Rechtsprechung
   BGH, 18.06.1998 - VII ZR 189/97   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1998,380
BGH, 18.06.1998 - VII ZR 189/97 (https://dejure.org/1998,380)
BGH, Entscheidung vom 18.06.1998 - VII ZR 189/97 (https://dejure.org/1998,380)
BGH, Entscheidung vom 18. Juni 1998 - VII ZR 189/97 (https://dejure.org/1998,380)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,380) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Anforderungen an die Prüfbarkeit einer Architektenschlußrechnung - Informations- und Kontrollinteresse des Auftraggebers - Umfang und Differenzierung der für die Prüfbarkeit erforderlichen Angaben - Anforderungen an Kostenermittlungen - Berechnung des Architektenhonorars - Berechtigtes Informationsinteresse des Auftraggebers - Überprüfung der Rechnungsstellung - Kosten gemäß § 10 HOAI

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Prüffähigkeit der Architektenrechnung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    HOAI § 10
    Prüfbarkeit einer Architektenschlußrechnung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Prüfbarkeit der Architektenhonorarrechnung: Anforderungen bezüglich der anrechenbaren Kosten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Besprechungen u.ä. (3)

  • baunetz.de (Entscheidungsbesprechung)

    Anforderungen an die Prüffähigkeit von Kostenermittlungen

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Die Prüffähigkeit einer Rechnung ist nicht auf abstrakte Kriterien, sondern auf den Einzelfall abzustellen! (IBR 1998, 440)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Kostenberechnung und Kostenberechnung: Zwei gänzlich verschiedene Paar Stiefel! (IBR 1998, 441)

Papierfundstellen

  • BGHZ 139, 111
  • NJW 1998, 3123
  • MDR 1998, 1219
  • NJ 1998, 541
  • WM 1998, 1984
  • BB 1998, 1867 (Ls.)
  • DB 1998, 2160 (Ls.)
  • BauR 1998, 1108
  • ZfBR 1998, 299



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (48)  

  • BSG, 25.10.2016 - B 1 KR 22/16 R

    Krankenversicherung - Aufwandspauschale - Überprüfung der Krankenhausrechnung auf

    Wie beim Erfordernis der Prüffähigkeit einer Architektenschlussrechnung (vgl hierzu BGHZ 139, 111 = NJW 1998, 3123 = Juris RdNr 7 mwN; Entsprechendes gilt zB nach § 12 Gebührenordnung für Ärzte) sollen die zwingenden Abrechnungserfordernisse für die Fallpauschalen die KKn als Auftraggeber der Krankenhäuser im Rechtssinne (§ 109 Abs. 4 S 2 SGB V) in die Lage versetzen, die Rechnungen zu prüfen und die Richtigkeit der einzelnen Ansätze zu beurteilen.
  • BSG, 23.05.2017 - B 1 KR 24/16 R

    Krankenversicherung - Krankenhausvergütung - Abrechnungsprüfung durch MDK -

    Wie beim Erfordernis der Prüffähigkeit einer Architektenschlussrechnung (vgl hierzu BGHZ 139, 111 = NJW 1998, 3123 = Juris RdNr 7 mwN; Entsprechendes gilt zB nach § 12 Gebührenordnung für Ärzte) sollen die zwingenden Abrechnungserfordernisse für die Fallpauschalen die KKn als Auftraggeber der Krankenhäuser im Rechtssinne (§ 109 Abs. 4 S 2 SGB V) in die Lage versetzen, die Rechnungen zu prüfen und die Richtigkeit der einzelnen Ansätze zu beurteilen.
  • BSG, 25.10.2016 - B 1 KR 16/16 R

    Gesetzliche Krankenversicherung

    Wie beim Erfordernis der Prüffähigkeit einer Architektenschlussrechnung (vgl hierzu BGHZ 139, 111 = NJW 1998, 3123 = Juris RdNr 7 mwN; Entsprechendes gilt zB nach § 12 Gebührenordnung für Ärzte) sollen die zwingenden Abrechnungserfordernisse für die Fallpauschalen die KKn als Auftraggeber der Krankenhäuser im Rechtssinne (§ 109 Abs. 4 S 2 SGB V) in die Lage versetzen, die Rechnungen zu prüfen und die Richtigkeit der einzelnen Ansätze zu beurteilen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht