Rechtsprechung
   BGH, 26.01.1996 - V ZR 264/94   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,1166
BGH, 26.01.1996 - V ZR 264/94 (https://dejure.org/1996,1166)
BGH, Entscheidung vom 26.01.1996 - V ZR 264/94 (https://dejure.org/1996,1166)
BGH, Entscheidung vom 26. Januar 1996 - V ZR 264/94 (https://dejure.org/1996,1166)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,1166) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Baurecht - Boden- und Gründungsgutachten - Schuldhaftes Verhalten des Architekten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 909, § 823 Abs. 2
    Prüfung eines Bodengutachtens durch einen Architekten

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Boden- und Gründungsgutachten: Haftung des Architekten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä. (2)

  • baunetz.de (Entscheidungsbesprechung)

    Darf Architekt vertrauen, daß Bodengutachten Standsicherheit des Nachbarn beachtet?

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Hanggrundstück: Darf sich Architekt auf Baugrundgutachten verlassen? (IBR 1996, 200)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1996, 852
  • MDR 1996, 1010
  • VersR 1996, 1108
  • WM 1996, 1093
  • BB 1996, 1299 (Ls.)
  • BauR 1996, 404
  • ZfBR 1996, 198
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • BGH, 23.02.2001 - V ZR 389/99

    Ausgleichsanspruch in Geld bei verbotener Eigenmacht

    Dieser Anspruch richtet sich, entgegen der Ansicht der Revision, gegen den Beklagten zu 1. Denn Anspruchsgegner ist grundsätzlich der Eigentümer des unsachgemäß vertieften Grundstücks (vgl. Senat, BGHZ 101, 290, 294; 113, 384, 392; Urt. v. 26. Januar 1996, V ZR 264/94, NJW-RR 1996, 852, 853).
  • BGH, 15.02.2008 - V ZR 17/07

    Umfang des Schadensersatzes wegen Vertiefung des Nachbargrundstücks

    b) Zweifel an der Möglichkeit der Naturalherstellung folgen schließlich nicht aus dem Urteil des Senats vom 26. Januar 1996 (V ZR 264/94, NJW-RR 1996, 852), wonach ein Architekt nur dann auf Beseitigung einer störenden Vertiefung nach § 1004 Abs. 1 BGB in Anspruch genommen werden kann, wenn er die Verfügungsmacht über das vertiefte Grundstück innehat.
  • BGH, 22.10.2004 - V ZR 310/03

    Haftung eines Architekten wegen Mitwirkens an einer Vertiefung

    Einen Architekten, der an einer Baumaßnahme mitwirkt, die einen Verstoß gegen das Gebot des § 909 BGB befürchten läßt, trifft eine Prüfungspflicht, die - bei fehlender eigener ausreichender Sachkunde - zumindest dahin geht, auf die Problematik hinzuweisen und Fachleute zuzuziehen bzw. deren Zuziehung sicherzustellen (vgl. auch Senat, Urt. v. 26. Januar 1996, V ZR 264/94, WM 1996, 1093, 1095).
  • BGH, 04.07.1997 - V ZR 48/96

    Ausgleichsansprüche wegen Vertiefung eines Grundstücks; Begriff der alternativen

    Die Entscheidung stellt sich aber im Ergebnis aufgrund der vom Senat entwickelten entsprechenden Anwendung von § 906 Abs. 2 BGB als richtig dar (BGHZ 72, 289, 294; 85, 375, 384; 90, 255, 262; 101, 106, 110; 101l, 290, 294; 103, 39, 42; Senatsurt. v. 26. Januar 1996, V ZR 264/94, WM 1996, 1093, 1095).
  • OLG Düsseldorf, 15.01.2016 - 22 U 92/15

    Haftung von Architekt und Sonderfachmann aufgrund mangelhafter Planungsleistungen

    Es ist entscheidend darauf abzustellen, ob dem Architekten eine Überprüfung der Leistungen des Sonderfachmanns möglich und zumutbar war und ob sich ihm dabei Bedenken aufdrängen mussten (vgl. BGH, Urteil vom 29.01.1996, V ZR 264/94, BauR 1996, 404; BGH, Urteil vom 04.07.2002, VII ZR 66/01, BauR 2002, 1719; BGH, Urteil vom 08.05.2003, VII ZR 407/01, BauR 2003, 1247; OLG Naumburg, Urteil vom 26.02.2014, 4 U 99/11, IBR 2014, 223 mit Anm. Fuchs; OLG Brandenburg, Urteil vom 21.03.2012, 5 U 226/11, IBR 2014, 289; OLG Köln, Urteil vom 17.08.2011, I-11 U 16/11, IBR 2011, 704 mit Anm. Eich; OLG Düsseldorf, Urteil vom 19.06.2007, I-21 U 38/05, BauR 2007, 1914; OLG Düsseldorf - Senat - , Urteil vom 28.02.1997, 22 U 156/96, BauR 1997, 685; OLG Köln, Urteil vom 16.09.1986, 15 U 159/85, BauR 1987, 472; Werner/Pastor, a.a.O., Rn 2500 mwN in Fn 98-102; Rn 2502 mwN in Fn 112-116; Kniffka, ibr-online-Kommentar Bauvertragsrecht, Stand 07/2015, § 633, Rn 88; Englert u.a., Handbuch des Baugrund- und Tiefbaurechts, 4. Auflage 2011, Rn 2671 mwN).
  • OLG Hamm, 08.12.2008 - 17 U 23/08

    Parteifähigkeit einer BGB -Gesellschaft; Begriff der Vertiefung; Verschulden des

    Bei der Frage, ob ein Architekt wegen Mitwirkens an einer Vertiefung haftet, kommt es vielmehr darauf an, ob er gegen die durch § 909 BGB konkretisierten allgemeinen Verhaltenspflichten verstoßen hat, die im Interesse des Eigentümers des von der Vertiefung betroffenen Grundstücks zu beachten sind (BGH Urt. v. 22.10.2004, V ZR 310/03, NZBau 2005, 227, JURIS Rdnr 11; BGH Urt. v. 26.01.1996, V ZR 264/94, BauR 1996, 404, JURIS Rdnr 9).
  • OLG Saarbrücken, 27.01.2021 - 2 U 39/20

    1. Ein Architekt muss grundsätzlich im Rahmen der konstruktiven Gebäudeplanung

    Danach ist der Architekt für den fachlichen Bereich der Sonderfachleute nur bei ihm nach seinen Fachkenntnissen offensichtlichen Fehlern verantwortlich (BGH, Urteil vom 8. Mai 2003 - VII ZR 407/01, NJW-RR 2003, 1239, 1240; BGH, Urteil vom 14. Februar 2001 - VII ZR 176/99, NZBau 2001, 270, 271; BGH, Urteil vom 26. Januar 1996 - V ZR 264/94, NJW-RR 1996, 852; OLG Hamm, Urteil vom 9. Juli 2010 - 19 U 43/10, NZBau 2011, 48, 49; Kniffka/Koeble/Jurgeleit/Sacher, a.a.O. Rn. 833; Korbion/Mantscheff/Vygen, HOAI, 9. Aufl., Teil B Rn. 565).
  • OLG Frankfurt, 18.02.1999 - 15 U 53/97

    Wer haftet für Schäden am Nachbargrundstück aufgrund des Aushubs der Baugrube?

    Denn Schuldner eines nachbarrechtlichen Ausgleichsanspruchs kann nur der Eigentümer desjenigen Grundstücks sein, das eine Vertiefung erfahren hat oder von dem sonstige Beeinträchtigungen auf das Nachbargrundstück ausgehen (BGH NJW-RR 1996, 852, 853) [BGH 26.01.1996 - V ZR 264/94].

    Erforderlich ist, daß die Beklagten zu 2) bis 5) bei Wahrung der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt hätten erkennen müssen, daß das geschädigte Grundstück durch die Vertiefung die Stütze verliert (BGH NJW-RR 1996, 852 [BGH 26.01.1996 - V ZR 264/94]), bzw. daß sie die Gefahr einer Beeinträchtigung des Hauses des Klägers durch die Bohrarbeiten hätten voraussehen und vermeiden können (BGHZ 85, 375, 381) [BGH 26.11.1982 - V ZR 314/81].

    In der Entscheidung vom 26. Januar 1996 (NJW-RR 1996, 852, 853) [BGH 26.01.1996 - V ZR 264/94], in der es um die Haftung des Architekten wegen Schäden an einem Grundstück durch Vertiefung des Nachbargrundstücks ging, hat der Bundesgerichtshof ausgeführt, der Architekt habe diejenigen Maßnahmen zu ergreifen, die von einem gewissenhaften und aufmerksamen Architekten eines Vorhabens der Art der beabsichtigten Bebauung auf dem Baugrundstück vorausgesetzt und erwartet werden könnten.

  • OLG Nürnberg, 09.01.2002 - 4 U 281/00

    Haftung eines Hoheitsträgers für die Schäden, die von ihm mit der Erfüllung

    Aber auch die herrschende Meinung, die am Begriff des Handlungsstörers festhält, läßt die auf §§ 1004, 862 BGB gestützte Haftung von Architekten und Bauunternehmern für die von ihnen verursachten Störungen mit dem Abschluß der Bauarbeiten enden (BGH NJW-RR 1996, 852; Palandt/Bassenge, a a.O., § 909 EGB, Rdnr. 9).
  • OLG Saarbrücken, 19.03.2014 - 1 U 420/12

    Objektplaner muss alles integrieren, aber nicht alles kontrollieren!

    Allerdings ist hier, wie das Landgericht zutreffend angenommen hat, eine Haftung nur dann gegeben, wenn der Architekt klare Vorgaben des Gutachtens des Sonderfachmanns missachtet oder wenn er für ihn nach seinem Wissensstand klar erkennbare Mängel des Gutachtens unbeachtet lässt (OLG Sachsen-Anhalt, Urteil vom 25.04.2001 - 5 U 10/01; BGH Urt. v. 10.07.2003 - VII ZR 329/02 - NJW-RR 2003, 567 ff.; Urt. v. 26.01.1990 - V ZR 264/94 - NJW-RR 1996, 852 f.).
  • OLG Rostock, 13.11.2003 - 7 U 75/02

    Pflicht des Architekten zur Beachtung der Vorgaben von Sonderfachleuten

  • LG Flensburg, 01.04.2022 - 2 O 305/17

    Architekt muss nicht klüger als der Baugrundgutachter sein!

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht