Rechtsprechung
   BGH, 09.01.1990 - VI ZR 103/89   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1990,2072
BGH, 09.01.1990 - VI ZR 103/89 (https://dejure.org/1990,2072)
BGH, Entscheidung vom 09.01.1990 - VI ZR 103/89 (https://dejure.org/1990,2072)
BGH, Entscheidung vom 09. Januar 1990 - VI ZR 103/89 (https://dejure.org/1990,2072)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,2072) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Spritzgußverfahren - Auftragsfertiger - Endprodukthersteller - Kunstoff-Formen

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Konstruktionsverantwortung des Auftragsfertigers ("Expander")

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 823 Abs. 1
    Haftung des Auftragsfertigers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1990, 406
  • ZIP 1990, 514
  • MDR 1990, 612
  • VersR 1990, 532
  • BB 1990, 306
  • DB 1990, 577



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • OLG Karlsruhe, 02.04.1993 - 15 U 293/91
    Falls die Klägerin die Verwendung eines Bauteils wünschte, bei dem ein solcher gefahrloser Einsatz nicht möglich war, mußte die Beklagte das im Interesse der Sicherheit der Endverbraucher ablehnen und auf eine sichere Ausführung hinwirken (vgl. BGH DB 1990, 577).
  • LG Göttingen, 02.03.2011 - 2 O 218/09

    Produkthaftung: Schadenersatz- und Schmerzensgeldanspruch wegen durch einen

    Bei der Abwägung der Umstände des Einzelfalls ist zu beachten, dass angesichts der Gefährlichkeit des Produkts für das Leben und körperliche Unversehrtheit es zumutbar erschien, dass der Hersteller vor in Verkehr bringen des Produkts die Konstruktion auf ihre Gefährlichkeit überprüft (vgl. BGH,, Urteil vom 9.1.1990, Aktenzeichen VI ZR 103/89 in Der Betrieb 1990, S. 577 f.).
  • OLG Karlsruhe, 06.10.2005 - 12 U 108/05

    Verpflichtung aus Rechtshandlungen des Leiters einer deutschen Zweigniederlassung

    Der Geschädigte muss also aufgrund seines Kenntnisstandes in der Lage sein, eine auf eine deliktische Anspruchsgrundlage gestützte Schadensersatzklage schlüssig zu begründen (BGH NJW 1994, 3032 ; BGHZ 102, 242; BGH VersR 90, 532).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht