Rechtsprechung
   BGH, 13.12.1973 - VII ZR 40/72   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1973,611
BGH, 13.12.1973 - VII ZR 40/72 (https://dejure.org/1973,611)
BGH, Entscheidung vom 13.12.1973 - VII ZR 40/72 (https://dejure.org/1973,611)
BGH, Entscheidung vom 13. Dezember 1973 - VII ZR 40/72 (https://dejure.org/1973,611)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1973,611) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Nachbesserung - Mängelbeseitigung - Baumängel - Planungsfehler - Aufsichtsfehler - Ausschluß der Aufrechnung - Zurückbehaltungsrecht - Architektenwerk

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    Beseitigung von auf Planungs- oder Aufsichtsfehlern beruhenden Baumängeln durch den Architekten; Ausschluß eines Zurückbehaltungsrechts durch Aufrechnungsausschluß; Voraussetzungen der Fertigstellung des Architektenwerks

Papierfundstellen

  • NJW 1974, 367
  • MDR 1974, 396
  • VersR 1974, 386
  • DB 1974, 379
  • BauR 1974, 137
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • OLG Stuttgart, 30.03.2010 - 10 U 87/09

    Architektenhaftung: Schadensersatz bei verspäteter Fertigstellung eines Wohn- und

    Zur Fertigstellung der Architektenwerks gehört nicht, dass der Architekt einen wegen Mängel am Architektenwerk geschuldeten Schadensersatz geleistet hat (vgl. BGH NJW 1974, 367, Juris RN 19; Werner / Pastor Der Bauprozess 12. Aufl., RN 962), denn der Architekt ist nicht nach § 634 BGB a. F. verpflichtet, auf Planungs- oder Aufsichtsfehlern beruhende Baumängel selbst zu beseitigen oder beseitigen zu lassen.
  • BGH, 17.12.1996 - X ZR 74/95

    Ansprüche aus Schuldnerverzug im gegenseitigen Vertrag

    Wie jede Gegenforderung kann grundsätzlich auch eine gleichartige Gegenforderung einredeweise geltend gemacht werden (vgl. BGH, Urt. v. 13.12.1973 - VII ZR 40/72, NJW 1974, 367, 368).
  • BGH, 07.07.1988 - VII ZR 320/87

    Aufrechnung mit Schadensersatzansprüchen gegen Ansprüche auf Rückgewähr von

    Da nämlich das Werk entsprechend der vom Kläger erbrachten Planungsleistung ausgeführt wurde, scheidet eine Nachbesserung der Planung (als der geschuldeten Leistung) von vornherein aus (vgl. BGHZ 42, 16, 18; 43, 227, 232 m. w. Nachw.; 48, 257, 261/262; BGH NJW 1974, 367, jeweils m. w. Nachw.).
  • OLG Bamberg, 28.09.2016 - 3 U 43/16

    Aufrechnung mit schiedsbefangener Forderung im Rechtsstreit

    a) Soweit die Beklagte hinsichtlich des Rückzahlungsanspruchs ein Zurückbehaltungsrecht gemäß § 273 BGB geltend macht und dementsprechend die Zug-um-Zug-Verurteilung begehrt, wirkt dies wie eine Aufrechnung, da sich die auf Geld gerichteten Forderungen gleichartig gegenüber stehen (BGH NJW 1974, 367; Palandt/Grüneberg, BGB 75, Aufl. 2016, § 273 Rn. 14).
  • BGH, 07.03.1985 - III ZR 90/83

    Unlauteres Mittel - Gläubigerbefriedigung - Anspruchsvereitelung - Vereitelung

    Davon kann aber grundsätzlich nur gesprochen werden, wenn das Zurückbehaltungsrecht wegen Gegenforderungen ausgeübt wird, die der Hauptforderung gleichartig sind (vgl. BGH Urteil vom 13. Dezember 1973 - VII ZR 40/72 = NJW 1974, 367, 368; Palandt/Heinrichs BGB 44. Aufl. § 273 Anm. 5 b, c).
  • BGH, 18.10.1985 - V ZR 82/84

    Zurückbehaltungsrecht bei noch nicht fälligen Gegenforderungen

    Schon aus diesem Grunde ist auch die weitere Ansicht des Berufungsgerichts verfehlt, die Beklagte habe sich jahrelang vertragswidrig verhalten und dürfe sich deshalb nicht auf das vereinbarte Aufrechnungsverbot und den darin liegenden Ausschluß auch eines der Aufrechnung in der Wirkung gleichkommenden Zurückbehaltungsrechts (vgl. BGH Urt. v. 13. Dezember 1973, VII ZR 40/72, NJW 1974, 367, 368) berufen.
  • OLG Nürnberg, 20.06.2012 - 6 U 1643/09

    Ausführung eines Wärmedämm-Verbundsystems muss besonders überwacht werden!

    Ist das fertig gestellte Bauwerk (auch) infolge schuldhafter Verletzung der Bauüberwachungspflicht mangelhaft, bedarf es für Ansprüche des Bauherrn gegen den Architekten keiner Fristsetzung zur Nacherfüllung; denn eine Nacherfüllung dieser Architektenleistung wäre nach Vollendung des Bauwerks nicht mehr möglich (§ 275 Abs. 1 BGB), eine Fristsetzung wäre somit zwecklos (BGH NJW 1974, 367; OLG Bamberg, BauR 1996, 284; OLG München, NJW-RR 1988, 336/338).
  • OLG Naumburg, 07.08.2007 - 9 U 53/07

    Heilung einer vom Ausgangsgericht unterlassenen Bescheidung eines

    Sind Forderung und Gegenforderung jeweils fällig und auf Geld gerichtet, stellt ein wegen der Gegenforderung geltend gemachtes Zurückbehaltungsrecht bei sachgerechtem Verständnis eine Aufrechnungserklärung dar (vgl. BGH NJW 1974, 367 [368]).
  • BGH, 20.06.1979 - VIII ZR 228/76

    Geltendmachung einer Restkaufpreisforderung - Aufrechnung mit Gegenforderungen

    Da dieses nur wegen der zur Aufrechnung gestellten, auf Geldleistung gerichteten fälligen Gegenforderungen geltend gemacht wird, wirkt es im Ergebnis wie eine Aufrechnung und wird deshalb ebenfalls durch die Gerichtsstandsklausel ausgeschlossen (BGHZ 16, 37, 49; BGH Urteil vom 18. Februar 1955 - V ZR 33/54 = LM BGB § 395 Nr. 2; BGH Urteil vom 13. Dezember 1973 - VII ZR 40/72 = NJW 1974, 367, 368).
  • LG Bonn, 07.08.2017 - 17 O 304/16

    Widerrufsfolgen, Verbraucherdarlehensvertrag, Fernabsatz, Nutzungsersatz

    Sind die beiderseitigen Leistungen verrechenbar, ist eine zur Zug um Zug-Verurteilung führende Zurückbehaltung im Allgemeinen allerdings weder sinnvoll noch angebracht und deshalb regelmäßig in eine Aufrechnung umzudeuten (s. RG, Urteil vom 06.12.1928 - VI 229/28 -, RGZ 123, 6 (8); BGH, Urteil vom 20.09.1978 - VIII ZR 2/78 -, juris, Rn. 22; BGH, Urteil vom 13.12.1973 - VII ZR 40/72 -, juris, Rn. 21; BGH, Urteil vom 01.10.1999 - V ZR 162/98 -, NJW 2000, 278 (279); BGH, Urteil vom 12.06.1967 - VIII ZR 61/65 -, Rn. 14ff.; MünchKomm/Krüger, 7. Aufl. 2016, § 273 BGB, Rn. 75; BeckOKBGB/Lorenz, Stand 01.11.2015, § 273 BGB, Rn. 13; Erman/H. P. Westermann, 14. Aufl. 2014, § 273 BGB, Rn. 6; Staudinger/Gursky (2016), § 388 BGB, Rn. 13f.).
  • OLG Frankfurt, 28.07.2003 - 16 U 79/02

    Gleichstellung der Beschränkung der Abtretung einer Forderung durch eine

  • OLG Naumburg, 07.02.2002 - 2 U 103/01

    Zur Beweislast bei der Frage ob die Planungsleistung des auf Honorarzahlung

  • BGH, 20.09.1978 - VIII ZR 2/78

    Zur Frage der Aufrechnung des Mieters gegenüber Zwangsverwalter

  • LG Oldenburg, 21.06.1999 - 13 O 2850/98

    Aufrechnungsverbot im Architektenvertrag

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht