Rechtsprechung
   BGH, 25.09.1958 - VII ZR 104/57   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1958,688
BGH, 25.09.1958 - VII ZR 104/57 (https://dejure.org/1958,688)
BGH, Entscheidung vom 25.09.1958 - VII ZR 104/57 (https://dejure.org/1958,688)
BGH, Entscheidung vom 25. September 1958 - VII ZR 104/57 (https://dejure.org/1958,688)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1958,688) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Papierfundstellen

  • NJW 1958, 1917
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BGH, 14.07.1994 - IX ZR 193/93

    Wirksamkeit eines Berichtigungsbeschlusses

    Allerdings wird derartigen Beschlüssen insoweit nur eingeschränkte Bindungswirkung zuerkannt, als durch sie nachträglich erstmals ein Rechtsmittel zugelassen wird (BGH, Urt. v. 25. September 1958 - VII ZR 104/57, NJW 1958, 1917; BAGE 3, 21, 22; 9, 205, 207 ff; BAG AP § 319 ZPO Nr. 2, 11, 14 und 15; BSG AP § 138 SGG Nr. 1).
  • BGH, 08.07.1980 - VI ZR 176/78

    Revisionszulassung durch Berichtigungsbeschluß

    Es ist allgemein anerkannt, daß eine im Berufungsurteil übersehene Revisionszulassung dann, wenn die Voraussetzungen des § 319 ZPO erfüllt sind, durch Berichtigungsbeschluß nachgeholt werden kann (BGHZ 20, 188, 191; BGH Urteil vom 25. September 1958 - VII ZR 104/57 = NJW 1958, 1917; BAG MDR 1969, 877; Stein/Jonas/Grunsky, ZPO 20. Aufl. § 546 Rdz. 13; § 511 a Rdz. 31; Rosenberg/Schwab, Zivilprozeßrecht 12. Aufl. § 143 S. 813; Baumbach/Albers, ZPO 38. Aufl. § 546 Anm. 2 C b).
  • BGH, 25.02.2000 - V ZR 206/99

    Nachträgliche Zulassung der Revision im Wege der Urteilsberichtigung

    Ist dies nicht der Fall, hat ein auf § 319 ZPO gestützter Berichtigungsbeschluß keine bindende Wirkung (BGHZ 20, 188, 192 f; 78, 22 f; BGH, Urt. v. 25. September 1958, VII ZR 104/57, NJW 1958, 1917).
  • BGH, 02.02.1966 - VIII ZR 76/64

    Nachträgliche Revisionszulassung

    In der Rechtsprechung ist denn auch stets angenommen worden, daß das Revisionsgericht befugt ist zu prüfen, ob die Revision auf einem vom Gesetz angeordneten Wege zugelassen worden ist (so für Zulassung in einem Berichtigungsbeschluß BGHZ 20, 188, 190; BGH Urteil vom 25. September 1958 - VII ZR 104/57 - NJW 1958, 1917).
  • OLG Köln, 11.10.1993 - 16 Wx 180/93

    Statthaftigkeit weiterer Beschwerden in Freiwillige-Gerichtsbarkeit-Gesetz

    Hat das Berufungsgericht die Zulassung der Revision nicht schon in seinem Urteil (§ 546 Abs. 1 ZPO), sondern erst durch einen Berichtigungsbeschluß ausgesprochen und sind hierfür die Voraussetzungen des § 319 ZPO nicht erfüllt, so hat der Berichtigungsbeschluß keine bindende Wirkung (vgl. BGH 20, 188, 190, 191 = NJW 1956, 830, 831; BGH NJW 1958, 1917; BGHZ 78, 22, 23).
  • BAG, 24.03.1982 - 5 AZR 1183/79
    richtshof geteilt (BGHZ 20, 188 [190] = NJW 1956, 830; BGH NJW 1958, 1917; ferner aus neuester Zeit BGH AP Nr. 19 zu § 319 ZPO).
  • BSG, 23.10.1962 - 9 RV 214/62

    Zulässigkeit der Berufung bei Vorliegen eines wesentlichen Verfahrensmangels -

    In seiner späteren Entscheidung vom 25. September 1958 (NJW 1958, S. 1917) hat der BGH den früheren engen Standpunkt nicht mehr eingenommen, sondern eine Berichtigung zugelassen, wenn sich eine offenbare , d. h. auch jedem Außenstehenden erkennbare Unrichtigkeit aus dem Zusammenhang des Urteils selbst oder mindestens aus den Vorgängen bei dessen Erlaß und Verkündung ergibt.
  • BGH, 02.10.1958 - VII ZR 120/57

    Rechtsmittel

    Hieraus folgt, daß dem Beschluß vom 2. März 1957 jede rechtliche Wirkung abzusprechen ist (ebenso Urteil des erkennenden Senats vom 25. September 1958 - VII ZR 104/57 - im Anschluß an BGHZ 20, 188; ähnlich RGZ 122, 332, 334; RG LZ 1933, 1398, 1400; Wieczorek B III d zu § 319 ZPO; Rosenberg, Lehrbuch 7. Aufl. § 57 I 3 a α).
  • BGH, 28.12.1961 - VIII ZR 198/60

    Rechtsmittel

    Die Zulässigkeit einer solchen Nachprüfung entspricht der ständigen Rechtsprechung des Reichsgerichts, der sich auch der Bundesgerichtshof und das Bundesarbeitsgericht angeschlossen haben (BGHZ 20, 188, 189 [BGH 08.03.1956 - III ZR 265/54]; BGH Urteil vom 25. September 1958 - VII ZR 104/57 = NJW 1958, 1917; BAG NJW 1960, 1635; RGZ 122, 332; 129, 155, 162).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht