Rechtsprechung
   BGH, 20.05.1980 - VI ZR 185/78   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1980,2097
BGH, 20.05.1980 - VI ZR 185/78 (https://dejure.org/1980,2097)
BGH, Entscheidung vom 20.05.1980 - VI ZR 185/78 (https://dejure.org/1980,2097)
BGH, Entscheidung vom 20. Mai 1980 - VI ZR 185/78 (https://dejure.org/1980,2097)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1980,2097) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Begehren von Schadensersatz für Heilbehandlungskosten bedingt durch einen Unfall während eines unbefugten Betreten eines fremden Grundstücks durch ein Kleinkind - Anrechnung eines Mitverschuldens für Eltern wegen Verletzung der Aufsichtspflichten über ein Kleinkind bei ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1980, 2080
  • MDR 1980, 922
  • VersR 1980, 938
  • JR 1980, 497
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BGH, 01.03.1988 - VI ZR 190/87

    Kinderspielplatz - § 823 Abs. 1 BGB, Verkehrssicherungspflicht, § 254 BGB,

    a) Auch die Revision zieht nicht in Zweifel, daß sich der Kläger ein Mitverschulden seines Vaters an dem Unfall gemäß §§ 254 Abs. 1, 278 BGB nur im Rahmen eines schon im Augenblick des Unfalls bestehenden Schuldverhältnisses oder eines einem Schuldverhältnis ähnlichen Sonderrechtsverhältnisses zu der Beklagten zurechnen lassen muß (vgl. Senatsurteil vom 20.05.1980 - VI ZR 185/78 = NJW 1980, 2090 = VersR 1980, 938 mwN..).
  • OLG Frankfurt, 25.02.2009 - 4 U 210/08

    Tierhalterhaftung: Anspruch wegen des Reitunfalls einer Zwölfjährigen unter

    Vielmehr muss die verletzte Pflicht einen Zusammenhang zu der die Haftung begründenden Norm aufweisen (vgl. BGH NJW 1980, 2080 unter II 1 b).
  • BGH, 09.02.1982 - VI ZR 59/80

    Haftungsverteilung bei Anfahren eines plötzlich auf die Straße laufenden Kindes

    Nach ständiger Rechtsprechung muß sich das geschädigte Kind ein etwaiges Mitverschulden seiner Eltern bei der Schadensentstehung nur dann nach §§ 254 Abs. 2 S. 2, 278 BGB anrechnen lassen, wenn zwischen ihm und dem Schädiger eine rechtliche Sonderverbindung bestanden hat (zuletzt BGHZ 73, 190, 192 und Senatsurt. v. 20. Mai 1980 - VI ZR 185/78 = VersR 1980, 938 m.w.Nachw.), was im Streitfall nicht zutrifft.
  • BGH, 17.02.1987 - VI ZR 75/86

    Unabwendbares Ereignis bei Verkehrsunfall mit einem Kind; Direktanspruch gegen

    Denn eine der bedeutsamen Neuerungen durch das Gesetz zur Änderung von Vorschriften über die Pflichtversicherung für Kraftfahrzeuge vom 5. April 1965 - BGBl. I 213 - war die Gewährung eines unmittelbaren Anspruchs des Geschädigten gegen den Versicherer (Geigel, Haftpflichtprozeß, 19. Auflage, Kap. 13 Rn. 41; vgl. auch OLG Düsseldorf, ZfS 1981, 149; a.A. OLG Karlsruhe VersR 1980, 938, jedoch offenlassend für Haftung von Ansprüchen gegen den Fahrer).
  • OLG Hamm, 15.12.1997 - 6 U 66/96
    Eine Zurechnung des Verschuldens des Vaters über §§ 254, 278 BGB scheitert daran, daß es hier an einer rechtlichen Sonderbindung fehlt, welche Voraussetzung für die Anwendung der Zurechnungsnorm des § 278 BGB ist (vgl. BGH VersR 79, 421; 80, 938 = NJW 80, 2090; VersR 88, 632).
  • OLG Hamm, 17.11.1999 - 26 U 13/99

    Verkehrssicherungspflicht eines Gaststätteninhabers

    Das Landgericht hat unter Hinweis auf die dazu ergangene Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH VersR 1980, 938) ausgeführt, ein Kind müsse sich das Mitverschulden seiner aufsichtspflichtigen Eltern gemäß §§ 254, 278 BGB anrechnen lassen, wenn zwischen dem Kind und dem Schädiger eine rechtliche Sonderbeziehung bestanden habe.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht