Rechtsprechung
   BFH, 04.02.2004 - VI B 119/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,11194
BFH, 04.02.2004 - VI B 119/01 (https://dejure.org/2004,11194)
BFH, Entscheidung vom 04.02.2004 - VI B 119/01 (https://dejure.org/2004,11194)
BFH, Entscheidung vom 04. Februar 2004 - VI B 119/01 (https://dejure.org/2004,11194)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,11194) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 19 Abs. 2 S. 2 Nr. 2
    Versorgungs-Freibetrag - Altersgrenze

  • datenbank.nwb.de

    Die Frage, ob die Regelung des § 19 Abs. 2 Satz 2 Nr. 2 EStG verfassungsgemäß ist, hat keine grundsätzliche Bedeutung mehr

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BFH, 15.09.2004 - X B 174/03

    Keine Sicherung einer einheitlichen Rspr. bei ausgelaufenes Recht betreffende

    Dies ist gemäß § 116 Abs. 3 Satz 3 FGO darzulegen (BFH-Beschlüsse vom 4. Oktober 1996 VIII B 12/96, BFH/NV 1997, 347; vom 14. September 1999 V B 47/99, BFH/NV 2000, 327; vom 11. Juli 2001 XI B 35/00, BFH/NV 2001, 1595; vom 6. Oktober 2003 VII B 7/03, BFH/NV 2004, 79; vom 29. Oktober 2003 X B 125/03, BFH/NV 2004, 195, und vom 4. Februar 2004 VI B 119/01, BFH/NV 2004, 639).
  • BFH, 12.09.2007 - VI B 45/07

    Versorgungsfreibetrag bei Versorgungsbezügen; Anforderungen an die

    In Anbetracht dieser Rechtslage hat der Senat demgemäß bereits in seinem --das Urteil des FG Köln vom 21. März 2001 14 K 7738/00, Entscheidungen der Finanzgerichte (EFG) 2001, 893 bestätigenden-- Beschluss vom 4. Februar 2004 VI B 119/01 (BFH/NV 2004, 639) entschieden, dass der Rechtsfrage, ob die Regelung des § 19 Abs. 2 Satz 2 Nr. 2 EStG verfassungswidrig sei (vgl. auch Blümich/Thürmer, § 19 EStG Rz 320), keine grundsätzliche Bedeutung mehr zukomme; es handele sich um auslaufendes Recht (vgl. hierzu Lange in Hübschmann/Hepp/ Spitaler, § 115 FGO Rz 98 ff.).
  • BFH, 15.10.2019 - VIII B 70/19

    Selbstvertretungsbefugnis eines ehemals als Rechtsanwalt und als rumänischer

    Wenn das FG von einer Vorlage nach Art. 100 GG an das BVerfG absieht, liegt auch darin kein Verfahrensmangel, weil die Verfassungsmäßigkeit von Gesetzen eine materiell-rechtliche und keine verfahrensrechtliche Frage ist (BFH-Beschluss vom 04.02.2004 - VI B 119/01, BFH/NV 2004, 639, m.w.N.).
  • FG Niedersachsen, 31.03.2004 - 7 K 393/99

    Entscheidungskompetenz des konsentierten Einzelrichters auch in Verfahren von

    Dieser mag möglicherweise auch vorliegen (a.A. offensichtlich Finanzgericht Köln, Urteil vom 21. März 2001 14 K 7738/00, EFG 2001, 893, Nichtzulassungsbeschwerde eingelegt, Az. des BFH: VI B 119/01; vgl. auch Schmidt/Drenseck, Kommentar zum EStG, 23. Auflage 2004, § 19 Anm. 51).
  • FG München, 27.11.2006 - 1 K 3562/05

    Bestehen des Versorgungsfreibetrags nach § 19 Abs. 2 Einkommensteuergesetz

    Die streitgegenständliche Rechtsfrage hat keine grundsätzliche Bedeutung (vgl. BFH-Beschluss vom 4. Februar 2004 VI B 119/01, BFH/NV 2004, 639).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht