Rechtsprechung
   BGH, 17.04.1958 - VII ZR 435/56   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1958,7129
BGH, 17.04.1958 - VII ZR 435/56 (https://dejure.org/1958,7129)
BGH, Entscheidung vom 17.04.1958 - VII ZR 435/56 (https://dejure.org/1958,7129)
BGH, Entscheidung vom 17. April 1958 - VII ZR 435/56 (https://dejure.org/1958,7129)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1958,7129) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

  • Evers OK-Vertriebsrecht(Abodienst) (Leitsatz)

    Schadensersatz wegen unrichtiger Auskunft, Haftung wegen Verletzung des Auskunftsvertrages

Papierfundstellen

  • WM 1958, 1080
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • BGH, 14.11.1968 - VII ZR 51/67

    Schadensersatz aus Betrug und arglistiger Täuschung - Täuschung über die Echtheit

    Das Fehlen sonstiger vertraglicher Beziehungen schließt ebenso wie eine etwaige Unentgeltlichkeit das Zustandekommen eines solchen haftungsbegründenden Auskunftsvertrags nicht aus (Urteile des Senats vom 9. Dezember 1963 und vom 7. Januar 1965 = WM 1964, 117 und 1965, 287 mit weiteren Entscheidungsnachweisen); denn dieser kommt gerade durch die Erteilung der Auskunft zustande (Urteil des Senats vom 17. April 1958 - WM 1958, 1080).
  • BGH, 06.03.1972 - II ZR 100/69

    Hypothekarische Sicherung eines Darlehens - Abschluss eines Vertrages auf

    Im Hinblick auf die erkennbare Bedeutung der Auskunft für die Entschließung des Klägers, ob er Dr. P. ein Darlehen gewähren könne, kam - die Richtigkeit seines Vorbringens unterstellt - mit ihm, der bisher in keiner Geschäftsverbindung mit der Beklagten stand und sich als Nichtkunde erstmals an sie wandte, konkludent ein besonderer Auskunftsvertrag zustande (BGH WM 1958, 1080; WM 1970, 1021, 1022).
  • BGH, 09.12.1963 - VII ZR 101/62

    Haftung aus einem stillschweigend abgeschlossenen Auskunftsvertrag, keine

    Im Anschluß an Entscheidungen des Reichsgerichts (RGJW 1917, 101 und 1918, 90; RGZ 101, 297, 301; RG in HRR 1936, 1107 und in Seuff A 80 Nr. 10, 92 Nr. 124) und solche des Bundesgerichtshofs (BGHZ 7, 371 und LM Nr. 3 zu § 157 (Ga) BGB) hat der erkennende Senat bereits mehrfach (vgl. die Urteile vom 21.11.1957, VII ZR 25/57,(WM 1958, 397 ), 17.4.1958, VII ZR 435/56 (WM 1958, 1080 ), 18.1.1960, VII ZR 195/58 (WM 1960, 660 ), 5.7.1962, VII ZR 199/60 (WM 1962, 1110) und vom 8.7.1963, VII ZR 44/62 (WM 1963, 913)) eine Haftung aus einem stillschweigend abgeschlossenen Auskunftsvertrag bejaht, wenn erkennbar die Auskunft für den Empfänger von erheblicher Bedeutung war und er sie zur Grundlage wesentlicher Entschlüsse oder Maßnahmen machte.
  • BGH, 06.11.1967 - II ZR 71/65

    Haftung für Auskunftserteilung oder Bestätigungen im Versicherungsverhältnis -

    Unter gleichen Voraussetzungen kann auch derjenige, der auf Veranlassung eines seiner Kunden einem Dritten eine für diesen erkennbar wichtige Bescheinigung zugehen läßt, dem Dritten vertraglich haften, wenn die Bescheinigung unrichtig ist (BGH WM 1958, 1080; 1965, 287; BGZ 114, 289; vgl. auch BGH WM 1964, 1163).
  • BGH, 18.01.1960 - VII ZR 195/58

    Rechtsmittel

    Unter solchen Umständen ist, abweichend von der Regel des § 676 BGB, davon auszugehen, daß Auskunftgeber und Auskunftsempfänger stillschweigend einen Auskunftsvertrag abschließen, aus dem der Auskunftgeber dem Auskunftsempfänger zur Erteilung richtiger Auskunft verpflichtet ist und bei schuldhafter Verletzung dieser Verpflichtung vertraglich auf Schadensersatz haftet (BGHZ 7, 371, 374 [BGH 29.10.1952 - II ZR 283/51]-375; 12, 105, 108 und die Urteile des erkennenden Senats vom 21. November 1957, VII ZR 25/57, und 17. April 1958, VII ZR 435/56 = WM 1958, 397 und 1080).
  • BGH, 17.02.1972 - VII ZR 150/70

    Ansprüche des Bauherrn gegen den Unternehmer - Schuldhafte falsche

    (Vgl. BGHZ 7, 371; 13, 198 [BGH 28.04.1954 - II ZR 211/53]; 49, 167 [BGH 29.11.1967 - Ib ZR 165/65]; BGH NJW 1962, 1500; BGH LM BGB § 676 Nr. 4; BGH NJW 1965, 148 [BGH 19.10.1964 - VIII ZR 20/63]; BGH WM 1971, 74 sowie die Urteile des Senats WM 1958, 397; 1958, 1080; 1960, 660; 1961, 698; 1962, 1110; 1962, 1220; 1963, 913; 1964, 117; 1965, 287; 1969, 36; VII ZR 17/68 vom 30. Oktober 1969).
  • BGH, 15.06.1961 - VII ZR 68/60

    Vervollständigung einer nicht mit einer Begründung versehenen unselbstständigen

    Demgemäß ist nur zu prüfen, wie sich der Kläger bei zutreffender Belehrung verhalten hätte und welche wirtschaftlichen Nachteile er dadurch erlitten hat, daß er dem Beklagten Mechler vertraute (Urt. des Senats vom 17. April 1958 VII ZR 435/56 = WM 1958, 1080).
  • BGH, 14.01.1969 - VI ZR 130/67

    Anspruch auf Schadensersatz wegen Erstellen einer unrichtigen Bilanz im Rahmen

  • BGH, 09.02.1961 - VII ZR 130/59
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht