Rechtsprechung
   BFH, 24.06.1996 - VIII B 127/95   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,3653
BFH, 24.06.1996 - VIII B 127/95 (https://dejure.org/1996,3653)
BFH, Entscheidung vom 24.06.1996 - VIII B 127/95 (https://dejure.org/1996,3653)
BFH, Entscheidung vom 24. Juni 1996 - VIII B 127/95 (https://dejure.org/1996,3653)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,3653) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)

  • BFH, 11.11.2004 - V B 82/04

    Ausländische Zeugen

    Denn nach ständiger Rechtsprechung verliert der Beschwerdeführer sein entsprechendes Rügerecht, selbst wenn die Voraussetzungen i.S. von § 155 FGO i.V.m. § 295 der Zivilprozessordnung (ZPO) nicht vorliegen, auch dadurch, dass er nicht alle prozessualen Möglichkeiten ausschöpft, selbst zur Aufklärung des Sachverhalts beizutragen (vgl. BFH-Beschlüsse vom 23. Januar 2004 IV B 100/02, BFH/NV 2004, 760; vom 24. Juni 1996 VIII B 127/95, BFH/NV 1996, 842).
  • BFH, 02.10.2014 - VI B 52/14

    Nichtzulassungsbeschwerde: Widerspruch zwischen Tenor und Gründen;

    Denn inhaltliche Widersprüche im Urteil sind dem materiellen Recht zuzuordnen, nicht hingegen Verfahrensfehler, die zur Revisionszulassung wegen Verfahrensmangels führen können (BFH-Beschluss vom 24. Juni 1996 VIII B 127/95, BFH/NV 1996, 842).
  • BFH, 17.01.2005 - VIII B 73/03

    Aussetzung des Verfahrens: Ordnungswidrigkeitenverfahren

    Sollte mit dieser Rüge eine Verletzung der finanzgerichtlichen Sachaufklärungspflicht nach § 76 Abs. 1 FGO gemeint sein, hätte es insbesondere der Angabe bedurft, welche Beweiserhebung sich dem FG hätte aufdrängen müssen und warum der Kläger derartige Beweise nicht von sich aus angeboten hat (vgl. dazu etwa Beschluss des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 24. Juni 1996 VIII B 127/95, BFH/NV 1996, 842).
  • BFH, 23.07.2004 - XI B 104/03

    Kein Verfahrensmangel bei Verstößen gegen Denkgesetze und Erfahrungssätze; Rüge

    Soweit das FA mangelnde Sachverhaltsaufklärung rügt, erfordert die schlüssige Rüge, das FG habe gegen seine Pflicht zur Aufklärung des Sachverhalts verstoßen, die Darlegung, warum das FA nicht von sich aus die Erhebung weiterer Beweise oder die Vornahme bestimmter zusätzlicher Ermittlungen spätestens in der letzten mündlichen Verhandlung beantragt hat (vgl. BFH-Beschlüsse vom 24. Juni 1996 VIII B 127/95, BFH/NV 1996, 842, und vom 26. Juni 2003 VIII B 273/02, zitiert nach juris).
  • BFH, 09.03.2004 - VIII B 252/03

    Rüge der Verletzung der Amtsermittlungspflicht; Antrag auf Berichtigung des

    Bei der Rüge der Verletzung der Amtsermittlungspflicht des FG muss auch dargelegt werden, warum der sachkundig vertretene Beschwerdeführer nicht von sich aus die Erhebung weiterer Beweise oder die Vornahme bestimmter zusätzlicher Ermittlungen beantragt hat (Verzicht des Rügerechts gemäß § 155 FGO i.V.m. § 295 der Zivilprozessordnung; vgl. BFH-Beschlüsse vom 28. Juli 1993 V B 25/93, BFH/NV 1995, 307; vom 24. Juni 1996 VIII B 127/95, BFH/NV 1996, 842).
  • BFH, 01.03.2004 - VIII B 286/03

    Keine notwendige Beiladung des Ehegatten bei Aufhebung der Kindergeldfestsetzung;

    Außerdem hätte dargelegt werden müssen, warum der sachkundig vertretene Kläger nicht von sich aus die Erhebung weiterer Beweise oder die Vornahme bestimmter zusätzlicher Ermittlungen spätestens in der mündlichen Verhandlung beantragt hat (Verzicht des Rügerechts gemäß § 155 FGO i.V.m. § 295 der Zivilprozessordnung; vgl. BFH-Beschlüsse vom 28. Juli 1993 V B 25/93, BFH/NV 1995, 307; vom 24. Juni 1996 VIII B 127/95, BFH/NV 1996, 842).
  • BFH, 05.12.2000 - VIII B 64/00

    Nichtzulassungsbeschwerde - Grundsätzliche Bedeutung - Vertragsauslegung -

    Bei der Rüge der Verletzung der Amtsermittlungspflicht des FG muss auch dargelegt werden, warum der sachkundig vertretene Beschwerdeführer nicht von sich aus die Erhebung von Beweisen oder die Vornahme bestimmter zusätzlicher Ermittlungen beantragt hat (vgl. BFH-Beschlüsse vom 28. Juli 1993 V B 25/93, BFH/NV 1995, 307; vom 24. Juni 1996 VIII B 127/95, BFH/NV 1996, 842).
  • BFH, 17.06.2004 - VIII B 325/03

    Darlegung der grundsätzlichen Bedeutung; Rüge unterlassener Zeugeneinvernahme

    Ferner muss dargelegt werden, warum der sachkundig vertretene Kläger nicht von sich aus die Beweiserhebung durch Vernehmung der Ehefrau oder die Vornahme bestimmter zusätzlicher Ermittlungen beantragt hat (Verzicht auf das Rügerecht gemäß § 155 FGO i.V.m. § 295 der Zivilprozessordnung; vgl. BFH-Beschlüsse vom 28. Juli 1993 V B 25/93, BFH/NV 1995, 307; vom 24. Juni 1996 VIII B 127/95, BFH/NV 1996, 842).
  • BFH, 14.03.2000 - VIII B 143/99

    Darlegungsanforderungen - Beweiswürdigung - Fehlerhafte Rechtsanwendung -

    Bei der Rüge der Verletzung der Amtsermittlungspflicht des FG muss auch dargelegt werden, warum die sachkundig vertretenen Kläger nicht von sich aus die Erhebung weiterer Beweise oder die Vornahme bestimmter zusätzlicher Ermittlungen spätestens in der letzten mündlichen Verhandlung beantragt haben (Verzicht auf das Rügerecht gemäß § 155 FGO i.V.m. § 295 der Zivilprozeßordnung --ZPO--; vgl. BFH-Beschlüsse vom 28. Juli 1993 V B 25/93, BFH/NV 1995, 307; vom 24. Juni 1996 VIII B 127/95, BFH/NV 1996, 842).
  • BFH, 01.04.2004 - VIII B 56/03

    Gewerblicher Grundstückshandel bei unbedingter Veräußerungsabsicht

    Außerdem muss dargelegt werden, warum der sachkundig vertretene Beschwerdeführer nicht von sich aus die Erhebung weiterer Beweise oder die Vornahme bestimmter zusätzlicher Ermittlungen spätestens in der letzten mündlichen Verhandlung beantragt hat (Verzicht auf das Rügerecht gemäß § 155 FGO i.V.m. § 295 der Zivilprozessordnung; vgl. BFH-Beschlüsse vom 28. Juli 1993 V B 25/93, BFH/NV 1995, 307; vom 24. Juni 1996 VIII B 127/95, BFH/NV 1996, 842).
  • BFH, 26.06.2003 - VIII B 273/02

    Rüge einer Verletzung des Rechts auf Gehör; Rügeverzicht bei Verstoß gegen

  • BFH, 30.01.2003 - VIII B 131/01

    Darlegung eines Verfahrensmangels wegen Verletzung der Aufklärungspflicht

  • BFH, 13.03.2000 - VIII B 133/99

    Sachverhaltsermittlung - Beweismittel - Beweisthema - Beweisantrag -

  • BFH, 25.02.1999 - VI B 374/98

    Verletzung der Sachaufklärungspflicht; kumulative Urteilsbegründung

  • FG Hessen, 23.06.2005 - 13 K 1704/04

    Entstehung eines Auflösungsverlusts

  • FG München, 07.05.2003 - 1 K 3079/01

    Eingeschränkte Abzugsmöglichkeit von GmbH-Auflösungsverlusten; Einkommensteuer

  • FG München, 07.05.2003 - 1 A 3079/01
  • FG München, 13.08.1997 - 1 K 1897/93

    Gewinn und Verlust aus der Auflösung einer Kapitalgesellschaft als Einkünfte aus

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht