Rechtsprechung
   BGH, 02.10.1956 - VI ZR 176/55   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1956,5957
BGH, 02.10.1956 - VI ZR 176/55 (https://dejure.org/1956,5957)
BGH, Entscheidung vom 02.10.1956 - VI ZR 176/55 (https://dejure.org/1956,5957)
BGH, Entscheidung vom 02. Januar 1956 - VI ZR 176/55 (https://dejure.org/1956,5957)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1956,5957) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Papierfundstellen

  • VersR 1956, 711
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BGH, 28.01.1964 - VI ZR 63/63
    Wer sich auf dem Lande aufhält, kann regelmäßig nicht mit einer für städtische Verhältnisse zu fordernden Verkehrssicherung rechnen, sondern muß sich auf die ländlichen Gegebenheiten einstellen und ihnen durch entsprechende eigene Vorsicht begegnen (vgl. Urteile des erkennenden Senats vom 2. Oktober 1956 - VI ZR 176/55 - VersR 1956, 711; vom 21. April 1956 - VI ZR 312/54 - VersR 1956, 372).

    Darf ein verständiger und umsichtiger Mensch davon ausgehen, daß ein Gefahrenpunkt keinen Schaden verursachen werde, bedarf es keiner Sicherung (BGH VersR 1956, 711, bereits zitiert).

  • BGH, 01.10.1959 - III ZR 59/58

    Rechtsmittel

    Das Oberlandesgericht hat dabei keineswegs verkannt, daß - worauf die Revision weiter abhebt - die ländlichen Verhältnisse einer kleinen Dorfgemeinde angemessen zu berücksichtigen sind (vgl. hierzu BGH in VersR 1956 S. 711) und die Sicherungspflicht (Streupflicht) durch den Gedanken der Zumutbarkeit begrenzt wird (Urt. d. Senats vom 30. September 1957 III ZR 207/56 S. 4-6 und vom 2. Juni 1958 III ZR 76/57).
  • BGH, 13.02.1968 - VI ZR 171/66

    Haftung des Halters für ein durch einen Schwarzfahrer herbeigeführtes

    Die von der Revision angeführte Entscheidung des erkennenden Senats vom 2. Oktober 1956 (VI ZR 176/55 = VersR 56, 711) läßt sich deshalb nicht auf den vorliegenden Fall übertragen.
  • BGH, 24.05.1960 - VI ZR 127/59

    Rechtsmittel

    Maßgebend für den Umfang dieser Verkehrssicherungspflicht ist der typische Verkehr, wie er für die konkreten örtlichen Verhältnisse in Betracht kommt (Urteile des erkennenden Senats vom 2. Oktober 1956 - VI ZR 176/55 - VersR 1956, 711 und vom 8. Januar 1957 - VI ZR 217/55 - VersR 1957, 198).
  • BGH, 05.07.1966 - VI ZR 6/65

    Verkehrssicherungspflicht des Eigentümers eines landwirtschaftlichen Betriebes

    Nach fester Rechtsprechung können zudem an die Verkehrssicherheit auf dem Lande nicht die gleichen Anforderungen gestellt werden wie in einer Stadt (vgl.Senatsurteil vom 2.10.1956 - VI ZR 176/55 - VersR 1956, 711).
  • BGH, 29.10.1963 - VI ZR 272/62
    Maßgebend sind vielmehr die Gefahren, die der typische Verkehr in den konkreten örtlichen Verhältnissen mit sich bringt (BGH VI ZR 176/55 vom 2. Oktober 1956, VersR 56/711).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht