Rechtsprechung
   BGH, 19.02.1982 - V ZR 251/80   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1982,741
BGH, 19.02.1982 - V ZR 251/80 (https://dejure.org/1982,741)
BGH, Entscheidung vom 19.02.1982 - V ZR 251/80 (https://dejure.org/1982,741)
BGH, Entscheidung vom 19. Februar 1982 - V ZR 251/80 (https://dejure.org/1982,741)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1982,741) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Grundstücksvertiefung - Garantie zur Schadloshaltung - Verjährungsunterbrechung bei Schadensersatzklage - Baukostensteigerungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Schadensersatzklage - Verjährung - Erhöhung des Klageanspruchs - Verjährungsunterbrechung - Baukostensteigerung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 639, § 209 Abs. 1
    Umfang der Verjährungsunterbrechung durch Erhebung einer Schadensersatzklage

Papierfundstellen

  • NJW 1982, 1809
  • BauR 1982, 398
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (21)

  • BGH, 09.07.1998 - IX ZR 272/96

    Geltendmachung einer verjährten Forderung gegen den Bürgen; Präklusion von

    Die Voraussetzungen für ein abstraktes Schuldanerkenntnis, durch das ein eigenständiger vertraglicher Anspruch mit der 30jährigen Verjährungsfrist des § 195 BGB begründet worden wäre (vgl. BGH, Urt. v. 19. Februar 1982 - V ZR 251/80, NJW 1982, 1809, 1810), konnten bereits im Bürgschaftsprozeß nicht festgestellt werden; im vorliegenden Rechtsstreit fehlt dazu jeder Sachvortrag.
  • OLG Düsseldorf, 22.02.2011 - 23 U 218/09

    Leistung unbrauchbar: Minderung der Vergütung auf Null!

    Danach bewirkt die Schadensersatzklage die Unterbrechung der Verjährung auch für einen erst im Laufe des Rechtstreits infolge Änderung der allgemeinen wirtschaftlichen Verhältnisse - insbesondere zwischenzeitlich eingetretene Baupreissteigerungen (BGH, Urteil vom 19.02.1982, V ZR 251/80, NJW 1982, 1809) - erwachsenden Mehrschadensbetrag.

    Im Falle des § 635 BGB erstreckt sich die Hemmung daher auf alle dadurch geschützten Rechte (OLG München, Urteil vom 21.07.2006, 19 U 2503/05, ZGS 2007, 80), im Falle der Hemmung der Verjährung durch Klageeinreichung i.S.v. § 204 Abs. 1 Nr. 1 BGB allerdings nur in Höhe des geltend gemachten Betrages, der sich durch Mehrbeträge infolge einer Änderung der Preisverhältnisse ergibt (vgl. BGH, Urteil vom 18.03.1976, VII ZR 41/74, BGHZ 66, 142; BGH, Urteil vom 30.06.1970, VI ZR 242/68, NJW 1970, 1682; (BGH, Urteil vom 19.02.1982, V ZR 251/80, NJW 1982, 1809; Palandt-Heinrichs, a.a.O., § 213, Rn 2/3 mwN).

  • BGH, 02.05.2002 - III ZR 135/01

    Unterbrechung der Verjährung durch Erhebung einer Teilklage

    Danach bewirkt die Schadensersatzklage die Unterbrechung der Verjährung auch für den erst im Laufe des Rechtsstreits infolge Änderung der allgemeinen wirtschaftlichen Verhältnisse erwachsenden Mehrschadensbetrag (RGZ 102, 143, 144; 106, 184, 185; 108, 38, 40; BGH, Urteil vom 26. Juni 1984 - VI ZR 232/82 = WM 1984, 1131, 1133; vom 19. Februar 1982 - V ZR 215/80 = NJW 1982, 1809 f; vom 17. September 1979 - VIII ZR 193/78 = JR 1980, 105 f m. Anm. Haase; vom 30. Juni 1970 - VI ZR 242/68 = NJW 1970, 1682).
  • BGH, 12.07.1995 - I ZR 176/93

    Kurze Verjährungsfrist - Verjährung

    Hieran ändert für die Beurteilung der Verjährung der im Streit befindlichen Ansprüche nichts, daß die für einen gesetzlichen Anspruch geltende Verjährungsfrist grundsätzlich unberührt bleibt, wenn der Anspruch - wie im Vergleichswege zumeist (vgl. BGH, Urt. v. 25.6.1987 - VII ZR 214/86, NJW-RR 1987, 1426, 1427 m.w.N.) - lediglich deklaratorisch anerkannt wird (vgl. BGH, Urt. v. 19.2.1982 - V ZR 251/80, NJW 1982, 1809, 1810; BGH, Urt. v. 26.5.1992 - VI ZR 253/91, NJW 1992, 2228; MünchKomm/v. Feldmann, BGB, 3. Aufl., § 195 Rdn. 16).
  • BGH, 11.03.2009 - IV ZR 224/07

    Hemmung der Verjährung eines Anspruchs auf Invaliditätsentschädigung aus einer

    Ähnlich soll es liegen, wenn bei einem auf die volle Höhe gerichteten Schadensersatzanspruch sich nach Klageerhebung infolge einer Änderung der allgemeinen wirtschaftlichen Verhältnisse die für die Wertermittlung maßgeblichen Faktoren ändern; dann könne dem Kläger das Risiko einer unzutreffenden Zukunftsprognose abgenommen werden (vgl. BGH, Urteile vom 26. Juni 1984 - VI ZR 232/82 - VersR 1984, 868 unter II 2 b bb; vom 19. Februar 1982 - V ZR 251/80 - NJW 1982, 1809 unter 2).
  • BGH, 17.02.2006 - V ZR 236/03

    Pflichten des Erben nach Veräußerung eines Grundstücks aus der Bodenreform

    Schon das Reichsgericht hat §§ 477 Abs. 3, 639 Abs. 1 BGB a.F. auf vergleichbare Ansprüche erstreckt (RGZ 134, 272; ebenso BGHZ 39, 287, 292; 48, 108, 112 f.; 58, 30, 35 ff.) und entschieden, dass die auf Ersatz des vollen Schadens gerichtete Klage die Verjährung des Schadensersatzanspruchs auch insoweit unterbricht, als der Schaden sich nach Klageerhebung erweitert (RGZ 102, 143, 144; 106, 184; 108, 38, 40; ebenso Senat, Urt. v. 19. Februar 1982, V ZR 251/80, NJW 1982, 1809, 1810; BGH, Urt. v. 30. Juni 1970, VI ZR 242/68, NJW 1970, 1682; ferner BGHZ 151, 1, 3 f.) und der Anspruch auch nach Eintritt der Verjährung umgestellt werden kann (RGZ 77, 213, 216; ebenso BGH, Urt. v. 27. November 1984, VI ZR 38/83, NJW 1985, 1152, 1154).
  • OLG Köln, 29.05.2018 - 15 U 66/17

    Kohl gg. Schwan

    Eine solche Fallgestaltung - wie beispielsweise Unterbrechung der Verjährung des Minderungsanspruchs durch Schadensersatzklage wegen arglistigen Verschweigens eines Fehlers (vgl. RG, Urt. v. 7.12.1931 - VI 259/31, RGZ 134, 272; ebenso: BGH, Urt. v. 10.1.1972 - VII ZR 132/70, BGHZ 58, 30), Unterbrechung der Verjährung des Schadensersatzanspruchs für einen nach Klageerhebung erweiterten Schaden durch Klage auf Ersatz des vollen Schadens (RG, Urt. v. 17.1.1924 - IV 897/22, RGZ 108, 38; ebenso: BGH, Urt. v. 19.2.1982 - V ZR 251/80, NJW 1982, 1809), oder Unterbrechung der Verjährung hinsichtlich der mit dem Klageanspruch materiell wesensgleichen Ansprüche (differenzierend: BGH, Urt. v. 27.3.1996 - IV ZR 185/95, BGHZ 104, 268) - ist vorliegend allerdings nicht gegeben.
  • BGH, 06.12.1990 - VII ZR 126/90

    Vertrauen auf früher ausgesprochenen Verzicht auf die Verjährungseinrede

    Eigenständige vertragliche Ansprüche mit der 30-jährigen Verjährungsfrist des § 195 BGB wurden nicht begründet (vgl. dazu BGH Urteil vom 19. Februar 1982 - V ZR 251/80 = NJW 1982, 1809, 1810).
  • OLG Brandenburg, 23.01.2019 - 4 U 59/15

    Architekt muss Ausführung einer Abwasserableitung überwachen!

    Die Rechtsprechung hat sich bei der Anwendung des § 204 Abs. 1 BGB (früher 209 Abs. 1 BGB) nicht an die durch den prozessualen Leistungsantrag gezogenen Grenzen gehalten, wenn erst im Laufe des Rechtsstreits infolge Änderung der allgemeinen wirtschaftlichen Verhältnisse ein Mehrschadensbetrag erwachsen ist oder die Preisentwicklung einen höheren Betrag als in der Klage angegeben notwendig machte (BGH, Urteile vom 2. Mai 2002 - III ZR 135/01 - Rdnr. 7; vom 26. Juni 1984 - VI ZR 232/82 - Rdnrn. 22 f - vom 19. Februar 1980 - V ZR 251/80 - Rdnr. 11 - vom 30. Juni 1970 - VI ZR 242/68 - Rdnr. 25 - zustimmend Staudinger/Frank Peters/Florian Jacobs, 2014, BGB § 204 Rdnr. 18).
  • OLG Nürnberg, 15.01.1992 - 9 U 3700/89

    Formaldehyd- und Lindanausdünstungen eines Fertighauses als Baumangel

    Folgerichtig unterbricht die Erhebung einer Klage, mit der - wie hier - zunächst unter Zurückweisung des Werks der gesamte durch Nichterfüllung des ganzen Vertrags verursachte Schaden ersetzt verlangt wird, auch die Verjährung des alternativen Anspruchs auf den sogenannten kleinen Schadensersatz in voller Höhe, der - wie bereits in anderem Zusammenhange dargelegt - eine ganz andere Art der Schadensberechnung erlaubt; denn der Besteller kann das Werk auch behalten und "lediglich" den durch seine Mangelhaftigkeit verursachten Schaden in Höhe der Nachbesserungs- bzw. Neuherstellungskosten ersetzt verlangen (vgl.: BGH NJW 1978, 261, 262; 1982, 1809, 1810; BauR 1977, 348, 349; VRS 1979, Bd. 57, S. 3, 4; OLG München NJW 1972, 62, 63; MünchKomm-von Feldmann, 2. Aufl., § 209 BGB Rdnr. 9).
  • KG, 21.08.2003 - 27 U 338/02

    Einbeziehung des Nachbarn in den Schutzbereich des Bauvertrages; Hinweispflicht

  • BGH, 20.06.1991 - IX ZR 226/90

    Pflichtverletzung des steuerlichen Beraters durch Zuschätzungen; Verjährung des

  • OLG Düsseldorf, 12.03.2004 - 16 U 125/99
  • KG, 04.11.2002 - 12 U 4705/00

    Geltendmachung von Verdienstausfall nach einem Verkehrsunfall durch einen

  • BGH, 26.06.1984 - VI ZR 232/82

    Unterbrechung der Verjährung durch Erhebung einer Schadensersatzklage

  • OLG München, 29.10.2014 - 23 U 5018/13

    Keine Hemmung der Verjährung bei fehlender Individualisierung der Mahnung

  • OLG Köln, 03.07.2003 - 8 U 79/02

    Pflicht des Steuerberaters zur vorsorglichen Einlegung eines Einspruches gegen

  • OLG Köln, 29.01.1997 - 27 U 82/96
  • KG, 01.03.2011 - 7 U 48/10

    Schadensersatzanspruch wegen Vorliegens eines Verstoßes eines Architekten gegen

  • OLG München, 29.10.1996 - 18 U 4836/95

    Anfechtbarkeit eines prozessualen Anerkenntnisses

  • OLG Köln, 13.07.1988 - 13 U 41/88

    Umfang der Verpflichtung zur Schadloshaltung beim Garantieversprechen; Anspruch

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht