Rechtsprechung
   BGH, 16.10.1998 - V ZR 65/97   

Volltextveröffentlichungen (7)

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Vermögensrechtlicher Restitutionsanspruch bei Enteignung des Grundbesitzes der Berliner Bürgerbräu AG ("Berliner Liste 1")

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Restitutionsanspruch; Rückübertragungsanspruch; Eigentumsentzug gem.Berliner Konfiskationsliste 1; Enteignungsverbot für Auslandsvermögen; Vorrang des Vermögensgesetzes

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VermG § 1; Berliner Liste 1
    Begriff der Enteignung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • ZIP 1998, 2116
  • NJ 1999, 145
  • NJ 1999, 146
  • WM 1999, 192



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (25)  

  • BGH, 07.12.2012 - V ZR 180/11  

    Sing Akademie zu Berlin erhält Gebäude des Maxim-Gorki-Theaters in Berlin zurück

    Es kommt dabei nicht darauf an, ob die Maßnahme wirksam oder unwirksam gewesen ist (Senat, Urteil vom 16. Oktober 1998 - V ZR 65/97, VIZ 1999, 44, 45; BVerwG, VIZ 1997, 220; 1998, 212) oder ob sie von den seinerzeit geltenden Vorschriften gedeckt war (BVerwG, VIZ 1997, 220 und BVerwGE 112, 106, 108).

    Sie kann aber äußerer Ausdruck eines Vorgangs sein, der der Sache nach insgesamt als Enteignung zu bewerten ist (Senat, Beschluss vom 30. Oktober 1997 - V ZB 8/96, VIZ 1998, 96, 97 und Urteil vom 16. Oktober 1998 - V ZR 65/97, VIZ 1999, 44, 45 f.).

  • BGH, 03.11.2000 - V ZR 189/99  

    Wirksamkeit und Rechtsfolge einer Enteignung nach dem Aufbaugesetz der DDR

    Allerdings geht der Senat für den Bereich der Entschädigungstatbestände des Vermögensgesetzes (§ 1 Abs. 1 bis Abs. 3 VermG) und bei besatzungsrechtlichen oder besatzungshoheitlichen Zugriffen (§ 1 Abs. 8 Buchst. a VermG) von einer faktischen Sichtweise aus, die sich von der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts zum Vermögensgesetz (BVerwGE 104, 84, 87; VIZ 2000, 594) zwar im Ausgangspunkt, regelmäßig aber nicht in den Folgen unterscheidet (zum Vermögensgesetz: BGHZ 130, 231; Beschl. v. 21. Juni 2000, V ZB 32/99, zur Veröffentlichung bestimmt; zur besatzungshoheitlichen Enteignung Beschl. v. 30. Oktober 1997, V ZB 8/96, WM 1998, 83; Urt. v. 16. Oktober 1998, V ZR 65/97, WM 1999, 192).
  • BGH, 05.05.2006 - V ZR 236/05  

    Fortbestand der Verfügungsbefugnis des Veräußerers; Umfang des öffentlichen

    Der grundbuchliche Vollzug einer vermeintlich bereits vorgenommenen Enteignung ist nicht Ausdruck eines konstitutiven Enteignungswillens und stellt deshalb auch unter Berücksichtigung der Inbesitznahme der Grundstücke nicht seinerseits eine Enteignung dar (Senatsurt v. 16. Oktober 1998, V ZR 65/97, VIZ 1999, 44, 45; Urt. v. 4. Dezember 1998, V ZR 210/97, VIZ 1999, 169, 170).
  • BGH, 26.10.1999 - XI ZR 263/98  

    Wirksamkeit von Grundpfandrechten, die für ausländische Gläubiger im Grundbuch

    Das bereits mit der Proklamation Nr. 2 der Oberbefehlshaber der Besatzungsstreitkräfte vom 20. September 1945 (ABL. des Kontrollrats Nr. 1 vom 29. Oktober 1945, S. 8 ff.) in Abschnitt III Nr. 9 in Verbindung mit Abschnitt VI Nr. 19 b) von allen vier Besatzungsmächten ausgesprochene Schutzversprechen sowie das hieraus abzuleitende generelle Enteignungsverbot für unmittelbares Ausländervermögen (BVerwGE 96, 183, 186 f.; 101, 150, 153 f.; BGH, Urteil vom 16. Oktober 1998 - V ZR 65/97, ZOV 1999, 35, 36) wurde auch von der sowjetischen Besatzungsmacht in ihren späteren Verlautbarungen aufrecht erhalten:.

    Der Bundesgerichtshof hat wiederholt ausgeführt, daß die Behandlung des ausländischen Vermögens nach der Übertragung der Verwaltung an die DDR zunehmend dadurch gekennzeichnet war, die Vermögenswerte soweit wie möglich entsprechend den volkswirtschaftlichen Interessen der DDR zu benutzen und eine Einflußnahme der Berechtigten zu unterbinden (BGHZ 134, 67, 74; BGH, Urteil vom 15. Mai 1998 - V ZR 146/97, VIZ 1998, 572, 573; Urteil vom 16. Oktober 1998 - V ZR 65/97, ZOV 1999, 35, 36 f.).

  • BGH, 27.09.2013 - V ZR 43/12  

    Grundbuchberichtigungsanspruch bei einem zu Unrecht als Volkseigentum gebuchten

    Anders läge es zwar, wenn Ersuchen und Buchung äußerer Ausdruck eines Vorgangs wären, der der Sache nach insgesamt als Enteignung zu bewerten ist (Senat, Beschluss vom 30. Oktober 1997 - V ZB 8/96, VIZ 1998, 96, 97 und Urteil vom 16. Oktober 1998 - V ZR 65/97, VIZ 1999, 44, 45 f.).
  • OLG Dresden, 16.02.2000 - 18 U 2416/99  

    Anwendung der Restitutionstatbestände auf nationalsozialistische

    Allerdings verdrängt das Vermögensgesetz zivilrechtliche Ansprüche nur dann, wenn ein Restitutionstatbestand erfüllt oder aber die Restitution nach diesem Gesetz ausgeschlossen ist (vgl. BGH ZIP 1998, 2116 ff, 2116).

    Streitig ist vielmehr - und dies unterscheidet die vorliegende Fallgestaltung von dem der genannten Entscheidung des Bundesgerichtshofs zugrundeliegenden Sachverhalt - die rechtliche Wirksamkeit der Enteigungsmaßnahme; eine Frage, die, sofern - wie hier - der Anwendungsbereich des Vermögensgesetzes eröffnet ist, einer Überprüfung durch die Zivilgerichte nicht zugänglich ist (ebenso: BGH ZIP 1998, 2116 ff., 2117; BGH VIZ 1996, 87 ff., jeweils mit weiteren Nachweisen).

    Mithin hat auch der Senat vom Vorliegen eines Sachverhaltes auszugehen, aufgrund dessen in Übereinstimmung mit den vom Bundesgerichtshof - zu den Tatbeständen des § 1 Abs. 1, 3 und 7 Vermögensgesetz - entwickelten Grundsätzen zivilrechtliche Ansprüche durch das Vermögensgesetz verdrängt werden (vgl. BGH ZIP 98, 2116 f., 2116).

  • LG Bautzen, 01.03.2000 - 2 O 875/99  

    Rechtmäßigkeit einer einstweiligen Verfügung zur Eintragung von Widersprüchen

    indessen hier seinen Anspruch darauf stützt, dass er Eigentümer sei, weil etwa eine wirksame Enteignung nicht stattgefunden habe, ist diese Frage der zivilrechtlichen Überprüfung zugänglich (BGH, DtZ 1996, 50 = VIZ 1996, 87 = LM H. 4/1996 § 894 BGB Nr. 18; BGH, DtZ 1997, 195 = VIZ 1997, 345 = LM H. 6/1997 § 1 VermG Nr. 28 = WM 1997, 775; BGH, VIZ 1999, 44 = LM H. 2/1999 § 1 VermG Nr. 32 = ZIP 1998, 2116).

    Auch der BGH hat in jüngerer Zeit mehrfach entschieden, dass zwar in einer Eintragung des Volkseigentums allein ein eigenständiger Enteignungswille noch nicht gesehen werden könne, dass indessen dann, wenn neben die Dokumentation des staatlichen Eigentums im Grundbuch eine dauernde Inbesitznahme des umstrittenen Grundstücks und Wahrnehmung der Eigentümerbefugnisse durch die staatlichen Stellen getreten ist, hierin eine Enteignung gesehen werden muss (BGH, VIZ 1998, 96f. = LM H. 7/1998 § 894 BGB Nr. 23; BGH, ZIP 1998, 2116ff.).

    Damit war spätestens zu diesem Zeitpunkt nicht nur das staatliche Eigentum im Grundbuch dokumentiert, sondern waren daneben endgültig die streitgegenständlichen Grundstücke dauerhaft von den staatlichen Stellen übernommen und die Eigentümerbefugnisse durch diese wahrgenommen worden (BGH, ZIP 1998, 2116 [2118]).

  • BGH, 21.06.2000 - V ZB 32/99  

    Rechtsweg zu den Zivilgerichten bei Enteignung im Sinne des Vermögensgesetzes

    Sie können allerdings, wie der Senat auch hervorgehoben hat, Anzeichen eines konstitutiven, von der herangezogenen Rechtsgrundlage gelösten Enteignungswillens sein (Beschl. v. 30. Oktober 1997, V ZB 8/96, WM 1998, 83; Urt. v. 24. April 1998, V ZR 22/97, VIZ 1998, 475; v. 16. Oktober 1998, V ZR 65/97, WM 1999, 192).
  • OLG Brandenburg, 21.09.2005 - 4 U 26/05  

    Grundbuchberichtigungsverfahren nach Verkauf von volkseigenen Grundstücken nach

    Zwar hat der Bundesgerichtshof in neueren Entscheidungen zugleich klarstellend hervorgehoben, dass die Vorlage eines Rechtsträgernachweises und der Vollzug der Umschreibung im Grundbuch zum "Eigentum des Volkes" durchaus im Einzelfall auch ein Anzeichen für einen konstitutiven Enteignungswillen der staatlichen Stellen sein konnten, wenn dies als Ausdruck freier konfiskatorischer Machtausübung mit einer dauerhaften Inbesitznahme des Objektes durch den Staat und der Wahrnehmung der Eigentümerbefugnisse zusammentraf (vgl. Urteil vom 16.10.1998, VIZ 1999, 44, 45 f.; Urteil vom 30.04.1999, VIZ 1999, 542, 543 m. w. N.).
  • BGH, 18.06.1999 - V ZR 312/97  

    Begriff der Enteignung i.S.d. VermG

    Seine Auffassung, Adressat der Enteignung sei die Aktiengesellschaft, nicht dagegen deren Aktionär gewesen, entspricht der Rechtsprechung des Senats zu den Listenenteignungen (zur Ost-Berliner Liste 1 vgl. Urteil v. 16. Oktober 1998, V ZR 65/97, WM 1999, 192; ebenso Urteile v. 26. Februar 1999, V ZR 212/96 und V ZR 222/97, unv.).

    Dieser konnte sich von der im Eintragungsersuchen angegebenen Rechtsgrundlage, hier dem Enteignungsgesetz vom 8. Februar 1949, 1ösen und Ausdruck freier konfiskatorischer Machtausübung werden (Beschl. v. 30. Oktober 1997, V ZB 8/96, WM 1998, 83; Urt. v. 24. April 1998, V ZR 22/97, VIZ 1998, 475; v. 16. Oktober 1998, V ZR 65/97, WM 1999, 192; ebenso Urteile v. 20. Februar 1999, V ZR 212/97 und V ZR 222/97, v. 30. April 1999, V ZR 409/96 und v. 21. Mai 1999, V ZR 391/97, n.v.).

  • OLG Brandenburg, 30.06.2005 - 5 U 41/03  

    Kein Anspruch auf Zustimmung zur Berechtigung des Grundbuchs bei Gutgläubigkeit

  • BGH, 07.10.1999 - V ZR 211/98  

    Begriff der Enteignung

  • OLG Brandenburg, 30.06.2005 - 5 U 43/03  

    Unmöglichkeit bei zeitweiligem Erfüllungshindernis

  • BGH, 30.04.1999 - V ZR 409/96  

    Begriff der Enteignung

  • BGH, 04.12.1998 - V ZR 210/97  

    Annahme einer Enteignung durch staatliche Organe der DDR im Jahre 1951

  • OLG Dresden, 10.03.1999 - 18 U 2745/98  

    Bewirtschaftung und Instandhaltung von Vermögenswerten durch die Treuhandanstalt

  • BVerwG, 05.07.1999 - 8 B 33.99  

    Rechtmäßigkeit einer Nichtzulassung der Revision - Voraussetzungen für die

  • BGH, 21.05.1999 - V ZR 391/97  

    Enteignung durch Eintragung von Volkseigentum im Grundbuch

  • BGH, 26.02.1999 - V ZR 212/96  

    Begriff der Enteignung

  • BVerwG, 05.02.2004 - 7 B 115.03  

    Enteignung eines Grundstücks einer Aktiengesellschaft auf besatzungsrechtlicher

  • OLG Dresden, 08.03.2000 - 18 U 2888/99  

    Wirksamkeit eines zu Zeiten der ehemaligen DDR genehmigungsbedürftigen

  • BGH, 26.02.1999 - V ZR 222/97  

    Begriff der Enteignung

  • OLG Dresden, 10.03.1999 - 18 U 2745/99  
  • OLG Naumburg, 13.03.2001 - 11 U 177/00  

    Passivlegitimation für die Berichtigung des Grundbuchinhalts; Behandlung des

  • OLG Jena, 17.10.2001 - 2 U 540/00  

    Anwendungsbereich des Gesetzes betreffend die Übergabe von sequestrierten und

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht