Rechtsprechung
   BVerwG, 17.04.1964 - VII C 79.61   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1964,606
BVerwG, 17.04.1964 - VII C 79.61 (https://dejure.org/1964,606)
BVerwG, Entscheidung vom 17.04.1964 - VII C 79.61 (https://dejure.org/1964,606)
BVerwG, Entscheidung vom 17. April 1964 - VII C 79.61 (https://dejure.org/1964,606)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1964,606) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Genehmigung für eine weitere Verkehrslinie durch Antrag eines Unternehmers i.R.d. Ausgestaltungsrechts eines anderen Unternehmens - Zeitlichen Geltung des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) von 1961

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DB 1964, 986
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BVerwG, 24.06.2010 - 3 C 14.09

    Linienverkehrsgenehmigung; Busverkehr; Busfernverkehr; Buslinienfernverkehr;

    Der neue Unternehmer kann erst dann zum Zuge kommen, wenn in der vorgeschriebenen Form geklärt ist, dass der vorhandene Unternehmer von seinem Ausgestaltungsrecht keinen Gebrauch macht (vgl. Urteile vom 17. April 1964 - BVerwG 7 C 79.61 - Buchholz 442.01 § 13 PBefG 1961 Nr. 9 und vom 11. Oktober 1968 - BVerwG 7 C 111.66 - a.a.O. S. 253 bzw. S. 10).
  • VGH Hessen, 21.10.2008 - 2 UE 922/07

    Genehmigung von Linienverkehr mit Omnibussen

    Ein Antrag auf Genehmigung eines neuen Linienverkehrs kann erst dann positiv beschieden werden, wenn in der in § 13 Abs. 2 Nr. 2 c) PBefG vorgeschriebenen Form geklärt ist, dass der vorhandene Unternehmer von seinem Recht auf Ausgestaltung keinen Gebrauch macht (vgl.: BVerwG, Urteil vom 17. April 1964 - VII C 79.61 -, Buchholz 472.01 § 13 PBefG Nr. 9; Urteil vom 11. Oktober 1969 - VII C 111.66 -, a. a. O., jeweils m. w. N.; Hess. VGH, Urteil vom 15. Oktober 2002 - 2 UE 2948/01 -, a. a. O.).
  • VGH Hessen, 15.10.2002 - 2 UE 2948/01

    Genehmigung eines grenzüberschreitenden Linienverkehrs

    Seit den grundlegenden Entscheidungen des Bundesverwaltungsgerichts vom 17. April 1964 (Az.: VII C 79.61, Buchholz 442.01 § 13 PBefG Nr. 9) und vom 11. Oktober 1968 (Az.: VII C 64.67 und 111.66 - BVerwGE 30, S. 251 und 257 -) dürfen bei der Frage, ob eine befriedigende Verkehrsbedienung vorliegt, die Ausgestaltungsmöglichkeiten der vorhandenen Unternehmer nicht berücksichtigt werden.
  • BVerwG, 08.05.1962 - V B 85.61

    Wiedereinsetzung in den vorigen Stand wegen Versäumung der Frist zur Erhebung

    Indessen war es - wie bereits der VII. Senat des Bundesverwaltungsgerichts in seinemBeschluß vom 14. Februar 1962 (BVerwG VII C 79.61) zutreffend ausgeführt hat - dem Beklagten bei der gegebenen Rechtslage nicht zuzumuten, in den zahlreichen Fällen, an denen er beteiligt ist, vorsorglich Rechtsanwälte zu beauftragen und vorsorglich durch diese erneut Rechtsmittel einlegen zu lassen.

    Sie ist im vorliegenden Falle gewahrt (ebenso:Beschluß des erkennenden Senats vom 13. März 1962 - BVerwG V B 75.61 - Beschluß des VII. Senatsvom 14. Februar 1962 - BVerwG VII C 79.61 - Beschluß des I. Senatsvom 2. Februar 1962 - BVerwG I B 126.61 -).

  • BVerwG, 20.10.1972 - IV C 1.70

    Öffentlicher Belang der Abwehr der Gefährdung der Wasserwirtschaft als bloße

    Daß derartige Rechtsänderungen auch im Revisionsverfahren zu berücksichtigen sind, entspricht der ständigen Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (Urteil vom 17. Dezember 1954 - BVerwG V C 97.54 - in BVerwGE 1, 292 [BVerwG 17.12.1954 - V C 97/54] [298]; Urteile vom 12. Oktober 1961 - BVerwG VIII C 53.60 - [Buchholz 310, § 137 VwGO Nr. 10] und vom 17. April 1964 - BVerwG VII C 79.61 - [Buchholz 442.01, § 13 PBefG 1961 Nr. 9]).
  • BVerwG, 06.12.1968 - VII C 73.67

    Rechtsstellung eines "vorhandenen Unternehmers" bei einstweilig zugelassenen

    Erst wenn sich bei der Prüfung dieser beiden Versagungsgründe ergibt, daß eine Lücke im Verkehrsangebot besteht, ist eine Ausgestaltung, die § 13 Abs. 2 Nr. 2 Buchst. c PBefG vorsieht, notwendig, um die Lücke zu schließen (vgl. Urteil des Senats vom 17. April 1964 - BVerwG VII C 79.61 - [Buchholz BVerwG 442.01, § 13 PBefG 1961 Nr. 91).
  • BVerwG, 11.10.1968 - VII C 111.66

    Anspruch auf Erteilung der Genehmigung zur Einrichtung und zum Betrieb einer

    Wie der Senat bereits in dem Urteil vom 17. April 1964 - BVerwG VII C 79.61 - (Buchholz BVerwG 442.01, § 13 PBefG 1961 Nr. 9) ausgesprochen hat, sind diese Versagungsgründe in der gesetzlichen Reihenfolge zu prüfen.
  • BVerwG, 10.11.1980 - 7 B 153.80

    Grundsatz der Priorität als eines von mehreren denkbaren sachlichen Kriterien des

    Dabei hat das Berufungsgericht mit Recht die Verbesserung des Verkehrs allein nach objektiven Gesichtspunkten der Verkehrsbedienung geprüft (Urteil vom 17. April 1964 - BVerwG 7 C 79.61 -, in GewArch 1964, 179 [180]) und die zeitliche Priorität des Antrags des Klägers außerhalb seiner Betrachtung gelassen.
  • VG Arnsberg, 18.09.2008 - 7 K 2889/07

    Klage eines Omnibusunternehmens gegen eine einem anderen Unternehmen erteilte

    vgl. BVerwG, Urteile vom 17. April 1964 - 7 C 79.61 -, Buchholz 442.01, § 13 PBefG 1961 Nr. 9 und vom 11. Oktober 1968 - 7 C 111.66 -, BVerwGE 30, 251; Bidinger, a.a.O., § 13 PBefG Anm. 30 m.w.N.
  • BVerwG, 11.12.1964 - VII C 105.63

    Anspruch auf Genehmigung der Erweiterung des Linienverkehrs mit Kraftomnibussen

    Der Senat hat in seiner zum Personenbeförderungsgesetz 1961 ergangenen Rechtsprechung die Auffassung vertreten, daß Anträge auf gewerberechtliche Genehmigungen ausnahmslos nach neuem Recht zu beurteilen seien, so daß auch die bereits laufenden und noch nicht endgültig abgeschlossenen Vorgänge von der neuen Rechtslage erfaßt würden (Urteile des Senats vom 14. Juli 1961 - BVerwG VII C 24.59 - und vom 17. April 1964 - BVerwG VII C 79.61 -, Buchholz, BVerwG 442.01, § 13 PBefG 1961 Nr. 9).
  • BVerwG, 20.02.1969 - VII B 35.67

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung einer Revision - Verkehrsmäßige Erschließung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht