Rechtsprechung
   BGH, 04.11.1975 - VI ZR 217/73   

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • sozialrecht-heute.de (Leitsatz)

    Voraussetzungen des Feststellungsinteresses

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    ZPO § 256
    Voraussetzungen des Feststellungsinteresses

Papierfundstellen

  • VersR 1976, 291



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)  

  • BGH, 05.07.1988 - VI ZR 299/87  

    Betriebsangehörigkeit eines als Subunternehmer tätigen LKW-Fahrers; Umfang des

    b) Für die Höhe des Anspruchs aus § 844 Abs. 2 BGB kommt es allein auf den gesetzlich geschuldeten und nicht auf den tatsächlich gewährten Unterhalt des Getöteten an (Bestätigung der Senatsurteile vom 28. April 1970 - VI ZR 211/68 - VersR 1970, 617 und vom 4. November 1975 - VI ZR 217/73 - VersR 1976, 291 ).«.

    Die Höhe dieses Anspruchs bestimmt sich nach den einschlägigen unterhaltsrechtlichen Vorschriften; allein auf den gesetzlich geschuldeten Unterhalt kommt es an, nicht auf den tatsächlich gewährten (vgl. Senatsurteile vom 28. April 1970 VI ZR 211/68 - VersR 1970, 617, 618 und vom 4. November 1975 - VI ZR 217/73 - VersR 1976, 291, 292; vgl. ferner BGH, Urteil vom 14. Januar 1971 - III ZR 107/67 - VersR 1971, 423, 424).

  • BGH, 06.10.1992 - VI ZR 305/91  

    Schadensersatz bei Tötung der Ehefrau eines Körperbehinderten

    Für die Höhe eines Anspruchs aus § 844 Abs. 2 BGB kommt es dabei allein auf den gesetzlich geschuldeten und nicht auf den tatsächlich gewährten Unterhalt des Getöteten an (vgl. Senatsurteile vom 4. November 1975 - VI ZR 217/73 - VersR 1976, 291, 292, vom 10. April 1979 - VI ZR 151/75 - NJW 1979, 1501, 1503 = VersR 1979, 670, 672 und vom 5. Juli 1988 - VI ZR 299/87 - VersR 1988, 1166, 1168).
  • KG, 13.10.2005 - 12 U 296/03  

    Schadenersatz bei Kfz-Unfall: Erforderlicher Beweisantritt hinsichtlich

    Für die Bejahung eines rechtlichen Interesses an alsbaldiger Feststellung des Rechtsverhältnisses im Sinne von § 256 ZPO bzgl. künftiger materieller und immaterieller Schäden reicht es in dem hier vorliegenden Fall der Verletzung eines absoluten Rechtsgutes aus, wenn künftige Schadensfolgen (wenn auch nur entfernt) möglich, ihre Art und ihr Umfang, sogar ihr Eintritt aber noch ungewiss sind (BGH NJW 2001, 1234; BGH VersR 1976, 291, 292; Zöller/Greger, ZPO, 25. Aufl., § 256 Rdnr. 8 a m. w. N.).
  • KG, 09.04.2001 - 12 U 8410/99  

    Schadensersatz nach Unfall mit einer Straßenbahn

    Für die Bejahung eines rechtlichen Interesses an alsbaldiger Feststellung des Rechtsverhältnisses i. S. des § 256 ZPO bezüglich eingetretener und künftiger materieller Schäden genügt es, dass eine gewisse Wahrscheinlichkeit für die Entstehung weiterer in der Zukunft liegender Ersatzansprüche besteht (BGH VersR 1976, 291, 292; KG, Urteile vom 18. April 1981 - 12 U 495/90 - 13. April 2000 - 12 U 7999/97 -).
  • BGH, 22.01.1985 - VI ZR 71/83  

    Berechnung des Unterhaltsschadens eines Kleinkindes nach dem Unfalltod beider

    - und v. 4. November 1975 - VI ZR 217/73 - VersR 1976, 291, 292) bezogen sich nur auf die Bewertung des Ersatzanspruchs des Kindes für den entgangenen personalen (Natural-)Unterhalt für den Fall, daß dieser nach dem Tod des bzw. der Unterhaltspflichtigen in einer anderen Familie gewährt worden ist.
  • OLG Saarbrücken, 07.01.2003 - 3 U 258/02  

    Zum Schadenersatz- und Schmerzensgeldanspruch nach einem Verkehrsunfall beim

    Ausreichend ist, dass eine nicht nur entfernt liegende Möglichkeit künftiger Verwirklichung der Schadenersatzpflicht durch das Auftreten weiterer, bisher noch nicht erkennbarer und voraussehbarer Leiden besteht (BGH, DAR 1989, 379 m.w.N.; BGHZ 4, 133 [135]; BGH, VersR 76, 291 [293]; OLG Saarbrücken, Urteil vom 11.1.1991, Az.: 3 U 15/90; OLG Saarbrücken, Urteil vom 22.05.1992, Az.: 3 U 186/91; OLG Saarbrücken, Urteil vom 22.07.1994, Az.: 3 U 1026/93 - 201; Birkmann, Die Rechtsprechung des BGH zum Verkehrshaftpflichtrecht, DAR 1991, 201 [217 m.w.N.]).
  • BGH, 02.07.1985 - VI ZR 68/84  

    Zur Höhe des immateriellen Schadens bei Verkehrsunfall

    Für die Bejahung eines rechtlichen Interesses an der alsbaldigen Feststellung des Rechtsververhältnisses im Sinne von § 256 ZPO genügt eine gewisse Wahrscheinlichkeit für die Entstehung weiterer in der Zukunft liegender Ersatzansprüche (st. Rspr. s. Senatsurteile vom 4. November 1975 - VI ZR 217/73 - VersR 1976, 291 m.w.N. und vom 13. März 1984 - VI ZR 23/82 - VersR 1984, 542, 544 - insoweit in BGHZ 90, 294 nicht abgedruckt).
  • KG, 13.04.2000 - 12 U 7999/97  

    Haftungsverteilung bei Kollision mit einem die Fahrbahn überquerenden Fußgänger;

    aa) Für die Bejahung eines rechtlichen Interesses an alsbaldiger Feststellung des Rechtsverhältnisses im Sinne von § 256 ZPO bezüglich künftiger materieller Schäden genügt es, dass eine gewisse Wahrscheinlichkeit für die Entstehung weiterer in der Zukunft liegender Ersatzansprüche besteht (BGH VersR 1976, 291, 292; KG, Urteil vom 18. April 1991 - 12 U 495/90 -).
  • BGH, 15.10.1985 - VI ZR 55/84  

    Berechnung des Unterhaltsschadens bei Tötung der Eltern zweier Kinder

    Der Bundesgerichtshof hat in seinen Urteilen vom 13. Juli 1971 (VI ZR 260/69 - VersR 1971, 1045), vom 12. Februar 1974 (VI ZR 187/72 - VersR 1974, 601, 604) und vom 4. November 1975 (VI ZR 217/73 - VersR 1976, 291, 292) zwar auf die für eine Familienunterbringung zu zahlenden Pflegesätze als eine mögliche Orientierungshilfe für die Bemessung des Betreuungsaufwandes hingewiesen.
  • BGH, 08.06.1982 - VI ZR 288/79  

    Bemessung des Unterhaltsschadens

    Allerdings kann das der Schadensberechnung dann nicht entgegenstehen, wenn wesentliche Gesichtspunkte, so der aufrechtzuerhaltende Kontakt eines erziehungswilligen Vaters mit seinem Kind, keine andere Lösung zumutbar erscheinen lassen (in dem vom Berufungsgericht herangezogenen Senatsurteil vom 4. November 1975 - VI ZR 217/73 - VersR 1976, 291 schied dieser Gesichtspunkt aus).
  • OLG Saarbrücken, 06.10.1995 - 3 U 1017/94  

    Schadensersatz und Schmerzensgeld: Haftung für die Verursachung eines

  • OLG Saarbrücken, 11.01.1991 - 3 U 15/90  

    Straßenverkehrsrecht: Haftungsverteilung bei Kollision eines PKW mit einem

  • OLG Saarbrücken, 17.12.1982 - 3 U 117/81  

    Schadensersatz und Schmerzensgeld: Haftung für die Verursachung eines

  • OLG Saarbrücken, 22.07.1994 - 3 U 1026/93  

    Schadensersatz und Schmerzensgeld: Haftung für die Verursachung eines

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht