Rechtsprechung
   BGH, 27.02.2015 - V ZR 73/14   

Volltextveröffentlichungen (13)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 14 Nr 1 WoEigG
    Wohnungseigentum: Einzuhaltender Trittschallwert bei Ersetzung eines vorhandenen Teppichbodens durch Parkett

  • Jurion

    Orientierung des Schallschutzes einer EIgentumswohnung nach der zur Zeit der Errichtung des Gebäudes geltenden Ausgabe der DIN 4109

  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    WEG § 14 Nr. 1
    Keine Erhöhung des Schallschutzniveaus aufgrund besonderen Gepräges der Wohnanlage (hier: lt. Baubeschreibung geforderte Teppichbodenausstattung)

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Änderung des Bodenbelages (Parkett statt Teppich) berührt den einzuhaltenden Trittschallschutz nicht; § 14 Nr. 1 WEG

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Bei Austausch des Bodenbelags grundsätzlich nur Anspruch auf baualtersgerechten Schallschutz; Gepräge der Wohnanlage nicht maßgeblich; DIN 4109

  • blogspot.de (Kurzinformation und Volltext)

    WEG: Schallschutzanforderungen bei Maßnahmen in der Eigentumswohnung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    WEG § 14 Nr. 1
    Orientierung des Schallschutzes einer EIgentumswohnung nach der zur Zeit der Errichtung des Gebäudes geltenden Ausgabe der DIN 4109

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Welcher Schallschutz ist nach Wechsel des Bodenbelags einzuhalten?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (22)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Wechsel des Bodenbelags und Schallschutz in der Wohnungseigentümergemeinschaft

  • faz.net (Pressebericht, 27.02.2015)

    Nachbar muss lauteres Parkett hinnehmen

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Der neue Bodenbelag in der Wohnung über uns

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Parkett in der Eigentumswohnung - und der Schallschutz

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Wechsel des Bodenbelags und Trittschall bei Wohnungseigentümern

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Erhöhter Trittschall durch Auswechseln des Bodenbelags

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Wechsel des Bodenbelags: Zum Schallschutz in der Wohnungseigentümergemeinschaft

  • hausundgrund-rheinland.de (Kurzinformation)

    Wechsel des Bodenbelags und Schallschutz in der Wohnungseigentümergemeinschaft

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Wechsel des Bodenbelags und Trittschall bei Wohnungseigentümergemeinschaften

  • freier-goetz.de (Kurzinformation)

    Welcher Schallschutz ist nach Wechsel des Bodenbelags einzuhalten?

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Ansprüche der Wohnungseigentümergemeinschaft ggü. dem Wohnungseigentümer bei Wechsel des Bodenbelages?

  • lto.de (Kurzinformation)

    Zur Trittschalldämmung in Eigentumswohnungen: Nachbar darf Teppich gegen lauteres Pakett austauschen

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Wenn ein Wohnungseigentümer den in seiner Wohnung vorhandenen Teppichboden durch Parkett ersetzt

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Schallschutz bei Ersatz von Teppichboden durch Parkett?

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Schallschutz bei Ersatz von Teppichboden durch Parkett

  • etl-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation)

    WEG-Recht

  • roggelin.de (Kurzinformation)

    Schallschutz

  • hausundgrund-rheinland.de (Kurzinformation)

    Wechsel des Bodenbelags und Schallschutz in der Wohnungseigentümergemeinschaft

  • spiegel.de (Pressebericht, 27.02.2015)

    Mieter müssen Parkett-Getrappel hinnehmen

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Wechsel des Bodenbelags und Trittschall bei Wohnungseigentümergemeinschaften

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    WEG: Parkett in der Eigentumswohnung


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • tagesspiegel.de (Pressemeldung zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung, 27.02.2015)

    Lärm in der Wohnung: Wenn der Parkettboden Krach macht

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Auswechslung des Bodenbelags: Was ist zum Trittschall zu beachten? (IMR 2015, 237)

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2015, 1442
  • MDR 2015, 499
  • NZM 2015, 382
  • BauR 2015, 1163
  • ZfBR 2015, 462



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • BGH, 18.11.2016 - V ZR 221/15  

    Wohnungseigentum entzogen: Erwerber darf früherem Eigentümer nicht den Besitz

    Ein in diesem Sinne nachteilig betroffener Wohnungseigentümer kann nach § 15 Abs. 3 WEG die Unterlassung oder Beseitigung der Beeinträchtigung verlangen (vgl. Senat, Urteil vom 1. Juni 2012 - V ZR 195/11, ZfIR 2012, 641 Rn. 6; Urteil vom 27. Februar 2015 - V ZR 73/14, ZfIR 2015, 391 Rn. 5).

    Angenommen hat der Senat das etwa für die Verletzung der hinsichtlich des Schallschutzes bestehenden Pflichten zwischen den Wohnungseigentümern (vgl. Urteil vom 1. Juni 2012 - V ZR 195/11, ZfIR 2012, 641 Rn. 6; Urteil vom 27. Februar 2015 - V ZR 73/14, ZfIR 2015, 391 Rn. 5).

  • LG Karlsruhe, 08.03.2016 - 11 S 66/15  
    Nach der Entscheidung des BGH vom 27. Februar 2015 - V ZR 73/14 - müsse der Nachkäufer einer Wohnung vor Zufälligkeiten geschützt werden.

    Dabei ist die Fassung, die zum Zeitpunkt der Errichtung des Gebäudes galt, heranzuziehen, wenn der Austausch des Bodenbelags ohne Eingriffe in das Gemeinschaftseigentum, insbesondere ohne Veränderung der Geschossdecke und des Estrichs, erfolgte (BGH, Urteil vom 1. Juni 2012 - V ZR 195/11 - NJW 2012, 2725; BGH, Urteil vom 27. Februar 2015 - V ZR 73/14 - NJW 2015, 1442).

  • OLG Schleswig, 27.03.2015 - 1 U 87/10  

    Bauen im Bestand: Kann der Auftraggeber Neubaustandard erwarten?

    Das von der Beklagten zu 1) angeführte Urteil des BGH vom 27. Februar 2015 (V ZR 73/14) betraf eine andere Fallgestaltung, nämlich den von Wohnungseigentümern untereinander in einem in den 70ger Jahren des letzten Jahrhunderts errichteten Gebäude einzuhaltenden Schallschutz.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht