Rechtsprechung
   BFH, 17.05.2017 - V R 54/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,23425
BFH, 17.05.2017 - V R 54/16 (https://dejure.org/2017,23425)
BFH, Entscheidung vom 17.05.2017 - V R 54/16 (https://dejure.org/2017,23425)
BFH, Entscheidung vom 17. Mai 2017 - V R 54/16 (https://dejure.org/2017,23425)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,23425) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

  • lexetius.com

    Anforderungen an die Belegvorlage im Vergütungsverfahren

  • Bundesfinanzhof

    UStG § 18 Abs 9, UStDV § 61 Abs 2 S 3, EGRL 9/2008 Art 10
    Anforderungen an die Belegvorlage im Vergütungsverfahren

  • Bundesfinanzhof

    Anforderungen an die Belegvorlage im Vergütungsverfahren

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 18 Abs 9 UStG 2005, § 61 Abs 2 S 3 UStDV 2005, Art 10 EGRL 9/2008
    Anforderungen an die Belegvorlage im Vergütungsverfahren

  • webshoprecht.de

    Elektronische Kopie einer Rechnungskopie genügt

  • IWW

    § ... 61 Abs. 2 Satz 3 der Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung, § 18 Abs. 9 des Umsatzsteuergesetzes (UStG), Art. 10 der Richtlinie 2008/9/EG, Richtlinie 2008/9/EG, § 61 Abs. 2 Satz 3 UStDV, § 61 Abs. 2 Satz 4 UStDV, § 15 UStG, Art. 10, Art. 15 der Richtlinie 2008/8/EG, § 126 Abs. 2 der Finanzgerichtsordnung, § 18 Abs. 9 Satz 2 UStG, Art. 19 Abs. 4 des Grundgesetzes, § 18 Abs. 9 UStG, § 135 Abs. 2 FGO

  • Wolters Kluwer

    Begriff der Kopie der Rechnung i.S. von § 61 Abs. 2 S. 3 UStDV a.F.

  • Betriebs-Berater

    Belegvorlage im Vergütungsverfahren - Kopie einer Rechnungskopie genügt

  • rewis.io

    Anforderungen an die Belegvorlage im Vergütungsverfahren

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UStG § 18 Abs. 9; UStDV a.F. § 61 Abs. 2 Satz 3
    Begriff der Kopie der Rechnung i.S. von § 61 Abs. 2 S. 3 UStDV a.F.

  • datenbank.nwb.de

    Anforderungen an die Belegvorlage im Vergütungsverfahren

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (12)

  • Bundesfinanzhof (Pressemitteilung)

    Umsatzsteuer-Vergütungsverfahren: Kopie einer Rechnungskopie reicht

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Umsatzsteuervergütung - und die Kopie der Rechnungskopie

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Umsatzsteuer-Vergütungsverfahren: Kopie einer Rechnungskopie reicht

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Umsatzsteuer-Vergütungsverfahren - Kopie einer Rechnungskopie reicht

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Belegvorlage im Vergütungsverfahren - Kopie einer Rechnungskopie genügt

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Vorsteuerabzug elektronisch - Bundesfinanzhof: Auch die Kopie einer Rechnungskopie ist eine Kopie der Rechnung

  • Bundesfinanzhof (Pressemitteilung)

    Umsatzsteuer-Vergütungsverfahren: Kopie einer Rechnungskopie reicht

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Echt wahr: die Kopie einer Kopie ist eine Kopie

  • pwc.de (Kurzinformation)

    Kopie einer Rechnung für Vorsteuervergütung ausreichend

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Umsatzsteuer-Erstattung: Elektronische Kopie einer Rechnungskopie genügt

  • bundesanzeiger-verlag.de (Kurzinformation)

    Scan einer Fotokopie genügte bis 2015 für Umsatzsteuer-Vergütungsverfahren

  • nwb-experten-blog.de (Kurzinformation)

    Eine Kopie bleibt eine Kopie bleibt eine Kopie

In Nachschlagewerken

  • smartsteuer.de | Lexikon des Steuerrechts
    Vorsteuervergütungsverfahren
    Vorsteuervergütungsverfahren für im Ausland ansässige Unternehmer
    Im übrigen Gemeinschaftsgebiet ansässige Unternehmer
    Selbstberechnung und Dokumentenvorlage

Sonstiges (2)

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    UStG § 18 Abs 9, UStDV § 61
    Vorsteuervergütung, Elektronische Übermittlung, Originalrechnung

  • juris(Abodienst) (Verfahrensmitteilung)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 258, 186
  • MMR 2017, 17
  • MMR 2017, 678
  • BB 2017, 1621
  • DB 2017, 1560
  • BStBl II 2017, 925
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BFH, 30.08.2017 - XI R 24/16

    Vergütungsverfahren; vorzulegende Belege --Rechtslage vom 1. Januar 2010 bis 29.

    a) Der V. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) hat durch Urteil vom 17. Mai 2017 V R 54/16 (BFHE 258, 186, BStBl II 2017, 925; s. dazu auch Monfort, Umsatzsteuer-Rundschau --UR-- 2017, 640) Folgendes entschieden: "Auch die Kopie einer Rechnungskopie ist eine Kopie der Rechnung i.S. von § 61 Abs. 2 Satz 3 UStDV a.F.".

    Ob es sich bei dem elektronisch beigefügten Dokument um einen Scan des Originals oder um einen Scan einer Kopie, eines Doppels oder einer Zweitschrift handelt, ist auch insoweit ohne Bedeutung (vgl. BFH-Urteil in BFHE 258, 186, BStBl II 2017, 925, Rz 13).

    d) Art. 178 Buchst. a der Richtlinie 2006/112/EG des Rates vom 28. November 2006 über das gemeinsame Mehrwertsteuersystem (MwStSystRL), § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Satz 2 UStG, die auch im besonderen Vergütungsverfahren gelten (vgl. BFH-Urteile vom 20. August 1998 V R 55/96, BFHE 186, 460, BStBl II 1999, 324, unter II.1.c, Rz 19; in BFHE 258, 186, BStBl II 2017, 925, Rz 19), führen zu keiner anderen Beurteilung.

  • FG Köln, 16.06.2020 - 2 K 2298/17

    Eingescannte Rechnungskopien ausreichend

    Der BFH hat diese Rechtsprechung bestätigt und ebenfalls entschieden, dass auch die Kopie einer Rechnungskopie eine Kopie der Rechnung im Sinne von § 61 Abs. 2 Satz 3 UStDV a.F. ist (vgl. BFH-Urteil vom 17. Mai 2017 - V R 54/16, BStBl. II 2017, 925).

    bb) Ob diese im Wortlaut von § 61 Abs. 2 Satz 3 UStDV niedergelegte Anforderung rechtmäßig und insbesondere mit der dem Vorsteuervergütungsverfahren zu Grunde liegenden Richtlinie 2008/9/EG vereinbar ist, wurde bisher noch nicht entschieden und vom BFH (vgl. BFH-Urteile vom 30. August 2017 - XI R 24/16, BStBl. II 2018, 151; vom 17. Mai 2017 - V R 54/16, BStBl. II 2017, 925) ausdrücklich offengelassen.

    Dies umfasst auch Rechnungsdoppel, Duplikate oder Zweitschriften der Rechnung, wenn diese die Rechnung originalgetreu reproduzieren (vgl. BFH-Urteile vom 17. Mai 2017 - V R 54/16, BStBl. II 2017, 925 sowie vom 30. August 2017 - XI R 24/16, BStBl. II 2018, 151).

    Wie bereits entschieden, ist auch die Kopie einer Rechnungskopie eine Kopie einer Rechnung im Sinne von § 61 Abs. 2 S. 3 UStDV bzw. Art. 10 der Richtlinie 2008/9/EG (vgl. BFH-Urteil vom 17. Mai 2017 - V R 54/16, BStBl. II 2017, 925).

    Die Revision wird zugelassen, da der Frage, ob § 61 Abs. 2 Satz 3 UStDV in der seit dem 30. Dezember 2014 geltenden Fassung im Lichte der unionsrechtlichen Vorgaben durch die Richtlinie 2008/9/EG einschränkend auszulegen ist, auch angesichts der BFH-Rechtsprechung (vgl. Urteile vom 30. August 2017 - XI R 24/16, BStBl. II 2018, 151; vom 17. Mai 2017 - V R 54/16, BStBl. II 2017, 925), in der diese Frage bislang ausdrücklich offengelassen wurde, eine grundsätzliche Bedeutung (vgl. § 115 Abs. 2 Nr. 1 FGO) zukommt.

  • FG Köln, 05.10.2017 - 2 K 2259/14

    Vorsteuervergütung - Begründete Zweifel am Recht auf Vorsteuerabzug im

    Soweit der BFH mit seiner Entscheidung vom 17.05.2017 in der Sache V R 54/16 die Vorlage von Rechnungskopien für die Vorsteuervergütung als ausreichend angesehen habe, so habe er zugleich in Rn. 14 der Entscheidung darauf hingewiesen, dass der Beklagte bei begründeten Zweifeln gemäß § 61 Abs. 2 S. 4 UStDV die Möglichkeit habe, die Vorlage von Rechnungen im Original zu verlangen.

    Nach der Rechtsprechung des BFH müssen sich die Zweifel nicht auf bestimmte Umstände (z.B. die Frage, ob das eingescannte Dokument nachträglich verändert worden ist) beziehen, vielmehr reichen "Zweifel jeglicher Art" (vgl. BFH Urteil vom 17. Mai 2017, V R 54/16, BFHE 258, 186, BStBl II 2017, 925).

  • FG Münster, 20.02.2018 - 15 K 3117/17

    Besteuerung eines Pferdepensionsbetriebs nach den allgemeinen Vorschriften des

    Dieses Schreiben ist im Sinne des im Rahmen der Korrespondenz mit dem Bekl. im Jahr 2003 nicht rechtskundig vertretenen Kl. rechtsschutzgewährend (zur rechtschutzgewährenden Auslegung der Erklärungen des Steuerpflichtigen vgl. BFH, Urteil vom 17.5. 2017 V R 54/16, BFHE 258, 186, BStBl II 2017, 925; Beschluss vom 21.7. 2016 V S 20/16 (PKH), BFH/NV 2016, 1734) dahin auszulegen, dass diese Erklärung nicht nur die Zuordnung der Vorbezüge zum unternehmerischen Bereich, sondern gleichzeitig die Zuordnung der Vorbezüge für eine Besteuerung nach den allgemeinen Regeln des USt aussprach.
  • FG Köln, 13.09.2017 - 2 K 395/16

    Vorsteuervergütung - Elektronische Rechnungsvorlage nur innerhalb der

    Im Gegensatz zu einer in der Literatur vertretenen Auffassung ist somit die Frage, ob auch im elektronischen Antragsverfahren Rechnungen innerhalb der Antragsfrist vorzulegen sind (vgl. insoweit Monfort, Anmerkung zu BFH, Urteil vom 17.5.2017, V R 54/16, UR 2017, 640), höchstrichterlich geklärt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht