Rechtsprechung
   BFH, 04.04.1995 - V S 1/95   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1995,4292
BFH, 04.04.1995 - V S 1/95 (https://dejure.org/1995,4292)
BFH, Entscheidung vom 04.04.1995 - V S 1/95 (https://dejure.org/1995,4292)
BFH, Entscheidung vom 04. April 1995 - V S 1/95 (https://dejure.org/1995,4292)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,4292) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BGH, 19.07.2006 - II ZA 1/06

    Prozesskostenhilfe für den Liquidator einer juristischen Person

    Die Möglichkeit der Befriedigung einer größeren Zahl von "Kleingläubigern" hat die Klägerin - auch auf entsprechenden Hinweis - ebenfalls nicht hinreichend dargelegt (vgl. BGH, Beschl. v. 27. Juli 2004 - X ZB 38/03, MittdtschPatAnw 2005, 165; BFH, Beschl. v. 23. Juli 1999 - I B 2/99, iuris Tz. 6; v. 4. April 1995 - V S 1/95, iuris Tz. 10 f.).
  • BFH, 19.03.1999 - I B 166/98

    PKH für eine KapG

    Da am streitgegenständlichen Verfahren in Sachen Körperschaftsteuer die GmbH als juristische Person beteiligt ist, muß sie u.a. auch die Möglichkeit dartun, daß außer den an der Führung des Prozesses wirtschaftlich Beteiligten ein erheblicher Personenkreis durch die Unterlassung der Rechtsverfolgung in Mitleidenschaft gezogen werden könnte (vgl. z.B. BFH-Beschluß vom 4. April 1995 V S 1/95, BFH/NV 1995, 1008).

    Diese Einschränkung der PKH bei inländischen juristischen Personen ist verfassungsgemäß (z.B. BFH in BFH/NV 1995, 1008).

  • BFH, 21.09.2001 - III B 79/01

    Beschwerde - Nichtzulassung der Revision - Rücknahme der

    Auch ein vollmachtloser Vertreter kann jedoch das von ihm namens der angeblichen Beschwerdeführer eingelegte Rechtsmittel wirksam zurücknehmen (vgl. BFH-Beschluss vom 21. Dezember 1994 III R 228/94, BFH/NV 1995, 1008, m.w.N.).

    Die Kosten des Beschwerdeverfahrens hat Steuerberater X nach § 136 Abs. 2 FGO als vollmachtloser Prozessvertreter zu tragen, da anzunehmen ist, dass er das Beschwerdeverfahren veranlasst hat (BFH-Beschluss in BFH/NV 1995, 1008, m.w.N.).

  • BFH, 21.05.2014 - IX B 153/13

    Wirksame Klagerücknahme durch vollmachtlosen Vertreter

    Der vollmachtlose Vertreter ist damit befugt, die von ihm namens des Klägers und Beschwerdeführers (Kläger) erhobene Klage auch wieder zurückzunehmen (ständige Rechtsprechung, vgl. nur BFH-Beschluss vom 21. Dezember 1994 III R 228/94, BFH/NV 1995, 1008).
  • BFH, 17.07.2007 - X B 203/06

    Pflicht zur Kostentragung des ohne Vollmacht aufgetretenen Prozessvertreters

    Die Kosten des Beschwerdeverfahrens hat W als Prozessvertreter ohne Vollmacht zu tragen, da anzunehmen ist, dass er das Verfahren veranlasst hat (vgl. BFH-Beschlüsse vom 22. Mai 1979 VII B 10/79, BFHE 128, 24, BStBl II 1979, 564; vom 21. Dezember 1994 III R 228/94, BFH/NV 1995, 1008; vom 20. Juni 2003 IX B 65/03, BFH/NV 2003, 1433).
  • BFH, 10.05.2007 - XI S 12/07

    Voraussetzung für die Gewährung von Prozesskostenhilfe für beabsichtigte

    Eine Bezugnahme auf die beim FG vorgelegte Erklärung ist allerdings ausreichend, wenn der Antragsteller innerhalb der Rechtsmittelfrist versichert, dass die Verhältnisse unverändert geblieben sind (ständige Rechtsprechung, vgl. BFH-Beschluss vom 1. März 1995 X B 341/94, BFH/NV 1995, 1008, m.w.N.).
  • BFH, 06.05.2003 - VIII S 17/02

    PKH für eine KG

    Letzteres erfordert, dass über den am Prozess wirtschaftlich Beteiligten hinaus ein erheblicher Personenkreis durch die Unterlassung der Prozessführung in Mitleidenschaft gezogen werden könnte (ständige Rechtsprechung, vgl. Beschluss des Bundesfinanzhofs vom 4. April 1995 V S 1/95, BFH/NV 1995, 1008; Gräber/Ruban, Finanzgerichtsordnung, 5. Aufl., § 142 Rz. 17, m.w.N.).
  • BFH, 03.04.2000 - I B 97/99

    PKH für inländische juristische Person

    "Darlegung" erfordert die Darstellung der erheblichen Tatsachen (BFH-Beschlüsse vom 23. Juli 1999 I B 2/99, BFH/NV 1999, 1637; vom 4. April 1995 V S 1/95, BFH/NV 1995, 1008).
  • BFH, 21.11.2000 - V B 143/00

    PKH

    Die Klägerin hätte deshalb darlegen müssen, aus welchen Gründen die Unterlassung der erstrebten Rechtsverfolgung bzw. Rechtsverteidigung allgemeinen Interessen zuwiderlaufen würde (vgl. BFH-Beschluss vom 4. April 1995 V S 1/95, BFH/NV 1995, 1008).
  • BFH, 23.07.1999 - I B 2/99

    Beschwerde wegen Versagung von PKH

    Daß diese Voraussetzungen erfüllt sind, muß von der Antragstellerin dargelegt werden (s. § 117 Abs. 2 Satz 1 ZPO; BFH-Beschluß vom 4. April 1995 V S 1/95, BFH/NV 1995, 1008; Gräber/ Ruban a.a.O., § 142 Rz. 10, 15, m.w.N.).
  • BFH, 10.07.1997 - XI S 9/97

    Voraussetzungen für die Bewilligung von Prozesskostenhilfe

  • BFH, 17.09.1998 - III S 9/98

    Juristische Person - parteifähige Vereinigung; PKH

  • BFH, 08.05.1996 - V B 32/95

    Umfang der Darlegungslast eines Antragstellers auf Prozesskostenhilfe

  • BFH, 10.03.1997 - V R 63/96

    Prozeßvollmacht bei einer GbR

  • BFH, 02.07.1997 - II S 4/97
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht