Rechtsprechung
   BFH, 13.11.2007 - VII B 112/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,12817
BFH, 13.11.2007 - VII B 112/07 (https://dejure.org/2007,12817)
BFH, Entscheidung vom 13.11.2007 - VII B 112/07 (https://dejure.org/2007,12817)
BFH, Entscheidung vom 13. November 2007 - VII B 112/07 (https://dejure.org/2007,12817)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,12817) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis

    MinöStG 1993 § 3 Abs. 3; ; MinöStG 1993 § 12 Satz 1; ; MinöStG 1993 § 23; ; MinöStV § 19 Abs. 1; ; StromStG § 9 Abs. 4; ; FGO § 116 Abs. 3 Satz 3

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    MinÖStG (1993) § 12, § 23; StromStG § 9 Abs. 4
    Förmliche Erlaubnis nach § 12 Satz 1 MinÖStG

  • datenbank.nwb.de

    Unzulässigkeit einer rückwirkenden Erlaubniserteilung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • BFH, 02.07.2008 - VII E 2/08

    Streitwertbemessung bei rückwirkend begehrter Mineralölsteuervergütung

    Die gegen die Nichtzulassung der Revision eingelegte Beschwerde hat der Bundesfinanzhof (BFH) mit Beschluss vom 13. November 2007 VII B 112/07 (BFH/NV 2008, 409) als unbegründet zurückgewiesen.
  • FG Düsseldorf, 08.09.2017 - 4 K 1590/17

    Erlass der Branntweinsteuer aus sachlichen Billigkeitsgründen: Abgabe vergällten

    Das gilt unabhängig davon, ob die Voraussetzungen für eine Steuerbefreiung oder Steueraussetzung tatsächlich vorliegen (für einen solchen Fall im Ergebnis ebenso Schröer-Schallenberg, Verbrauchsteuerrecht, 2. Auflage, Rn. G 149; zum Mineralölsteuerrecht außerdem BFH Beschluss vom 08.03.2004 VII B 150/03, BFH/NV 2004, 981; Beschluss vom 13.11.2007 VII B 112/07, BFH/NV 2008, 409; zum Branntweinsteuerrecht Senatsurteile vom 18.09.2013 4 K 4515/12 AO, ZfZ Beilage 2014, 31 f.; vom 02.04.2014 4 K 4752/12 VBr ).
  • FG Düsseldorf, 02.04.2014 - 4 K 4752/12

    Beziehen und Verwenden von Branntwein zur Herstellung von homöopathischen

    Das Fehlen einer erforderlichen Erlaubnis hat nach der Systematik des Branntweinsteuerrechts aber stets die Steuerentstehung zur Folge, unabhängig davon, ob die Voraussetzungen für eine Steuerbefreiung oder Steueraussetzung tatsächlich vorliegen (für einen solchen Fall im Ergebnis ebenso Schröer-Schallenberg, Verbrauchsteuerrecht, 2. Auflage, Rn. G 149; zum Mineralölsteuerrecht außerdem Bundesfinanzhof - BFH -, Beschluss vom 8. März 2004 VII B 150/03, BFH/NV 2004, 981; Beschluss vom 13. November 2007 VII B 112/07, BFH/NV 2008, 409).
  • FG Berlin-Brandenburg, 21.04.2010 - 1 K 1106/07

    Erteilung einer Erlaubnis zum steuerbegünstigten Bezug von Strom kein

    20 Etwas anderes folgt auch nicht aus dem Umstand, dass der Erlaubnis zur steuerbegünstigten Verwendung von Strom nach § 9 Stromsteuergesetz konstitutive Wirkung zukommt (BFH-Beschluss vom 09.08.2006 VII E 18/05, BFH/NV 2006, 2135; vgl. auch BFH-Beschluss vom 13.11.2007 VII B 112/07, BFH/NV 2008, 409).
  • FG Hessen, 24.06.2013 - 7 K 976/11
    Der Erlaubnis zur steuerbegünstigten Verwendung kommt konstitutive Wirkung zu (BFH-Beschluss vom 8.3.2004 VII B 150/03, BFH/NV 2004, 981), so dass die Erlaubniserteilung unabdingbare Voraussetzung für die Inanspruchnahme der vom Gesetzgeber vorgesehenen Steuerbegünstigung ist (FG Düsseldorf, Urteil vom 18.9.2013 4 K 4515/12 AO, juris unter Hinweis auf BFH-Beschluss vom 13.11.2007 VII B 112/07, BFH/NV 2008, 409f.).
  • FG Düsseldorf, 18.04.2012 - 4 K 2625/11

    Stromsteuer: Personenbezogenheit der Erlaubnis nach § 9 Abs. 4 Satz 1 StromStG -

    Fehlt diese Erlaubnis, führt dies zum Ausschluss der Steuerbegünstigung, selbst wenn die Voraussetzungen für eine steuerbegünstigte Entnahme von Strom vorgelegen haben sollten (vgl. BFH, Beschlüsse vom 8. März 2004 VII B 150/03, BFH/NV 2004, 981 sowie vom 13. November 2007 VII B 112/07, BFH/NV 2008, 409 - jeweils zu § 12 MinöStG -).
  • FG Düsseldorf, 23.03.2011 - 4 K 2741/10

    Stromsteuerermäßigung: Kein Übergang der Erlaubnis bei Gesamtrechtsnachfolge

    Fehlt diese Erlaubnis, führt dies zum Ausschluss der Steuerbegünstigung, selbst wenn die Voraussetzungen für eine steuerbegünstigte Entnahme von Strom vorgelegen haben sollten (vgl. Bundesfinanzhof - BFH -, Beschlüsse vom 8. März 2004 VII B 150/03, BFH/NV 2004, 981 sowie vom 13. November 2007 VII B 112/07, BFH/NV 2008, 409 - jeweils zu § 12 MinöStG -).
  • FG Düsseldorf, 18.09.2013 - 4 K 4515/12

    Erstattungsanspruch hinsichtlich der Erhebung der Branntweinsteuer mit der

  • FG Hessen, 24.06.2013 - 7 K 946/11

    Verwendung von vergälltem Alkohol außerhalb der Räumlichkeiten des

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht