Rechtsprechung
   BVerwG, 08.12.1977 - VII B 76.77   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1977,501
BVerwG, 08.12.1977 - VII B 76.77 (https://dejure.org/1977,501)
BVerwG, Entscheidung vom 08.12.1977 - VII B 76.77 (https://dejure.org/1977,501)
BVerwG, Entscheidung vom 08. Dezember 1977 - VII B 76.77 (https://dejure.org/1977,501)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1977,501) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)
  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Vorsorglicher Widerspruch - Ständig wiederholte Verwaltungsakte - Vielzahl gleichartiger Verwaltungsakte

Papierfundstellen

  • NJW 1978, 1870
  • MDR 1978, 600
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (29)

  • OLG Düsseldorf, 13.03.2019 - Kart 7/18
    Eine bedingte Einlegung von Rechtsbehelfen ist indes unzulässig, weil anderenfalls die Voraussetzungen für die Einlegung eines Rechtsbehelfs unklar werden, was in Anbetracht der Formbedürftigkeit und Formklarheit von Rechtsbehelfen und der Tatsache, dass im Interesse des Prozessgegners wie eines geordneten Verfahrensablaufs klargestellt sein muss, ob die mit dem Rechtsbehelf verbundenen Rechtsfolgen eintreten und Bestand haben, nicht hingenommen werden kann (vgl. BVerwG, Beschluss vom 12.09.1988, 6 CB 35/88, Rn. 16 bei juris; Beschluss vom 08.12.1977, VII B 76.77, Rn. 2 bei juris; OVG Koblenz, Urteil vom 15.05.2012, 6 A 11235/11, Rn. 12 bei juris; BGH, Beschluss vom 05.02.2013, VIII ZB 38/12, Rn. 11 bei juris; Beschluss vom 07.03.2012, XII ZB 421/11, Rn. 11 bei juris; Beschluss vom 24.06.1999, IX ZB 30/99, Rn. 5 bei juris; Happ in: Eyermann, VwGO, 15. Aufl. 2019, vor § 124 Rn. 35; Rudisile in: Schoch/Schneider/Bier, VwGO, 35. EL September 2018, vor § 124 Rn. 45; Rimmelspacher in: Münchener Kommentar zur ZPO, 5. Auflage 2016, § 519 Rn. 37 f.).
  • BVerwG, 07.03.1980 - 7 B 58.79

    Rechtsanspruch auf eine Einhaltung des Öffentlichkeitsgrundsatzes - Klage von

    Wie der Senat bereits in seinem Beschluß vom 8. Dezember 1977 - BVerwG 7 B 76.77 - (MDR 1978, 600) zur Zulässigkeit der vorbeugenden Unterlassungsklage ausgesprochen hat, kennt die VwGO kein abgeschlossenes System von Klagearten.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.02.2001 - 18 A 1520/92

    Zulässigkeit der Ergänzung von Ermessenserwägungen gem. § 114 S. 2

    1985, 605, Beschluss vom 8. Dezember 1977 - VII B 76.77 -, NJW 1978, 1870 und Urteil vom 31. August 1966 - V C 42.65 -, BVerwGE 25, 20 (21); Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 5. Mai 1995 - 10 B 894/95 -, NWVBl. 1995, 392 = DVBl. 1996, 115 = NVwZ-RR 1996, 184; Redeker/von Oertzen, VwGO- Kommentar, 13. Auflage, § 70 Rdn. 2.
  • OVG Niedersachsen, 10.07.2008 - 1 MN 34/08

    Keine Normenkontrolle gegen unveröffentlichten Bebauungsplan

    Ebenso wie der vor Erlass des anzugreifenden Bescheids erhobene Widerspruch unzulässig bleibt, selbst wenn der befürchtete Verwaltungsakt dann genau mit diesem Inhalt erlassen wird, und ein Rechtsmittel gegen eine bislang nicht erlassene Gerichtsentscheidung unzulässig ist und bleibt, wird auch der vorzeitig erhobene Normenkontrollantrag nach Erlass der Norm nicht wirksam; er kann auch nicht unter die Bedingung der Bekanntmachung der angegriffenen Norm gestellt werden (OVG Bautzen, aaO; Stüer, Handbuch des Bau- und Planungsrechts, 3. Aufl. Rdnr. 4138; Kopp, aaO, Vorbemerkung § 40 Rdnr. 11, § 47 Rdnr. 149; Zur Heilung im Rechtsmittelverfahren: Himstedt in: Fehling/Kastner/Wahrendorf, Verwaltungsrecht VwVfG § 124 Rdnr. 14; Kopp, aaO, Vorbemerkung § 124 Rdnr. 19; Kuhla/Hüttenbrink, Der Verwaltungsprozess, 3. Aufl. Rdnr. 286; BVerwG, Urt. v. 31.8.1966 - V C 42.65 -, BVerwGE 25, 20; Beschl. v. 8.12.1977 - VII B 76.77 -, NJW 1978, 1870; a.A. VGH Kassel, Beschl. v. 19.12.1969 - IV N 8/68 -, NJW 1970, 1619 unter Hinweis auf Beschl. v. 12.7.1968 - IV N 10/67 -, die insoweit maßgeblichen Passagen allerdings nicht abgedruckt in ESVGH 19, 27 = BRS 20 Nr. 15; zustimmend Sodan/Ziekow, VwGO 2. Aufl., § 47 Rdnr. 64, die damit aber das Inkrafttreten der Norm zu Unrecht als allgemeine Zulässigkeits- und nicht, wie richtig, als Wirksamkeitsvoraussetzung behandeln).
  • VG Stuttgart, 11.06.2008 - 7 K 139/08

    Umbenennung eines "Amselwegs" in "Vogelweg"; Erhebung eines Widerspruchs gegen

    Er wird auch nicht mit dem Ergehen des Verwaltungsakts, den er betrifft, wirksam und verwandelt sich damit nachträglich von selbst in einen zulässigen Widerspruch (BVerwG, B. v. 08.12.1977 - VII B 76.77 -, [...]).

    Die Einlegung eines Rechtsbehelfs setzt jedoch voraus, dass der Betroffene zu diesem Zeitpunkt beschwert ist (BVerwG, B. v. 08.12.1977, a.a.O.).

  • BVerwG, 18.06.2007 - 2 B 36.07

    Zurückweisung einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision mangels

    Im Übrigen hat der Widerspruch vom 8. März 2001 den Eintritt der Bestandskraft des Bescheids vom 15. März 2001 schon deshalb nicht verhindern können, weil die Ausdehnung eines Widerspruchs auf einen nach seiner Einlegung erlassenen weiteren selbständigen Verwaltungsakt gegen § 70 Abs. 1 Satz 1 VwGO verstößt und daher nicht in Betracht kommt (Beschluss vom 8. Dezember 1977 BVerwG 7 B 76.77 Buchholz 310 § 70 VwGO Nr. 13; Urteil vom 6. Februar 1985 - BVerwG 8 C 53 und 54.83 - Buchholz 310 § 70 VwGO Nr. 20).
  • VG Düsseldorf, 26.01.2018 - 17 K 6706/16

    Rechtmäßigkeit einer Satzung zur Erhebung von Straßenreinigungs- und

    Das Schreiben des Klägers vom 16. August 2016 stellt keinen Widerspruch im Sinne des § 68 Abs. 1 Satz 1 VwGO dar, weil der angegriffene Bescheid zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht ergangen war und die Erhebung eines vorbeugenden Widerspruchs unzulässig ist, vgl. BVerwG, Beschluss vom 8. Dezember 1977 â?? VII B 76.77 â??, juris, Rn. 3 ff.; BVerwG, Beschluss vom 18. Juni 2007 â?? 2 B 36.07 , juris, Rn. 6.
  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 10.10.2012 - 1 L 27/09

    Durchführung eines Vorverfahrens; Beiträge für Anschluss - Trinkwasser;

    Diesen Erwägungen steht auch die Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts nicht entgegen, wonach die Ausdehnung eines Widerspruchs auf einen nach seiner Einlegung erlassenen weiteren selbständigen Verwaltungsakt gegen § 70 Abs. 1 Satz 1 VwGO verstoße (vgl. BVerwG, Beschl. v. 18.06.2007 - 2 B 36.07 -, juris; Beschl. v. 08.12.1977 - VII B 76.77 -, Buchholz 310 § 70 VwGO Nr. 13; Urt. v. 06.02.1985 - 8 C 53.83, 8 C 54.83 -, Buchholz 310 § 70 VwGO Nr. 20 - jeweils zitiert nach juris).
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 10.02.2012 - L 19 AS 2270/11

    Grundsicherung für Arbeitsuchende

    Der Widerspruch bleibt auch dann unzulässig, wenn der Bescheid durch nachträgliche Bekanntgabe wirksam wird (vgl. OVG NW Beschluss v. 05.05.1995 - 10 B 894/95 = DVBl 1996, 115 = juris Rn. 2; BVerwG Beschluss v. 08.12.1977 - VII B 76.77 = NJW 1978, 1870 f. = juris Rn. 2; Leitherer, in Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer SGG, 9. Aufl. 2008 § 83 Rn. 3).
  • BVerwG, 06.09.2007 - 1 WB 62.06

    Beschwerdeanlass; Feststellung eines Sicherheitsrisikos; Maßnahme; Begründung.

    Dann liegt auch die erforderliche Beschwer des betroffenen Soldaten vor (vgl. zu dieser Voraussetzung generell: Urteil vom 31. August 1966 a.a.O., Beschluss vom 8. Dezember 1977 - BVerwG 7 B 76.77 - MDR 1978, 600).
  • BVerwG, 07.06.1984 - 1 WB 30.84

    Erstattungsfähigkeit von durch einen Rechtslehrer an einer deutschen Hochschule

  • OVG Rheinland-Pfalz, 15.05.2012 - 6 A 11235/11

    Bedingungsfeindlichkeit der Berufungseinlegung

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.07.2007 - 1 A 2735/05

    Einhaltung der Monatsfrist für die Begründung der Berufung; Verzichtbarkeit auf

  • LSG Hessen, 06.03.1996 - L 14 KrR 1383/95

    Vorläufiger Rechtsschutz - Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung -

  • BVerwG, 15.06.1994 - 3 B 34.94
  • OVG Rheinland-Pfalz, 06.07.2017 - 6 B 11128/17

    Prozessrecht, Gaststättenrecht

  • VG Gießen, 05.04.2001 - 7 E 1231/98

    FLEISCHUNTERSUCHUNGSGEBÜHREN; FLEISCHBESCHAUGEBÜHREN; RICHTLINIE;

  • VG Aachen, 27.05.2010 - 4 K 134/10

    Ergebnisse der Wahlen zum Rat der Stadt Aachen und der Stadt Erkelenz müssen

  • VG Aachen, 05.11.2007 - 8 L 398/07

    Bewilligung von Prozesskostenhilfe; Einstellung einer Zwangsvollstreckung aus den

  • Wahlprüfungsgericht Bremen, 14.11.2019 - 14 K 1132/19

    Wahl zur 20. Bremischen Bürgerschaft - Wahl; Bremische Bürgerschaft

  • VG Augsburg, 13.04.2015 - Au 7 K 14.1160

    Unzulässigkeit einer vorbeugenden Klage (Aufhebung künftiger

  • BVerwG, 15.03.1984 - 9 CB 210.83

    Gewährung einer Wiedereinsetzung in den vorigen Stand gegen die Versäumung von

  • BVerwG, 15.02.1984 - 9 CB 12.84

    Rechtsmittel

  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 09.05.2012 - 2 L 330/11

    Wirksamkeit eines verfrüht eingelegten Widerspruchs gegenüber lediglich

  • BVerwG, 22.11.1983 - 9 CB 146.83

    Verfahrensrüge ungenügender Sachaufklärung - Darlegungsanforderungen an die

  • VG Frankfurt/Main, 22.01.2021 - 7 K 2365/18

    Unzulässige vorbeugende Feststellungsklage wird nicht durch späteren Erlass eines

  • VG Hamburg, 04.04.2012 - 2 K 2059/11

    Anspruch auf Neubewertung der Aufsichtsarbeit "Ökonomische Analyse des Rechts

  • VG München, 17.09.2010 - M 10 K 09.6085

    Rechtzeitiger Eingang eines Widerspruchs; Beweis der Unrichtigkeit eines

  • BVerwG, 25.06.1993 - 11 B 64.93

    Zulässigkeit und Begründetheit einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht