Rechtsprechung
   FG Hamburg, 09.07.2004 - VII 20/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,13935
FG Hamburg, 09.07.2004 - VII 20/01 (https://dejure.org/2004,13935)
FG Hamburg, Entscheidung vom 09.07.2004 - VII 20/01 (https://dejure.org/2004,13935)
FG Hamburg, Entscheidung vom 09. Juli 2004 - VII 20/01 (https://dejure.org/2004,13935)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,13935) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • IWW
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 15; EStG § 18; GewStG § 2
    Nebeneinander ausgeübte gewerbliche und freiberufliche Tätigkeit eines Einzelunternehmers

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Nebeneinander ausgeübte gewerbliche und freiberufliche Tätigkeit eines Einzelunternehmers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Ausübung einer gewerblichen und einer freiberuflichen Tätigkeit nebeneinander durch einen Einzelunternehmer; Geltung der Geprägetheorie beim Einzelunternehmer; Trennung nebeneinander ausgeübter Tätigkeiten bei der Besteuerung; Voraussetzung der Möglichkeit der Trennung ...

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG Gießen, 28.02.2007 - 8 E 4187/05

    Zur Pflichtmitgliedschaft von Freiberuflern in der Industrie- und Handelskammer -

    Danach ist ein Angehöriger eines freien Berufs auch dann freiberuflich tätig, wenn er sich der Mithilfe fachlich vorgebildeter Arbeitskräfte bedient; Voraussetzung ist, dass er aufgrund eigener Fachkenntnisse leitend und eigenverantwortlich tätig wird (vgl. FG Hamburg, U.v. 09.07.2004 - VII 20/01 -, DStRE 2005, 149).

    Denn Einkünfte eines Unternehmens können steuerrechtlich unterschiedlich qualifiziert werden (vgl. FG Hamburg, U.v. 09.07.2004 - VII 20/01 -, DStRE 2005, 149, 150).

  • FG Hamburg, 04.12.2008 - 5 K 103/07

    Rechtskraftwirkung eines Urteils

    In dem parallel vom Kläger vor dem Finanzgericht Hamburg geführten Verfahren (VII 20/01) zur Gewinnfeststellung 1997 habe der BFH in seinem Urteil vom 14.03.2007 (XI R 59/05) eindeutige Vorgaben gemacht, was bei der Auslegung der zwischen dem Kläger und den freien Mitarbeitern geschlossenen Verträge zu beachten sei.

    Dem Gericht haben die Rechtsbehelfsakten Band II, die Umsatzsteuerakten Band I, die Betriebsprüfungsakten Band I und ein Band Allgemeines, jeweils zur Steuernummer .../... sowie die Akten des Gerichts V 104/07, VII 20/01, VII 21/01, VII 71/07 und VIII 89/06 vorgelegen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht