Rechtsprechung
   BFH, 29.04.2014 - VIII R 23/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,20884
BFH, 29.04.2014 - VIII R 23/13 (https://dejure.org/2014,20884)
BFH, Entscheidung vom 29.04.2014 - VIII R 23/13 (https://dejure.org/2014,20884)
BFH, Entscheidung vom 29. April 2014 - VIII R 23/13 (https://dejure.org/2014,20884)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,20884) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • lexetius.com

    Keine Anwendung des Abgeltungsteuersatzes bei Gesellschafterfremdfinanzierung - Verfassungsmäßigkeit von § 32d Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Buchst. b EStG

  • IWW
  • openjur.de

    Keine Anwendung des Abgeltungsteuersatzes bei Gesellschafterfremdfinanzierung; Verfassungsmäßigkeit von § 32d Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Buchst. b EStG

  • Bundesfinanzhof

    Keine Anwendung des Abgeltungsteuersatzes bei Gesellschafterfremdfinanzierung - Verfassungsmäßigkeit von § 32d Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Buchst. b EStG

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 32d Abs 1 EStG 2009, § 32d Abs 2 S 1 Nr 1 Buchst b EStG 2009, § 20 Abs 1 Nr 7 EStG 2009, § 20 Abs 1 Nr 1 S 2 EStG 2009, Art 3 Abs 1 GG
    Keine Anwendung des Abgeltungsteuersatzes bei Gesellschafterfremdfinanzierung - Verfassungsmäßigkeit von § 32d Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Buchst. b EStG

  • zip-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Kein Abgeltungsteuersatz bei Gesellschafterfremdfinanzierung

  • cpm-steuerberater.de

    Keine Anwendung des Abgeltungsteuersatzes bei Gesellschafterfremdfinanzierung – Verfassungsmäßigkeit von § 32d Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Buchst. b EStG

  • Betriebs-Berater

    Keine Anwendung des Abgeltungsteuersatzes bei Gesellschafterfremdfinanzierung - Verfassungsmäßigkeit von § 32d Abs. 2 S. 1 Nr. 1 Buchst. b EStG

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anwendbarkeit des Abgeltungssteuersatzes für Kapitaleinkünfte auf Auszahlungen an zu mehr als 10 % beteiligte Anteilseigner

  • datenbank.nwb.de

    Keine Anwendung des Abgeltungsteuersatzes bei Gesellschafterfremdfinanzierung

Kurzfassungen/Presse (13)

  • Bundesfinanzhof (Pressemitteilung)

    Kein Abgeltungsteuersatz bei Gesellschafterfremdfinanzierung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Gesellschafterfremdfinanzierung - und die Abgeltungsteuer

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)
  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Kein Abgeltungsteuersatz bei Gesellschafterfremdfinanzierung

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Ausschluss des Abgeltungsteuersatzes verstößt nicht gegen den Gleichheitsgrundsatz

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Kein Abgeltungsteuersatz bei Gesellschafterfremdfinanzierung

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Keine Anwendung des Abgeltungsteuersatzes bei Gesellschafterfremdfinanzierung - Verfassungsmäßigkeit von § 32d Abs. 2 S. 1 Nr. 1 Buchst. b EStG

  • DER BETRIEB (Kurzinformation)

    Kein Abgeltungsteuersatz bei Gesellschafterfremdfinanzierung

  • deloitte-tax-news.de (Kurzinformation)

    Anwendung der Abgeltungsteuer bei Darlehen zwischen Angehörigen, nahe stehenden Personen und Gesellschafterfremdfinanzierung

  • deutscheranwaltspiegel.de (Kurzinformation)

    Abgeltungsteuer bei Angehörigen- und Gesellschafterdarlehen - Günstiger Abgeltungsteuersatz wird nur bei beherrschendem Einfluss versagt

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Gesellschafterfremdfinanzierung: Alleingesellschafter kann Abgeltungsteuersatz nicht beanspruchen

  • pwc.de (Kurzinformation)

    Abgeltungsteuer bei Darlehen zwischen Nahestehenden und Tarifbesteuerung bei Gesellschafterfremdfinanzierung

  • nwb-experten-blog.de (Kurzinformation)

    Keine Abgeltungsteuer bei Gesellschafterfremdfinanzierung

Besprechungen u.ä.

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Ausschluss des Abgeltungsteuersatzes verstößt nicht gegen den Gleichheitsgrundsatz

In Nachschlagewerken

Sonstiges (3)

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Gesellschafter: Keine Anwendung des Abgeltung-I Steuersatzes bei Gesellschafterfremdfinanzierung" von RA Dr. Felix Podewils, original erschienen in: GmbHR 2014, 1051 - 1054.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Abgeltungsteuer bei nahestehenden Personen und Gesellschafter-Fremdfinanzierung" von Ri BFH Joachim Moritz und RA Dr. Joachim Strohm, original erschienen in: DB 2014, 2306 - 2312.

  • juris(Abodienst) (Verfahrensmitteilung)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 245, 352
  • ZIP 2014, 1679
  • ZIP 2014, 66
  • NJ 2014, 531
  • BB 2014, 2070
  • BB 2014, 2339
  • DB 2014, 1903
  • BStBl II 2014, 884
  • NZG 2014, 1120
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BFH, 28.01.2015 - VIII R 8/14

    Ausschluss des Abgeltungsteuersatzes bei Kapitalerträgen aus Darlehen zwischen

    c) Zudem würde im vorliegenden Fall bei einer Gewährung des gesonderten Steuertarifs für Einkünfte aus Kapitalvermögen gemäß § 32d Abs. 1 EStG das vom Gesetzgeber mit der Einführung des Abgeltungsteuersatzes verfolgte Lenkungsziel verfehlt, die Standortattraktivität der Bundesrepublik Deutschland im internationalen Wettbewerb für private Anleger zu erhöhen, die ihr Kapital ohne größere Schwierigkeiten auch im Ausland anlegen könnten (s. hierzu im Einzelnen Senatsurteil vom 29. April 2014 VIII R 23/13, BFHE 245, 352, BStBl II 2014, 884); denn ist der Erwerb einer Immobilie durch einen Ehegatten nur dann möglich, wenn ihm der andere Ehegatte die finanziellen Mittel zur Verfügung stellt, ist weder die Verlagerung des Kapitals in das Ausland, noch eine Anlage des Kapitals und eine Kreditaufnahme im Inland eine Alternative zu dieser Investition.

    Die Anwendung des allgemeinen Steuertarifs führt hier zu keiner Ungleichheit, sondern stellt im Hinblick auf die Besteuerung nach der Leistungsfähigkeit durch den Ausschluss von Mitnahmeeffekten eine größere Gleichheit her (Senatsurteil in BFHE 245, 352, BStBl II 2014, 884).

  • BFH, 14.05.2014 - VIII R 31/11

    Anwendung des Abgeltungsteuersatzes bei der Darlehensgewährung an eine GmbH durch

    Auf die diesbezüglichen Ausführungen des Senats im Urteil vom 29. April 2014 VIII R 23/13 (BFHE 245, 352) wird verwiesen.
  • BFH, 20.10.2016 - VIII R 27/15

    Ausschluss des Abgeltungsteuersatzes bei mittelbarer Beteiligung setzt

    Auf die diesbezüglichen Ausführungen des Senats im Urteil vom 29. April 2014 VIII R 23/13 (BFHE 245, 352, BStBl II 2014, 884) wird verwiesen.
  • FG Baden-Württemberg, 17.10.2017 - 5 K 1605/16

    Rentenzahlungen aus einer vor dem 1.1.2005 abgeschlossenen, begünstigten privaten

    Der Bundesfinanzhof sei u.a. in seinem Urteil vom 29.04.2014 VIII R 23/13 bezüglich der Frage des anzuwendenden Steuersatzes bei Gesellschafterfremdfinanzierung zu dem Ergebnis gekommen, dass der progressive Einkommensteuertarif gem. § 32a Abs. 1 EStG greife und § 32d Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Buchst. b EStG verfassungsgemäß sei.
  • FG Münster, 22.01.2014 - 12 K 3703/11

    Darlehenszinsen an Gesellschafter

    Im Rahmen des weiten Ermessensspielraumes konnte der Gesetzgeber typisierend davon ausgehen, dass von einem Beteiligungsprozentsatz von 10 v.H. an steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten zwischen dem Unternehmen und seiner Trägerstruktur eine zunehmende, in ihren Wirkungen den Zielen des Gesetzgebers nicht entsprechende Bedeutung erlangen, weil sie einen gewissen Einfluss auf das Unternehmen sichert (s. auch Niedersächsisches Finanzgericht, Urteil vom 12. April 2012, 14 K 335/10, Haufe-Index 3744341; Rev. Eingelegt VIII R 23/13).
  • FG Bremen, 15.05.2019 - 1 K 59/18
    Der BFH hat in seinem Urteil vom 29.04.2014 ( VIII R 23/13, BFHE 245, 352 , BStBl II 2014, 884 ) die Verfassungsmäßigkeit des § 32d Abs. 2 Nr. 1 Buchst. b EStG bejaht.
  • FG Köln, 22.02.2017 - 4 K 2163/13

    Wesentlichkeitsgrenze bei Kapitaleinkünften (§ 1 Abs. 3 EStG)

    Diese gleichheitswidrige Besteuerungsform sei nach Ansicht des BFH jedoch durch ein vom Gesetzgeber beabsichtigtes wirtschaftspolitisches Lenkungsziel gerechtfertigt (vgl. BFH, 28.1.2015, VIII R 8/14; 29.4.2014, VIII R 23/13).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht