Rechtsprechung
   BGH, 02.07.2010 - V ZR 240/09   

Volltextveröffentlichungen (15)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 888 Abs 1 BGB
    Anspruch des Vormerkungsberechtigten auf Zustimmung zur Löschung einer vormerkungswidrigen Belastung des Grundstücks

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Eintragung der Vormerkungsberechtigten als Eigentümer in das Grundbuch hinsichtlich des Anspruchs gem. § 888 Abs. 1 BGB

  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    BGB § 888
    Geltendmachung des Anspruchs nach § 888 Abs. 1 BGB nach Entstehung und Fälligkeit des durch die Vormerkung gesicherten Anspruchs

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Anspruch auf Zustimmung für Vormerkungsberechtigten; Anspruch auf Löschung vor Eigentumserwerb; Löschung einer Zwangshypothek; Sicherungshypothek

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Eintragung des Vormerkungsberechtigten als Eigentümer keine Voraussetzung seines Anspruchs nach § 888 Abs. 1 BGB

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Anspruch des Vormerkungsberechtigten gemäß § 888 BGB vor seiner Eintragung in das Grundbuch

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 879 Abs. 1; BGB § 888; GBO § 13
    Eintragung der Vormerkungsberechtigten als Eigentümer in das Grundbuch hinsichtlich des Anspruchs gem. § 888 Abs. 1 BGB

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Rechte des Vormerkungsberechtigten vor Eigentumsumschreibung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Der Löschungsanspruch des Vormerkungsberechtigten

  • Thüringer Oberlandesgericht (Leitsatz)

    Löschungsanspruch nach § 888 BGB

  • tacke-krafft.de (Kurzinformation)

    Löschungsanspruch des Vormerkungsberechtigten bereits vor dessen Eintragung im Grundbuch

  • tacke-krafft.de (Kurzinformation)

    Löschungsanspruch des Vormerkungsberechtigten bereits vor dessen Eintragung im Grundbuch

Besprechungen u.ä. (2)

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Geltendmachung des "Hilfsanspruchs" aus § 888 Abs. 1 BGB durch den noch nicht als Eigentümer im Grundbuch eingetragenen Vormerkungsberechtigten

  • tacke-krafft.de (Entscheidungsbesprechung)

    Löschungsanspruch des Vormerkungsberechtigten bereits vor dessen Eintragung im Grundbuch (BGH, Urteil vom 02.07.2010).

Sonstiges (4)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 02.07.2010, Az.: V ZR 240/09 (Prozessuale Durchsetzung des Vormerkungsschutzes)" von Not. Dr. Roland Suppliet, original erschienen in: NotBZ 2010, 449 - 450.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 02.07.2010, Az.: V ZR 240/09 (Anspruch des Vormerkungsberechtigten gemäß § 888 BGB vor seiner Eintragung in das Grundbuch)" von Not. Dr. Maximilian Zimmer, original erschienen in: JZ 2010, 1013 - 1017.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Der Zustimmungsanspruch gegen den durch eine Vormerkung belasteten Erwerber (§ 888 BGB) als negatorischer Anspruch" von Prof. iur. Dr. Jan Wilhelm, original erschienen in: ZfIR 2011, 45 - 50.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Vorgemerkter Anspruch und Anspruch auf Zustimmung nach § 888 Abs. 1 BGB" von VorsRiBGH Prof. Dr. Wolfgang Krüger, original erschienen in: ZNotP 2011, 82 - 83.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 186, 130
  • NJW 2010, 3367
  • MDR 2010, 1243
  • DNotZ 2011, 125
  • NZM 2010, 799
  • WM 2010, 1710
  • JR 2011, 441



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)  

  • BGH, 04.12.2015 - V ZR 202/14

    Verzugsschadensersatzanspruch gegen den vormerkungswidrig Grundbucheingetragenen

    Das Interesse des vormerkungswidrig Eingetragenen, seine Position nicht voreilig aufzugeben, wird dadurch geschützt, dass er gegenüber dem Vormerkungsberechtigten alle Einreden und Einwendungen gegen die Vormerkung und den durch sie gesicherten Anspruch erheben kann (zum Ganzen: Senat, Urteil vom 2. Juli 2010 - V ZR 240/09, BGHZ 186, 130 Rn. 8 und 10).

    Dieses Recht hat er nicht erst, nachdem er selbst als Berechtigter eingetragen worden ist, sondern schon vorher (Senat, Urteil vom 2. Juli 2010 - V ZR 240/09, BGHZ 186, 130 Rn. 8 und 14).

  • BGH, 29.06.2012 - V ZR 27/11

    Grundbuchverfahren: Bewilligung einer Vormerkung zugunsten eines noch zu

    Das gilt auch dann, wenn das Eigentum an dem Grundstück bislang noch nicht auf die Klägerin umgeschrieben sein sollte (vgl. Senat, Urteil vom 2. Juli 2010 - V ZR 240/09, BGHZ 186, 130).
  • OLG Köln, 21.08.2014 - 24 U 23/14

    Rechtsstellung des Vormerkungsberechtigten hinsichtlich vor Eigentumsumschreibung

    Anderes ergibt sich auch nicht aus der Entscheidung des BGH vom 02.07.2010, V ZR 240/09, zumal der BGH sich in der Entscheidung mit einem Anspruch auf Zustimmung vor Eintragung als Eigentümer beschäftigt hat.
  • LG Köln, 07.01.2014 - 24 O 173/13

    Einwilligung zur Grundbuchberichtigung; Löschung von nachrangig eingetragenen

    Das Interesse des nach § 888 Abs. 1 BGB in Anspruch genommenen Dritten, hier der Beklagten, seine Rechtsposition erst aufgeben zu müssen, wenn feststeht, dass der durch die Vormerkung gesicherte Anspruch besteht, wird dadurch geschützt, dass er alle Einreden und Einwendungen gegen die Vormerkung und den durch sie gesicherten Anspruch erheben kann und der Vormerkungsberechtigte Bestehen und Fälligkeit des gesicherten Anspruchs sodann darlegen und beweisen muss (BGH, 02.07.2010 - V ZR 240/09, juris RN 8).
  • OLG Nürnberg, 19.03.2012 - 10 W 1639/11

    Vorkaufsrecht: Beschwerdebefugnis gegen Ablehnung der Grundbuchlöschung;

    Unzutreffend ist auch die Behauptung, die zitierte Rechtsprechung sei durch Entscheidungen des BGH überholt; im Gegenteil: in dem von der Beschwerdeführerin angeführten Urteil des BGH vom 02.07.2010 (abgedruckt u. a. in MittBayNot 2011, 135) wird unter Bezugnahme auf die genannte Entscheidung des OLG Düsseldorf ausgeführt, dass " auf der Ebene des formellen Grundbuchrechts ... eine isolierte ... Löschung des Grundpfandrechts durch den Vormerkungsberechtigten daran (scheitere), dass ihm die nach § 13 GBO erforderliche Antragsbefugnis fehlt " (vgl. II. 2 c der Entscheidungsgründe).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht