Rechtsprechung
   BFH, 24.04.1964 - VI 236/62 U   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1964,286
BFH, 24.04.1964 - VI 236/62 U (https://dejure.org/1964,286)
BFH, Entscheidung vom 24.04.1964 - VI 236/62 U (https://dejure.org/1964,286)
BFH, Entscheidung vom 24. April 1964 - VI 236/62 U (https://dejure.org/1964,286)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1964,286) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Papierfundstellen

  • BFHE 79, 626
  • DB 1964, 1762
  • BStBl III 1964, 462
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (25)

  • BFH, 19.03.1997 - I R 69/96

    Beibehaltung des inländischen Wohnsitzes bei Auslandstätigkeit

    Der Hinweis diente jedoch - was die Zitate belege - der Abgrenzung von den zum Berliner Präferenzgesetz ergangenen BFH-Urteilen vom 24. April 1964 VI 236/62 U (BFHE 79, 626, BStBl III 1964, 462) und vom 4. Juni 1964 IV 29/64 U (BFHE 80, 169, BStBl III 1964, 535), die jeweils die Errichtung von "Ferienhäusern" betrafen.
  • BFH, 23.11.1988 - II R 139/87

    Inländischer Wohnsitz i. S. des § 8 AO bei Nutzung einer Doppelhaushälfte zweimal

    bb) Darüber hinaus muß dem Steuerpflichtigen die Wohnung dadurch als Bleibe dienen, daß er sie ständig oder doch mit einer gewissen Regelmäßigkeit und Gewohnheit benutzt (vgl. BFH-Urteile vom 24. April 1964 VI 236/62 U, BFHE 79, 626, BStBl III 1964, 462, und in BFHE 80, 169, BStBl III 1964, 535, unter Hinweis auf die Rechtsprechung des Reichsfinanzhofs).
  • BFH, 06.03.1968 - I 38/65

    Anforderungen an die Aufenthaltsdauer zum Begründen eines Wohnsitz im Sinne des §

    Die Beibehaltung der Wohnung für längere Zeit (vgl. Urteil des Bundesfinanzhofs - BFH - VI 236/62 U vom 24. April 1964, Sammlung der Entscheidungen des Bundesfinanzhofs Bd. 79 S. 626 - BFH 79, 626 -, BStBl III 1964, 462) sei jedenfalls für das Streitjahr nach den Gesamtumständen nicht erkennbar.

    In den Urteilen VI 236/62 U (a.a.O.) und IV 29/64 U vom 4. Juni 1964 (BFH 80, 169, BStBl III 1964, 535) hat der BFH in ähnlich gelagerten Fällen zusammenfassend unter Berücksichtigung der bisherigen höchstrichterlichen Rechtsprechung zur Frage des Wohnsitzes im Sinne des § 13 StAnpG Stellung genommen.

    Da die Frage der Wohnsitzbegründung nur nach den Verhältnissen des jeweiligen Streitjahres beurteilt werden kann (vgl. BFH-Urteil VI 236/62 U, a.a.O.), muß die tatsächliche Entwicklung der Verhältnisse in den Folgejahren unberücksichtigt bleiben.

  • FG Hessen, 13.12.2010 - 3 K 1060/09

    Unbeschränkte Steuerpflicht in Deutschland bei "Standby-Wohnung" einer

    Ist dieser Zustand objektiv gegeben, so ist ein entgegenstehender Wille des Steuerpflichtigen unbeachtlich (ständige Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs- BFH-, vgl. Urteil vom 24.04.1964 VI 236/62 U, BStBl. III 1964, 462; vom 23.11.1988 II R 139/87, BStBl. II 182; Beschluss vom 05.11.2001 VI B 219/00, BFH/NV 2002, 311).
  • FG Hamburg, 10.07.2008 - 6 K 56/06

    Steuerlicher Wohnsitz durch Innehabung einer sog. "Stand-by-Wohnung"

    Ob im Einzelfall eine solche Benutzung vorliegt, ist Tatfrage und unter Würdigung der Gesamtumstände festzustellen (vgl. Gersch in Klein, AO, 9. Aufl., § 8 Rz. 4; BFH-Urteil vom 24. April 1964 VI 236/62 U, BFHE 79, 626, BStBl III 1964, 462 m. w. N.).
  • FG Nürnberg, 16.07.1996 - I 291/95
    Benutzt im Sinne der Vorschrift wird eine Wohnung durch den Inhaber dann, wenn sie ihm dadurch als Bleibe dient, daß er sie ständig oder doch mit einer gewissen Regelmäßigkeit und Gewohnheit nutzt (vgl. BFH-Urteile vom 24.04.1964 VI 236/62 U , Amtliche Sammlung der Entscheidungen des BFH - BFHE - 79, 626, BStBl. III 1964, 462; und vom 04.06.1964 IV 29/64 U , BFHE 80, 169, BStBl. III 1964, 535).

    Zwar ist den Klägern zuzugeben, daß der BFH im Falle des Urteils in BFHE 79, 626, [BFH 24.04.1964 - VI 236/62 U] BStBl. III 1964, 462 eine einmalige Nutzung von 4 Wochen nicht als ausreichend für die Begründung eines Wohnsitzes angesehen hat.

    Im Falle des Urteils in BFHE 79, 626, [BFH 24.04.1964 - VI 236/62 U] BStBl. III 1964, 462 kam hinzu, daß das Haus abgelegen und nur über schlechte Wege zu erreichen war; auch die Wasserversorgung befriedigte nicht.

  • FG Baden-Württemberg, 27.03.1998 - 9 K 315/96

    Begriff des Wohnsitzes; Nachhaltigkeit der Nutzung bei nur kurzem Aufenthalt;

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BFH, 26.07.1972 - I R 138/70

    Innehaben einer inländischen Wohnung - Vorübergehende Unterbrechung -

    Diesen Feststellungen des FG kann zwar entnommen werden, daß der Steuerpflichtige in den fraglichen Zeiträumen im Inland Wohnungen innehatte (vgl. BFH-Urteil VI 236/62 U vom 24. April 1964, BFH 79, 626, BStBl III 1964, 462).

    Diese Voraussetzungen sind nur erfüllt, wenn die Wohnung "dem Steuerpflichtigen dadurch als Bleibe dient, daß er sie ständig oder doch mit einer gewissen Regelmäßigkeit und Gewohnheit benutzt" (BFH-Urteile VI 236/62 U, a. a. O.; IV 29/64 U vom 4. Juni 1964, BFH 80, 169, BStBl III 1964, 535, im Anschluß an die Urteile des RFH III A 143/36 vom 24. September 1936, RStBl 1936, 997, und VI A 631/36 vom 10. März 1937, RStBl 1937, 498).

  • BFH, 14.11.1969 - III R 95/68

    Unbeschränkte Vermögensteuerpflicht - Amerikanische Natotruppen - Deutsche

    Ob diese Voraussetzungen erfüllt sind, ist nach ständiger Rechtsprechung des RFH und des BFH ausschließlich nach tatsächlichen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu beurteilen (vgl. z. B. BFH-Urteil VI 236/62 U vom 24. April 1964, BFH 79, 626, BStBl III 1964, 462).
  • FG Hessen, 12.04.2012 - 3 K 1061/09

    Inländischer Wohnsitz eines Piloten bei von mehreren Piloten und weiteren

    Ist dieser Zustand objektiv gegeben, so ist ein entgegenstehender Wille des Steuerpflichtigen unbeachtlich (ständige Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs- BFH-, vgl. Urteil vom 24.04.1964 VI 236/62 U, BStBl. III 1964, 462; vom 23.11.1988 II R 139/87, BStBl. II 1989, 182; Beschluss vom 05.11.2001 VI B 219/00, BFH/NV 2002, 311).
  • FG Baden-Württemberg, 01.03.1996 - 9 K 276/93

    Kein Wohnsitz im Inland trotz der regelmäßigen bis zu sechswöchigen Nutzung einer

  • FG Hessen, 08.03.2012 - 3 K 3210/09

    Zum steuerrechtlichen Wohnsitzbegriff - Feststellungslast über die Aufgabe des

  • FG Hamburg, 28.09.2007 - 6 K 94/05

    Einkommensteuer: Zur beschränkten Steuerpflicht von Entlassungsabfindungen vor

  • BSG, 26.07.1979 - 8b RKg 12/78

    Anspruch auf Kindergeld für die Zeit eines Auslandsaufenthaltes - Begriff des

  • FG Baden-Württemberg, 22.07.2008 - 4 K 1296/08

    Inländischer Wohnsitz eines Schiffkochs, der in leitender Stellung auf

  • BFH, 19.02.1993 - I B 112/92

    Unbeschränkte Steuerpflicht trotz Umzugs ins Ausland

  • FG Hessen, 09.12.2011 - 3 K 1929/07

    Unbeschränkte Einkommensteuerpflicht einer technischen Fachkraft

  • BFH, 16.09.1970 - I R 2/69

    Staatsangehöriger der USA - Wohnsitz in BRD - Unterhalten eines Gewerbebetriebs -

  • LSG Hessen, 29.10.1981 - L 1 Kg 300/80
  • BFH, 28.08.1968 - I 254/65

    Erlöschen einer unbeschränkten Steuerpflicht durch Aufgabe des Wohnsitzes oder

  • FG Düsseldorf, 28.04.1999 - 14 K 613/98

    Rechtmäßigkeit eines Kindergeldbescheids; Erfordernis des Wohnsitzes in EU oder

  • FG München, 13.02.2007 - 6 K 844/06

    Zur Frage, wann eine im Ausland lebende Ehefrau auch im Inland einen Wohnsitz hat

  • FG Niedersachsen, 28.05.1997 - IX 173/94

    Zu den Anforderungen an einen Wohnsitz i.S.d.§ 8 der Abgabenordnung (AO) bzw. an

  • BFH, 25.05.1982 - I S 2/82
  • BFH, 03.12.1964 - I 364/61
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht