Rechtsprechung
   BGH, 16.04.2013 - VI ZR 44/12   

Volltextveröffentlichungen (12)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 286 ZPO, Art 103 Abs 1 GG
    Arzthaftungsprozess wegen Querschnittlähmung nach Bandscheibenoperation: Grenzen revisionsgerichtlicher Überprüfung tatrichterlicher Beweiswürdigung

  • ra-skwar.de

    Arztrecht - Querschnittslähmung nach Bandscheiben-OP - Beweiswürdigung

  • Jurion

    Revisionsgerichtliche Überprüfung tatrichterlicher Beweiswürdigung im Zusammenhang mit Schadensersatz wegen einer durch einen Operationsfehler verursachten Querschnittlähmung

  • nwb

    ZPO 286A Abs.

  • rabüro.de

    Zur revisionsrechtlichen Überprüfung der tatrichterlichen Beweiswürdigung in einem Arzthaftungsprozess

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 286
    Revisionsgerichtliche Überprüfung tatrichterlicher Beweiswürdigung im Zusammenhang mit Schadensersatz wegen einer durch einen Operationsfehler verursachten Querschnittlähmung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Zivilprozess - Tatrichterliche Beweiswürdigung und revisionsrechtliche Überprüfung

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Patienten müssen ärztliche Fehler nicht unumstößlich beweisen

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2014, 71
  • MDR 2013, 868
  • VersR 2013, 1045



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (45)  

  • BGH, 12.10.2016 - VIII ZR 103/15  

    Anwendungsbereich der Beweislastumkehr nach § 476 BGB zugunsten des Verbrauchers

    Es ist damit die volle richterliche Überzeugung nach § 286 Abs. 1 ZPO gefordert, wobei es eines für das praktische Leben brauchbaren Grades von Gewissheit bedarf, der Zweifeln Schweigen gebietet, ohne sie völlig auszuschließen (st. Rspr.; vgl. BGH, Urteile vom 23. November 2011 - IV ZR 70/11, NJW 2012, 392 Rn. 16; vom 16. April 2013 - VI ZR 44/12, NJW 2014, 71 Rn. 8).

    (cc) Allerdings ist zu berücksichtigen, dass auch die volle richterliche Überzeugungsbildung nach § 286 Abs. 1 ZPO keine absolute oder unumstößliche Gewissheit im Sinne des wissenschaftlichen Nachweises voraussetzt (st. Rspr.; vgl. BGH, Urteil vom 16. April 2013 - VI ZR 44/12, aaO).

  • BGH, 06.10.2016 - I ZR 154/15  

    Afterlife - Sekundäre Darlegungslast eines Internetanschlussinhabers zur Nutzung

    Dieses kann lediglich nachprüfen, ob sich der Tatrichter entsprechend dem Gebot des § 286 ZPO mit dem Prozessstoff und den Beweisergebnissen umfassend und widerspruchsfrei auseinandergesetzt hat, die Beweiswürdigung also vollständig und rechtlich möglich ist und nicht gegen Denkgesetze und Erfahrungssätze verstößt (st. Rspr.; vgl. BGH, Urteil vom 16. April 2013 - VI ZR 44/12, VersR 2013, 1045 Rn. 13; Urteil vom 11. November 2014 - VI ZR 76/13, NJW 2015, 411 Rn. 13 mwN).
  • BGH, 11.06.2015 - I ZR 19/14  

    Zur Schadensersatzpflicht wegen Teilnahme an einer Internet-Tauschbörse

    Für eine den Anforderungen des § 286 Abs. 1 ZPO genügende richterliche Überzeugung bedarf es keiner absoluten oder unumstößlichen Gewissheit im Sinne des wissenschaftlichen Nachweises, sondern nur eines für das praktische Leben brauchbaren Grades von Gewissheit, der Zweifeln Schweigen gebietet, ohne sie völlig auszuschließen (BGH, Urteil vom 17. Februar 1970 - III ZR 139/67, BGHZ 53, 245, 256 - Anastasia; BGH, Urteil vom 16. April 2013 - VI ZR 44/12, NJW 2014, 71 Rn. 8).
  • BGH, 29.03.2017 - VIII ZR 44/16  

    BGH mahnt sorgfältige Prüfung von Parteivorbringen und Beweisergebnissen in

    Die tatrichterliche Beweiswürdigung kann zwar vom Revisionsgericht nur eingeschränkt überprüft werden, nämlich darauf, ob der Tatrichter sich den Darlegungen im Urteil zufolge mit dem Prozessstoff und den Beweisergebnissen umfassend und widerspruchsfrei auseinander gesetzt hat, die Würdigung vollständig und rechtlich möglich ist und nicht gegen Denk- und Naturgesetze verstößt (st. Rspr.; vgl. etwa BGH, Urteil vom 16. April 2013 - VI ZR 44/12, NJW 2014, 71 Rn. 13).
  • BGH, 26.04.2016 - VI ZR 563/15  

    Schadensersatz bei Verkehrsunfall: Verletzung der Schadensminderungspflicht bei

    Dieses kann lediglich nachprüfen, ob sich der Tatrichter entsprechend dem Gebot des § 286 ZPO mit dem Prozessstoff und den Beweisergebnissen umfassend und widerspruchsfrei auseinandergesetzt hat, die Beweiswürdigung also vollständig und rechtlich möglich ist und nicht gegen Denkgesetze und Erfahrungssätze verstößt (st. Rspr., vgl. etwa Senatsurteil vom 16. April 2013 - VI ZR 44/12, VersR 2013, 1045 Rn. 13 mwN).
  • BGH, 18.10.2013 - V ZR 278/12  

    Notwegerecht: Anforderungen an eine notwendige Verbindung eines Wohngrundstücks

    Das Revisionsgericht kann nur nachprüfen, ob sich der Tatrichter entsprechend dem Gebot des § 286 ZPO mit dem Prozessstoff und den Beweisergebnissen umfassend und widerspruchsfrei auseinandergesetzt hat, die Beweiswürdigung also vollständig und rechtlich möglich ist und nicht gegen Denkgesetze und Erfahrungssätze verstößt (st. Rspr. vgl. BGH, Urteil vom 16. April 2013 - VI ZR 44/12, VersR 2013, 1045 Rn. 13; Senat, Urteil vom 16. Januar 2009 - V ZR 133/08, BGHZ 179, 238 Rn. 24 jeweils mwN).
  • BGH, 13.08.2013 - VI ZR 389/12  

    Schadensersatz bei Kfz-Unfall: Ersatz des auf den Zeitraum der unfallbedingten

    a) Die Beweiswürdigung kann vom Revisionsgericht lediglich daraufhin überprüft werden, ob sich der Tatrichter entsprechend dem Gebot des § 286 ZPO mit dem Streitstoff und den Beweisergebnissen umfassend und widerspruchsfrei auseinandergesetzt hat, die Beweiswürdigung also vollständig und rechtlich möglich ist und nicht gegen Denkgesetze und Erfahrungssätze verstößt (vgl. Senatsurteil vom 16. April 2013 - VI ZR 44/12, GesR 2013, 346, Rn. 13 mwN).
  • BGH, 22.11.2016 - VI ZR 533/15  

    Fzg-Führer-Verhalten und Zurechnung bei einem berührungslosen Unfall

    Dieses kann lediglich nachprüfen, ob sich der Tatrichter entsprechend dem Gebot des § 286 ZPO mit dem Prozessstoff und den Beweisergebnissen umfassend und widerspruchsfrei auseinandergesetzt hat, die Beweiswürdigung also vollständig und rechtlich möglich ist und nicht gegen Denkgesetze und Erfahrungssätze verstößt (st. Rspr., Senatsurteil vom 16. April 2013 - VI ZR 44/12, NJW 2014, 71 Rn. 13 mwN).
  • BGH, 14.05.2014 - VII ZR 334/12  

    Anforderungen an die Annahmeerklärung des Empfängers eines schriftlichen

    Die Beweiswürdigung ist allerdings grundsätzlich dem Tatrichter vorbehalten; das Revisionsgericht kann lediglich nachprüfen, ob sich der Tatrichter entsprechend dem Gebot des § 286 ZPO mit dem Prozessstoff und den Beweisergebnissen umfassend und widerspruchsfrei auseinandergesetzt hat, die Beweiswürdigung also vollständig und rechtlich möglich ist und nicht gegen Denkgesetze und Erfahrungssätze verstößt (st. Rspr., z.B. BGH, Urteil vom 16. April 2013 - VI ZR 44/12, NJW 2014, 71 Rn. 13 m.w.N.).
  • BGH, 14.07.2015 - VI ZR 463/14  

    Vorsätzliche sittenwidrige Schädigung: Deliktshaftung verantwortlicher Personen

    Dieses kann lediglich nachprüfen, ob sich der Tatrichter entsprechend dem Gebot des § 286 ZPO mit dem Prozessstoff und den Beweisergebnissen umfassend und widerspruchsfrei auseinandergesetzt hat, die Beweiswürdigung also vollständig und rechtlich möglich ist und nicht gegen Denkgesetze und Erfahrungssätze verstößt (st. Rspr., vgl. Senatsurteile vom 16. April 2013 - VI ZR 44/12, VersR 2013, 1045 Rn. 13; vom 11. November 2014 - VI ZR 76/13, VersR 2015, 327 Rn. 13 und vom 17. März 2015 - VI ZR 11/14, WM 2015, 819 Rn. 28; BGH, Urteil vom 5. Oktober 2004 - XI ZR 210/03, BGHZ 160, 308, 316 f. mwN).
  • OLG Saarbrücken, 29.04.2015 - 1 U 81/14  

    Begriff der Vertiefung im Sinne von § 909 BGB

  • BGH, 07.11.2013 - IX ZR 49/13  

    Insolvenzanfechtung: Kenntnis des Sozialversicherungsträgers von

  • BAG, 23.10.2014 - 2 AZR 865/13  

    Außerordentliche Kündigung - angestellter Lehrer - sexueller Missbrauch

  • BGH, 11.11.2014 - VI ZR 76/13  

    Arzthaftungsprozess: Anforderungen an die tatrichterliche Auseinandersetzung mit

  • OLG München, 15.12.2016 - 31 Wx 144/15  

    Ermittlungspflicht und Überzeugungsbildung des Gerichts im Erbscheinsverfahren

  • BGH, 17.09.2013 - VI ZR 95/13  

    Ersatz von Arztkosten nach Verkehrsunfall: Erforderlicher Nachweis einer

  • BGH, 24.09.2014 - VIII ZR 394/12  

    Internatonaler Warenkauf: Vorliegen einer wesentlichen Vertragsverletzung;

  • OLG München, 22.09.2017 - 10 U 2533/15  

    Schadensersatzansprüche nach der Kollision mehrerer Fahrräder

  • BGH, 17.03.2015 - VI ZR 11/14  

    Schadensersatzprozess wegen des Erwerbs von Aktien einer nicht börsennotierten

  • BGH, 05.11.2013 - VI ZR 527/12  

    Arzthaftung bei Gesundheitsschaden wegen eines Befunderhebungsfehlers bei der

  • BAG, 27.03.2014 - 6 AZR 989/12  

    Vorsatzanfechtung der verspäteten Zahlung von Arbeitsvergütung vor der Insolvenz

  • AG Köln, 15.12.2016 - 148 C 389/16  

    Filesharing; Internet-Tauschbörse; Einzelermittlung; Zuordnung der IP-Adresse;

  • BGH, 10.12.2015 - I ZR 87/14  

    Frachtführerhaftung: Begriff des Zubringerdienstes im Rahmen der Luftbeförderung;

  • BGH, 14.01.2014 - VI ZR 340/13  

    Arzthaftungsprozess: Anforderungen an den Nachweis eines Ursachenzusammenhangs

  • OLG Düsseldorf, 10.03.2014 - 26 W 16/13  

    Besorgnis der Befangenheit des gerichtlichen Sachverständigen im Spruchverfahren

  • OLG Düsseldorf, 14.03.2014 - 22 U 100/13  

    DIN-Normen nicht eingehalten: Mangel wird vermutet!

  • AG Köln, 22.06.2017 - 148 C 23/17  
  • BAG, 15.12.2016 - 2 AZR 867/15  

    Kündigung - Beteiligung der Betriebsvertretung

  • BGH, 05.04.2016 - X ZR 8/13  

    Filmscanner - Kooperationsvereinbarung zur Entwicklung, Produktion und

  • OLG Hamm, 03.03.2017 - 7 WF 130/16  

    Bei Schuldunfähigkeit keine Ordnungshaft

  • BGH, 15.09.2015 - VI ZR 480/14  

    Schadensersatzbegehren im Zusammenhang mit dem Erwerb von Aktien einer nicht

  • BGH, 28.07.2015 - VI ZR 465/14  

    Vorsätzliche sittenwidrige Schädigung bei Kapitalanlagegeschäften mit

  • BGH, 17.03.2015 - VI ZR 12/14  

    Schadensersatz bzgl. Erwerbs von Aktien einer nicht börsennotierten Schweizer AG

  • BGH, 28.07.2015 - VI ZR 474/14  

    Haftung von Vorstandsmitgliedern und Geschäftsführern auf Schadenersatz wegen

  • OLG München, 08.07.2016 - 10 U 3766/15  

    Verkehrsunfall aufgrund eines Spurwechsels - Schadenspositionen

  • OLG Naumburg, 24.09.2015 - 1 U 132/14  

    Arzt- und Krankenhaushaftung: Anforderungen an die Berufungsbegründung bei

  • BGH, 15.09.2015 - VI ZR 485/14  

    Schadensersatzbegehren im Zusammenhang mit dem Erwerb von Aktien einer nicht

  • BGH, 14.07.2015 - VI ZR 462/14  

    Haftungsbegründende Aufklärungpflichten im Aktienhandel; Haftungsmaßstab und

  • BGH, 14.07.2015 - VI ZR 464/14  

    Haftung von Vorstandsmitgliedern und Geschäftsführern auf Schadenersatz wegen

  • OLG Hamm, 17.03.2015 - 28 U 208/13  

    Beratungspflichten eines Rechtsanwalts bei Abschluss eines Vergleichs in einer

  • OLG Naumburg, 08.02.2016 - 1 U 117/15  

    Haftung wegen Kraftfahrzeugbeschädigung: Fehlerhafte Beweiswürdigung zu

  • OLG München, 30.06.2016 - 10 U 1886/16  

    Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich: Haftungsverteilung bei unaufklärbarem

  • OLG Naumburg, 14.03.2016 - 1 U 115/14  

    Arzt- und Krankenhaushaftung: Schädigung eines Kindes durch fehlerhaft geleistete

  • OLG München, 26.09.2013 - 1 U 1665/12  

    Abweisung der Arzthaftungsklage, da der Nachweis eines ärztlichen

  • LG Wuppertal, 10.05.2016 - 5 O 146/14  

    Schadenersatzbegehren im Zusammenhang mit der gynäkologischen Betreuung einer

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht