Rechtsprechung
   BGH, 22.09.2016 - VII ZR 14/16   

Volltextveröffentlichungen (11)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 241 Abs 2 BGB, § 249 Abs 1 BGB, § 280 Abs 1 BGB, § 9a Nr 1 DFBRVfO, § 9a Nr 2 DFBRVfO
    Haftung eines Zuschauers wegen des Zündens eines Sprengkörpers bei einem Fußballspiel für dem Verein vom Sportgericht auferlegte Geldstrafe

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Schadensersatzpflicht des Zuschauers eines Fußballspiels aufgrund des Werfens eines gezündeten Sprengkörpers auf einen anderen Teil der Tribüne

  • datenbank.nwb.de

    Haftung eines Zuschauers wegen des Zündens eines Sprengkörpers bei einem Fußballspiel für dem Verein vom Sportgericht auferlegte Geldstrafe

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (28)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Schadensersatzpflicht eines Zuschauers gegenüber dem Verein für das Zünden eines Knallkörpers im Fußballstadion

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation)

    Wer Böller wirft, muss zahlen, oder: Wir greifen dem Randalierer in die Tasche

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    1.FC Köln kann sich Verbandsstrafe vom Randalierer zurückholen

  • lawblog.de (Kurzinformation)

    Fußballfans haften sogar für Vereinsstrafen

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Fußballverein hat Schadensersatzanspruch gegen Randalierer im Fußballstadion auf Erstattung einer verhängten Verbandsstrafe - hier: Zünden eines Knallkörpers

  • ra-skwar.de (Pressemitteilung)

    Sportrecht: BGH bejaht Schadensersatzpflicht von Zuschauer gegenüber Verein für Zünden eines Knallkörpers im Fußballstadion

  • faz.net (Pressebericht, 22.09.2016)

    Fußballvereine können Geld von Krawallmachern zurückholen

  • zeit.de (Pressemeldung, 22.09.2016)

    Böllerwerfer haften für Strafen gegen Fußballvereine

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Der Knallkörper im Fußballstadion

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Knallkörper im Fußballstadion

  • lto.de (Pressebericht, 22.09.2016)

    1. FC Köln bekommt Recht: Krawall-Fans müssen Verbandsstrafe zahlen

  • archive.is (Pressebericht, 22.09.2016)

    Randalieren wird jetzt richtig teuer

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Schadensersatzpflicht eines Zuschauers gegenüber dem Verein für das Zünden eines Knallkörpers im Fußballstadion

  • rabüro.de (Kurzinformation)

    Schadensersatzpflicht eines Zuschauers gegenüber dem Verein für das Zünden eines Knallkörpers im Fußballstadion

  • schluender.info (Kurzinformation)

    Schadensersatzpflicht eines Zuschauers gegenüber dem Verein für das Zünden eines Knallkörpers im Fußballstadion

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Fußballfan muss Schadensersatz wegen gezündeten Knallkörpers bezahlen

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Pyrotechnik im Fußballstadion - Knallkörper werfende Fußballfans müssen Schadenersatz leisten für die vom DFB gegen den Verein verhängte Geldstrafe

  • versr.de (Kurzinformation)

    Schadensersatzpflicht eines Zuschauers gegenüber dem Verein für das Zünden eines Knallkörpers im Fußballstadion

  • thorsten-blaufelder.de (Kurzinformation)

    Muss Fußballfan 30.000 EUR wegen eines Böllerwurfs zahlen?!

  • welt.de (Pressebericht, 22.09.2016)

    Dieses Urteil verändert die Fanwelt für immer

  • rechtsportlich.net (Kurzinformation)

    Haftung von Krawallmachern in Fussballstadien

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Stören Zuschauer ein Fußballspiel, müssen sie dem Verein die deswegen auferlegte Verbandsstrafe erstatten

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Was Zuschauer eines Fußballspiels über die Haftung bei Spielstörungen wissen sollten

  • Jurion (Kurzinformation)

    Schadensersatzpflicht eines Zuschauers gegenüber dem Verein für das Zünden eines Knallkörpers im Fußballstadion bejaht

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    FC-Fan haftet für Pyrotechnik

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Schadenersatzpflicht für randalierende Zuschauer gegenüber Vereinen

  • karief.com (Kurzinformation)

    1. FC Köln gewinnt: Hooligans müssen für Verbandsstrafen von Sportvereinen aufkommen


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung - vor Ergehen der Entscheidung)

    Zünden eines Knallkörpers auf Fußballtribüne - Umfang der Haftung

Besprechungen u.ä. (6)

  • zjs-online.com PDF (Entscheidungsbesprechung)

    Zur vertraglichen Haftung eines Stadionbesuchers (Marvin Straub; ZJS 2017, 356)

  • zeit.de (Interview mit Bezug zur Entscheidung, 22.09.2016)

    "Der DFB hat keinen transparenten Sanktionskatalog"

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Zünden eines Knallkörpers auf der Tribüne - Umfang der Haftung

  • jurafuchs.de (Lern-App, Fallbesprechung in Fragen und Antworten)

    §§ 280, 249 Abs. 1 BGB
    Vertragliche Haftung eines Stadionbesuchers

  • juraexamen.info (Fallbesprechung - aus Ausbildungssicht)

    Sieg für den 1. FC Köln - Zuschauer haftet ggü. Verein für Verbandsstrafe nach Knallkörperwurf

  • jurafuchs.de (Lern-App, Fallbesprechung in Fragen und Antworten)

    Vertragliche Haftung eines Stadionbesuchers

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kurznachricht zu "Die Haftung "störender" Zuschauer für Verbandsstrafen gegen Fußballvereine" von Johannes Meier und Dennis Lenze, original erschienen in: MDR 2017, 6 - 10.

Papierfundstellen

  • BGHZ 211, 375
  • NJW 2016, 3715
  • MDR 2016, 1448
  • VersR 2017, 308
  • NZG 2017, 275



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)  

  • BGH, 09.11.2017 - VII ZR 62/17  

    Zünden eines Knallkörpers auf Fußballtribüne - hier: Höhe des Schadensersatzes

    Dessen Urteil hat der Senat auf die Revision der Klägerin mit Urteil vom 22. September 2016 (VII ZR 14/16, BGHZ 211, 375) aufgehoben und die Sache zur neuen Verhandlung und Entscheidung an das Berufungsgericht zurückverwiesen.

    Dieser genügt nicht, um dem Beklagten die Haftung auch hierfür aufzuerlegen (vgl. BGH, Versäumnisurteil vom 22. September 2016 - VII ZR 14/16, BGHZ 211, 375 Rn. 14 m.w.N.).

  • OLG Köln, 09.03.2017 - 7 U 54/15  

    1. FC Köln erhält rd. 20.000 Euro Schadensersatz von Böllerwerfer

    Die Kosten des Rechtsstreits in sämtlichen Rechtszügen einschließlich des Revisionsverfahrens - VII ZR 14/16 - tragen die Klägerin zu 1/3 und der Beklagte zu 2/3.

    Das auf die Berufung des Beklagten ergangene klageabweisende Urteil des Senats vom 17.12.2015 hat der Bundesgerichtshof mit Urteil vom 22.09.2016 - VII ZR 14/16 -, aufgehoben und die Sache zur neuen Verhandlung und Entscheidung zurückverwiesen.

    Wegen der weiteren Einzelheiten des Sach- und Streitstandes sowie der vorangegangenen Entscheidungen wird auf das angefochtene landgerichtliche Urteil vom 08.04.2015 - 7 O 231/14 LG Köln - (Bl. 104 ff. d.A.), das Urteil des Senats vom 17.12.2015 - 7 U 54/15 - (Bl. 198 ff. d.A) sowie das Urteil des Bundesgerichtshofs vom 22.09.2016 - VII ZR 14/16 - Bezug genommen.

  • BGH, 08.05.2018 - VI ZR 295/17  

    Anspruch des Betreibers eines Elektrizitätsverteilernetzes auf Schadensersatz für

    Eine Haftung besteht nur für diejenigen äquivalenten und adäquaten Schadensfolgen, die aus dem Bereich der Gefahren stammen, zu deren Abwendung die verletzte Norm erlassen wurde (Senat, Urteile vom 20. Mai 2014 - VI ZR 381/13, BGHZ 201, 263 Rn. 10; vom 26. Februar 2013 - VI ZR 116/12, NJW 2013, 1679 Rn. 12; vom 10. Juli 2012 - VI ZR 127/11, NJW 2012, 2964 Rn. 13; BGH, Urteil vom 25. Januar 2018 - VII ZR 74/15, NJW 2018, 944; Versäumnisurteil vom 22. September 2016 - VII ZR 14/16, BGHZ 211, 375 Rn. 14 jeweils mwN).

    Wirken dagegen in dem Schaden die besonderen Gefahren fort, die durch die erste Ursache gesetzt wurden, kann der haftungsrechtliche Zurechnungszusammenhang nicht verneint werden (Senat, Urteil vom 17. Dezember 2013 - VI ZR 211/12, BGHZ 199, 237 Rn. 55; BGH, Versäumnisurteil vom 22. September 2016 - VII ZR 14/16, BGHZ 211, 375 Rn. 15 jeweils mwN).

    Sie erfolgte nicht nur zufällig aus Anlass der Eigentumsverletzung und war von der Klägerin nicht zu vermeiden (vgl. BGH, Versäumnisurteil vom 22. September 2016 - VII ZR 14/16, BGHZ 211, 375 Rn. 15: Haftung eines Zuschauers wegen Zündens eines Sprengkörpers bei einem Fußballspiel für dem Verein vom Sportgericht auferlegte Geldstrafe).

  • BGH, 25.01.2018 - VII ZR 74/15  

    Kausalität eines Werkmangels für einen Wasserschaden bei längerer Abwesenheit des

    In der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs sind als solche Kriterien die Adäquanz des Kausalverlaufs und der Zurechnungszusammenhang anerkannt (vgl. BGH, Versäumnisurteil vom 22. September 2016 - VII ZR 14/16, BGHZ 211, 375 Rn. 14; Urteile vom 20. Mai 2014 - VI ZR 381/13, BGHZ 201, 263, juris Rn. 10; vom 11. Januar 2005 - X ZR 163/02, NJW 2005, 1420, 1421, juris Rn. 15; vom 11. November 1999 - III ZR 98/99, NJW 2000, 947, 948, juris Rn. 12).

    Insoweit ist eine wertende Betrachtung geboten (vgl. BGH, Versäumnisurteil vom 22. September 2016 - VII ZR 14/16, BGHZ 211, 375 Rn. 14; Urteil vom 17. Dezember 2013 - VI ZR 211/12, BGHZ 199, 237 Rn. 55 m.w.N).

    Wirken dagegen in dem Schaden die besonderen Gefahren fort, die durch die erste Ursache gesetzt wurden, kann der haftungsrechtliche Zurechnungszusammenhang nicht verneint werden (vgl. BGH, Versäumnisurteil vom 22. September 2016 - VII ZR 14/16, aaO Rn. 15; Urteil vom 17. Dezember 2013 - VI ZR 211/12, aaO).

  • BGH, 15.05.2018 - X ZR 79/17  

    Zur Erstattung eines dem Luftverkehrsunternehmen wegen fehlenden Visums

    cc) Da die Klägerin selbst dem indischen Verbot einer Beförderung von Personen ohne erforderliches Visum zuwider gehandelt hat, unterscheidet sich der Streitfall in einem entscheidenden Punkt von Fallgestaltungen, in denen der Anspruchsteller nicht einmal eine Obliegenheit verletzt hat (vgl. z.B. BGH, Versäumnisurteil vom 22. September 2016 - VII ZR 14/16, BGHZ 211, 375, 384 Rn. 31 zum fehlenden Mitverschulden eines Sportvereins gegenüber einem Zuschauer, der durch das Zünden und Werfen eines Sprengkörpers eine Verbandsstrafe auslöst).
  • KG, 16.02.2018 - 21 U 66/16  

    Zulässigkeit eines Vorbehaltsurteils bei Aufrechnung mit einer zur Klageforderung

    Denn entweder war die Vergütung auskömmlich, dann beläuft sich die Entschädigung nach § 642 Abs. 2 BGB auf die mitwirkungsverzugsbedingten Mehrkosten - die Mietkosten - zuzüglich dem mit der Vergütung darstellbaren Zuschlag zur Deckung der allgemeinen Geschäftskosten und des Unternehmergewinns (BGH, Urteil vom 26.10.2017, VII ZR 10/17; KG, Urteil vom 10.1.2017, VII ZR 14/16).
  • KG, 30.06.2017 - 7 U 47/16  

    Rechtliche Einordnung eines Zuschauervertrages für den Besuch des Endspiels der

    Im deutschen Recht wird nach der neueren höchstrichterlichen Rechtsprechung das Rechtsverhältnis zwischen einem Sportveranstalter und einem Zuschauer als "Zuschauervertrag" qualifiziert (vgl. BGH, Versäumnisurteil vom 22. September 2016 - VII ZR 14/16 -, juris Rn. 11).
  • OLG Düsseldorf, 22.06.2017 - 5 U 114/16  

    Auslegung eines Bauträgervertrages hinsichtlich des zu erbringenden

    Grundsätzlich wird die Haftung des Schädigers durch ein schadensbegünstigendes Verhalten des Geschädigten nicht ausgeschlossen, wenn die Handlung des Verletzten durch das haftungsbegründende Ereignis herausgefordert wurde und eine nicht ungewöhnliche Reaktion auf dieses darstellte (vgl. BGH, NJW 2016, 3715; 2001, 512; 1995, 127; Palandt/ Grüneberg , Vorb v § 249, Rn. 41).
  • LG Essen, 20.09.2017 - 20 O 7/17  

    Schadensersatzbegehren eines Vereins wegen des Werfens von Feuerzeugen bei einem

    Der Kläger ist deshalb - unter Berufung auf eine Entscheidung des Bundesgerichtshofes vom 22.09.2016, AZ: VII ZR 14/16 - der Ansicht, der Beklagte sei verpflichtet, ihm, dem Kläger, die inzwischen bezahlte Geldstrafe von 5.000,00 EUR sowie die inzwischen bezahlten hälftigen Verfahrenskosten i.H.v. 100, 00 EUR zu erstatten.

    Derartige Handlungen unterlässt der verständige Zuschauer bereits aus dem eigenen Interesse eines ungestörten Spielablaufs (vgl. BGH NJW 2016, 3715).In diesem Sinne war er daher u.a. gehalten, Gegenstände, insbesondere Feuerwerkskörper, Waffen aller Art und sonstige Gegenstände, die der Sicherheit anderer Besucher, Spieler oder Offizieller abträglich sein können, nicht mit ins Stadion zu bringen und diese auch nicht zu verwenden, insbesondere nicht auf das Spielfeld zu werfen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht