Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 25.10.1983 - 3 S 1221/83   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1983,1518
VGH Baden-Württemberg, 25.10.1983 - 3 S 1221/83 (https://dejure.org/1983,1518)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 25.10.1983 - 3 S 1221/83 (https://dejure.org/1983,1518)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 25. Januar 1983 - 3 S 1221/83 (https://dejure.org/1983,1518)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1983,1518) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Landesrecht Baden-Württemberg (Leitsatz)

    § 1 Abs 7 BBauG, § 2 Abs 2 BBauG, § 8 Abs 4 BBauG, § 12 BBauG, § 18 Abs 1 Nr 1 GemO BW, § 18 Abs 1 Nr 2 GemO BW, § 18 Abs 1 Nr 3 GemO BW, § 8 Abs 2 S 1 BBauG
    Bebauungsplan; Bekanntmachung; Befangenheit eines Gemeinderatsmitglieds; Abwägungsgebot

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    Befangenheit eines Gemeinderatsmitglieds; Verfassungsmäßigkeit des § 12 BBauG; Selbständiger bzw. vorzeitiger Bebauungsplan; Einhaltung des Abwägungsgebots bei der Festsetzung von Flächen für Schule, Sport und Wohnen

Papierfundstellen

  • ESVGH 34, 230 (Ls.)
  • VBlBW 1985, 21
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • OLG Dresden, 27.04.2018 - 1 U 1701/16

    Berufungsverhandlung im Streit um das Bauprojekt "Marina Garden" in Dresden

    Sind weitere Entscheidungen erforderlich, kommt es darauf an, inwieweit die vorangehende Entscheidung die nachfolgende festlegt (vgl. auch VGH Mannheim, Urt. v. 25.10.1983, Az.: 3 S 1221/83, juris).
  • VGH Baden-Württemberg, 18.03.1993 - 1 S 570/92

    Befangenheit bei Stellungnahme zu LSG-Verordnung

    Nach der ständigen Rechtsprechung des erkennenden Gerichtshofs (Normenkontrollbeschl. v. 31.8.1964 -- II 146/62 --, ESVGH 14, 162; Normenkontrollurteil v. 25.10.1983 -- 3 S 1221/83 --, VBlBW 1985, 21; Urteil v. 10.11.1987 -- 1 S 2885/86 --, ESVGH 38, 51; Normenkontrollurteil v. 5.12.1991 -- 5 S 976/91 --, NuR 1992, 335) setzt das Merkmal der Unmittelbarkeit eines Vorteils oder Nachteils nicht voraus, daß die fragliche Entscheidung Wirkungen dieser Art ohne Hinzutreten eines weiteren Umstandes auslöst; eine direkte Kausalität ist nicht zu fordern.
  • VGH Baden-Württemberg, 03.03.2005 - 3 S 1998/04

    Veränderungssperre bei geplanten Branchenausschlüssen, besondere Umstände

    Es ist Zweck der Befangenheitsvorschriften des § 18 GemO, die auf einen Ausgleich öffentlicher und privater Interessen beruhenden Entscheidungen des Gemeinderats von individuellen Sonderinteressen freizuhalten und damit zugleich das Vertrauen der Bürger in eine am Wohl der Allgemeinheit orientierte und unvoreingenommene Kommunalverwaltung zu stärken (vgl. Urteile des Senats vom 25.10.1983 - 3 S 1221/83 -, VBlBW 1985, 21 und vom 8.8.1990 - 3 S 2948/89 -).
  • VGH Baden-Württemberg, 22.09.2004 - 5 S 382/03

    Hochregallager im Gewerbegebiet; Sonderinteresse eines Ratsmitglieds - Interessen

    Nicht ausreichend für ein individuelles Sonderinteresse eines Gemeinderats war dagegen, dass ein Gemeinderatsmitglied ein Grundstück in einem Bereich hatte, der vom Gemeinderat beim Beschluss eines Bebauungsplans als möglicher Alternativstandort erwogen worden war (VGH Bad.-Württ., Urt. v. 25.10.1983 - 3 S 1221/83 - VBlBW 1985, 21), dass die Aussiedlung eines Betriebs dazu geführt hatte, dass die Eigentumswohnung eines Bürgermeisters wegen der nun ruhigeren Lage an Wert gewann (VGH Bad.-Württ., Urt. v. 05.12.1991 - 5 S 976/91 - a.a.O.), dass der beschlossene Bebauungsplan eine Straße festsetzte, die zu einer geringfügigen Verbesserung der Verkehrssituation in der Straße führte, in der der Gemeinderat selbst wohnte (VGH Bad.-Württ., Urt. v. 30.04.2004 - 8 S 1374/03 - ähnlich Urt. v. 28.06.1996 - 8 S 113/96 - NVwZ-RR 1997, 183 = PBauE § 9 Abs. 1 BauGB Nr. 10) und dass ein Gemeinderat Wohnungen und gewerbliche Objekte einer im Plangebiet gelegenen Firma zur Vermietung vermakelte (VGH Bad.-Württ., Urt. v. 04.07.1996 - 5 S 1697/95 - ESVGH 46, 289).
  • VGH Baden-Württemberg, 27.07.1990 - 8 S 1844/89

    Zur Frage, ob durch eine Änderungsgenehmigung zugelassene Vorhaben die Rechte

    Im übrigen ist zu berücksichtigen, daß die für reine Wohngebiete empfohlenen Immissionsrichtwerte nicht schematisch im Sinne einer absoluten Größe anzuwenden sind, sondern nur Anhaltspunkte für die Zumutbarkeit der betreffenden Immissionen darstellen (vgl. VGH Bad.-Württ., Urteile v. 21.10.1983 -- 8 S 889/83 -- und v. 25.10.1983 -- 3 S 1221/83 -- BRS 40 Nr. 31, S. 74 sowie OVG Lüneburg, Beschl. v. 27.6.1985 -- BRS 44 Nr. 183, S. 427).

    Maßgeblich ist vielmehr eine die Einzelheiten der betreffenden Situation individuell und konkret berücksichtigende Beurteilung (vgl. VGH Bad.-Württ., Urt. v. 16.4.1984 -- 8 S 485/84 -- und vom 25.10.1983 a.a.O.).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.09.2002 - 7a D 118/00

    Ausweisung von Flächen innerhalb eines Dorfgebietes im Rahmen eines

    vgl. OVG Bremen, Urteil vom 21. Juni 1983 - 1 BA 60/82 - BRS 40 Nr. 43; VGH Bad.-Württ., Urteil vom 25. Oktober 1983 - 3 S 1221/83 - BRS 40 Nr. 31; zur Ausweisung eines Schulsportplatzes vgl. OVG Berlin, Urteil vom 5. September 1986 - 2 A 1.85 - BRS 46 Nr. 27; Bielenberg in Ernst-Zinkahn- Bielenberg, BauGB, Kommentar, § 4 BauNVO Rdnr. 18.
  • VGH Baden-Württemberg, 24.10.1991 - 5 S 2394/90

    Entwicklungsgebot - Parallelverfahren im Sinne des BauGB § 8 Abs 3 S 1;

    Wollte man in all diesen Fällen auch die Gemeinderatsmitglieder, die dort Grundstücke haben, als befangen ansehen, so würde nicht nur der in § 18 Abs. 1 GemO enthaltene Begriff "unmittelbar" mißverstanden und die Arbeit des Gemeinderats erschwert, sondern es könnten auch jederzeit durch das Insspielbringen anderer Standortmöglichkeiten Befangenheitstatbestände absichtlich geschaffen werden, um später den Gemeinderatsbeschluß zu Fall bringen zu können (vgl. VGH Bad.-Württ., Urteil vom 25.10.1983 -- 3 S 1221/83 --).
  • VGH Baden-Württemberg, 08.08.1990 - 3 S 2948/89

    Zu den Voraussetzungen einer wirksamen Veränderungssperre und zur Frage der

    Sind weitere Entscheidungen erforderlich, kommt es darauf an, inwieweit die vorangehende Entscheidung die nachfolgende festlegt (vgl. NK-Urteil des Senats v. 25.10.1983 -- 3 S 1221/83 --, VBlBW 1985, 21 m.w.N.).
  • VG Sigmaringen, 19.09.1991 - 3 K 253/91

    Öffentlich-rechtliche Nutzungsberechtigung an einer Grabstelle

    Sind weitere Entscheidungen erforderlich, kommt es darauf an, inwieweit die vorangegangene Entscheidung die nachfolgende festlegt (vgl. VGH Baden-Württemberg, Normenkontrollurteil vom 25.10.1983 - 3 S 1221/83 -, VBlBW 1985, 21 f.m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht