Rechtsprechung
   BGH, 10.02.2004 - VI ZR 94/03   

Volltextveröffentlichungen (11)

  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Anforderungen an Berufungsurteil; Mindestvoraussetzungen für den Inhalt eines Urteils; Verkündung im Schlusstermin; Fehlende Darlegungen der Gründe im Sitzungsprotokoll; Möglichkeit revisionsrechtlicher Nachprüfung; Aufnahme der Berufungsanträge

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zu den Anforderungen an Urteile, die in dem Termin, in dem die mündliche Verhandlung geschlossen wird, verkündet werden

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO (2002) § 540
    Anforderungen an den Tatbestand des Berufungsurteils bei Verkündung im Termin zur mündlichen Verhandlung

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Verfahrensrecht - Inhalt des Berufungsurteils bei sog. "Stuhlurteil"

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHZ 158, 60
  • NJW 2004, 1389
  • MDR 2004, 826
  • FamRZ 2004, 869
  • FamRZ 2004, 869(Ls.)\f0
  • VersR 2004, 881
  • WM 2004, 1941
  • BB 2004, 687



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (33)  

  • BGH, 23.11.2004 - VI ZR 357/03  

    Merkantile Wertminderung

    Es genügt, daß aus dem Zusammenhang der Ausführungen des Berufungsgerichts sinngemäß deutlich wird, was der Berufungskläger mit seinem Rechtsmittel erstrebt hat (vgl. BGHZ 154, 99, 100 f.; 156, 97, 99; Senatsurteile vom 30. September 2003 - VI ZR 438/02 - VersR 2004, 259, 260; und vom 10. Februar 2004 - VI ZR 94/03 - VersR 2004, 881, 882 m.w.N.; BGH, Urteil vom 13. Januar 2004 - XI ZR 5/03 - NJW-RR 2004, 573, 574 m.w.N.).
  • BGH, 11.01.2005 - X ZR 118/03  

    Entschädigungsanspruch des Reisenden gegen den Reiseveranstalter bei Verteitelung

    Sie brauchen allerdings nicht wörtlich wiedergegeben zu werden, sondern es kann genügen, daß aus den Ausführungen des Berufungsgerichts deutlich wird, was der Berufungskläger mit seinem Rechtsmittel und was der Berufungsbeklagte im Berufungsverfahren erstrebt hat (BGH, Urt. v. 10.02.2004 - VI ZR 94/03, NJW 2004, 1389 unter II 2).
  • BGH, 30.11.2004 - X ZR 133/03  

    Unwirksamkeit von Haftungsbeschränkungsklauseln in den AGB des Betreibers einer

    Sie brauchen allerdings nicht wörtlich wiedergegeben zu werden, sondern es kann genügen, daß aus den Ausführungen des Berufungsgerichts sinngemäß deutlich wird, was der Berufungskläger mit seinem Rechtsmittel und was der Berufungsbeklagte im Berufungsverfahren erstrebt hat (BGH, Urt. v. 10.02.2004 - VI ZR 94/03, NJW 2004, 1389 unter II 2; Urt. v. 03.03.2004 - VIII ZR 153/03, NZM 2004, 379).
  • BGH, 14.11.2005 - II ZR 178/03  

    Geltendmachung der Durchgriffshaftung eines Gesellschafters für die

    Auch die tatsächlichen Grundlagen der angefochtenen Entscheidung, die gemäß § 540 Abs. 1 Nr. 1 ZPO auf die erstinstanzlichen Feststellungen Bezug nimmt, lassen sich aus ihr und dem in Bezug genommenen Parteivortrag noch soweit entnehmen, dass eine revisionsrechtliche Nachprüfung möglich ist (vgl. zu diesem Erfordernis BGHZ 158, 60, 62).
  • BGH, 08.06.2004 - VI ZR 230/03  

    Anhörung des erstinstanzlich beauftragten Sachverständigen in der

    In diesen Fällen ist das Berufungsurteil grundsätzlich von Amts wegen aufzuheben (vgl. Senatsurteil vom 10. Februar 2004 - VI ZR 94/03 - NJW 2004, 1389, 1390 m.w.N., zur Veröffentlichung in BGHZ bestimmt; BGH, Urteil vom 22. Dezember 2003 - VIII ZR 122/03 - BGHReport 2004, 474, 475; vgl. zum früheren Recht Senatsurteil BGHZ 73, 248).
  • BGH, 15.02.2005 - VI ZR 74/04  

    Ersatzpflicht von Mietwagenkosten nach einem Unfallersatztarif

    Es genügt, daß aus dem Zusammenhang der Ausführungen des Berufungsgerichts sinngemäß deutlich wird, was der Berufungskläger mit seinem Rechtsmittel erstrebt hat (vgl. BGHZ 154, 99, 100 f.; 156, 97, 99; Senatsurteile vom 30. September 2003 - VI ZR 438/02 - VersR 2004, 259, 260; vom 10. Februar 2004 - VI ZR 94/03 - VersR 2004, 881, 882 m.w.N. und vom 23. November 2004 - VI ZR 357/03 - NJW 2005, 277; BGH, Urteil vom 13. Januar 2004 - XI ZR 5/03 - NJW-RR 2004, 573 m.w.N.).
  • BGH, 17.12.2013 - II ZR 21/12  

    Teilung eines GmbH-Geschäftsanteils: Bestimmtheit der Teilung; Korrektur einer

    Eine im Protokoll enthaltene Bezugnahme auf nach Datum und Blattzahl der Gerichtsakte bezeichnete Schriftsätze genügt aber nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs allenfalls bei Protokollurteilen nach § 540 Abs. 1 Satz 2 ZPO den Anforderungen (vgl. BGH, Urteil vom 23. November 2006 - I ZR 276/03, WM 2007, 1192 Rn. 15; Urteil vom 6. Februar 2004 - V ZR 249/03, BGHZ 158, 37, 41; vgl. aber auch Urteil vom 10. Februar 2004 - VI ZR 94/03, BGHZ 158, 60, 62 f.).
  • BGH, 24.06.2008 - VI ZR 234/07  

    Ersatzfähigkeit von Mietwagenkosten zu einem Unfallersatztarif

    Der Antrag des Berufungsklägers muss aber nicht unbedingt wörtlich wiedergegeben werden; es reicht aus, wenn aus dem Zusammenhang sinngemäß deutlich wird, was der Berufungskläger mit seinem Rechtsmittel erstrebt hat, und der Umfang des in die Berufung gelangten Streitgegenstandes erkennbar ist (vgl. Senatsurteile BGHZ 156, 216, 218; 158, 60, 62 f. sowie BGH, BGHZ 154, 99, 100 f.).
  • BGH, 19.07.2017 - VIII ZR 3/17  

    Mietrechtsstreit: Inhaltsanforderungen die Urteilsgründe eines der Revision

    Unterliegt ein Berufungsurteil der Revision, müssen sich die tatsächlichen Grundlagen der Entscheidung aus dem Urteil oder - im Falle des § 540 Abs. 1 Satz 2 ZPO - aus dem Sitzungsprotokoll einschließlich der im Urteil oder im Sitzungsprotokoll enthaltenen Bezugnahmen so erschließen, dass eine revisionsrechtliche Nachprüfung stattfinden kann (im Anschluss an BGH, Urteile vom 10. Februar 2004, VI ZR 94/03, BGHZ 158, 60, 62 und vom 21. September 2016, VIII ZR 188/15, NJW 2016, 3787 Rn. 5).

    Dies ergibt sich nicht nur aus dem Wortlaut des Gesetzes, sondern auch und vor allem aus seinem Sinn, trotz der Erleichterungen bei der Abfassung von Berufungsurteilen deren revisionsrechtliche Nachprüfung zu ermöglichen (BGH, Urteile vom 10. Februar 2004 - VI ZR 94/03, BGHZ 158, 60, 61; vom 4. Mai 2011 - XII ZR 142/08, GE 2011, 1079 unter 1; vom 21. September 2016 - VIII ZR 188/15, NJW 2016, 3787 Rn. 5; jeweils mwN).

    a) Unterliegt das Berufungsurteil der Revision, müssen sich daher die tatsächlichen Grundlagen der Entscheidung aus dem Urteil oder - im Falle des § 540 Abs. 1 Satz 2 ZPO - aus dem Sitzungsprotokoll einschließlich der im Urteil oder im Sitzungsprotokoll enthaltenen Bezugnahmen so erschließen, dass eine revisionsrechtliche Nachprüfung stattfinden kann (BGH, Urteile vom 10. Februar 2004 - VI ZR 94/03, aaO S. 62; vom 21. September 2016 - VIII ZR 188/15, aaO; vgl. auch BGH, Urteil vom 21. Februar 2017 - VI ZR 22/16, aaO).

  • BGH, 22.09.2016 - V ZR 4/16  

    Umfang der aus der Rechtskraft abgeleiteten Tatsachenpräklusion: Abweisung einer

    Sie ist allerdings in der Sache begründet, da ein nach § 522 Abs. 3 ZPO wie ein Berufungsurteil anfechtbarer Beschluss seinem Inhalt nach einem Berufungsurteil entsprechen muss (BT-Drucks. 17/5334, S. 8); dazu gehört die Wiedergabe der Berufungsanträge (BGH, Urteil vom 26. Februar 2003 - VIII ZR 262/02, BGHZ 154, 99, 100; Urteil vom 10. Februar 2004 - VI ZR 94/03, BGHZ 158, 60, 63).

    Eine solche Verletzung des § 540 Abs. 1 ZPO führt zwar in einem Revisionsverfahren regelmäßig zur Aufhebung des Berufungsurteils bzw. des die Berufung zurückweisenden Beschlusses von Amts wegen (BGH, Urteil vom 26. Februar 2003 - VIII ZR 262/02, aaO S. 101; Urteil vom 10. Februar 2004 - VI ZR 94/03, aaO), ist aber allein kein Grund für die Zulassung der Revision (Senat, Beschluss vom 26. Juni 2003 - V ZR 441/02, NJW 2003, 3208; Beschluss vom 12. Februar 2004 - V ZR 125/03, NJW-RR 2004, 712, 713; MüKo/Krüger, ZPO, 5. Aufl., § 543 Rn. 18; Musielak/Voit/Ball, ZPO, 13. Aufl., § 543 Rn. 9).

  • BGH, 25.01.2006 - IV ZR 207/04  

    Verjährung von Ansprüchen gegen eine Rechtsschutzversicherung; Kostenverteilung

  • BGH, 13.02.2006 - II ZR 392/03  

    Zur Zulässigkeit eines "Nullausgleichs" für außenstehende Aktionäre bei

  • BGH, 15.03.2013 - V ZR 201/11  

    Insolvenzeröffnungsverfahren: Befugnis des Schuldners zur Ausübung des

  • BGH, 21.09.2016 - VIII ZR 188/15  

    Unverzügliche Zurückweisung der Berufung: Inhaltliche Anforderungen an den

  • BGH, 18.10.2017 - VIII ZR 242/16  

    Rückabwicklungsbegehren eines Kaufvertrages über ein geleastes Fahrzeug nach

  • BGH, 01.02.2005 - VI ZR 174/03  

    Anforderungen an die Darlegung eines Entscheidungskonflikts im

  • BGH, 03.05.2007 - IX ZR 189/02  

    Umfang des rechtlichen Gehörs im Zivilverfahren

  • BGH, 28.09.2004 - VI ZR 362/03  

    Anforderungen an den Inhalt eines Berufungsurteils

  • BGH, 04.05.2011 - XII ZR 142/08  

    Berufung im Mietrechtsstreit: Inhaltliche Anforderungen an ein

  • BAG, 20.08.2009 - 2 AZR 165/08  

    Außerordentliche Kündigung

  • BAG, 19.06.2007 - 2 AZR 599/06  

    Urteil mit mangelhaftem Tatbestand

  • BGH, 09.03.2006 - IX ZB 17/05  

    Versagung der Restschuldbefreiung vor Abhaltung des Schlusstermins

  • BGH, 17.02.2005 - IX ZR 159/03  

    Anforderungen an die Begründung der Revision

  • BGH, 26.05.2004 - VIII ZR 314/03  

    Anforderungen an den Tatbestand eines Berufungsurteils

  • BGH, 28.04.2004 - VIII ZR 179/03  

    Anforderungen an die Darstellung des Tatbestandes im Berufungsurteil

  • BGH, 23.02.2005 - IV ZR 271/03  

    Ansprüche des früheren Eigentümers gegen den Ersteher eines Grundstücks nach

  • BGH, 28.06.2006 - XII ZR 82/04  

    Anforderungen an den Tatbestand des Berufungsurteils

  • BGH, 10.01.2007 - XII ZR 235/04  

    Aufhebung eines Berufungsurteils mangels tatsächlicher Feststellungen

  • BGH, 17.12.2013 - II ZB 21/12  

    Teilung von GmbH-Geschäftsanteilen durch Abtretung und Zustimmungs-beschluss;

  • BGH, 01.07.2005 - V ZR 277/04  

    Anspruch auf Herausgabe der durch Vermietung bzw. Verpachtung begründeten

  • BGH, 05.04.2005 - VIII ZR 390/03  

    Zulassung der Revision zur Sicherung einer einheitlichen Rechtsprechung

  • BGH, 16.03.2004 - VI ZR 249/03  

    Anforderungen an den Inhalt des Berufungsurteils; Zulassung der Revision wegen

  • LG Düsseldorf, 25.03.2008 - 10 O 244/07  

    Schadensersatzanspruch gegen ein Telekommunikationsunternehmen wegen des Ausfalls

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht