Rechtsprechung
   BGH, 05.12.1968 - VII ZR 127/66, VII ZR 128/66   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1968,104
BGH, 05.12.1968 - VII ZR 127/66, VII ZR 128/66 (https://dejure.org/1968,104)
BGH, Entscheidung vom 05.12.1968 - VII ZR 127/66, VII ZR 128/66 (https://dejure.org/1968,104)
BGH, Entscheidung vom 05. Dezember 1968 - VII ZR 127/66, VII ZR 128/66 (https://dejure.org/1968,104)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1968,104) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Voraussetzungen für die Bejahung "beruflicher Unfähigkeit" einer nicht als Architekten ausgebildeten, aber arbeitenden Person - Umfang des Schadensersatzanspruches eines Architekten bei wegen positiver Vertragsverletzung des Bauherrn erfolgter fristloser Kündigung des ...

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Architekten/Ingenieure-Haftung d. Bauherrn b. Kündigung d. Architektenvertrags

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Architekt - Ersparte Aufwendungen - Pauschaler Ansatz - Vertragsleistung - Nettohonorar - Vertragsverletzung des Bauherrn - Architektenvertrag - Fristlose Kündigung - Schadensersatz - Sicherungshypothek

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    BGB § 648
    Rechte des Architekten bei vorzeitiger unberechtigter Kündigung des Vertrages durch den Bauherrn

  • rechtsportal.de (Leitsatz)

    BGB § 649
    Berechnung der ersparten Aufwendungen des Architekten bei vorzeitiger Kündigung des Vertrages durch den Bauherrn

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 51, 190
  • NJW 1969, 419
  • MDR 1969, 212
  • DNotZ 1969, 352
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (35)

  • BGH, 24.07.2003 - VII ZR 218/02

    Rechtsfolgen der Kündigung eines Bauvertrages; Voraussetzungen einer

    Soweit der Senat im Urteil vom 5. Dezember 1968 (VII ZR 127, 128/66, NJW 1969, 419, 421) weitergehend zum Ausdruck gebracht haben sollte, daß jede außerordentliche Kündigung als hilfsweise erklärte freie Kündigung zu werten sei, hält er daran nicht fest.
  • BGH, 22.10.1981 - VII ZR 310/79

    Bauführung des Architekten: Werkvertrag

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BGH, 04.07.1996 - VII ZR 227/93

    Abrechnung eines Pauschalpreisvertrages nach außerordentlicher Kündigung durch

    Nach der Rechtsprechung des Senats stellt ein unberechtigtes Lossagen vom Vertrag regelmäßig eine positive Vertragsverletzung dar, die der anderen Partei das Recht gibt, ihrerseits aus wichtigem Grund zu kündigen (z.B. Urteil vom 5. Dezember 1968 - VII ZR 127 und 128/66, NJW 1969, 419, 420 - insoweit nicht in BGHZ 51, 190 abgedruckt).

    Im Ansatz zu Recht nimmt das Berufungsgericht an, daß ein Besteller eine Sicherungshypothek auch für Schadensersatzansprüche des Unternehmers wegen Nichterfüllung einräumen muß (vgl. Senatsurteil vom 5. Dezember 1968 - VII ZR 127 und 128/66, BGHZ 51, 190 (192 f)).

  • BGH, 08.02.1996 - VII ZR 219/94

    Berechnung der ersparten Aufwendungen bei einem vorzeitig beendeten

    Trägt er nur einen bestimmten Prozentsatz vor (hier 40 %), so genügt das nicht, weil nicht ersichtlich ist, wie er für den konkreten Vertrag gerade zu diesem Prozentsatz gekommen ist und ob er von dem richtigen Begriff der Ersparnisse ausgegangen ist (im Anschluß an Senatsurteil vom 21. Dezember 1995 - VII ZR 198/94, zur Veröffentlichung in BGHZ bestimmt - Aufgabe der Rechtsprechung, Senatsurteile vom 6. Juni 1966 - VII ZR 136/65 = Schäfer/Finnern Z 301 Bl. 351 und vom 5. Dezember 1968 - VII ZR 127, 128/66 = NJW 1969, 419).«.

    Der Senat hat allerdings in früheren Entscheidungen (vgl. Senatsurteile vom 6. Juni 1966 - VII ZR 136/65 = Schäfer/Finnern Z 301 Bl. 351 und vom 5. Dezember 1968 - VII ZR 127, 128/66 = NJW 1969, 419) es für die Abrechnung eines Architektenvertrages genügen lassen, wenn lediglich ein Prozentsatz für ersparte Aufwendungen vorgetragen wird.

  • BGH, 22.10.1987 - VII ZR 12/87

    Eintragung einer Sicherungshypothek an einem bestellerfremden Grundstücks

    Auch der jetzt nur noch bestehende Schadensersatzanspruch der Klägerin ist eine aus dem Vertrag herrührende Forderung, für die - wie für andere Schadensersatzansprüche dieser Art auch - die Eintragung einer Sicherungshypothek nach § 648 BGB verlangt werden kann (vgl. BGHZ 51, 190, 193 [BGH 05.12.1968 - VII ZR 127/66]; BGH NJW 1974, 1761, 1762; Glanzmann aaO § 648 Rdn. 10; Soergel in MünchKomm § 648 BGB Rdn. 16).
  • OLG Celle, 06.02.2020 - 14 U 160/19

    Ungeschriebene Voraussetzung gem. § 650 e BGB für den planenden Architekten ist,

    Da auch die Planung und Bauleitung des Architekten der Herstellung des Bauwerkes dienen, kommt es nicht entscheidend darauf an, dass er keine materiellen Bestandteile des Bauwerkes liefert (BGH, Urteil vom 05. Dezember 1968 - VII ZR 127/66 -, Rn. 5, juris).

    Da eine unterschiedliche Behandlung der geistigen Leistung des Architekten im Verhältnis zur körperlichen Tätigkeit der den materiellen Bau errichtenden Personen ungerechtfertigt ist, ist es nur folgerichtig, dem Architekten als "Unternehmer eines Bauwerks" auch den Anspruch aus § 648 BGB a.F. auf Einräumung einer Sicherungshypothek an dem Baugrundstück zuzugestehen (vgl. BGH, Urteil vom 5. Dezember 1968 - VII ZR 127/66 -, Rn. 7, juris).

  • OLG Jena, 22.04.1998 - 2 U 1747/97

    Bauhandwerkersicherungshypothek: Kein Anspruch, wenn sich die Leistung nicht

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OLG Düsseldorf, 03.09.1999 - 12 U 118/99

    Bauhandwerkersicherungshypothek für Architektenplanung bei Verkauf des

    Zwar gehört grundsätzlich auch der planende und die Bauausführung überwachende Architekt zu den Unternehmern eines Bauwerks i. S. des § 648 Abs. 1 BGB, da seine geistigen Leistungen zu der Errichtung des Bauwerks beitragen und sich darin verkörpern BGHZ 51, 190 ff. = NJW 1969, 419, 421.

    Dem Kläger steht ein Anspruch auf die Bauhandwerkersicherungshypothek auch nicht unter dem Gesichtspunkt des Schadensersatzes unter Berücksichtigung des Urteils des Bundesgerichtshofs in BGHZ 51, 190 ff. zu.

  • BGH, 10.03.1977 - VII ZR 77/76

    Voraussetzungen des Anspruchs auf Einräumung einer

    Das findet seine Rechtfertigung einmal in der Vorleistungspflicht des Unternehmers und zum ändern in dem Mehrwert, den das Grundstück durch seine Leistung erfahren hat (BGHZ 51, 190, 191 [BGH 05.12.1968 - VII ZR 127/66]; Glanzmann a.a.O. Rdn. 1; Mugdan, Prot. II S. 326 = Materialien II S. 930).
  • OLG Stuttgart, 12.05.2011 - 7 U 133/10

    Fondsgebundene Lebensversicherung: Schadensersatzanspruch des

    Die Rechtsprechung billigt auch in - zwar invers gelagerten -Fällen, in denen in Dauerschuldverhältnissen, etwa ein Vermieter, sich eines Gestaltungsrechts berühmt und eine unwirksame Kündigung ausgesprochen hat, dem Mieter nach Rückgabe der Mietsache einen Schadensersatzanspruch gem. § 280 Abs. 1 BGB wegen Verletzung der Vertragspflichten zu (Roth: in MüKo, BGB, 5. Auflage, Bd. 2, § 241 Rn. 72; Palandt, BGB, 70. Auflage, § 573 Rn. 58, § 280 Rn. 25 f.; BGHZ 51, 190 ff., 192; OLG Karlsruhe NJW 1982, 54 ff.).

    In der Rechtsprechung ist dies bei Dauerschuldverhältnissen für die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen nach unberechtigter Ausübung von wirkungslosen, aber behaupteten Gestaltungsrechten (Kündigung eines Vermieters ohne Kündigungsgrund) ohne Weiteres anerkannt (Roth: in MüKo, BGB, 5. Auflage, Bd. 2, § 241 Rn. 72; Palandt, BGB, 70. Auflage, § 573 Rn. 58, § 280 Rn. 25 f.; BGHZ 51, 190 ff., 192; OLG Karlsruhe NJW 1982, 54 ff.).

  • BGH, 11.03.1982 - VII ZR 128/81

    Ansprüche des Bauherrn wegen unvollständiger Leistungserbringung durch den

  • OLG Düsseldorf, 30.11.2006 - 22 U 83/06

    Sicherung eines Architektenhonoraranspruchs durch Vormerkung der Eintragung einer

  • BGH, 06.04.2000 - III ZR 150/98

    Unberechtigte Kündigung eines Vertrages als positive Forderungsverletzung

  • OLG Hamm, 20.10.1999 - 12 U 107/99

    Eintragung einer Bauhandwerkersicherungshypothek zu Gunsten eines

  • OLG Dresden, 06.02.1996 - 7 W 17/96

    Anspruch des Architekten auf Sicherungshypothek

  • OLG Celle, 24.11.1995 - 4 U 218/94

    Keine Vormerkung für Architektenhonorar ohne Bauausführung

  • OLG Koblenz, 02.03.2005 - 6 W 124/05

    Architektenvertrag: Voraussetzungen für die Einräumung einer Sicherungshypothek

  • BGH, 24.03.1977 - VII ZR 220/75

    Verjährung der Ansprüche wegen Ausschachtung einer Baugrube

  • OLG Düsseldorf, 25.08.1999 - 12 U 118/99

    Anspruch auf Bestellung einer Sicherheit; Einstweilige Verfügung zur Erreichung

  • BGH, 06.11.1980 - VII ZR 237/79

    Verjährung von Schadensersatzanspruch gegen steuerberatenden Wirtschaftsprüfer

  • OLG Hamburg, 20.08.1993 - 11 U 82/92

    Gerüstbauer: Anspruch auf Bauhandwerkersicherungshypothek; Anwendbarkeit des

  • OLG Dresden, 14.06.2000 - 2 W 986/00

    Anspruch auf Bewilligung einer Sicherungshypothek

  • BGH, 19.05.1969 - VII ZR 30/67

    Wirksamkeit einer Zusatzvereinbarung in einem Architektenvertrag trotz

  • OLG Stuttgart, 15.09.1989 - 2 U 63/88

    Streit zwischen Kfz-Händlern über die Kündigung des Händlervertragsverhältnisses

  • BGH, 21.10.1976 - VII ZR 335/75

    Bauhandwerker als Vergleichsgläubiger

  • BGH, 18.12.1990 - X ZR 57/89

    Immissionsschutzrechtliche Genehmigung für eine Coldbox-Anlage - Annulierung

  • OLG Koblenz, 22.03.2001 - 5 U 627/00

    Ansprüche des Bauherrn gegen den Architekten bei Kostenüberschreitung

  • OLG Brandenburg, 07.11.2001 - 7 U 91/01

    Streit um einen Anspruch auf Zahlung von Entgelt nach der Anmeldung eines

  • LG Flensburg, 05.10.2018 - 2 O 38/18

    Einräumung einer Sicherungshypothek erst nach Beginn der Bauarbeiten!

  • OLG Zweibrücken, 09.07.1998 - 4 U 16/98

    Vertrag über Vertrieb von Eigentumswohnungen

  • OLG München, 12.12.1991 - 29 U 3179/91

    Urheberrechtschutz für schlüsselfertige Häuser?

  • KG, 29.09.1989 - 15 U 327/89

    Wie wird bei Überschreitung der Höchstsätze der HOAI abgerechnet?

  • BGH, 06.11.1975 - X ZR 14/73

    Anforderungen an eine positive Vertragsverletzung - Schadensersatz wegen

  • OVG Niedersachsen, 27.01.1992 - 3 L 1228/91

    Tierkörperverwertungsanstalt; Rechtsnachfolger; Öffentlich-rechtlicher Vertrag;

  • BGH, 18.12.1969 - VII ZR 154/68

    Anspruch auf Rückgewähr zuviel bezahlter Vorschüsse - Beweislast des Architekten

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht