechungen u.ä. (2)

  • handelsblatt.com (Entscheidungsbesprechung)

    Beteiligungsverkäufe: Kein Vorsteuerabzug aus Beratungsleistungen!

  • deloitte-tax-news.de (Entscheidungsbesprechung)

    Grundsatzurteile zum Verhältnis Vorsteuerabzug und Entnahmebesteuerung

In Nachschlagewerken

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 232, 278
  • ZIP 2011, 1156
  • BB 2011, 995
  • BB 2012, 1067
  • DB 2011, 565
  • BStBl II 2012, 68
  • NZG 2011, 385
  • NZG 2011, 797
  • UR 2011, 307
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (57)

  • BFH, 10.11.2011 - V R 41/10

    Unternehmerische Tätigkeit einer Gemeinde beim Betrieb einer Sporthalle und

    Der Unternehmer ist nach diesen Vorschriften zum Vorsteuerabzug berechtigt, soweit er Leistungen für sein Unternehmen (§ 2 Abs. 1 UStG, Art. 4 der Richtlinie 77/388/EWG) und damit für seine nachhaltigen Tätigkeiten zur Erbringung entgeltlicher Leistungen zu verwenden beabsichtigt, die steuerpflichtig oder nach § 15 Abs. 3 UStG steuerfrei sind (Urteile des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 9. Dezember 2010 V R 17/10, BFHE 232, 243, BFH/NV 2011, 717, unter II.1.b; vom 13. Januar 2011 V R 12/08, BFHE 232, 261, BFH/NV 2011, 721, unter II.1.b, und vom 27. Januar 2011 V R 38/09, BFHE 232, 278, BFH/NV 2011, 727, unter II.2.b; vom 3. März 2011 V R 23/10, BFHE 233, 274, BFH/NV 2011, 1261, unter II.1.a, m.w.N. zur Rechtsprechung des Gerichtshofs der Europäischen Union --EuGH--).
  • BFH, 11.12.2013 - XI R 17/11

    EuGH-Vorlage zum Vorsteuerabzug einer sog. Führungsholding - Aufteilung der

    aa) Eingriffe einer Holding in die Verwaltung von Gesellschaften, an denen sie Beteiligungen erworben hat, sind eine wirtschaftliche Tätigkeit i.S. von Art. 4 Abs. 2 der Richtlinie 77/388/EWG, wenn sie die Durchführung von Transaktionen einschließen, die gemäß Art. 2 der Richtlinie 77/388/EWG der Mehrwertsteuer unterliegen, wie etwa das Erbringen von administrativen, finanziellen, kaufmännischen und technischen Dienstleistungen der Holding an ihre Tochtergesellschaften (vgl. EuGH-Urteile --Cibo Participations-- in Slg. 2001, I-6663, BFH/NV Beilage 2002, 6, Rz 22; --Portugal Telecom-- in HFR 2012, 1119, UR 2012, 762, Rz 34; BFH-Urteile in BFHE 221, 443, BStBl II 2008, 905, unter II.2.; vom 27. Januar 2011 V R 38/09, BFHE 232, 278, BStBl II 2012, 68, Rz 15; in BFHE 236, 258, BStBl II 2012, 844, Rz 29).
  • FG Berlin-Brandenburg, 30.11.2016 - 7 K 7078/15

    Aufwendungsersatzansprüche gegen abgemahnte Urheberrechtsverletzter sind nicht

    Diese Vorschriften beruhen auf Art. 168 Buchst. a) der Richtlinie 2006/112/EG des Rates vom 28. November 2006 über das gemeinsame Mehrwertsteuersystem - MwStSystRL -, wonach der Steuerpflichtige, der Gegenstände und Dienstleistungen für Zwecke seiner besteuerten Umsätze verwendet, befugt ist, die im Inland geschuldete oder entrichtete Mehrwertsteuer für Gegenstände und Dienstleistungen, die ihm von einem anderen Steuerpflichtigen geliefert oder erbracht werden, von der von ihm geschuldeten Steuer abzuziehen (BFH, Urteile vom 27.01.2011 V R 38/09, BStBl II 2012, 68, und vom 03.03.2011 V R 23/10, BStBl II 2012, 74).

    Im Hinblick auf den weiter erforderlichen direkten und unmittelbaren Zusammenhang zwischen Eingangs- und Ausgangsumsatz ist dabei nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung zu differenzieren (BFH, Urteile vom 09.12.2010 V R 17/10, BFH/NV 2011, 717, II. 1. b) der Gründe; vom 13.01.2011 V R 12/08, BFH/NV 2011, 721, II. 1. b) der Gründe; vom 27.01.2011 V R 38/09, BFH/NV 2011, 727, II. 2. b) der Gründe m. w. N.; vom 03.03.2011 V R 23/10, BStBl II 2012, 74; vom 06.05.2010 V R 29/09, BStBl II 2010, 885; Gerichtshof der Europäischen Union - EuGH -, Urteile vom 06.04.1995 C-4/94, BLP, Slg. 1995, I-983; vom 08.06.2000 C-98/98, Midland Bank, Slg. 2000, I-4177; vom 22.02.2001 C-408/98, Abbey National, Slg. 2001, I-1361; vom 13.03.2008 C-437/06, Securenta, Slg. 2008, I-1597; vom 29.10.2009 C-29/08, SKF, Slg. 2009, I-10413).

    Dies gilt auch, wenn der Unternehmer eine Leistung für einen z. B. steuerfreien Ausgangsumsatz bezieht, um mittelbar seine zum Vorsteuerabzug berechtigende wirtschaftliche Gesamttätigkeit zu stärken, da "der vom Steuerpflichtigen verfolgte endgültige Zweck unerheblich ist" (EuGH, Urteile vom 06.04.1995 C-4/94, BLP, Slg. 1995, I-983 Rdnr. 19; vom 08.06.2000 C-98/98, Midland Bank, Slg. 2000, I-4177 Rdnr. 20; vom 22.02.2001 C-408/98, Abbey National, Slg. 2001, I-1361 Rdnr. 25; BFH, Urteile vom 27.01.2011 V R 38/09, BStBl II 2012, 68; vom 03.03.2011 V R 23/10, BStBl II 2012, 74).

    Voraussetzung für den Vorsteuerabzug ist dann aber, dass die wirtschaftliche Gesamttätigkeit zu Umsätzen führt, die zum Vorsteuerabzug berechtigen (EuGH, Urteil vom 08.06.2000 C-98/98, Midland Bank, Slg. 2000, I-4177Rdnr. 31 zu Art. 17 Abs. 5 der Richtlinie 77/388/EWG, § 15 Abs. 4 UStG; BFH, Urteile vom 06.05.2010 V R 29/09, BStBl II 2010, 885; vom 27.01.2011 V R 38/09, BStBl II 2012, 68).

    Dementsprechend ist auf die "objektive Natur des betreffenden Umsatzes" abzustellen (EuGH, Urteil vom 06.04.1995 C-4/94, BLP, Slg. 1995, I-983 Rdnr. 24; BFH, Urteil vom 27.01.2011 V R 38/09, BStBl II 2012, 68).

    Maßgeblich ist damit der sich aus den objektiven Umständen ergebende Verwendungszusammenhang (BFH-Urteil vom 27.01.2011 V R 38/09, BFHE 232, 278, UR 2011, 307, Rz. 48; FG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 26.10.2011 7 K 7313/10, EFG 2012, 379).

    Dies gilt auch, wenn der Unternehmer eine Leistung für einen nicht steuerbaren "Ausgangsumsatz" bezieht, um mittelbar seine zum Vorsteuerabzug berechtigende wirtschaftliche Gesamttätigkeit zu stärken, da "der vom Steuerpflichtigen verfolgte endgültige Zweck unerheblich ist" (vgl. BFH, Urteil vom 27.01.2011 V R 38/09, BStBl II 2012, 68 m. w. N.).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht