Rechtsprechung
   BVerwG, 04.04.1961 - VI C 126.60   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1961,843
BVerwG, 04.04.1961 - VI C 126.60 (https://dejure.org/1961,843)
BVerwG, Entscheidung vom 04.04.1961 - VI C 126.60 (https://dejure.org/1961,843)
BVerwG, Entscheidung vom 04. April 1961 - VI C 126.60 (https://dejure.org/1961,843)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1961,843) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Voraussetzungen für die Zulassung einer Revision - Anforderungen an die Darlegung von Zulassungsgründen im Revisionsverfahren - Nachzahlung einer nicht ruhegehaltfähigen Stellenzulage in Höhe des Unterschiedsbetrages zwischen den Bezügen der Besoldungsgruppe A 6 und A 8 ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BVerwG, 30.05.1990 - 6 C 7.88

    Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer - Leistung des Kriegsdienstes mit der

    Andererseits steht jedoch mit der Annahme einer Gewissensentscheidung gegen den Kriegsdienst mit der Waffe durchaus im Einklang, daß etwa ein erklärter Pazifist, der sich aufgrund seiner geistigen Auseinandersetzung mit den Problemen des Kriegsdienstes und seiner inneren Überzeugung von Recht und Unrecht zur Verweigerung des Kriegsdienstes mit der Waffe verpflichtet fühlt, die ihn verpflichtenden Vorstellungen für die Beurteilung des Verhaltens anderer heranzieht und zu dem Ergebnis kommt, nicht nur eigene Tötungshandlungen und die Ausbildung dazu in der Bundeswehr, sondern auch die Tätigkeit anderer als Berufssoldat oder als Zivilbediensteter oder bei einem Rüstungsbetrieb seien zu verurteilen (vgl. dazu insbesondere das erwähnte Urteil vom 1. Februar 1982 - BVerwG 6 C 126.60 -).
  • BVerwG, 13.06.1961 - VI C 194.60

    Anspruch auf Versorgungsbezüge

    Diese wäre nur dann zu bejahen, wenn die Sache grundsätzliche Rechtsfragen aufwürfe, die der weiteren Klärung bedürftig und im Revisionsverfahren fähig wären (vgl. u.a.Beschlüsse vom 21. Mai 1960 - BVerwG V B 5.60 -, vom 9. August 1960 - BVerwG VII B 54.60 -, vom 23. November 1960 - BVerwG II B 55.60 -, vom 26. August 1960 - BVerwG VI B 25.60 - sowievom 4. April 1961 - BVerwG VI C 126.60 -).
  • BVerwG, 29.05.1962 - VI B 5.62

    Rechtsmittel

    Die vom Beschwerdeführer als grundsätzlich bezeichneten Rechtsfragen könnten demnach in einem Revisionsverfahren nicht geklärt werden (vgl. Beschlüsse des Bundesverwaltungsgerichtsvom 4. April 1961 - BVerwG VI C 126.60 und BVerwG VI C 136.60 -).
  • BVerwG, 07.11.1961 - VI C 74.58

    Rechtsmittel

    An dieser Rechtslage hat auch das Inkrafttreten der Verwaltungsgerichtsordnung nichts geändert(Beschlüsse vom 18. Juli 1961 - BVerwG VI C 108.60 -undvom 4. April 1961 - BVerwG VI C 126.60 -).
  • BVerwG, 10.04.1962 - VI B 39.60

    Rechtsmittel

    Diese wäre nur dann zu bejahen, wenn die Sache grundsätzliche Rechtsfragen aufwürfe, die der weiteren Klärung bedürftig und im Revisionsverfahren fähig wären (vgl. u.a.Beschlüsse vom 21. Mai 1960 - BVerwG V B 5.60/CB 6.60 -, vom 2. August 1960 - BVerwG VII B 54.60 -, vom 23. November 1960 - BVerwG II B 55.60 -, vom 26. August 1960 - BVerwG VI B 25.60 - sowievom 4. April 1961 - BVerwG VI C 126.60 -).
  • BVerwG, 15.06.1961 - VI C 64.61

    Anwendung eines landesrechtlichen Kausalitätsgrundsatzes im Beamtenrecht

    Diese wäre nur dann zu bejahen, wenn die Sache grundsätzliche Rechtsfragen auf würfe, die der weiteren Klärung bedürftig und im Revisionsverfahren fähig wären (vgl. u.a. Beschlüsse vom 21. Mai 1960 - BVerwG V C 5.60 -, vom 9. August 1960 - BVerwG VII B 54.60 -, vom 23. November 1960 - BVerwG II B 55.60 -, vom 26. August 1960 - BVerwG VI B 25.60 sowie vom 4. April 1961 - BVerwG VI C 126.60 -).
  • BVerwG, 09.03.1962 - VI C 14.61

    Voraussetzungen für die Entlassung eines Beamten auf Probe wegen mangelnder

    Diese wäre nur dann zu bejahen, wenn die Sache grundsätzliche Rechtsfragen aufwürfe, die der weiteren Klärung bedürften (vgl. u.a. Beschlüsse vom 21. Mai 1960 - BVerwG V B 5.60/CB 6.60 -, vom 2. August 1960 - BVerwG VII B 54.60 -, vom 23. November 1960 - BVerwG II B 55.60 -, vom 26. August 1960 - BVerwG VI B 25.60 - sowie vom 4. April 1961 - BVerwG VI C 126.60 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht