Rechtsprechung
   BGH, 19.10.2010 - VI ZR 241/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,1813
BGH, 19.10.2010 - VI ZR 241/09 (https://dejure.org/2010,1813)
BGH, Entscheidung vom 19.10.2010 - VI ZR 241/09 (https://dejure.org/2010,1813)
BGH, Entscheidung vom 19. Januar 2010 - VI ZR 241/09 (https://dejure.org/2010,1813)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,1813) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 823 Abs 1 BGB
    Arzthaftung: Grenzen der Aufklärungspflicht des behandelnden Arztes im Hinblick auf Risiken außerhalb seines Fachgebiets

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Inanspruchnahme für sich nach einer Krampfadernoperation gebildeten und von dem operierenden Arzt nicht erkannten Flüssigkeitsergüsse; Verletzung der Pflicht zur Aufklärung über das Risiko des Entstehens eines subduralen Hygroms bzw. Hämatoms nach einer Spinalanästhesie ...

  • rewis.io
  • streifler.de (Kurzinformation und Volltext)

    Keine ärztliche Haftung bei fehlender schuldhaften Pflichtverletzung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 823 Abs. 1; ZPO § 286; ZPO § 287
    Inanspruchnahme für sich nach einer Krampfadernoperation gebildeten und von dem operierenden Arzt nicht erkannten Flüssigkeitsergüsse; Verletzung der Pflicht zur Aufklärung über das Risiko des Entstehens eines subduralen Hygroms bzw. Hämatoms nach einer Spinalanästhesie ...

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Arzthaftung - Unbekanntes Risiko wegen Diskussion in anderem Fachbereich

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Der unwissende Arzt - und seine Risikoaufklärung

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Ärztliche Aufklärungspflicht bei nicht bekannten Risiken

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Ärztliche Risikoaufklärung - Bluterguss im Gehirn durch Spinalanästhesie: 2003 eine bekannte Gefahr?

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung)

    Ärzte haften nicht immer für fehlendes Wissen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Auf welche Risiken muss der Arzt beí der Aufklärung hinweisen?

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Keine Haftung des Arztes bei unterlassener Aufklärung über das Behandlungsrisiko

  • 123recht.net (Kurzinformation)

    Keine Haftung für unbekannte Risiken und Aufklärung über seltene Risiken

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2010, 8
  • NJW 2011, 375
  • MDR 2010, 1454
  • VersR 2011, 223
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (43)

  • BSG, 19.03.2020 - B 1 KR 20/19 R

    Auswirkungen der Aufklärungspflichten auf die Krankenhausvergütung

    Dem Versicherten muss eine allgemeine Vorstellung von der Schwere des Eingriffs und den spezifisch mit ihm verbundenen Risiken vermittelt werden, ohne diese zu beschönigen oder zu verschlimmern (vgl BGH Urteil vom 19.10.2010 - VI ZR 241/09 - juris RdNr 7 = VersR 2011, 223, RdNr 7; BGH Urteil vom 30.9.2014 - VI ZR 443/13 - juris RdNr 9 = VersR 2015, 196, RdNr 9 mwN) .
  • BGH, 11.12.2012 - VI ZR 314/10

    Gesteigertes Vertrauen der Presse in Verlautbarungen des Bundesbeauftragten für

    Vielmehr darf und muss sich der Richter in tatsächlich zweifelhaften Fällen mit einem für das praktische Leben brauchbaren Grad von Gewissheit begnügen, der den Zweifeln Schweigen gebietet, ohne sie völlig auszuschließen (vgl. Senatsurteile vom 8. Juli 2008 - VI ZR 259/06, VersR 2008, 1265 Rn. 22; vom 19. Oktober 2010 - VI ZR 241/09, VersR 2011, 223 Rn. 21; BGH, Urteile vom 17. Februar 1970 - III ZR 139/67, BGHZ 53, 245, 255 f.; vom 14. Januar 1993 - IX ZR 238/91, NJW 1993, 935, 937; vom 13. März 2003 - X ZR 100/00, GRUR 2003, 507, 508, jeweils mwN).
  • BGH, 20.12.2011 - VI ZR 309/10

    Haftung aus Schutzgesetzverletzung durch Kapitalanlagebetrug bzw. sittenwidriger

    Revisionsrechtlich ist lediglich zu überprüfen, ob sich der Tatrichter mit dem Prozessstoff und den Beweisergebnissen umfassend und widerspruchsfrei auseinandergesetzt hat, die Würdigung also vollständig und rechtlich möglich ist und nicht gegen Denkgesetze oder Erfahrungssätze verstößt (vgl. Senatsbeschluss vom 9. Juni 2009 - VI ZR 261/08, VersR 2009, 1406 Rn. 5 mwN; und Senatsurteile vom 6. Juli 2010 - VI ZR 198/09, VersR 2010, 1220 Rn. 14; vom 19. Oktober 2010 - VI ZR 241/09, VersR 2011, 223 Rn. 10).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht