Rechtsprechung
   BGH, 31.10.1986 - V ZR 166/85   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1986,1926
BGH, 31.10.1986 - V ZR 166/85 (https://dejure.org/1986,1926)
BGH, Entscheidung vom 31.10.1986 - V ZR 166/85 (https://dejure.org/1986,1926)
BGH, Entscheidung vom 31. Januar 1986 - V ZR 166/85 (https://dejure.org/1986,1926)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,1926) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 93, § 94 Abs. 1, Abs. 2

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • WM 1987, 47
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BGH, 01.02.1990 - IX ZR 110/89

    Zubehöreigenschaft einer Kücheneinrichtung

    Eine feste Verbindung setzt das Einfügen begrifflich nicht voraus; es reicht aus, daß zwischen der Sache und dem Gebäude ein räumlicher Zusammenhang hergestellt ist (BGHZ 26, 225, 229; 36, 46, 50; BGH, Urt. v. 16. November 1973 - V ZR 1/72, LM § 94 BGB Nr. 16 unter II 2; BGH, Urt. v. 31. Oktober 1986 - V ZR 166/85, WM 1987, 47 unter I 4).
  • BGH, 11.11.2011 - V ZR 231/10

    Herausgabeanspruch: Sonderrechtsfähigkeit eines Bestandteils einer

    Das ist rechtsfehlerhaft, weil eine Wesensänderung eines abgetrennten Bestandteils zu verneinen ist, wenn dieser in gleicher oder in ähnlicher Weise in eine andere Anlage integriert werden und damit wieder seine Funktion (hier: Strom zu erzeugen) erfüllen kann (vgl. Senatsurteil vom 31. Oktober 1986 - V ZR 166/85, WM 1987, 47 [Dampfkessel in einer Fabrikanlage] sowie BGH, Urteile vom 8. Oktober 1955 - IV ZR 116/55, BGHZ 18, 226, 230 und vom 27. Juni 1973 - VII ZR 201/72, BGHZ 61, 80, 81 [Motoren in Schiffen oder Kraftfahrzeugen]).

    Kann das auszubauende Teil durch ein gleiches oder ähnliches Aggregat ersetzt und dadurch die Gesamtsache in gleicher oder ähnlicher Funktion wieder hergestellt werden, ist der abzutrennende Bestandteil grundsätzlich als unwesentlich anzusehen (vgl. Senatsurteil vom 31. Oktober 1986 - V ZR 166/85, WM 1987, 47; BGH, Urteile vom 27. Juni 1973 - VII ZR 201/72, BGHZ 61, 80, 81 und vom 1. Februar 1990 - IX ZR 110/89, NJW-RR 1990, 586, 587).

    Zwar betrafen die meisten Entscheidungen des Bundesgerichtshofs, in denen eingefügte Bestandteile als nicht wesentlich angesehen worden sind, serienmäßig produzierte Aggregate und Austauschteile (vgl. BGH, Urteile vom 8. Oktober 1956 - IV ZR 116/55, BGHZ 18, 226, 230 [Schleppermotor], vom 3. März 1956 - IV ZR 301/55, BGHZ 20, 154, 156, 158 [Messinstrumente], vom 27. Juni 1973 - VII ZR 201/72, BGHZ 61, 80, 81 [Kraftfahrzeugmotor] und das Senatsurteil vom 31. Oktober 1986 - V ZR 166/85, WM 1987, 47 [Dampfkessel]).

    Eine unverhältnismäßige Höhe der Kosten der Trennung wird in der Rechtsprechung (vgl. RG, RGZ 158, 362, 374 und WarnRspr 1932, Nr. 115; Senatsurteil vom 31. Oktober 1986 - V ZR 166/85, WM 1987, 47) und im Schrifttum - entweder in entsprechender Anwendung des für die Vermischung von Sachen in § 948 Abs. 2 BGB bestimmten Grundsatzes (so: Medicus, Allgemeiner Teil des BGB, 10. Aufl., Rn. 1189; Larenz/Wolf, Allg. Teil des BGB, 9. Aufl., § 20 Rn. 47; Staudinger/Jickeli/Stieper, BGB [2004], § 93 Rn. 17) - oder unter Hinweis auf die wirtschaftliche Unvernünftigkeit einer solchen Trennung (Köhler, BGB - Allgemeiner Teil, 34. Aufl., S. 287; Erman/Michalski, BGB, 13. Aufl., § 93 Rn. 4; jurisPK-BGB/Vieweg, BGB, 4. Aufl., § 93 Rn. 18) als weiteres (ungeschriebenes) Tatbestandsmerkmal des § 93 BGB angesehen.

  • OLG Zweibrücken, 01.10.2015 - 4 U 57/15

    Bronzeskulptur ist kein wesentlicher Grundstücksbestandteil!

    Dass das Fundament unter dem Sandsteinsockel als wesentlicher Bestandteil des Grundstücks beschädigt wurde, stellt angesichts der Größe des Grundstücks und dessen Wert keine wesentliche Beschädigung dar (vgl. BGH JZ 1987, 675, 676).
  • BGH, 15.03.2002 - V ZR 396/00

    Umfang der Haftung des Käufers auf Rückgabe eines mit einer Grundschuld

    Die Beklagten, die den Rücktritt nicht zu vertreten haben, haften nach dem Grundgedanken des § 327 Satz 2 BGB a.F. (BGHZ 53, 144, 148 ff; Senat, Urt. v. 31. Oktober 1986, V ZR 166/85, WM 1987, 47, 48) für die Rückgewähr der empfangenen Leistungen lediglich nach den Vorschriften über die ungerechtfertigte Bereicherung.
  • BGH, 21.11.2019 - V ZB 75/19

    Mobilheim als fester Bestandteil eines Grundstücks

    Dies lässt sich auch nicht rechtsgrundsätzlich beantworten, da es für die Beurteilung, ob eine feste Verbindung mit dem Grundstück vorliegt, stets auf die Umstände des Einzelfalls ankommt (vgl. Senat, Urteil vom 31. Oktober 1986 - V ZR 166/85, WM 1987, 47 mwN = juris Rn. 15).
  • BGH, 15.11.1989 - IVa ZR 212/88

    Umfang der Gebäudeversicherung

    Nach gesicherter BGH-Rechtsprechung gehört zu einem Wohngebäude als dessen - sogar wesentlicher - Bestandteil im Sinne von § 94 Abs. 2 BGB eine (Zentral-)Heizungsanlage (z.B. BGHZ 53, 324, 325; zuletzt Urteil vom 31.10.1986 - V ZR 166/85 - WM 1987, 47 unter I. 4. m.w.N. = BGHR BGB § 94 Abs. 2 Heizungsanlage 1 - vgl. dort weiter auch die späteren Entscheidungen vom 10.7.1987 - V ZR 285/86 - und vom 17.9.1987 - III ZR 222/86 - Hotelgebäude 1 und Stallgebäude 1).
  • BGH, 29.06.1994 - IV ZR 129/93

    Voraussetzungen von Ansprüchen des Versicherungsnehmers in der

    Für ein "Einfügen" kommt es aber auf eine mehr oder weniger feste Verbindung nicht an (BGH, Urteil vom 31. Oktober 1986 - V ZR 166/85 - BGHR BGB § 94 Abs. 2 Heizungsanlage 1).

    Hinzu kommt, daß selbst im Rahmen des § 94 Abs. 1 BGB für die dort erforderte feste Verbindung mit dem Boden die Verkehrsauffassung von Bedeutung ist (Staudinger/Dilcher, 12. Aufl. § 94 Rdn. 6); ob eine feste Verbindung im Sinne des § 94 Abs. 1 BGB vorliegt, läßt sich rechtsgrundsätzlich nicht beantworten (BGH, Urteil vom 31. Oktober 1986 - V ZR 166/85 - BGHR BGB § 94 Abs. 1 Heizkessel 1).

  • OLG Hamm, 17.03.2005 - 5 U 183/04

    Maschinen als wesentliche Bestandteile eines Bauwerks?

    Grundsätzlich werden Maschinen, insbesondere Serienmaschinen, die für eine bestimmte Nutzungsweise in einer Fabrikhalle aufgestellt werden, nicht als wesentliche Bestandteile sondern als selbständige Sachen bewertet; das gilt auch, wenn die Maschinen fest am Boden angeschraubt oder anzementiert sind (vgl. BGH, JZ 1987, 675, 676; Staudinger-Jickeli/Stieper, 2004, § 94 Rz. 9, 18, 27, m.w.N.).

    Die hieran angeschlossenen Kompressoren nebst Zubehör werden dadurch jedoch nicht wesentliche Bestandteile i.S.d. § 94 Abs. 2 BGB (vgl. zu einem nach Auffassung des Senats ähnlich gelagerten Fall einer Dampferzeugungsanlage in einer Fabrikationshalle: BGH, JZ 1987, 675, 676).

  • OLG Frankfurt, 17.01.2017 - 10 U 91/15

    Wesentliche Bestandteile eines Flughafengebäudes

    Die Klägerin kann sich auch nicht darauf berufen, dass Maschinen und entsprechende Anlagen grundsätzlich keine wesentlichen Bestandteile von Gebäuden seien (vgl. BGH, Urteil vom 31.10.1986, V ZR 166/85, Rnr. 17, zit. nach Juris).
  • OLG Hamm, 22.11.2004 - 5 U 136/04

    Eigentumsverhältnisse an einer eingebauten Heizung

    Auch liegt hier kein mit dem vom Bundesgerichtshof am 31.10.1986 entschiedenen (V ZR 166/85 = WM 1987, 47 f.) vergleichbarer Fall vor; dort ging es um eine hauptsächlich industriellen Zwecken dienende Anlage, deren Energieerzeugung außerdem noch zu Heizzwecken genutzt wurde.
  • OLG Frankfurt, 23.04.2008 - 4 U 150/07

    Energieversorgung: Eigentumserwerb und Eigentumszuordnung an Wärmeversorgungs-

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht