Rechtsprechung
   BVerwG, 26.03.1963 - VIII C 12.63   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1963,472
BVerwG, 26.03.1963 - VIII C 12.63 (https://dejure.org/1963,472)
BVerwG, Entscheidung vom 26.03.1963 - VIII C 12.63 (https://dejure.org/1963,472)
BVerwG, Entscheidung vom 26. März 1963 - VIII C 12.63 (https://dejure.org/1963,472)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1963,472) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BVerwG, 13.04.1984 - 4 C 31.81

    Ersatzvornahme gegen bauliche Mängel - Zwangsvollstreckung, Angabe der

    Eine Bindung des Revisionsgerichts besteht ausnahmsweise zwar nicht, wenn die Vorinstanz die Revision offensichtlich rechtswidrig zugelassen hat, z.B. weil die Frage, wegen der die Revision zugelassen worden ist, ausschließlich irrevisibles Recht betrifft (BVerwG, Beschluß vom 24. November 1961 - BVerwG 2 C 5.60 - Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 20; Beschluß vom 26. März 1963 - BVerwG 8 C 12.63 - Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 41; Beschluß vom 23. Juni 1975 - BVerwG 7 C 45.73 - BVerwGE 48, 372 [374]).
  • BVerwG, 27.06.1969 - VII C 20.67

    Gebührenpflicht der Deutschen Bundesbahn für Genehmigungen auf Grund des

    Die grundsätzlich bestehende Verbindlichkeit der Zulassung muß auch dann entfallen, wenn das untere Gericht die Revision zur Klärung von landesrechtlichen Fragen zugelassen hat, die vom Bundesverwaltungsgericht auf Grund der nach § 137 Abs. 1 VwGO angeordneten Beschränkung auf die Nachprüfung von Bundesrecht nicht geklärt werden können (Beschluß vom 24. November 1961 - BVerwG II C 5.60 - [Buchholz BVerwG 310, § 132 VwGO Nr. 20]; Beschluß vom 26. März 1963 - BVerwG VIII C 12.63 - [Buchholz BVerwG 310, § 132 VwGO Nr. 41]).
  • BVerwG, 30.08.1973 - II C 10.73

    Anforderungen an die Abweichungsrüge - Bindung des Revisionsgerichts an die

    Die Bindung tritt nämlich nur dann nicht ein, wenn die Rechtswidrigkeit der vom Berufungsgericht beschlossenen Revisionszulassung offensichtlich ist (Bundesverwaltungsgericht, Beschluß vom 26. März 1963 - BVerwG VIII C 12.63 - [Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 41]; Urteil vom 27. Juni 1969 - BVerwG VII C 20.67 - [Buchholz a.a.O. Nr. 60]; BGHZ 2, 396 [399]; Bundesgerichtshof, Urteil vom 25. Mai 1970 - II ZR 118/69 - [NJW 1970, 1549]).
  • BVerwG, 30.08.1973 - II C 26.71

    Anspruch auf Versorgungsleistung - Begründung eines Berufssoldatenverhältnisses

    Daß der Senat die Revision trotz der Rechtsfehlerhaftigkeit ihrer Zulassung für zulässig hält, beruht auf der Erwägung, daß nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts nur eine offensichtlich unrichtige Zulassung der Revision das Revisionsgericht nicht zu binden vermag (Bundesverwaltungsgericht, Beschluß vom 26. März 1963 - BVerwG VIII C 12.63 - [Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 41]; Urteil vom 27. Juni 1969 - BVerwG VII C 20.67 - [Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 60] und ständige Rechtsprechung) und daß die vorliegende Revision nicht offensichtlich zu Unrecht zugelassen worden ist.
  • BVerwG, 23.06.1975 - VII C 45.73

    Zulassung der Revision - Grundsätzlichkeit - Hilfsbegründung des Berufungsurteils

    Das ist dann der Fall, wenn sie in einem Verfahren zugelassen worden ist, in dem es das Rechtsmittel der Revision überhaupt nicht gibt (§ 136 VwGO; vgl. auch den Beschluß des VIII. Senats vom 13. Februar 1964 - BVerwG VIII C 383.63 - BVerwGE 18, 53) oder die für die Zulassung maßgebende Rechtsfrage dem irrevisiblen Recht angehört (Beschluß des II. Senats vom 24. November 1961 - BVerwG II C 5.60 - Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 20; Beschluß des VIII. Senats vom 26. März 1963 - BVerwG VIII C 12.63 - Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 41).
  • BVerwG, 23.05.1973 - IV C 56.71

    Erteilung einer naturschutzrechtlichen Ausnahmebewilligung für eine Schwimmhalle

    So wird insbesondere die Bindung verneint, wenn ein gesetzlicher Grund für die Zulassung der Revision offensichtlich nicht gegeben ist (vgl. Bundesverwaltungsgericht, Beschluß vom 26. März 1963 - BVerwG VIII C 12.63 - [Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 41]; Urteil vom 27. Juni 1969 - BVerwG VII C 20.67 - [Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 60]; Beschluß vom 8. Mai 1970 - BVerwG VI C 127.67 - Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 4. Juli 1968 - 5 AZR 403/67 - [NJW 1968, 1980]; Bundesgerichtshof, Urteil vom 25. Mai 1970 - II ZR 118/69 - in NJW 1970, 1549 [1550]; Bundesfinanzhof, Beschluß vom 30. Juni 1971 - I R 31/69 - [NJW 1972, 80]).
  • BVerwG, 27.06.1969 - VII C 19.67

    Bindung des Revisionsgerichts an die vom unteren Gericht ausgesprochene Zulassung

    Die grundsätzlich gegebene Verbindlichkeit der Zulassung muß auch dann entfallen, wenn das untere Gericht die Revision zur Klärung von landesrechtlichen Fragen zugelassen hat, die vom Bundesverwaltungsgericht auf Grund der nach § 137 Abs. 1 VwGO angeordneten Beschränkung auf die Nachprüfung von Bundesrecht nicht geklärt werden können (Beschluß vom 24. November 1961 - BVerwG II C 5.60 - [Buchholz BVerwG 310, § 132 VwGO Nr. 20]; Beschluß vom 26. März 1963 - BVerwG VIII C 12.63 - [Buchholz BVerwG 310, § 132 VwGO Nr. 41]).
  • BVerwG, 11.06.1974 - III C 7.73

    Vorliegen eines gesetzlichen Zulassungsgrundes - Hauptentschädigung wegen

    Es kann unentschieden bleiben, ob die Bindung an die vom Verwaltungsgericht nicht begründete Zulassung der Revision hier allein schon aus dem Grunde verneint werden könnte, es sei ein gesetzlicher Grund für die Zulassung der Revision offensichtlich nicht gegeben (gegen Bindung in solchen FällenBeschluß vom 26. März 1963 - BVerwG VIII C 12.63 - [Buchholz 310 § 132 VwGO Nr. 41] und das oben angeführte Urteil BVerwGE 42, 229 mit Nachweisen).
  • BFH, 14.10.1976 - V B 21/76

    Rechtsprechung des BFH - Verneinung der Bindung - Offensichtlich gesetzwidrige

    Eine solche Zulassung bindet das Revisionsgericht nach der Rechtsprechung der obersten Gerichtshöfe des Bundes nicht (BFHBeschlüsse VI B 56/67, und vom 27. März 1969 IV 241/64, BFHE 95, 214, BStBl II 1969, 353; vgl. auch Urteil des BGH vom 8. Januar 1959 III ZR 6/58, NJW 1959, 725; Urteil des BAG vom 4. Juli 1968 5 AZR 403/67, NJW 1968, 1980; Urteil des BSG vom 30. Juli 1959 10 RV 139/59, BSGE 10, 240; Beschluß des BVerwG vom 26. März 1963 VIII C 12/63, Buchholz, Sammel- und Nachschlagewerk der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, § 132 VwGO Nr. 41).
  • BVerwG, 04.07.1972 - II C 8.72

    Unmittelbare oder entsprechende Anwendbarkeit des § 127

    Die demnach offensichtlich gesetzwidrige Zulassung der Revision nach § 127 BRRG bindet das Revisionsgericht nicht (ständige Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, vgl. Beschluß vom 26. März 1963 - BVerwG VIII C 12.63 - [Buchholz a.a.O. Nr. 41] mit weiteren Nachweisen).
  • BVerwG, 18.03.1964 - VI C 136.61

    Rechtsmittel

  • BVerwG, 15.10.1986 - 6 C 38.84

    Zur Frage der Gebundenheit des Bundesverwaltungsgerichts bei vom Vordergericht

  • BVerwG, 06.05.1971 - VIII C 106.69

    Abgrenzung zwischen Bundesrecht und Landesrecht - Ausnahme von der Besteuerung

  • OVG Bremen, 07.12.1982 - 1 BA 41/82

    Anforderungen an die Zulassung der Berufung; Festsetzung einer

  • BVerwG, 03.02.1970 - II C 3.68
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht