Rechtsprechung
   BFH, 28.03.1991 - V B 118/89   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1991,24502
BFH, 28.03.1991 - V B 118/89 (https://dejure.org/1991,24502)
BFH, Entscheidung vom 28.03.1991 - V B 118/89 (https://dejure.org/1991,24502)
BFH, Entscheidung vom 28. März 1991 - V B 118/89 (https://dejure.org/1991,24502)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,24502) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Formelle Voraussetzungen für die Begründung einer Nichtzulassungsbeschwerde - Bemessungsgrundlage für steuerbare Leistungen

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • BFH, 20.08.1998 - XI B 66/97

    Grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache; Verletzung der Sachaufklärungspflicht

    Das bedeutet, daß der Beschwerdeführer konkret darauf eingehen muß, inwieweit die Rechtsfrage im allgemeinen Interesse klärungsbedürftig ist und gegebenenfalls in welchem Umfang, von welcher Seite und aus welchen Gründen die Rechtsfrage umstritten ist (BFH-Beschlüsse vom 21. August 1986 V B 46/86, BFH/NV 1987, 171; vom 28. März 1991 V B 118/89, BFH/NV 1992, 744; vom 7. August 1992 III B 146/91, BFH/NV 1993, 255).
  • BFH, 17.08.2001 - IX B 61/01

    Beschwerde - Zulässigkeit der Beschwerde - Schlüssige Darlegung einer Abweichung

    Die grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache ist nicht bereits deshalb gegeben, weil das finanzgerichtliche Urteil von dem Urteil eines anderen FG abweicht (vgl. BFH-Beschluss vom 28. März 1991 V B 118/89, BFH/NV 1992, 744).
  • BFH, 07.10.1999 - VII B 18/99

    NZB, Begründung

    Die von der Klägerin erhobene Divergenzrüge des § 115 Abs. 2 Nr. 2 FGO kann, wie sich bereits aus dem Wortlaut dieser Vorschrift ergibt, nicht auf die angebliche Abweichung der angefochtenen Vorentscheidung von einer Entscheidung des Reichsfinanzhofs --RFH-- (vgl. BFH-Beschluß vom 30. September 1993 IV B 182/92, BFH/NV 1994, 641) bzw. der Entscheidung eines (anderen) FG (vgl. BFH-Beschluß vom 28. März 1991 V B 118/89, BFH/NV 1992, 744) gestützt werden.
  • BFH, 06.11.1995 - III B 78/95

    Anforderungen an die Darlegung der grundsätzlichen Bedeutung der Sache

    Dies erfordert ein substantiiertes Eingehen auf die aufgeworfene Rechtsfrage, d. h. es muß konkret ausgeführt werden, inwieweit diese Rechtsfrage im allgemeinen Interesse an der Entwicklung und Handhabung des Rechts klärungsbedürftig ist und ggf. in welchem Umfang, von welcher Seite und aus welchen Gründen sie umstritten ist (BFH-Beschlüsse vom 21. August 1986 V B 46/86, BFH/NV 1987, 171; vom 28. März 1991 V B 118/89, BFH/NV 1992, 744; vom 7. August 1992 III B 146/91, BFH/NV 1993, 255).
  • BFH, 17.08.1995 - III B 1/95

    Unterhaltsaufwendungen an zukünftige Schwiegereltern

    Das bedeutet, daß die Kläger konkret darauf hätten eingehen müssen, inwieweit die Rechtsfrage im allgemeinen Interesse klärungsbedürftig ist und gegebenenfalls in welchem Umfang, von welcher Seite und aus welchen Gründen die Rechtsfrage umstritten ist (Beschlüsse des Bundesfinanzhofs -- BFH -- vom 21. August 1986 V B 46/86, BFH/NV 1987, 171; vom 28. März 1991 V B 118/89, BFH/NV 1992, 744; vom 7. August 1992 III B 146/91, BFH/NV 1993, 255).
  • BFH, 16.09.1994 - V B 14/94

    Voraussetzungen einer Divergenzentscheidung

    Bei einer auf den Zulassungsgrund der Abweichung von einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH) gestützten Nichtzulassungsbeschwerde ist die Gegenüberstellung einander widersprechender abstrakter Rechtssätze aus einer Entscheidung des BFH und der angefochtenen Vorentscheidung erforderlich (ständige Rechtsprechung, vgl. BFH-Beschlüsse vom 30. April 1991 V B 62/89, BFH/NV 1992, 746, und vom 28. März 1991 V B 118/89, BFH/NV 1992, 744).
  • BFH, 20.09.1993 - V B 80/93

    Unzulässigkeit einer Beschwerde bei behaupteter Divergenz zwischen

    Nach ständiger Rechtsprechung bedeutet dies, daß in der Beschwerdebegründung abstrakte Rechtssätze aus dem vorinstanzlichen Urteil und aus der Divergenzentscheidung so genau dargelegt und einander gegenübergestellt werden, daß eine Abweichung erkennbar wird (vgl. z. B. Senatsbeschluß vom 28. März 1991 V B 118/89, BFH/NV 1992, 744; Gräber/Ruban, Finanzgerichtsordnung, 2. Aufl., § 115 Rz. 63).
  • BFH, 22.03.1993 - V B 148/92

    Umsatzsteuerpflicht einer zahnärztlichen Praxisaufgabe

    Soweit der Kläger Divergenz zu näher benannten Urteilen von Finanzgerichten geltend macht, scheitert eine Zulassung bereits an § 115 Abs. 2 Nr. 2 FGO, wonach der Zulassungsgrund der Divergenz die Abweichung gerade von einer BFH-Entscheidung zur Voraussetzung hat, nicht aber die Abweichung von der Entscheidung irgendeines Gerichts der Finanzgerichtsbarkeit (Senatsbeschluß vom 28. März 1991 V B 118/89, BFH/NV 1992, 744).
  • BFH, 16.12.1992 - V B 138/92

    Anforderungen an die Steueränderungsbescheide aufgrund von geschätzten

    Bei einer auf den Zulassungsgrund der Abweichung von einer Entscheidung des BFH gestützten Nichtzulassungsbeschwerde verlangt § 115 Abs. 3 Satz 3 FGO die Gegenüberstellung einander widersprechender abstrakter Rechtssätze aus einer Entscheidung des BFH und der angefochtenen Entscheidung des FG (vgl. ständige Rechtsprechung des BFH, z.B. Beschlüsse vom 30. April 1991 V B 62/89, BFH/NV 1992, 746, vom 28. März 1991 V B 118/89, BFH/NV 1992, 744 jeweils m.w.N.).
  • BFH, 01.03.1996 - V B 65/95

    Anforderungen an die Darlegung des Allgemeininteresses als Voraussetzung der

    Bei einer auf den Zulassungsgrund der Abweichung von einer Entscheidung des BFH gestützten Nichtzulassungsbeschwerde ist die Gegenüberstellung einander widersprechender abstrakter Rechtssätze aus einer Entscheidung des BFH und der angefochtenen Vorentscheidung erforderlich (ständige Rechtsprechung, vgl. Senatsbeschlüsse vom 30. April 1991 V B 62/89, BFH/NV 1992, 746, und vom 28. März 1991 V B 118/89, BFH/NV 1992, 744).
  • BFH, 18.08.1995 - III B 26/95

    Darlegung der grundsätzlichen Bedeutung der Rechtsfrage durch bloße Umschreibung

  • BFH, 17.06.1993 - V B 185/92

    Anforderungen an die Darlegung einer Divergenz

  • BFH, 31.01.1994 - V B 194/93

    Notwendigkeit der Darlegung abstrakter Rechtssätze bei der Divergenzrüge

  • BFH, 16.11.1993 - V B 78/93

    Vorliegen einer Rechtsfrage von grundsätzlicher Bedeutung

  • BFH, 27.09.1993 - V B 55/93

    Gegenüberstellung einander widersprechender abstrakter Rechtssätze aus einer

  • BFH, 10.08.1993 - V B 152/92

    Anforderungen an die grundsätzliche Bedeutung einer Rechtssache für die Zulassung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht