Rechtsprechung
   BGH, 11.10.2012 - VII ZR 180/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,33299
BGH, 11.10.2012 - VII ZR 180/11 (https://dejure.org/2012,33299)
BGH, Entscheidung vom 11.10.2012 - VII ZR 180/11 (https://dejure.org/2012,33299)
BGH, Entscheidung vom 11. Januar 2012 - VII ZR 180/11 (https://dejure.org/2012,33299)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,33299) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 251 Abs 2 S 1 BGB, § 280 Abs 1 BGB, § 281 Abs 1 BGB, § 634 Nr 4 BGB, § 635 Abs 3 BGB
    Mängel der Werkleistung: Schadensersatzanspruch des Bestellers bei vom Unternehmer verweigerter Nacherfüllung wegen Unverhältnismäßigkeit

  • IWW
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anspruch des Bestellers auf Schadensersatz statt Leistung für Mängel der Werkleistung bei vorheriger Verweigerung der Nachbesserung dieser Mängel durch den Unternehmer gem. § 635 Abs. 3 BGB

  • rewis.io

    Mängel der Werkleistung: Schadensersatzanspruch des Bestellers bei vom Unternehmer verweigerter Nacherfüllung wegen Unverhältnismäßigkeit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anspruch des Bestellers auf Schadensersatz statt Leistung für Mängel der Werkleistung bei vorheriger Verweigerung der Nachbesserung dieser Mängel durch den Unternehmer gem. § 635 Abs. 3 BGB

  • datenbank.nwb.de

    Mängel der Werkleistung: Schadensersatzanspruch des Bestellers bei vom Unternehmer verweigerter Nacherfüllung wegen Unverhältnismäßigkeit

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Mängelbeseitigung unverhältnismäßig: Höhe des Schadensersatzes?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Schadensersatz statt Mängelbeseitigung

  • zip-online.de (Leitsatz)

    Schadensersatz statt der Leistung ohne Fristsetzung nach Verweigerung der Mängelbeseitigung durch Unternehmer wegen Unverhältnismäßigkeit

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Schadensersatzanspruch des Bestellers entfällt nicht bei Verweigerung der Mängelbeseitigung wegen unverhältnismäßiger Kosten

  • flaig-ritterhoff.de (Kurzinformation)

    Warum sehr geringfügige Mängel sehr, sehr teuer werden können

Besprechungen u.ä.

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB § 635 Abs. 3, § 251 Abs. 2 Satz 1, § 280 Abs. 1, § 281 Abs. 1, § 634 Nr. 4
    Zur Unverhältnismäßigkeit der Mängelbeseitigungskosten beim Werkvertrag

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2013, 173 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BGH, 11.10.2012 - VII ZR 179/11

    Mängel der Werkleistung: Schadensersatzanspruch des Bestellers bei vom

    Den Restwerklohn für Arbeiten in der Doppelhaushälfte 6 macht sie im Parallelverfahren VII ZR 180/11 geltend.
  • OLG Düsseldorf, 04.11.2014 - 21 U 23/14

    Anspruch des Bestellers auf Beseitigung rein optischer Mängel ohne

    In seinem Urteil vom 11.10.2012 - VII ZR 180/11 (vgl. BeckRS 2012, 22364 ) hat der BGH die grundsätzliche Möglichkeit des Auftragnehmers gegenüber dem Schadensersatzbegehren des Auftraggebers, das dieser an den Kosten zur Mängelbeseitigung ausgerichtet hat, den Einwand der Unverhältnismäßigkeit entgegenzuhalten, bestätigt und folgendes hierzu klargestellt: Der Anspruch des Bestellers auf Schadensersatz für schuldhaft verursachte Werkmängel entfällt nicht schon dadurch, dass der Unternehmer zu Recht gemäß § 635 Abs. 3 BGB einwendet, diese Mängel nicht beseitigen zu müssen.
  • OLG Oldenburg, 11.12.2014 - 8 U 140/09

    50 Euro Mehrkosten vs. 44.000 Euro Nachbesserungsaufwand: Mängelbeseitigung

    Auf die Revision der Beklagten hat der Bundesgerichtshof das Senatsurteil mit Urteil vom 11. Oktober 2012 (VII ZR 180/11, vgl. das Urteil in der Parallelsache VII ZR 179/11, BauR -, 81 = NJW -, 370) im Kostenpunkt und insoweit aufgehoben, als die Beklagte unbedingt zur Zahlung eines 2.935,12 Euro nebst Zinsen übersteigenden Betrages verurteilt und die Widerklage hinsichtlich eines Betrages von 39.270,55 Euro nebst Zinsen abgewiesen worden ist; in diesem Umfang hat er die Sache an den Senat zurückverwiesen.
  • OLG Düsseldorf, 18.02.2014 - 23 U 62/13

    Entbehrlichkeit der Fristsetzung zur Nacherfüllung bei Mängeln des Werks

    Für die Beurteilung der Unverhältnismäßigkeit gemäß § 251 BGB maßgeblichen Kriterien entsprechen denen, die bei § 635 Abs. 3 BGB heranzuziehen sind, wenn er werkvertraglicher Schadensersatz in Höhe der Mängelbeseitigungskosten beansprucht wird, wobei auch das Verschulden zu berücksichtigen ist (BGH, Urt. v. 11.10.2012 - VII ZR 180/11, ZIP 2013, 173).
  • OLG Naumburg, 19.02.2015 - 2 U 49/13

    Mangelhafte Werkleistung: Vorteilsausgleich bei langjähriger Nutzungsdauer eines

    In einem solchen Fall würde es Treu und Glauben widersprechen, wenn der Besteller diese Aufwendungen dem Unternehmer anlasten könnte (BGH, Urteil v. 11.10.2011 - Az.: VII ZR 180/11 -, ZIP 2013, 173 f., Rdn. 11, zu § 634 Nr. 4, § 280 Abs. 1, § 281 Abs. 1 BGB n.F., jedoch unter Rückgriff auf seine - von ihm ausdrücklich in Bezug genommene - Rechtsprechung zu § 635 BGB a.F.).
  • OLG Düsseldorf, 14.04.2015 - 21 U 182/14

    Umfang der Rechtskraft einer eine Vergütungsklage des Unternehmers abweisenden

    III) Wollte man das Begehren der Klägerin auf Zahlung der Mängelbeseitigungskosten nicht auf den Kostenvorschussanspruch nach § 637 Nr. 3 BGB sondern auf den mangelbedingten Schadensersatzanspruch nach § 634 Nr. 4 BGB stützen wollen, so stünde dem der auch gegenüber dieser Anspruchsgrundlage anwendbare Unverhältnismäßigkeitseinwand, der aus den oben angeführten Gründen berechtigt ist, entgegen (vgl. ausdrücklich BGH, Urteil vom 11.10.2012, VII ZR 180/11, NJW 2013, 370, 371 Rzn 8ff).
  • OLG Düsseldorf, 26.03.2019 - 23 U 102/18

    Höhe des Schadensersatzanspruchs gegen einen Architekten wegen im Bauwerk

    Dabei entsprechen die Voraussetzungen der Unverhältnismäßigkeit gemäß § 251 Abs. 2 BGB den Anforderungen gemäß § 635 Abs. 3 BGB n. F. Bei der Abwägung muss berücksichtigt werden, dass ein Verschulden vorliegt (BGH, Urt. v. 11.10.2012 - VII ZR 179/11, NJW 2013, 370; Urt. v. 11.10.2012 - VII ZR 180/11, ZIP 2013, 173).
  • OLG Stuttgart, 11.07.2019 - 13 U 230/18

    Schweigen auf eine Auftragsbestätigung ist keine Zustimmung!

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht