Rechtsprechung
   BFH, 02.08.1977 - VIII R 104/74   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1977,494
BFH, 02.08.1977 - VIII R 104/74 (https://dejure.org/1977,494)
BFH, Entscheidung vom 02.08.1977 - VIII R 104/74 (https://dejure.org/1977,494)
BFH, Entscheidung vom 02. August 1977 - VIII R 104/74 (https://dejure.org/1977,494)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1977,494) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer

    Erwerber einer Eigentumswohnung - Zahlung von Entgelten an Veräußerer - Überlassung zinsgünstiger Hypothekendarlehn - Überlassung von Bauspardarlehn - Geldbeschaffungskosten - Werbungskosten - Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 9 Abs. 1 Satz 1, 2, § 21 Abs. 1 Nr. 1

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BFHE 124, 27
  • DB 1978, 520
  • BStBl II 1978, 143
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • FG Düsseldorf, 24.07.2008 - 11 K 1841/07

    Berücksichtigung eines Disagios als sofort abzugsfähige Finanzierungskosten

    In diesem Zusammenhang verweist der Kläger auf das Urteil des BFH vom 2. August 1977 VIII R 104/74, BFHE 124, 27, BStBl II 1978, 143.

    Anschaffungskosten sind die Kosten, die aufgewendet werden, um das Wirtschaftsgut von einem anderen zu erwerben, d.h. um es von der fremden in die eigene wirtschaftliche Verfügungsmacht zu überführen (ständige Rechtsprechung des BFH, z.B. Beschluss vom 22. August 1966 GrS 2/66, BFHE 86, 792, BStBl III 1966, 672; Urteil vom 2. August 1977 VIII R 104/74, a.a.O.).

    Mit Urteil vom 2. August 1977 (VIII R 104/74, a.a.O.) hat der BFH nämlich entschieden, dass vom Erwerber einer Eigentumswohnung an den Veräußerer gezahlte Entgelte für die Überlassung zinsgünstiger Darlehen zu den Finanzierungskosten gehören.

    Die Revision war zuzulassen, da der Rechtssache - insbesondere vor dem Hintergrund der entgegenstehenden Erlasslage (vgl. Hinweis 21.2 EStR 2005 "Finanzierungskosten", entspricht Hinweis 161 EStR 2003), die auf der BFH-Entscheidung vom 17. Februar 1981 (a.a.O.) fußt und keine Abgrenzung zur BFH-Entscheidung vom 2. August 1977 (a.a.O.) zu ermöglichen scheint - grundsätzliche Bedeutung zukommt (§ 115 Abs. 2 Nr. 1 FGO).

  • BFH, 27.07.2004 - IX R 32/01

    Wann sind Schuldzinsen als Werbungskosten absetzbar?

    Die Abziehbarkeit von Schuldzinsen allein von der Fälligkeit des Kaufpreises abhängig zu machen, ist indes unzutreffend, wie sich schon daran zeigt, dass auch vor Fälligkeit des Kaufpreises geleistete Geldbeschaffungskosten und Bereitstellungszinsen Werbungskosten sind (vgl. BFH-Urteil vom 2. August 1977 VIII R 104/74, BFHE 124, 27, BStBl II 1978, 143; Beschluss des BFH vom 5. November 2001 IX B 92/01, BFHE 197, 139, BStBl II 2002, 144).
  • BFH, 21.07.1981 - VIII R 154/76

    Schuldzinsen für mit Kredit erworbene Aktien sind in vollem Umfang

    Wenn die Anschaffungskosten für nicht abnutzbare Wirtschaftsgüter bei der Überschußermittlung von Einkünften der Einkunftsarten des § 2 Abs. 3 Nrn. 4-7 EStG außer Betracht bleiben -anders als abnutzbare Wirtschaftsgüter mit der Möglichkeit einer Aufwandsverteilung nach § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 7 EStG-, so hat dies keine Auswirkungen auf die Abziehbarkeit von Schuldzinsen für Finanzierungskosten, weil letztere nicht zu den Anschaffungskosten oder Anschaffungsnebenkosten gehören (vgl. BFH-Urteil vom 2. August 1977 VIII R 104/74, BFHE 124, 27, BStBl II 1978, 143).
  • BFH, 07.03.1995 - VIII R 9/94

    Schuldzinsen - Kontokorrent - Überziehungskredit - Darlehn - Umwidmung -

    Dessen Ersetzung durch ein anderes Darlehen steht dem Werbungskostenabzug nicht entgegen, weil der Begriff der Finanzierungskosten nach ständiger Rechtsprechung weit zu fassen ist (BFH-Urteile vom 30. Juni 1967 VI R 104/66, BFHE 89, 337, BStBl III 1967, 655; vom 2. August 1977 VIII R 104/74, BFHE 124, 27, BStBl II 1978, 143, und vom 29. Oktober 1985 IX R 56/82, BFHE 145, 52, 57, BStBl II 1986, 143, 146).
  • BFH, 30.05.1984 - I R 146/81

    Immobilien-Leasing - Full-pay-out-Leasing - Vollarmortisationsvertrag -

    Entsprechend mußte die Klägerin alle Kosten, die sie aufwendete, um die Betriebshalle in die eigene Verfügungsmacht zu überführen, als Anschaffungskosten behandeln (vgl. Beschluß des Großen Senats des BFH vom 22. August 1966 GrS 2/66, BFHE 86, 792, BStBl III 1966, 672; BFH-Urteile vom 20. Dezember 1972 I R 73/71, BFHE 108, 125, BStBl II 1973, 266, und vom 2. August 1977 VIII R 104/74, BFHE 124, 27, BStBl II 1978, 143).
  • FG Düsseldorf, 14.12.2006 - 14 K 6996/03

    Grundstückskauf; Abgeltung eines Zinsvorteils; Darlehensübernahme; Zinsloses

    Zur Begründung verwiesen sie auf ihr Schreiben vom 12. August 1998 und auf die dem Finanzamt für Großbetriebsprüfung E-Stadt überlassenen Unterlagen, wie das Verkehrswertgutachten und das Urteil des Bundesfinanzhofes -BFH- vom 2. August 1977 VIII R 104/74, Bundessteuerblatt -BStBl- II 1978, 143.

    Mit Schreiben vom 31. Juli 2003 wiesen die Kläger erneut auf das Urteil des BFH vom 2. August 1977 (BStBl II 1978, 143) hin.

    Im Urteil des BFH vom 02.08.1977 VIII R 104/74, a.a.O., werde in den Entscheidungsgründen ausgeführt, die Darlegungen der Vorinstanz, wonach der Kläger jenes Verfahrens die Grundpfandrechte nicht übernommen hätte, wenn es zum Erwerb der Eigentumswohnung nicht gekommen wäre, ließen auch den Schluss zu, dass es sich um Anschaffungskosten gehandelt haben könnte.

    Die Kläger können sich für ihre gegenteilige Auffassung nicht auf das BFH-Urteil vom 2. August 1977 (VIII R 104/74, BFHE 124, 27, BStBl II 1978, 143) stützen, weil sich der diesem Urteil zu Grunde liegende Sachverhalt in einem entscheidenden Punkt von dem hier vorliegenden unterscheidet.

  • BFH, 27.07.2004 - IX R 44/01

    Urteilsberichtigung - Revisionsfrist

    Wird dagegen eine Vereinbarung über die Erstattung des Disagios unabhängig vom Kaufvertrag getroffen, gehört dieses nicht zum Kaufpreis; es handelt sich dann um Finanzierungskosten des Erwerbers (vgl. BFH-Urteile vom 13. Dezember 1983 VIII R 173/83, BFHE 140, 440, BStBl II 1984, 428; vom 2. August 1977 VIII R 104/74, BFHE 124, 27, BStBl II 1978, 143) und um Einnahmen des Veräußerers (vgl. BFH-Urteil vom 22. September 1994 IX R 13/93, BFHE 175, 546, BStBl II 1995, 118).
  • BFH, 29.10.1985 - IX R 56/82

    Versicherungsprämie - Werbungskosten - Einkommensteuer

    Zwar wird der Begriff der Schuldzinsen i. S. des § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 1 EStG von der ständigen BFH-Rechtsprechung weit ausgelegt und grundsätzlich auf alle Aufwendungen zur Erlangung wie Sicherung eines Kredits erstreckt (vgl. Urteil vom 2. August 1977 VIII R 104/74, BFHE 124, 27, BStBl II 1978, 143).
  • BFH, 07.11.1989 - IX R 190/85

    Bauzeitzinsen: Herstellungskosten oder Werbungskosten?

    Zu den Schuldzinsen gehören auch Nebenkosten der Darlehensaufnahme, insbesondere Bereitstellungszinsen und regelmäßig das Damnum (BFH-Urteil vom 2. August 1977 VIII R 104/74, BFHE 124, 27, BStBl II 1978, 143; zum Zinscharakter des Damnums Urteil des Senats vom 8. November 1988 IX R 142/84, BFH/NV 1989, 223; weitere Nachweise bei Schmidt/Drenseck, Einkommensteuergesetz, 8. Aufl., § 9 Anm. 4c).
  • BFH, 17.02.1981 - VIII R 95/80

    An Veräußerer erstattetes Disagio als Anschaffungskosten eines Gebäudes

    Bei Anwendung der in den Urteilen des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 19. April 1977 VIII R 44/74, VIII R 119/75 und VIII R 237/73 (BFHE 122, 108, 111 und 116, BStBl II 1977, 600, 601 und 598) sowie vom 2. August 1977 VIII R 104/74 (BFHE 124, 27, BStBl II 1978, 143) ausgesprochenen Grundsätze auf den Streitfall sei der Teil des Disagiobetrags, der auf die Zeit ab Beginn der Kapitalnutzung durch die Kläger entfalle, als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung abziehbar.

    Dieser Beurteilung steht das Urteil des Senats in BFHE 124, 27, BStBl II 1978, 143 nicht entgegen.

  • BFH, 30.06.1999 - IX R 68/96

    Überschußerzielungsabsicht bei GbR-Gesellschaftern

  • BFH, 13.12.1983 - VIII R 173/83

    Zur Abziehbarkeit eines vor dem Beginn der Eigennutzung eines Einfamilienhauses

  • LSG Sachsen-Anhalt, 02.12.2008 - L 5 B 273/08

    Anspruch auf Arbeitslosengeld II; Berücksichtigung einer Eigenheimzulage als

  • FG Rheinland-Pfalz, 08.09.1999 - 1 K 1769/95
  • FG Hamburg, 22.01.1998 - II 173/96

    Voraussetzungen für das Vorliegen eines angeschafften Wirtschaftsgutes; Übergang

  • FG Hessen, 26.05.1993 - 12 K 2330/90
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht