Rechtsprechung
   BFH, 17.06.2005 - VI R 84/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,868
BFH, 17.06.2005 - VI R 84/04 (https://dejure.org/2005,868)
BFH, Entscheidung vom 17.06.2005 - VI R 84/04 (https://dejure.org/2005,868)
BFH, Entscheidung vom 17. Juni 2005 - VI R 84/04 (https://dejure.org/2005,868)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,868) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Judicialis
  • RA Kotz

    Gebrauchtwagenerwerb vom Arbeitgeber - Zufluss von Arbeitslohn?

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 8 Abs. 2 S. 1; FGO § 118 Abs. 2
    Üblicher Endpreis eines Gebrauchtwagens; Ermittlung durch Schätzung anhand von Marktübersichten

  • datenbank.nwb.de

    Zufluss von Arbeitslohn bei verbilligtem Erwerb eines Gebrauchtwagens S. 11

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • IWW (Kurzinformation)

    Lohnsteuer - Preisfindung orientiert sich an Schwacke-Liste

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Gebrauchtwagenkauf als geldwerter Vorteil

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Kurzinformation)

    Vorsicht beim Erwerb eines Dienstwagens durch Arbeitnehmer

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Gebrauchtwagenkauf als geldwerter Vorteil

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Arbeitsrecht - Dienstwagen verbilligt erworben - Einkommensteuerpflicht!

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Zufluss von Arbeitslohn bei verbilligtem Erwerb eines Gebrauchtwagens vom Arbeitgeber; Notwendigkeit der Versteuerung des geldwerten Vorteils; Maßgeblichkeit des tatsächlich erzielbaren Preises auf dem Gebrauchtwagenmarkt; Wertermittlung anhand anerkannter Marktübersichten im Rahmen einer erforderlichen Schätzung

  • steuertipps.de (Kurzinformation)

    Verkauf von Geschäftswagen an Arbeitnehmer

  • anwaltskanzlei-menzel.de (Kurzinformation)

    Preisvorteil für Dienstwagenerwerb vom Arbeitgeber ist als Arbeitslohn zu versteuern

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Verbilligter Erwerb eines Dienstwagens einkommensteuerpflichtig

Besprechungen u.ä. (3)

  • IWW (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Verbilligter Kauf des Dienstwagens - Geldwerten Vorteil minimieren

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Ermittlung des geldwerten Vorteils - Verbilligter Verkauf eines Dienstwagens an den Arbeitnehmer

  • IWW (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Ermittlung des geldwerten Vorteils - Verbilligter Verkauf eines Dienstwagens an den Arbeitnehmer

In Nachschlagewerken

  • smartsteuer.de | Lexikon des Steuerrechts
    Sachbezüge
    Ertragsteuerrechtliche Behandlung
    Grundsätzliches

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 210, 291
  • NJW 2005, 3023
  • BB 2005, 1894
  • BB 2005, 2561
  • DB 2005, 1947
  • BStBl II 2005, 795
  • NZA-RR 2005, 539
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BFH, 06.06.2018 - VI R 32/16

    Berechnung der 44 EUR-Freigrenze bei Sachbezügen

    a) Üblicher Endpreis i.S. von § 8 Abs. 2 Satz 1 EStG ist der Preis, der im allgemeinen Geschäftsverkehr von Letztverbrauchern für identische bzw. gleichartige Waren tatsächlich gezahlt wird (Senatsurteil vom 17. Juni 2005 VI R 84/04, BFHE 210, 291, BStBl II 2005, 795; BTDrucks 13/901, S. 132; BTDrucks 11/2157, S. 141).

    Ist der übliche Endpreis des Sachbezugs nicht festzustellen, ist er zu schätzen (Senatsurteile vom 15. Mai 2013 VI R 44/11, BFHE 241, 369, BStBl II 2014, 589, und in BFHE 210, 291, BStBl II 2005, 795; Senatsbeschluss vom 24. Juli 2008 VI B 7/08, BFH/NV 2008, 1838; BFH-Urteil in BFHE 154, 218, BStBl II 1988, 995; Schmidt/Krüger, a.a.O., § 8 Rz 21; Gröpl, in: Kirchhof/Söhn/Mellinghoff, EStG, § 8 Rz C 10).

    Dabei kann es sich an (historischen) Preislisten, Katalogen und Ähnlichem (Steiner in Lademann, EStG, § 8 EStG Rz 96; Gröpl, in: Kirchhof/Söhn/Mellinghoff, EStG, § 8 Rz C 11), Marktübersichten (Senatsurteil in BFHE 210, 291, BStBl II 2005, 795; Senatsbeschluss vom 23. Januar 2007 VI B 115/06, BFH/NV 2007, 889) sowie Internetvergleichsportalen orientieren.

    Der im Wege der Schätzung ermittelte Wertansatz ist als Tatsachenwürdigung für das Revisionsgericht nach § 118 Abs. 2 FGO bindend, es sei denn, die Wertermittlung enthält einen Rechtsirrtum, verstößt gegen Denkgesetze oder Erfahrungssätze oder beruht auf einem Verfahrensmangel (vgl. Senatsurteile vom 15. Dezember 1978 VI R 36/77, BFHE 127, 26, BStBl II 1979, 629, und in BFHE 210, 291, BStBl II 2005, 795; Senatsbeschluss in BFH/NV 2007, 889).

  • BFH, 16.03.2006 - VI R 87/04

    Erforderliche Angaben in ordnungsgemäßem Fahrtenbuch

    Im Streitfall scheidet die Einführung der Terminkalender in das Verfahren bereits deswegen aus, weil es sich insoweit um neuen Sachvortrag handelt, der in der Revisionsinstanz grundsätzlich nicht mehr berücksichtigt werden kann (vgl. zuletzt z.B. Urteile des Bundesfinanzhofs vom 17. Juni 2005 VI R 84/04, BFHE 210, 291, BStBl II 2005, 795, und vom 26. Januar 2005 VI R 71/03, BFHE 208, 572, BStBl II 2005, 349).
  • BFH, 14.09.2005 - VI R 37/03

    Keine Abgeltungswirkung der 1 v.H.-Regelung für Straßenbenutzungsgebühren und

    Zur Vermeidung von Wiederholungen verweist der Senat insoweit auf sein Urteil vom 17. Juni 2005 VI R 84/04 (BFH/NV 2005, 1931, Deutsches Steuerrecht --DStR-- 2005, 1437, zur Veröffentlichung bestimmt).
  • BFH, 09.11.2017 - III R 20/16

    Bewertung der privaten Nutzung eines betrieblichen Fahrzeugs - Schätzung des

    Gegenstand der Schätzung kann daher insbesondere auch die Bewertung von Wirtschaftsgütern für Zwecke des Ertragsteuerrechts sein (BFH-Urteil vom 17. Juni 2005 VI R 84/04, BFHE 210, 291, BStBl II 2005, 795, Rz 11 ff. zur Schätzung des üblichen Endpreises eines Gebrauchtwagens; Oellerich in Beermann/Gosch, AO § 162 Rz 190 Stichwort: Bewertung).
  • FG Köln, 22.02.2018 - 1 K 3154/15

    Kosten für die Beauftragung einer Eventagentur als steuerpflichtiger Arbeitslohn

    Grundsätzlich wertbestimmend ist daher der Händlerverkaufspreis und nicht etwa der Betrag, den der Händler seinerseits zum Erwerb der Ware aufbringen muss (BFH-Urteil vom 17. Juni 2005, VI R 84/04, BFHE 210, 291, BStBl II 2005, 795).
  • VGH Baden-Württemberg, 26.10.2010 - 4 S 471/10

    Ablieferung von aus Nebentätigkeiten erlangten Vergütungen

    Dass derartige Marktübersichten zwangsläufig nur Richtwerte abbilden können, die durch die jeweilige Angebotslage vor Ort wie auch durch Erhaltungszustand und Abnutzung des konkret zu bewertenden Fahrzeugs noch Modifizierungen zu erfahren haben, stellt ihre Eignung als Schätzungsmaßstab nicht in Frage (BFH, Urteil vom 18.07.2005 - VI R 84/04 -, BFHE 210, 291).
  • BFH, 23.01.2007 - VI B 115/06

    Geldwerter Vorteil bei gebrauchtem Pkw

    Der Senat hat insbesondere mit Urteil vom 17. Juni 2005 VI R 84/04 (BFHE 210, 291, BStBl II 2005, 795 mit Anm. MIT, Deutsches Steuerrecht 2005, 1438; Bergkemper, Finanz-Rundschau 2005, 1164) entschieden, dass der übliche Endpreis eines (vom Arbeitgeber verbilligt erworbenen) Gebrauchtwagens mit Hilfe üblicher Marktübersichten (z.B. sog. Schwacke-Liste) geschätzt werden kann.
  • FG München, 27.05.2008 - 13 K 460/05

    Steuerliche Behandlung einer Realteilung bei Überführung von

    Der gemeine Wert eines Gebrauchtwagens kann deshalb mit Hilfe üblicher Marktübersichten (z.B. sog. Schwacke-Liste) geschätzt werden (BFH-Urteil vom 17. Juni 2005 VI R 84/04, BStBl II 2005, 795 m.w.N.).
  • VG Freiburg, 10.06.2008 - 3 K 452/07

    Ablieferung einer Nebentätigkeitsvergütung an den Dienstherrn

    Von einem in der "Schwacke-Liste" angegebenen und unter Berücksichtigung von Fahrzeugausstattung und -laufleistung bemessenen Händlerverkaufspreis ist ein deutlicher Abschlag zu machen, sofern am Abgabeort neben dem gewerblichen Gebrauchtwagenhandel auch ein nennenswerter privater Automarkt besteht, auf dem in der Regel für identische bzw. gleichartige Fahrzeuge nur ein geringerer Kaufpreis zu erzielen ist (vgl. BFH, Urt. v. 17.06.2005 - VI R 84/04 -, NJW 2005, 3023).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht