Weitere Entscheidung unten: VGH Baden-Württemberg, 13.12.1989

Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 10.10.1989 - 1 S 736/88   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1989,3365
VGH Baden-Württemberg, 10.10.1989 - 1 S 736/88 (https://dejure.org/1989,3365)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 10.10.1989 - 1 S 736/88 (https://dejure.org/1989,3365)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 10. Januar 1989 - 1 S 736/88 (https://dejure.org/1989,3365)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1989,3365) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Landesrecht Baden-Württemberg (Leitsatz)

    Art 28 Abs 2 GG, § 1 Abs 2 DSchG BW, § 2 Abs 1 DSchG BW, § 7 Abs 3 DSchG BW
    Abwägung von Belangen des Denkmalschutzes gegenüber dem Selbstverwaltungsrecht der Gemeinde

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 1990, 586
  • VBlBW 1990, 182
  • DÖV 1991, 390
  • ZfBR 1990, 107
  • ZfBR 1990, 107 DÖV 1991, 390 (Kurzwiedergabe) BWVPr 1991, 116 (Leitsatz) ZfBR 1991, 182 (red. Leitsatz) NuR 1992, 148 (Leitsatz) BRS 51 Nr. 1336 (Leitsatz) BRS 51 Nr 1391 (Ls.)
  • ZfBR 1991, 182
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • VG Leipzig, 16.04.2014 - 4 K 70/11

    Erteilung einer denkmalschutzrechtlichen Genehmigung zum Abbruch eines

    Ihrem Charakter nach wird diese wertende Betrachtung allgemein als Teil der Ermessensbetätigung auf der Rechtsfolgenseite angesehen (vgl. SächsOVG, Beschl. v. 23.6.2006, SächsVBl. 2006, 291 [292]; Beschl. v. 14.7.2003 - 1 B 166/02 - VGH Bad.-Württ., Urt. v. 10.10.1989, NVwZ 1990, 586).

    In der Rechtsprechung ist mittlerweile geklärt, dass sich auch Gebietskörperschaften mit den ihnen zuzuordnenden Rechtspersönlichkeiten auf die Unzumutbarkeit der Erhaltung eines Denkmals berufen können (vgl. VGH Bad.-Württ., Urt. v. 10.10.1989, NVwZ 1990, 586; Urt. v. 29.6.1992, DVBl. 1993, 118; OVG LSA, Beschl. v. 29.1.2008, LKV 2008, 418; ThürOVG, Urt. v. 16.1.2008, ThürVBl. 2009, 11; a. A. Martin, a. a. O., G Rn. 172 ohne weitere dogmatische Begründung).

    Die Unzumutbarkeit kann daneben aber auch aus einer übermäßigen Beeinträchtigung sonstiger Rechte und Belange öffentlich-rechtlicher Natur resultieren (vgl. zu Art. 28 Abs. 2 GG : VGH Bad.-Württ., Urt. v. 10.10.1989, a. a. O.).

    So hat etwa die Rechtsprechung aus dem einfach-gesetzlichen Denkmalschutzrecht des jeweiligen Bundeslandes für Gemeinden eine gesteigerte denkmalschutzrechtliche Erhaltungspflicht entnommen (vgl. ThürOVG, a. a. O., Rn. 35; VGH Bad.-Württ., Urt. v. 10.10.1989, NVwZ 1990, 586).

  • OVG Thüringen, 16.01.2008 - 1 KO 717/06

    Denkmalschutz; Denkmalschutz; Abriss; Denkmal; Erlaubnis; Anspruch; Ermessen;

    Dies findet seinen rechtlichen Grund darin, dass die verfassungsrechtliche Gewährleistung des Eigentums in Art. 14 Abs. 1 GG Beschränkungen der grundsätzlichen Verfügungsbefugnis und Nutzungsberechtigung des privaten Eigentümers eines Kulturdenkmals als Inhaltsbestimmung (Art. 14 Abs. 2 GG) und unter Beachtung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit erlaubt (VGH Mannheim, Urteil vom 10. Oktober 1989 - 1 S 736/88 - NVwZ 1990, S. 586 zur vergleichbaren Regelung in Baden-Württemberg).

    Daraus ergibt sich eine im Vergleich zu dem privaten Eigentümer eines Kulturdenkmals gesteigerte denkmalschutzrechtliche Erhaltungspflicht (VGH Mannheim, Urteil vom 10. Oktober 1989 - 1 S 376/88 - NVwZ 1990, S. 586 für die vergleichbare Regelung in Baden-Württemberg).

  • VGH Baden-Württemberg, 29.06.1992 - 1 S 2245/90

    Zur Frage der Denkmaleigenschaft einer alten Turnhalle und der Zumutbarkeit ihrer

    Grundsätzlich steht juristischen Personen des öffentlichen Rechts der Grundrechtsschutz des Eigentums aus diesem Grunde nicht zur Seite (vgl. BVerfG, Beschluß vom 8.7.1982, BVerfGE 61, 82/100 f; BVerwG, Urteil vom 1.7.1988, NVwZ 1988, 247/249; Senatsurteil vom 10.10.1989 - 1 S 736/88 -, VBlBW 1990, 182 f.).

    Lediglich für die Gemeinden und das Land besteht eine besondere gesetzliche Pflicht, für die Erhaltung der in ihrem Eigentum stehenden Kulturdenkmale beispielhaft zu sorgen (Art. 86 Landesverfassung - LV - Bad.-Württ., § 1 Abs. 2 DSchG); selbst da ist die Erhaltungspflicht von Land und Gemeinden nach der Rechtsprechung des Senats jedoch auf das Zumutbare begrenzt (vgl. Urt. v. 10.10.1989 - 1 S 736/88 -, VBlBW 1990, 182/185).

    Dabei kommt zwar dem Interesse des Denkmalschutzes gegenüber dem Gebot der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit kein prinzipieller Vorrang zu (vgl. Senatsurteil vom 10.10.1989 - 1 S 736/88 -, aaO.); jedoch ist im Rahmen einer einzelfallorientierten Verhältnismäßigkeitsprüfung zu berücksichtigen, daß den Belangen des Denkmalschutzes im vorliegenden Fall nicht ein besonders bedeutsames Grundrecht, nämlich das durch Art. 14 GG geschützte Privateigentum, widerstreitet, sondern allein das Gebot der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit, dem gegebenenfalls eine vergleichsweise geringere Bedeutung zukommen kann.

  • VGH Baden-Württemberg, 27.05.1993 - 1 S 2588/92

    Zumutbarkeit der Erhaltung eines Kulturdenkmals - Abbruchinteresse

    Hierbei ist der gegenwärtige bauliche Erhaltungszustand ohne Einfluß auf die Beurteilung (Urt. d. Senats v. 10.5.1988 - 1 S 1949/87 -, a.a.O.; Urt. d. Senats v. 10.10.1989 - 1 S 736/88 -, VBlBW 1990, 182).

    Entscheidend ist auch hier der dokumentarische und exemplarische Charakter des Schutzobjektes als eines Zeugnisses der Vergangenheit (Urt. d. Senats v. 10.5.1988 - 1 S 1949/87 -, a.a.O.; Urt. d. Senats v. 10.10.1989, a.a.O.).

  • VGH Baden-Württemberg, 23.07.1990 - 1 S 2998/89

    Öffentliches Interesse an Erhaltung eines Kulturdenkmals; Seltenheitswert;

    Die erforderliche Abwägung der denkmalpflegerischen Belange (s. dazu Urt. d. Senats v. 10.5.1988, aaO, S. 21, und v. 10.10.1989, VBlBW 1990, 182/183) ergibt, daß das öffentliche Interesse an der Erhaltung des Kulturdenkmals von beachtlichem Gewicht ist.
  • OVG Sachsen-Anhalt, 18.08.2016 - 2 L 65/14

    Denkmalschutzrechtliche Abrissgenehmigung

    Eine Verletzung derselben ist anzunehmen, wenn die durch die Aufgaben des Denkmalschutzes verursachte Bindung von Haushaltsmitteln bei einer kommunalen Gebietskörperschaft dazu führt, dass sie ihre eigenen Aufgaben nicht mehr erfüllen kann (so auch SächsOVG, Urt. v. 17.04.2016 - 1 A 265/14 -, juris RdNr. 18; ThürOVG, Urt. v. 16.02.2008 - 1 KO 717/06 -, BeckRS 2008, 3870; VGH Bad.- Württ., Urt. v. 10.10.1989 - 1 S 376/88 -, NVwZ 1990, 586, für das jeweilige Landesrecht).
  • VGH Baden-Württemberg, 04.06.1991 - 1 S 2022/90

    Außenrolladen an Kulturdenkmal - Genehmigung, Beseitigung

    Die erforderliche Abwägung der denkmalpflegerischen Belange (s. dazu Urteile des Senats, a.a.O., S. 21, und vom 10.10.1989, VBlBW 1990, 182/183) ergibt, daß das öffentliche Interesse an der Erhaltung des Kulturdenkmals von beachtlichem Gewicht ist.
  • VG Stuttgart, 18.01.2017 - 13 K 1240/14

    Denkmalfähigkeit und -würdigkeit der Wohnsiedlung Aspen in Stuttgart

    Hierbei ist der gegenwärtige bauliche Erhaltungszustand ohne Einfluss auf die Beurteilung (VGH Baden-Württ., Urt. v. 10.05.1988, a.a.O., vom 10.10.1989 - 1 S 736/88 - und vom 11.12.2002, a.a.O.).
  • VGH Baden-Württemberg, 11.12.2002 - 1 S 968/01
    Hierbei ist der gegenwärtige bauliche Erhaltungszustand ohne Einfluss auf die Beurteilung (Urteile des Senats vom 10.05.1988, a.a.O., und vom 10.10.1989 - 1 S 736/88 -, VBlBW 1990, 182).
  • VG Sigmaringen, 28.09.2000 - 4 K 2577/98
    Dieser garantiert zunächst den Wesensgehalt der kommunalen Selbstverwaltung, der auf keinen Fall angetastet werden darf und schützt aber auch vor unverhältnismäßigen Eingriffen in den nicht vom engen Kernbereich geschützten Bereich kommunaler Selbstverwaltung (vgl. hierzu VGH Baden-Württemberg, Urt. v. 10.10.1989 - 1 S 736/88 -, NVwZ 1990, 586 ).
  • VG Gera, 21.07.2005 - 4 K 379/04

    ; Klageänderung; Sachdienlichkeit; denkmalschutzrechtliche Erlaubnis;

  • VGH Baden-Württemberg, 25.06.1996 - 1 S 3253/94

    Vergabe von Zuschüssen für Denkmalschutzmaßnahmen - Vergabepraxis

  • VGH Baden-Württemberg, 02.05.1991 - 8 S 743/91

    Kostenerstattung bei vom Kläger einzuholenden Privatgutachten (hier:

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 13.12.1989 - 3 S 2875/89   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1989,5727
VGH Baden-Württemberg, 13.12.1989 - 3 S 2875/89 (https://dejure.org/1989,5727)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 13.12.1989 - 3 S 2875/89 (https://dejure.org/1989,5727)
VGH Baden-Württemberg, Entscheidung vom 13. Dezember 1989 - 3 S 2875/89 (https://dejure.org/1989,5727)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1989,5727) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Normenkontrollverfahren - nachträgliche Änderung der Sachlage und Rechtslage

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    Normenkontrollverfahren - nachträgliche Änderung der Sachlage und Rechtslage

  • rechtsportal.de

    VwGO § 47 Abs. 8
    Voraussetzungen für die Änderung eines gemäß § 47 Abs. 8 VwGO erlassenen Beschlusses

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • VBlBW 1990, 182
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VGH Baden-Württemberg, 29.03.2017 - 5 S 533/17

    Normenkontrolle - Zur Frage der Rechtmäßigkeit einer kommunalen

    bb) Soweit die Antragstellerin erhebliche finanzielle Einbußen geltend macht, hat sie jene weder näher dargelegt noch glaubhaft gemacht (vgl. zur Anwendung dieser allgemeinen Grundsätze im Verfahren nach § 47 Abs. 6 VwGO: VGH Bad-Württ., Beschluss vom 13.12.1989 - 3 S 2875/89 - VBlBW 1990, 182; Nds. OVG, Beschluss vom 15.8.1983 - 6 D 7/83 - NVwZ 1984, 185; W.-R. Schenke in Kopp/Schenke, VwGO, 21. Aufl., § 47, Rn. 148 m. w. N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht