Rechtsprechung
   BGH, 10.07.2008 - VII ZR 146/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,34965
BGH, 10.07.2008 - VII ZR 146/06 (https://dejure.org/2008,34965)
BGH, Entscheidung vom 10.07.2008 - VII ZR 146/06 (https://dejure.org/2008,34965)
BGH, Entscheidung vom 10. Juli 2008 - VII ZR 146/06 (https://dejure.org/2008,34965)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,34965) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

  • IWW (Kurzinformation)

    Planer haftet für Genehmigungsfähigkeit - Honorarrisiko bei Bebauungsplänen erhöht: Jetzt aktive Honorarsicherung betreiben

Besprechungen u.ä. (2)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Erstellung von Bebauungsplänen: Architekt schuldet genehmigungsfähige Planungen! (IBR 2009, 41)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Einreichung der Genehmigungspläne ist noch keine (konkludente) Abnahme! (IBR 2008, 658)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Düsseldorf, 19.07.2013 - 22 U 211/12

    Anforderungen an das Sicherheitsverlangen nach § 648a BGB

    (1) Eine bislang etwaig fehlende Abnahme der bis zur Kündigung von der Klägerin erbrachten Werkleistungen (einschließlich der hier streitgegenständlichen Schweißarbeiten an den inneren Tragrohren) würde - entsprechend der insoweit zutreffenden Feststellungen des LG, wonach auch bei einem gekündigten Werkvertrag die allgemeinen Regeln zur Entbehrlichkeit einer Abnahme gelten (vgl. BGH, Urteil vom 11.05.2006, VII ZR 146/06, BGHZ 167, 345, dort Rn 26 mwN) - der Fälligkeit des Klageanspruchs nicht entgegenstehen.
  • OLG Düsseldorf, 03.07.2018 - 22 U 83/17

    Wie lange muss die Frist zur Stellung einer § 648a BGB-Sicherheit bemessen sein?

    Nach Kündigung bzw. gesetzlich fingierter Aufhebung des Vertrages wird zwar die Vergütung für die erbrachte Leistung grundsätzlich auch erst nach Abnahme fällig, indes gelten auch in diesem Fall die allgemeinen Regen zur Entbehrlichkeit der Abnahme (vgl. BGH, Urteil vom 11.05.2006, VII ZR 146/06, BGHZ 167, 345).
  • OLG Düsseldorf, 25.05.2010 - 21 U 124/09

    Formularmäßige Vereinbarung einer Schadenspauschalierung und unwiderruflicher

    Der Entscheidung des Bundesgerichtshofes vom 11.05.2006 (Az.: VII ZR 146/06 = BauR 2006, 1294) lasse sich gerade nicht entnehmen, dass nur bei individuell ausgehandelten Vereinbarungen § 648a BGB keine Anwendung finden würde.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht